Posts by ralfk

    33 zu 50 ist etwas überspitzt, das gebe ich zu, aber selbst bei einem Unterschied von nur 6 km/h wäre ich nicht bereit zu zahlen. Messfehler sind Fehler. Punkt. Die gemessene Geschwindigkeit ist daher falsch. Punkt. Ein Bußgeld wegen falsch gemessener Geschwindigkeit daher nicht richtig. Im schlimmsten Fall kann 1 km/h entscheidet sein, ob du den Lappen behalten kannst. Falls der weg ist, ist eventuell der Job weg. Wenn der Job weg ist, fehlt das zweite Einkommen um das Haus zu finanzieren.....usw.... usw....

    Aber ist ja nicht schlimm der kleine Messfehler von nur 1 km/h.....


    Und Nochmal: Es geht mir ausdrücklich NICHT um das erwähnte Hintertürchen! Wenn ich zu zu schnell war, dann muss ich dafür gerade stehen und das ist jedem von uns - außer....egal... -schon mal passiert. Aber wenn Strafe, dann bitte für den korrekten Tatbestand.


    Punkt.

    Was soll das? Ihr seid anscheinend noch nie zu schnell gefahren. Hut ab! Ihr seid eben Vorbilder für die gesamte Menschheit! Wir sollten alle so sein wie ihr! Mann, Mann....

    Es ging mir nicht um den speziellen Fall hier im Forum, es geht mir darum, eventuelle Messfehler selbst und ohne großen Aufwand zu erkennen. Falls ich geblitzt werde und mir sicher bin, dass ich nicht zu schnell war, wären die Linien eine Möglichkeit dies als Fehlmessung zu entlarven. Darum geht es mir und nicht mehr!

    Ich selbst wohne in einer 30er Zone und begrüße es sehr, wenn hier die Geschwindigkeit überprüft wird. Jeder, der hier mit 50 durchfährt, sollte zur Rechenschaft gezogen werden.

    Aber! Auch Behörden machen Fehler! Stell dir vor, ihr wäred 33 statt 30 gefahren. Aufgrund der falsch aufgestellten Messstelle werden euch aber 50 vorgeworfen. Auf den Fotos ist dieser Fehler anhand der Linien deutlich zu erkennen. Was macht ihr? Für euren Fehler einstehen? Bullshit! Ihr werdet gegen den Bescheid aufgrund eines Messfehlers vorgehen.

    Ich finde die Aussage der Parallelität der Linien zu den Scheinwerfern interessant. Dann wäre der Beschreid sofort nichtig, da man das ja leicht erkennt. Leider finde ich dazu im Netz keine genauen Informationen.

    Naja, Plastiktüten und Westaufkleber gab's aber auch schon weit vor 90.

    Mir gefällt die Stimmung auf dem Bild. Spontanes Treffen, auf dem jeder stolz mit seinem Gefährt aufgetaucht ist.

    Nach den Ausführungen von Deluxe habe ich den Verdacht, dass es in der DDR eine standardisierte Schulspeisungsausgabefrau gegeben haben muss. Bei uns in der Schule sahen die Frauen EXAKT so aus, wie sie Deluxe beschriebenen hat und wir waren sicher nicht auf der selben Schule.:/

    Ich war bisher auch eher für Open Office. Allerdings musste ich letztens eine Präsentation erstellen. Die war dann leider mit Power Point überhaupt nicht kompatibel.

    Für normale Textverarbeitung sollte es allerdings ausreichen.

    Ein sehr guter Freund von mir ( TV P50 sagt dir Wolfgang Werk etwas?) war Flugzeugmechaniker, spezialisiert auf die IL18. Er hat zeitlebens von diesem extrem zuverlässigen und robusten Flugzeug geschwärmt. Vor einigen Jahren habe ich ihn mit einem Besuch in Borkheide überrascht. Er war total bewegt von seiner alten Liebe und als er dann auch noch sah, dass es sich dabei um die STE handelte, war es um ihn geschehen.

    Als wir dort ankommen, war niemand vor Ort. Einige Zeit später kam ein alter Mann und öffnete uns die Maschine. Er war 89 der Bürgermeister von Borkheide. Nachdem Wolfgang uns allen die Kabine und das Cockpit erklärt hatte, ging es draußen weiter. Er schnappte sich eine Gangway, schob sie unter den fassungslosen Augen des ehem. Bürgermeisters unter das Flugzeug und öffnete eine Fahrwerksabdeckung, um uns die Hydraulik zu erklären.

    Es war so großartig! Wolfgang, damals bestimmt schon Mitte / Ende 60 war wie ein Kind, dass sein verloren geglaubtes Lieblingsspielzeug wieder gefunden hat.

    Fasziniert hat ihn auch der Umstand, das nachdem der Hauptschalter umgelegt wurde, diverse Relais anzogen und der Eindruck entstand, die Maschine wäre "einsatzfähig".

    Das war ein toller Tag.


    Wolfgang hat leider vor 2 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren. Seitdem ziert seine alte Interflug-Tschapka die Hutablage meines Trabanten.