Posts by ralfk

    Simsonmatze

    Ja, mein LR hat eine Anhängerkupplung. Wenn ich mich recht erinnere, dann 100kg Stützlast. Gebremst darf er 1t, ungebremst 750kg ziehen. Momentan sind sie nur nach Fahrzeugkauf nachkaufbar.

    Bei der Reichweite mit Hänger habe ich persönlich bisher keine aussagekräftigen Erfahrungen sammeln können. Von anderen Fahrern weiß ich aber, dass die Reichweite mit einem Wohnwagen hinten dran schon ordentlich schrumpft. Das ist der sehr schlechten Aerodynamik des Gespanns geschuldet. Hier reden wir dann tatsächlich von 250km. Das reicht für den Splitttransport locker aus.

    Auf jedem Campingplatz findest du die blauen Schukos. Dort kannst du perfekt über Nacht laden.

    Mario-P50K Selbst wenn man das einberechnet, sind wir weit weg von einem Bruchteil.

    Tomsailor Der Energieverbrauch im Stau ist relativ niedrig. ....und bevor jetzt die zu erwartende Winterfrage kommt: Ich glaube, der Tesla M3 mit Wärmepumpe braucht so um die 3kwh. Das entspräche bei meinem Fahrzeug ca 4% Akku bei voller Heizleistung pro Stunde. Im schlimmsten Falle stelle ich die Heizung runter und aktiviere die Sitzheizung. Alles kein Problem.

    Momentan liegt der PV Ladeanteil tatsächlich ca 50 bis 60 Prozent. Das wird sich zum Jahreswechsel hin natürlich deutlich verschieben, aber jetzt, in diesem Moment, ist es so. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass die Eigenschaft des Direktwandlers kein Alleinstellungsmerkmal des Verbrenners ist.

    Und was davon ist effizienter? Erdöl fördern, veredeln, transportieren, ins Auto laden und dort Energie erzeugen - oder Sonnenenergie erzeugen und ins Auto laden. Und bevor wieder wer meckert: Das (PV) ist ein Optimalfall und mir ist bewusst, dass das momentan eher selten ist, aber das und andere grüne Energien werden die Zukunft sein.

    Das Argument direktwandelden Verbrenners hinkt also ziemlich.


    fahrgast Das Argument des geringeren Platzbedarfs eines Verbrenners hatten wir schon. Dem ist nicht so. Der Motorraum des Verbrenners bleibt beim Stromer frei.


    Im Gegensatz zum Verbrenner spielt auch die Menge des sich an Bord bexindlichen "Krafftstoffes" beim Stromer keine Rolle in Sachen Zuladung. ;):D

    Fridl Natürlich bringe ich da den Verbrenner ins Spiel. Es ging um die Effizienz des Stromers. Womit soll ich dann vergleichen, wenn nicht mit einem Verbrenner?

    Ein Stromer erzeugt bei der Verzögerung "Kraftstoff", ein Verbrenner nicht. Also ist doch der Wirkungsgrad des Verbrenners miserabel im Vergleich zum Stromer.


    Langsames laden an der Steckdose: Stell dir vor, du könntest zuhause über Nacht Sprit für 200km in dein Auto laufen lassen.

    1. Findest du das auch doof?

    2. Wie oft brauchst du morgens 200 km Reichweite?

    Das mit der zugeführten Energie hatte ich bereits geschrieben. Bitte dann vollständig zitieren.


    Miserabler Wirkungsgrad beim Verzögern? Wie stufst du dann den Wirkungsgrad beim Verzögern eines Verbrenners ein? Es geht mir um den Vergleich.

    Mossi Es ist etwas unglücklich von mir ausgedrückt. Ich wollte damit sagen, dass ein höheres Gewicht nicht zwangsläufig ein Nachteil ist. Höheres Gewicht = mehr Rekuperation. Ein schwereres Fahrzeug kann mehr Energie zurückgewinnen als ein leichtes. Das ich natürlich auch mehr Energie aufwenden muss um die größere Masse zu beschleunigen, ist mir durchaus bewusst. Im Gegensatz zum Verbrenner bedeutet ein höheres Gewicht beim Stromer aber eben nicht zwangsläufig mehr Verbrauch.


    Hast du eine Infrarotheizung?

    .

    Hallo Tomsailor

    Die Entscheidung zum E-Auto habe ich nicht aus ökologischen Gründen, sondern wegen des Fahrspaßes getroffen. Das ein E-Auto nicht 100% Öko ist, ist mir durchaus bewusst. Niemals würde ich Fahrern von Verbrennern Vorwürfe machen, dass die das Klima zerstören und ich das Klima rette. Das wäre verlogen. Ich würde auch niemals behaupten, dass ein E-Auto für jeden praktikabel ist. Das stimmt einfach nicht. Ich habe das große Glück die Ladestruktur zu haben, ein Haus mit PV und Speicher. Wenn ich in einer Mietwohnung in einer größeren Siedlung wohnen würde, hätte ich wahrscheinlich keinen Tesla. Ich möchte nur mit diesen ewigen Vorurteilen aufräumen. Die meisten davon sind einfach nicht wahr und solche Berichte, wie der vom MDR, geben dann noch Öl ins Feuer der Skeptiker.

    Lieber fahrgast

    Du willst den Tesla nicht wirklich ernsthaft mit deinem Trabant vergleichen?! Wie sieht es mit Insassenschutz aus? Was ist mit Assistenzsystemen? Wie ist das Raumangebot?

    Wenn alle so denken würden wie du, gäbe es NULL Veränderungen und wir würden wahrscheinlich immer noch in Höhlen leben.