Posts by 6voltschrauber

    Ich gehe davon aus das es in diesem Land bald ganz furchtbar ungemütlich werden wird.

    Die Inflation ist ja jetzt schon spürbar in den Regalen der Märkte angekommen.

    Von Unruhen ganz zu schweigen.

    Die Arbeitslosenzahlen werden nach der Bundestagswahl enorme Ausmaße erreichen, absehbar bei tausenden Insolvenzen.

    Ich habe jetzt eins bestellt und warte nun darauf.

    Nach langer Zeit ist mir wieder eingefallen das ich ja angefragt hatte, aber bis dato kein Angebot bekam.

    Mal sehen wie das Teil aussieht wenn ich es in Händen halte.

    Ich suche jetzt nur noch einen Ersatz für die Zierleisten um das Gitter.


    Gibt es da auch eine Version für P50 /P60 mit Griffmulde?

    Also wie es aussieht schon.

    Steht zumindest auf der Preisliste.

    Habe die Diskussion verfolgt und gebe jetzt mal meinen Senf dazu.

    Besorgt bin ich über das totalitäre Vorgehen der Kanzlerin, denn das föderale System BRD existiert auf Grund von von Katastrophen in der jüngeren Geschichte dieses Landes.

    Die Verfasser des Grundgesetzes wähnten sich in der Sicherheit das durch diverse Schutzparagraphen nie wieder alle Macht des Landes in der Hand einer Person liegen könnte.

    Wenn allein dieses Vorgehen nicht langsam allen Menschen die Augen öffnet dann weiß ich auch nicht mehr weiter.


    Genau so die Sache mit dem ach so tödlichen Virus.

    Ich glaube hier wurde einfach nur ein Grund geschaffen um das System wie wir es zu schätzen gelernt haben zu zerstören und möglichst viel Abhängigkeit und Armut zu schaffen.

    (Great Reset/Bargeldabschaffung/Agenda2030...)


    Hier läuft seit 2015 alles aus dem Ruder.

    Der Knall der kommen wird wenn durch die Maßnahmen kaputte Unternehmen Insolvenzen anmelden müssen wird gigantisch sein.


    Ich für meinen Teil fürchte mich nicht vor dem Leben und werde so weit es die Umstände zulassen frei und unbeeindruckt so weiter leben wie gewohnt.


    Lasst euch nicht verarschen und fangt an selbst zu denken.

    Der Max ist durchaus sympathisch und versucht echt viel um ans Ziel zu kommen.

    Ich kenn‘ das Problem das er hat.

    Nur leider lässt er sich von dem Gedanken leiten das es fertig werden muss, anstatt kurz Abstand zu gewinnen und darüber nach zu denken.

    Kaputte Motoren bis zum Anschlag zu „zerfahren“ gehört ebenso dazu.

    Der Trabant ist eben kein „Mal eben schnell“ zu reparierendes Fahrzeug.

    Denn alles was durchrostet hat eine tragende Funktion.

    So würde ich nie wieder mit dem Gedanken spielen eine Trägergruppe aus der der Rost und Sand rieselt zu flicken.

    Denn spätestens wenn das passiert ist eine Generalinstandsetzung unausweichlich von Nöten.

    Hallo, ich hole hier jetzt zwar einen sehr verstaubten Beitrag wieder hoch aber vll. hilft es ja dem einen oder anderen.

    Nach langer Zeit juckte es mich wieder und ich habe angefangen dem Fehler meiner Trabant-Türen zu ergründen.

    Nach langem hin und her habe ich den Kotflügel der Fahrerseite abgerissen und stellte fest das auch mit neuem Koti das Problem noch immer bestand.

    Nun flog auch die gestrahlte Tür raus und eine gebrauchte aus einem Spender rein.

    Nun werde ich zwar den ganzen Wagen erneut lackieren müssen aber mittlerweile kann ich das viel besser als damals.

    Kann es sein das sich die Tür beim strahlen derart verzogen hat?

    Nun werde ich die neuen Türen zerlegen und altbewährter Weise entrosten und entlacken.


    Meine Vermutung ist das der Hauptschaden auf der Fahrerseite nur notdürftig repariert wurde.

    Dadurch das ich die durchhängende Karosserie durch Austausch der gesamten Trägergruppe sozusagen gerichtet habe, vermute ich das darum die Türen nun nicht mehr zu passen scheinen.

    Was soll‘s.

    Schade das in meiner Nähe niemand lebt der sich irgendwann mal ernsthaft mit der Materie beschäftigt hat.

    Das hätte mir so manches Mal ne‘ Menge Zeit und Ärger gespart.

    Nun bin ich hoffentlich auf dem richtigen Weg.


    Yeah, da kämpf' ich am meisten mit Rost! :S

    Ja, drum‘ schrieb ich ja auch „außerdem“.

    Hätte ja sein können das es irgendjemanden interessiert.

    Im übrigen sind zerfallende Duroplastteile keine Seltenheit wie ich erst kürzlich an meinem Ostereiergrill feststellen durfte.

    Danke:top:

    Habe mal kurz bei Ibäh vorbeigeschaut und etwas ähnliches gefunden.

    Schimpft sich Poly Primer und soll ungemein flexibel sein.

    Es wird außerdem für Kunststoffe empfohlen.

    Elaskon ist nur ein kleiner Teil meiner Behandlung, eigentlich eher aus ideellen Gründen. Unter anderem hab ich an dem Auto fast 30 l Polymergrund verarbeitet, das ist eine Grundierung die im Schiffbau verwendet wurde. Damit sind alle Hohlräume die neu entstanden sind beschichtet. Die Hohlräume hatte ich komplett voll damit, dann wieder abgelassen und mit Staubsauger getrocknet.

    Die Fässer mit der Grundierung hab ich 1999 bekommen und damit einen Versuch gestartet. Ein Stück Karosserieblech hatte ich darin getaucht und das Stück lag dann 15 Jahre bei mir im Garten rum. Ohne Rost.

    Hat das Zeug auch einen Namen?

    Nur so am Rande...

    Hatte bisher immer Brantho Korrux Nitrofest in Verwendung und war ganz zufrieden damit, aber wenn es noch bessere Primer gibt lasse ich mich gern überzeugen.:)

    Er meint sicher den Robustlack:


    http://www.korrosionsschutz-de…5-liter-diverse-farbtoene


    Ich würde trotzdem herkömmlichen 2K-Lack verwenden.

    Oder wenn es mit dem Farbton nicht so genau sein muss eben Lkw- und Landmaschinenfarbe. Und auch nicht so brillant.

    Die ist günstiger und ich denke auch genau so gut belastbar.

    Habe auch ne Dose Creme (Farbe) in Robustlack von Branto da...

    Nur bis jetzt gab es noch keine Gelegenheit diese zu verarbeiten.