Posts by made_in_Ost

    Ja, nachgedacht hab ich darüber schon. Aber ich weiß nicht, ob dass die Lösung sein kann.


    Der FH wird ja immer nachgerufen, dass da alles einfacher sei... Aber doofe Matheprüfungen muss man da sicher auch machen. Gibts hier jemanden, der gewechselt hat? Klar hat da jeder seine eigene subjektive Meinung, aber von den Uni-Studenten hört man immer nur Klischees.

    Christopher: Ja, ist alles nicht so leicht... Das schlägt auch alles ziemlich auf die Psyche.


    Ich hab mal ein paar Bewerbungen verschickt. Mal gucken was dabei rumkommt. Immatrikuliert bleib ich aber erstmal und schreib auch erstmal meine verbleibenden Prüfungen mit, um mir das offen zu halten. Semesterbeitrag ist ja eh schon bezahlt.


    Aber gibt schon ein paar Möglichkeiten hier in der Umgebung. Ich denke mal, mit einer Weiterbildung zum Techniker oder geprüften Konstruteur, kann man nach so einer Ausbildung auch ganz gut was aus sich machen?

    Hab auch schon eine 1000km Tour in einer Woche gemacht... Völlig sinnlos sich da vorher verrückt zu machen. Wenn der Wagen keinen Wartungsstau hat geht alles gut. Mehr als die Sachen, die Bepone aufgelistet hat mitzunehmen macht nicht unbedingt Sinn. Am Ende geht eh das kaputt, was du nicht dabei hast :D


    Falls es durch die Berge geht, würde ich aber über einen Satz Bremsbacken nachdenken.

    Wenn man so ein Ding verwenden will/muss, sollte man sich da nicht fragen, ob man das Ganze dann auch wirklich will? :| Als nächstes kommt das Gesichtskondom, um sich vor Mundkeimen zu schützen?


    Bei uns wurden im Rahmen der "Begrüßungswoche" vereinzelt Gruppen von Erstsemestern durch die Bruchstraße geführt (Bordellstraße in Braunschweig). Kann ja jeder machen was er will, aber unter den Erstsemestern sind heute auch einige noch nicht 18... und schlimm genug, dass alle Maschinenbauer immer mit Klischees belegt werden und die so auch noch so bestätigt werden müssen.

    Winterhure mit Fluidfilm in der Rille? Kann man jetzt auch anders verstehen...


    Talkum und Kunststoffkeil haben bei mir zum Erfolg geführt, ohne am Blech zu biegen. Hab die Gummis von Trabantwelt verwendet und bin auch zufrieden mit denen :)

    Hallo Sascha,


    Ich werde im August 22. Ich kann soweit alles gut nachvollziehen, was du schreibst. Vielen Dank für deinen Beitrag.


    Kindergeld bekomme ich glücklicherweise von meinen lieben Eltern. Selbst ohne dem Kindergeld könnte ich mit dem Ausbildungsgehalt ganz gut dastehen.


    Mit dem Hände dreckig machen ist so eine Sache... Das mach ich sehr gerne 8o Ich muss auch zugeben, dass meinem Trabant endlich wieder etwas Zuwendung zeigen zu können, auch ein großes Pro für die Ausbildung ist. Finanzlich und zeitich dürfte das dann endlich wieder möglich sein. Das Problem ist aber, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht langfristig im Handwerk arbeiten kann. Hobbymäßig ist das kein Problem, aber jahrelang im Beruf wird das wohl nichts.
    Deswegen fiel die Wahl auf Systemplaner.


    Quote

    Dazu keine Ahnung von dem was abgeht bei den Leuten die den geplanten scheiß nachher fertigen sollen.


    So drastisch würde ich es nicht sagen, es gibt auch Studenten die Praktische Erfahrung haben und sich auch deswegen das Fach ausgesucht haben. Auf sehr viele trifft das aber leider zu. Aber darum gehts jetzt auch nicht.



    Ich würde gerne wissen, wie die Arbeit eines Systemplaners so aussieht. Technisches Zeichnen, Konstruieren, hier und da mal was rechnen, Stücklictsn etc. So stell ich mir das vor. Gibt es denn hier jemanden, der das macht? Oder kennt ihr jemanden?


    Mal in den Betrieb reinschnuppern werd ich so oder so, würde aber gerne auch unabhängige Meinungen hören.

    Hallo Leute :)


    Ich möchte mich etwas über den Beruf des technischen Systemplaners schlau machen. Ist hier zufällig einer von euch Systemplaner oder macht gerade eine Ausbildung?


    Mir kommt das gerade wie eine gute Alternative zum Ingenieursstudium vor. Mir wächst das Studium immer mehr über den Kopf. Einerseits liebe ich die technischen Fächer und das Konstruieren, anererseits hasse ich die Igenieursmathematik. (von Thermo und co mal ganz geschwiegen...)


    Klar... ob das Zeichnen und Listen schreiben auf Dauer für mich befriedigend ist... aber irgendwas muss man ja machen und sich in der Uni ewig im Kreis drehen bringt ja auch nichts. Weniger Stress während der Ausbildung, bessere Finanzen. Ist schon eine Überlegung wert find ich. Irgendwie hab ich nichts von meinem Leben momentan.


    Was meint ihr?