Beiträge von areasunshine

    Ist schon ein paar Jahre her und es waren keine Unbekannten. Gefahren bin ich selbst für 20,-DM (waren nur ca 30 km) plus freies durchfressen und durchsaufen bei der Hochzeit. Mir hat's damals Spaß gemacht.









    Übrigens sind die Zwei heute noch verheiratet und haben einen Haufen Kinder :thumbup:

    Erst einmal Herzlichen Glückwunsch zum Trabi und Willkommen im Forum.


    FALLS es der Endschalldämpfer sein sollte hilft in dem Falle nur wechseln. Kostet nicht die Welt und wenn der Rest der Auspuffanlage schon kräftig gammelt sollte man sie vielleicht gleich komplett ersetzen.
    Aber das musst du selbst entscheiden da ich den Zustand nicht kenne.

    Und jetzt schließe mal die zwei Schraubverbindungen am Magnetschalter mit einem Schraubendreher kurz, dann sollte der Anlasser leer durchdrehen.


    Vorsicht, nix anderes mit dem Schraubendreher berühren.

    Auf dem dritten Bild sieht man es genau: http://www.w311.info/viewtopic.php?f=9&t=1387&start=0


    Ich habe das Bild aus diesem Forum hier mal eingebunden und hoffe es gibt keinen Ärger :)


    Dort wo was Kabel sitzt ist die Klemme 50, an die leere Verschraubung kommt das Plus und unten (hier im Bild links) sieht man die Fahne, auf die das Plus geschaltet wird damit der Anlasser dreht.
    Um zu testen ob er Anlasser funktioniert musst du die beiden Schraubverbindungen (Pluskabel & angeschraubte Fahne) kurzzeitig verbinden, der Anlasser dreht dabei leer durch.

    Meine Vermutung: Massekabel nicht richtig am Motorblock angeschlossen


    "bekomme ich einen leichten Stromschlag wieso? Hängt irgendwo ein Kabel am Blech?"


    - könnte maximal eine statische Aufladung sein, wenn ein Kabel am Blech hängen würde gäbe es einen Kurzschluss. Bitte Vorsicht beim Basteln, das Dauerplus ist NICHT abgesichert, bei einem Kurzschluss verschweißen sich die Kabel und die Folgen können gegoogelt werden.


    "dünnes rotes, dass gemeinsam mit dem Pluspol an einer der dicken schraubgewinde (Klemme 30) sitzt, das zweite gewinde ist komplett leer dann gibt es noch ein kleines "Fähnchen" (Klemme 50) an dem ein braunes Kabel sitzt "


    eigentlich richtig angeschlossen, Klemme 30 und 50 sind richtig.


    Ich glaube an das zweite Gewinde kommt die Massebrücke zum Anlasser.
    Des weiteren gibt es noch ein drittes Kabel welches von der Lima am Anlasser vorbei geht in den Kabelbaum (glaube, das ist die Ladekontrollleuchte und das Kabel ist Blau).


    Hat sich vielleicht dein Anlasser verabschiedet?


    Mehr Ahnung habe ich leider "noch" nicht, meine Anlasser leben alle noch :thumbup:

    Ich hab mir genau für diese Schrauben mal diesen Automatik Schlagschrauber Profi Schlagschraubendreher 5 tlg 2 (Affiliate-Link) hier zugelegt, das funktioniert bestens :top: .



    Genau so ein Billigteil nehme ich schon länger um Bremstrommeln sowie Bremsscheiben von der Nabe zu trennen. Nicht kaputtzubekommen, habe allerdings 14 Euro ausgegeben....


    Für dem "Heimschrauber" notwendiges Werkzeug.

    Hatte ich auch schon einmal, war ein verdreckter Benzinhahn.


    Nachdem er ausgegangen war musste ich immer warten bis der Vergaser vollgelaufen war und konnte ein Stück (den Rest mit Choke) fahren bis aus war.


    Hab mich aus Faulheit vom ADAC abschleppen lassen (im Westen geht das, da kennt sich kaum einer aus) und habs daheim in Ruhe zerlegt.

    Als erstes gabs natürlich Mamas Trabi, der R11 war zwischendrin mal (1 Monat Resttüv abfahren und dann ab in die Presse).



    Den R19 hab ich auch von Papa und ne ganze Weile gefahren (genau so lange bis der Kupplungsnachsteller auf der letzten Raste stand...)




    Der Yaris war mein erster Neuwagen, wurde leider zu klein aber sonst geiles Autochen.




    Danach kam ein neuer Corolla Kombi (Bj 06, nix zum Schrauben da nix kaputtgeht) und der Polo für meine Frau (haha, der ist Bj 96, da kann ich auch schrauben :-))




    Andere Autos kommen und gehen, der Trabi bleibt (jetzt schon seit 18 Jahren).

    Ich bin gerade dabei meinen Tank zu sanieren.




    Mal sehen was rauskommt. Bisher ist er blank geschliffen (außen) und entfettet (viel Spüli, viel Wasser und trocknet seit 3 Monaten im Heizungskeller).


    Innen ist eigentlich außer ein paar Schlieren (weiß noch nicht einmal ob es Rost ist) nix zu erkennen.
    Die Unterseite des Tankes war von außen gut angerostet und es wurde echt Zeit.



    Nächste Schritte (wenn die Arbeitstemperatur stimmt):


    -Behandlung mit Fertan innen und außen


    -innen: Tankbeschichtung TAPOX 415 gr und Härter 125 gr


    -außen: grundieren und mit 2K-Lack lackieren


    sollte eigentlich dann eine Weile halten.....

    Genau die, bis auf eine kleine Ausbleichung an der Oberkante der Rücksitzbank perfekter Zustand. Sogar die dazu passende Abdeckung der Ablage ist mit dabei.




    Hat mich incl. den grauen Innenraumfilzmatten (Grundbelag) gerade mal 50,- gekostet.


    Und so ein Bild gibt es tatsächlich im Jahre 2011 auf einem Freiburger (im Breisgau) Schrottplatz.

    Ich bin auf nem Schrottplatz an einen 84er gelaufen der Schonbezüge auf den schönen gelbschwarzen Bezügen hatte. Nur im Fahrersitz gab es ein großes Loch im Schonbezug und es war Motorenöl auf den Fahrersitz gelaufen. (die hatten irgendeine alte 4-Takter-Karre einfach oben drauf gestellt)




    Risiko eingegangen und mitgenommen.




    Schaumstoffreste ausklopfen, 2 Tage in Vanish Oxiclean & Ariel eingeweicht und gespült wie ein irrer. Kunstleder hat es überlebt und hat bis heute noch keinen Fleck und der Stoff sieht aus wie neu. Sogar der Motorenölfleck ist komplett verschwunden.



    Zur Zeit traue ich mich nicht die Bezüge einzubauen....so schön sehen die aus.