Beiträge von areasunshine

    56 Ah von Oldtimer Batterie-Service > Deluxe > nach einem Jahr Probleme > Händler

    84 Ah von Panther > JL > max. 3 Jahre Lebensdauer > Hersteller

    84 Ah von Panther > Marlene > 10 Jahre > Hersteller

    84 Ah von Trabantwelt > Fridl > 5 Jahre ohne Probleme > Händler

    56 Ah von Zippel > Gunnar > 5 Jahre ohne Probleme > Hersteller

    56 Ah von OBS > Gunnar > Problem Kaltstart Frost > Hersteller

    56 Ah von Zippel > Gunnar > nach 16 Monaten ohne Probleme > Hersteller

    84 Ah von OBS > Fahrgast > nach 3 Jahren Probleme > Hersteller

    84Ah von Intact > Fahrgast > nach 3 Jahren ohne Probleme > Hersteller

    84 Ah von Famo Dresden > Jenson > 4,5 Jahre ohne Probleme > Händler

    84Ah von Sausewind > Mossi > 4 Jahre (aus 2013) ohne Probleme und einmal Gehäuse gerissen > Händler

    84Ah von Trabantwelt > Wanni > 2 Jahre dann Plattenschluss > Händler

    56Ah von Banner > pinokio > 5 Jahre ohne Probleme > Hersteller

    84AH von Jürgen Opitz Berlin > toppimoppi > 2016 gekauft, 04/2019 Schrott + Gehäuse fängt an einzureißen, nicht empfehlenswert! > Händler (http://www.oldtimer-batterie-service.de)

    66Ah von Banner > areasunshine > tot nach 5,5 Jahren > Hersteller

    77Ah von Banner (Starting Bull Type 077 18) > areasunshine > 3 Jahre 10 Monate Tot > Händler

    80Ah von Jenox (PL) > toppimoppi > aus 2017 + 2018, nicht hübsch, aber beide zuverlässig > unbekannt

    Nochmal zum baligelben Kombi RE: Irre Preise! (Wer wird als erster reich?)


    Der ist im optischen Zustand noch ein klein wenig besser als meine 1980er baligelbe Limo die ich 2013 gekauft habe. Auch die Baujahrtypischen Ausstattungsdetails stimmen.


    Auf jeden Fall ist da für die Zukunft viel Geld und Arbeit nötig plus die Kombitypische Schwachstelle mit dem Dachrahmen. Ich meine maximal 3000,- plus ein paar Euro für den Seltenheitswert. Mehr auf keinen Fall.
    1800,- habe ich 2013 für meine Limo bezahlt, ohne TÜV, mit defekten Bremsen aber fahrbereit.

    Zum bescheißen natürlich.....Die genauen Schritte verrate ich natürlich hier nicht...sondern nur wenn ihr mein Buch kauft: "Reich werden mit Betrug"

    PS: bin Wiederverkäufer


    PPS: hab mir das Buch auch mal bestellt per Vorkasse..... es kam nie an ;(

    Der Kompressor selber will losdrehen macht ein paar langsame widerwillige Umdrehungen (als wenn jemand stoßweise festhält). Irgendwann gibts nen Ruck und er dreht normal.

    Manchmal fliegt dann aber auch vorher die Sicherung, aber nicht die alten Schmelzer in der Garage, sondern die neuen Automaten im Haus.


    Der Kompressor ist ein V2 mit 50L Kessel in Baumarktqualität, also unteres Preissegment.



    V2 mit 100l und ich habe das gleiche Problem. Ich schiebe es auf die Verkabelung (irgendwo ein zu kleiner Kabelquerschnitt oder ne schlechte Verbindung) denn wenn ich den Kompressor direkt an die Steckdose in der Garage anstecke geht er wunderbar. Steckt er an der langen Verlängerung (40 + 15 Meter, komplett abgerollt) muckt er genau wie deiner rum. Die Spannung fällt ab bis auf 200V und das Licht flackert.


    Problem bei mir ist nur das die Steckdose Allgemeinstrom ist und ich nicht zum Dieb werden will.


    Wenn der Kompressor warmgelaufen ist tritt das Anlaufproblem nicht mehr auf.


    Edit: ich hab richtiges Kompressoröl drin (MANNOL Compressor Oil ISO 100 / VDL 100)

    Ich finde es aber schön das sogar hier im Südwesten der Postillon so viel Aufmerksamkeit hat das mir diese Nachricht im zweistelligen Bereich zugesand wurde.

    Jetzt ist's soweit: ICH GLAUBE DARAN!

    Es wäre schöm wenn sich ein Moderator dem Thema FAQ einmal annehmen würde und genau solche Beiträge von Tim incl. Bilder da einstellen würde.

    Um evtl. Kritik aus dem Weg zu gehen könnte man die FAQ teilen in (noch) diskussionswürdig und kommentierbar und als abgeschlossen.

    Da das Niveau hier gerade einen Tiefpunkt erreicht hat gibts von mir auch noch was unterirdisches:


    Es war in der alten DDR…

    Familie Huber hat einen Papagei, der immer „Die Saukommunisten! Die proletarischen Schweine! Nieder mit der SED!“, krächzt.

    Eines Tages kommt eine SED-Lokalgröße die Wohnung der Familie besuchen.

    Die Hausfrau putzt die Wohnung blitzblank, aber was tut man mit dem Papagei. Der landet im Tiefkühler.

    Der SED-Mann kommt, begutachtet die Wohnung, lobt die Familie und geht.

    3 Stunden danach denkt die Hausfrau an den Papagei, nimmt ihn aus dem Tiefkühler. Da krächzt er nur noch „Liebe Kommunisten! Nieder mit dem Kapitalismus!“, und die Hausfrau fragt ihn, weshalb er sich so geändert hat.

    Antwort: „3 Stunden Sibirien sind genug!“