Posts by rayk

    Youngster601 schrieb:

    Wisst ihr was ich mich frage, was hat die Höhe im Schwimmergehäuse mit dem Gemisch für den Motor zutuhen. (zu fett oder zu mager)


    Man hat doch Düsen die einen durchfluss regulieren?


    Da dürfte der hydrostatische Druck eine Rolle spielen. Je höher der Flüssigkeitsspiegel in einem Gefäß (Schwimmerkammer) ist, desto höher ist auch der Druck am Boden dieses Gefäßes (wirkend auf die Hauptdüse am Boden). Dabei ist es egal, welche Form das Gefäß hat oder wie viel Flüssigkeit in dem Gefäß ist, es kommt nur auf die Höhe des Flüssigkeitsspiegels an:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrostatischer_Druck


    Ein sehr schönes Beispiel sind gerade die Wasserfässer bei mir im Garten. Solange die Fässer voll sind, fließt das Wasser sehr schnell aus dem Hahn am Boden der Fässer und die Gießkanne ist ruckzuck voll. Sind die Wasserfässer leer, fließt das Wasser deutlich langsamer aus dem Hahn und es dauert merklich länger, bis die Gießkanne gefüllt ist. :)

    Auch neue Wellen müssen u.U. erstmal richtig "gefettet" werden. Meine neue, bei ... gekaufte Welle hatte die gleichen Symptome (Rattern, Zittern der Tachonadel bei bestimment Geschwindigkeiten). Ich habe dann einfach den hier im Forum beschreibenen Tipp befolgt, die ausgebaute Welle aufzuhängen, oben mehrmals mit WD40 zu "behandeln" und einen Tag hängen zu lassen. Erstaunlich, wie viel WD40 in so einen Welle passt ;) . Einen Tag später waren die Probleme komplett weg. Probier das einfach mal aus...

    Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte!
    So langsam ist mein Humor am Ende...


    Warum? So langsam finde ich es wirklich amüsant. Heute abend nehm ich mir ein Bier und eine Tüte Chips und dann lese ich mir den Thread nochmal von vorn durch :D


    @Schorschi12: ich bin in der Entwicklung mit meinem "Super Slick 50 jetzt noch besser" schon recht weit, das senkt den Verbrauch um sagenhafte 6l. Wenn Du masgst, lass ich Dir mal eine Literflasche zum Vorzugspreis zukommen.... Darfste aber keinem verraten, ist noch geheim ;)

    Der Hinweis mit der geringen Bordspannung ist gar nicht schlecht... Ich hatte mit der alten Batterie (vermutl. Zellenschluss) auch massive Startschwierigkeiten beim Kaltstart. Der Anlasser hat normal gedreht, aber der Motor wollte oftmals einfach nicht anspringen. Beim Warmstart gab es keine Probleme. Mit der neuen Batterie waren die Kaltstartprobleme sofort weg.

    wie Krümel schon geschrieben hat: auf trabitechnik.com einfach im Suchfeld das Wort 'Anschraubmomente' eingeben und auf 'go' klicken.


    Erster Treffer: Tafel 2.4


    Dort draufklicken und schwups: eine schöne Tabelle mit Schraubenabmessungen und Anzugsmomenten u.a. auch für:


    Hilfsrahmen
    - Befestigungsschrauben
    - Hilfsrahmen/Karosserie
    - Befestigungsschrauben für Lenkerarme
    - Befestigungsmuttern für Motoraufhängung


    ....


    Vorderachse
    - Befestigungsschrauben
    - Federgabel/Vorderfeder
    - Mutter am Bolzen für Lenkerarmbefestigung
    - Flachmutter für Federgabel
    - Kronenmutter für Laufbolzen


    Was fehlt Dir denn?

    ...stimmt, das Fahrzeug ähnelt einem F7 oder F8 sehr. Auf dem Kühlergrill klebt zwar das DKW Logo, aber alle DKW-Kühlergrills, die ich bisher gesehen habe, hattem einen flachen, schnörkellosen Rand. Der auf dem Bild ist schon sehr profiliert und das Logo wirkt ist richtig eingebettet. Es wurden ja auch damals schon Export-Modelle hergestellt. Evtl. wurden solche Fahrzeuge auch mit anderen Anbauteilen (Kühler, Trittbretter) versehen?

    Sind mir jetzt im Kinnergarten?
    Beleuchtung ist doch hell genug, daß man alles erkennen kann.


    Ich weiß ja nicht wo Du bist... :D


    Die Helligkeit der Tachobeleuchtung ist durchaus eine subjektive Empfindung. Und ja: die Tachobleuchtung in meinem Trabant empfinde ich durchaus als relativ dunkel.

    Klugscheissmodus = an


    Das sind dann eben die nicht-dummen Wessis ;-)
    Kann es sein, dass die "runden E's" falschrum sind? Und Gross-/Kleinschreibung hätten sogar die Russen...


    Nein, die "runden E's" sind schon richtig herum.... Und Groß-/Kleinschreibung gibt es im Russischen auch nicht. Es wird (vom Satzanfang abgesehen) alles klein geschrieben.


    Klugscheissmodus = aus


    ;)

    meine automobile Vergangenheit ist doch recht übersichtlich:


    1994-1995: 601 L (BJ 1984)
    1994-1998: Ford Fiesta GFJ (BJ 1994)
    1998-2004: Rover 200 (BJ 1997)
    2004-2011: Seat Leon (BJ 2004)
    seit 2011: Skoda Octavia (BJ 2011)
    seit 2012: 601 L (BJ 1980)

    Wenn ich Deine Anzeige im Marktplatz richtig interpretiere, hat sich das Thema hier erledigt? Wirklich schade drum...

    1. Ich habe ein Radio eingebaut, was auch gut funktioniert (also Musik von der SD Karte). Nur wenn ich Radio anmachen knackt es andauernd. Es scheint also irgendwas mit der Antenne zu tun haben. Oder an irgendwas anderem?


    Überprüfe doch zuerst mal deine Zündkerzenstecker. Als ich meinen Trabi kaufte, brazelte das Radio auch fürchterlich. Beim Nachmessen der Kerzenstecker ist mir aufgefallen, dass die nur 3 statt 5 kOhm Widerstand hatten. Nach Austausch der Zündkerzenstecker war der Empfang vom Radio einwandfrei.

    Naja, das Motorproblem hätte ich bei einem KFZ-Meister a.D. so nicht erwartet:



    Auf der anderen Seite: wenn Dein Großvater KFZ-Meister ist, sollte der Trabant ja einigermaßen gut in Schuss sein.


    Aber schön, wenn Du trotzdem gut angekommen bist.


    Die Improvisation mit dem Drehschieber finde ich mutig. Mir hat es einen regenerierten Motor zerlegt, weil sich eine Drehschieberfeder gelöst und sich ihren Weg durch das Motorinnere gesucht hat. (warum auch immer; Den Motor hatte ich bei einem der bekannten Ersatzteilhändler gekauft und er war gerade mal 300km gelaufen.)

    In diesen Foren ist das immer das gleiche. Ständig kommen irgendwelche Miesepeter daher und wollen einem was madig machen, weil die nie mit den Förmchen der anderen spielen durften.


    Also ich kann beide Seiten verstehen. Diejenigen, die zum Trailer "geraten" haben, sprechen ja auch aus langer Erfahrung. Ich finde es gut, einen Trabant-Neuling (bitte nicht falsch verstehen) vor falschen Erwartungen zu warnen. Eine 1200km-Tour im Trabant ist ja doch etwas anstrengender als im modernen Fahrzeug. Und die Gefahr, dass bei so einer langen Fahrt mit einem 40 Jahre alten Auto in unbekanntem Zustand etwas "Unvorhergesehenes" passiert, ist ja auch nicht von der Hand zu weisen. Auf der anderen Seite: wenn Dein Großvater KFZ-Meister ist, sollte der Trabant ja einigermaßen gut in Schuss sein.
    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß! Und: Mache bitte mal Bilder... auch vom Auto. Das ist genauso alt wie ich und mich würde interessieren, ob sich der Trabant genauso gut gehalten hat. :D

    Bist Du selbst mitgefahren? Wenn ja, mit welchem Fahrzeug?
    Wir haben uns die Zieleinfahrt vorm Horch-Museum angesehen. Die Fahrer waren ja sichtlich geschafft und durchgeschwitzt. Die Fahrzeuge selbst waren wieder mal eine richtige Augenweide; auch die Trabis, die mitgefahren sind...