Posts by soljanka

    Hallo an alle Forumsmitglieder,
    ich konnte heute einen neuen/alten Trabant vor der Presse retten. Er stand bei einer Werkstatt und der Meister fragte mich ob ich Verwendung hätte.
    Da ich eh dringend Ersatzteile brauchte sage ich zu. Immerhin war er für umme :thumbsup:
    In der Garage angekommen stellte ich einiges sonderbares fest.
    1. Der Motor besitzt keine Motornummer - nirgends was zu finden!
    2. Die Karosse ist eine E-Karosse - das eingestanzte Erstzulassungdatum mit 11/88 ist ebenso als Tag der Erstzulassung im Kfz-Schein eingetragen. Das kann doch eigentlich nicht sein?
    3. Meiner Meinung nach ist da eine falsche LiMa drinne - die sieht aus wie ne Gleichstrom und nicht wie eine Wechselstrom. Ist das technisch überhaupt möglich?
    4. Die Halterung für den Wisch-Wasch-Wasserbehälter ist gänzlich anders verbaut als in meinem der ebenfalls von '88 ist.
    5. Die EBZA sieht nich wie original aus. Mehrere Kabel sind ziemlich wild verlegt und mit Lusterklemmen verbunden. Das ist doch eindeutig gepfuscht, oder?
    6. Was würdet ihr machen? Schlachten, verschrotten, in Einzelteilen verkaufen, im Ganzen verkaufen?
    7. Der Hauptbremszylinder ist ein Einkreis-Hauptbremszylinder und müsste nach Datum eigentlich ein Zweikreis-Hauptbremszylinder sein- oder täusche ich mich?


    Ich bin mir grad recht unschlüssig wie ich mit dem Auto umgehen soll und hoffe ihr könnt mir helfen ;(


    Schönen Abend noch!


    Grüße

    Es scheint nun doch endgültig zu sein. Ich hab heute in der Zeitung gelesen das die Melkus GmbH definitiv insolvent ist. Geplant waren 25 Autos pro Jahr die die 10 Mitarbeiter bauen wollten. Stückpreis 115.000€. Ich finds echt schade das es nach den ganzen Hochs und Tiefs doch so gekommen ist

    Ich glaub jetzt ist bei mir endlich der Groschen gefallen.
    Nur nochmal zum kurzen Verständnis. Die Tachonadel kann dann einfach um 180Grad gedreht unter Beachtung der Feder-Vorspannung wieder aufgesteckt werden und das Ganze wird dann von links nach rechts angezeigt?

    Ah. Ok. Also muss die Spitze der Tachonadel beim aufsetzen genau dort stehen wo sie beim abziehen hängen geblieben ist. Und wie bekomm ich die mit der Vorspannung der Feder in die 12Uhr-Stellung(auch 0Uhr-Stellung) ?( ?
    Ist die Aufnahme rund oder eckig?

    Die Spätbremser haben jetzt erstmal ne E-Mail bekommen. Ich hoffe das sie antworten.

    Quote

    natürlich unter der Berücksichtigung der Vorspannung der Nadel bzw. der Mechanik dahinter.

    Irgendwie steh ich bei der Sache immer noch mächtig aufm Schlauch.
    Wie meinst du das denn?
    Einfach abnehmen und neu aufsetzen geht dann wohl nicht?


    Grüße

    Hallo an alle Forumsmitglieder,
    ich habe heute bei den Spätbremsern diverse Tachoscheiben gefunden. Diese werden in 2 Varianten angeboten.
    Die 1.Version ist in der Originalaufteilung und die 2.Version ist in geänderter Aufteilung.
    Soll heißen das die Tachonadel von oben rechts nach links dreht.


    Genau diese Variante würde mich brennend interessieren, allerdings finde ich nirgends etwas dazu wie man den Tacho umbaut.
    Mit einfachen drehen des Tachos ist das ja wohl nicht erledigt, oder?
    Weiß jemand von euch wie das Ganze zu bewerkstelligen ist, oder hat das schonmal jemand von euch gemacht?
    Irgendwie steig ich gerade nicht hinter die Logik und gefunden habe ich bis jetzt noch nichts brauchbares.


    Hier ist mal der Link dazu: http://www.trabiteile.de/produ…3_96_135/products_id/1597


    Mit besten Grüßen,
    Soljanka

    Deluxe: "lüschtblau" hat der TÜV-Prüfer zur Farbe von meinem Pappkameraden gesagt. Dabei hat er so ein Gesicht gezogen und versucht als eingefleischter Hesse zu sächseln das ich mich immernoch halb zerfetzen könnte wenn ich dran denke :grinsi: Wollt jetzt keine Verwirrung stiften, aber mit "Lichtblau" hast du richtig getippt.


    Tja, zur Geschichte vom Auto kann ich eigentlich nicht viel sagen.
    Ich weiß nur das er für sechs Jahre bei einem VW-Club als Spaßmobil war, wo jeder mit ihm machen konnte was er wollte. Übers Feld fahren, über Rampen springen usw...
    Der ehemalige Vorbesitzer hat denen dann den Trabi aus Mitleid abgekauft und erstmal TÜV-fertig gemacht und dann zwei Jahre selbst im Alltag gefahren.
    Aus Zufall hab ich den Gutsten dann bei ebay mit abgelaufner Plakette auf nen Parkplatz unter ner Brücke gesehen und gleich zugeschlagen.
    Motormäßig war er in einem sehr schlechten Zustand. Lief nur noch mit halb-gezogenen Choke, keine volle Leistung mehr, schlechte Kompression, Kopfdichtungen im Eimer und von oben bis unten total versaut und Zündungsmäßig so eingestellt das er zwar lief aber regelmäßig Fehlzündungen hatte.
    Dafür war der Rest in einem ganz ordentlichen Zustand. Außer halt der Lack. Von original Himmelblau abgeändert in Sprühdosen-Rot um dann in Sprühdosen-Lichtblau zu erstrahlen.
    Das erste was er von mir dann bekam war ein komplett neuer Motor. Dementsprechend Vergaser und Zündung vernünftig eingestellt/sauber gemacht, neue Zündkabel und -kerzen, neue Zündspulen, neuer Freilauf, neue Kupplung, ne vernünftige Innenraumpflege und zu guter Letzt frischen TÜV bis 2013! :top:
    Ausstattung:
    -Baujahr 1986
    -12 Volt
    -EBZA
    -Chrom-Lampenringe
    -Leder-Interieur
    -Vergaser HB 2-9
    -Zusatzscheinwerfer
    -RFT-Kugelboxen