Posts by Zottel

    ich will nicht unken aber fachfirma und gut gemacht das habe ich selten erlebt...


    denn da arbeiten leute die das machen was der chef denen sagt...wenn der chef der wirkliche fachmann in der firma ist, und nur seine aushilfen die arbeit ausführen,die dort arbeiten ihren lebensunterhalt zu bestreiten... wundert es mich nicht... denen kanns es ja egal sein wie gut es wird die kriegen ihren lohn...


    wenn man etwas für sich selber macht wird es letztlich immer ordentlicher...ist einfach so... leider...


    gerade bei lackieren kenn ich dieses problem... da wird es besser wenn ich das mach, obwohl ich das nicht gelernt habe...weil ich mir mühe gebe...


    ein gelernter arbeiter der nur mit 50% seines könnens arbeitet...kann ein schlechteres ergebnis abliefern... als ein ungelerneter der 110% gibt.... auch wenn die 100% des ungelernten, mit vielleicht nur 80 % des gelehrneten gleichzusetzen sind...


    leider alles schon erlebt ob am auto am haus oder am ledermantel aus den 30er jahren, den ich zum nähen weggegeben habe...ich habe es später selber besser hinbekommen was der schneider verfuscht hat ...vermutlich hat es doppelt so lange gedauert...aber das ist ja dann egal...

    Abwarten...
    Ich habe schon soviele gepulverte Teile verbaut, die auch nach Jahren nicht rosten - warum sollten es die Felgen tun?


    ich sehe zwei probleme zum einen an den radmuttern kan die schicht von feuchtigkeit unterwandert werden, zum anderen wenn im laufe der zeit borsteinkonntakt sein sollte kann es von da aus losrosten...ich hatte mal zwei felgen von einem schlachttrabant die teilweise unter defekten pulverschicht blätterteigartig gerostet waren...


    was ich damit sagen will solange die schicht gut ist ist sie stabiler als lack, ist sie erst mal beschädigt rostet es unter der püulverschicht schneller als bei blankem metall, weil die feuchtigkeit nicht mehr weg kann...


    muss jeder für sich selber entscheiden !

    also meiner meinung nach kann man ein system so hinbekommen dass kein wasser reinkommt, das geht aber nur mit silicon, denn schon beim befüllen und beim entlüfen zieht das glycol wasser...das ist bei hydrauliköl oder silicon n icht der fall somit kann man das system komplett wasserfreibekommen vor dem verschließen !


    und rein der logik nach ein blech mit öl bestrichen rostet nicht mit glycol umsomehr... an den radbremszylinder ist immer feuchtigkeut in der nähe un ein ganz dünner film glycol der durch die manschetten diffundiert führt dazu das die radbremszylinderlaufbahnen flugrostig werden, was dann bei nachstellprozessdazuführt das die manschette über die flugrostige laufbahn sich bewegen dadurch werden sie undicht und alles verschlimmert sich weiter... wenn alleine da schon vermieden werden kann das wäre toll...


    ich habe die manschetten/radbremszylinder mit wabco fett eingefettet, denn auch die ate bremsenpaste ist hygroskopisch...das fett komt aus dem luftkompressorbereich der nutzfahrzeuge und und ist zu 100% gummiverträglich...und nicht hygroskopisch


    weitere vorteil beim entlüften nachfüllen panscht man nur mit öl herum und muss nicht aufpassen das was daneben geht...bei undichtigkeiten jeglicher art das selbe...


    ist wie mit batteriesäure die kippt sich ja auch niemand freiwillig auf den lack...

    @ helmchen
    statt einem einfachen loch im deckel gibt es eine luftkammer die von dem bremsflüssigkeitsteil hermetisch getrennt ist...


    so bleibt die feuchtigkeit draußen...


    weiterhingebe ich zu bedenken das die russen bis zur umstellung auf scheibenbremsen mit einer NICHThygroskopischen bremsflüssigkeit (RBK) eine Mischung aus Rizinus und Butan Jahrzenhtelang gefahren sind... unmd es hat tatsächlichfunktioniert....


    manch ein alter bagger wurde seinerzeit im werk sogar mit hydrauliköl gebremst... so falsch wird das nicht sein....


    Ich selber fahre seit 2 Jahren mit Hydrauliköl im einkreistrabant...trotz der ungeschlossenen deckelform (also nur ein loch) habe ich keine Probleme bis jetzt er bremst wie am ersten tag und er steht nur draußen nicht mal unter einem carport...


    fahrt ihr alle eure dot 3 oder 4 pisse, kauft immer neue radbremszylinder soll mir egal sein... aber die realität lässt sich nicht verleugnen

    schon mal davon gehört das es auch deckel gibt mit einem "blasebalg" da ist keine verbindung zur äußeren atmosphäre...


    selbst bei den "offenen" kommt da wasser hauptsächlich wegen der hygroskopoischen eigenschaften in die bremsflüssigkeit...


    falls du nicht weiß was ich mit dem satz von wegen nicht verstehen meinte und du nicht zwischen den zeilen lesen kannst:


    ich habe noch nie verstanden wie das wassser reinkommt = es konnte noch keiner mir schlüssig dalegen wie das geschen soll...


    toll ist zudem noch das leute wie du über sachen reden die sie weder probiert haben noch erfahrungswerte haben....


    aber ich habe ja keine ahnung...

    bieg mal ein blech immer wieder irgendwann bricht es !


    es macht einen unterschied ob eine karosse neue ist oder schon milllirden von vibrationen/ erschütterungen hinter sich hat bzw belastungen...


    nicht ohne grund sind viele autos mit harten sportfahrwerken öfter irgendwo eingerissen im blech als welche die mit serienfahrwerk fuhren und nie schlagloch pisten sahen...


    gerade bei selbstragenden autos kommt es zum tragen aber auch zb der wartburg hjat oft risse im bereich der hinteren radkästen wenn er viel hinter sich hat...denn der rahmen endet ja bei der feder... der kofferaum beim 311 ist quasi selbsttragend !

    könnte ich einen skoda s100 oder einen 311 von bj60 neu kaufen mit garantie wäre mir das 25 bis 30 tausend wert... einmal im leben... ein neuer neuwagen kann michg nicht begeistern... und restauriert ist leider auch nicht neu... eine karosse die 300.000km runter hat ist halt weicher als eine neue...

    Die Frage die sich mir stellt, ob ungeachtet der noch möglichen Laufleistung der Motor und die noch zu rettenden Teile mutwillig zu Grunde gerichtet werden muss?


    ob ein pleul festgeht oder nicht so vielk unterschied macht es auch nicht... geht der block kaput das istnatürlich doof passiert aber nur wenn der kolben frisst und zwar richtig...und das geht nur ohne öl...

    genau aus dem grund erzähle ich jedem "spinner" (also leute die schwafelnder weise an der tankstelle mit dem spruch der ist aus pappe der rostet ja nicht) mich nach der zuverlässigkeut des trabant fragt: da muss man immer schrauben ständig geht was kaput....


    so bleiben die trabanten billig genug 8o

    so pauschal kann man das nicht sagen ein bekannter hat auf dem weg zu treffen einen schaden gehabt... auf dem treffen hat er den letzen schrott gekauft und ist damit nach hause gefahren... die meisten meinten das es nicht mal bis nach hause reicht... er hatte glück und das ding lief noch fast 50.000km allerdings war zum schluss der steile berg nur noch im 1. gang drin wo man normalerweise mit schwung im 3. hoch kommt... immerhin lief er noch 85 laut tacho... 8o


    also wenn du den wagen dringend brauchst fahr aber verlasse dich nicht drauf... hatte es auch schon mal andersherum... ein motor der sich noch gut anhörte hielt keine 1000km dann war ein lager fest...


    mein trtabant den ich momentan im alltag fahre hatte mal im hochsommer bei tacho 130 bergab in kassel irgendwo ziemlich laut geschrien bin vom gas aber er war nicht aus... bin dann einfach weiter gefahren der motor läuft bis heute es sind noch einmal mindesten 5000 km dazu gekommen...


    letztlich ist es so... investier mal einen tausender für alles zusammen und du hast ruhe !

    also ich habe gerade mal meinen fuhrpark überschlagen... so ganz sauber kann ich eigentlich nicht sein...
    inklusive teileträger:
    601 71
    601 66
    601 66
    601 64
    p60 62
    wb 312 camping
    pobeda m 20
    tatra 603
    3x bmw 02
    2x sapo 968
    2x skoda s 100
    skoda mb 1000
    3x ifa F8
    mossi 407
    4x star
    sperber
    2x spatz
    2x sr2 plus 2-3 zerlegte
    3x schwalbe 64 plus einige zerlegte
    jawa mustang
    2x hp500
    eigenbauhänger mit f8 achse von 58
    ts 150 neckermann
    es 150
    es 175 bj 61 erste hand 8000km
    Nsu Osl 601 bj 39
    beiwagen steib bj 39


    und dann noch die ganzen teile achdujehminee

    Nun ich denke der Preis für diese Leisten ist absolut gerechtfertigt. Reich wird derjenige ganz sicher nicht damit.


    Ich würde die Leisten noch mit Leinölfirnis behandeln, bevor die Kotflügel wieder draufkommen.


    LG


    wenn man als tischler gerade nichts zu tuen hat un mal ein paar leisten über die maschine schiebt da kann man gut geld mit verdienen !

    Mit der Lichtmaschine kannst Du Dein Auto auf 6 Volt umrüsten... ;)


    Man sollte weder irgendeinen "gefundenen" noch sonst einen unbekannten Gebrauchtmotor einbauen. Damit ruinierst Du nur noch mehr Motorteile und hast trotzdem wieder die Katze im Sack, die über kurz oder lang (eher über kurz) den Geist aufgibt.


    Mach es lieber einmal richtig - das ist der bessere Weg.


    na wenn man einen motor hat der noch gut ist warum soll man den nicht erst aufbrauchen... ich habe schon diverse im schuppen gestandene motoren gefahren, wenn ein motor noch gut ist und noch 20.000km hält warum nicht...kann man in der zeit den anderen motor in ruhe fertig machen !