Posts by Metalking_1

    Zumindest abraten kann ich Dir von dem VDO Zeugs.


    Ich finds sau teuer und am Ende isses nur billiger Plastemüll. Hab ich bei mir verbaut, aber wusste es damals einfach nicht besser bzw. dachte das diese Anzeigen das Nonplusultra sind.

    Nachdem ich immer wieder mit ähnlichen Probemen zu kämpfen hatte, bin ich auf el. Bezinhahn umgestiegen. Nie wieder tropfen und Dichtungen tauschen usw...habe es vor 3 Jahren umgebaut und würde es immer wieder machen.

    Ich hol das Thema noch einmal hoch, denn die Suche im Netz gestaltet sich ja wirklich arg schwierig.


    Kennt jemand einen Bezugsweg der LTR Felgen siehe Post 15 von Danny76?!

    Hallo zusammen,


    habe diese Saison auf Scheibenbremse hinten umgebaut. Soweit so gut, bremst auch...alles ok - bis auf die "Handbremsfunktion".
    Habe von Trabiteile diese Adapter zur Verwendung der originalen Bremsseile mitbestellt, damit ich diese weiter verwenden kann. Bilder kann ich nachreichen, sind aber im Prinzip eine kleine Hülse, die den Anschlag der Feder vom Handbremsseil bilden.


    Mein Problem: Beim Anziehen der Handbremse drückt dieses Metallteil (siehe Anhang) gegen diese Hülse und blockiert somit ein weiteres "anziehen". Wie sieht das bei Euch aus bzw. wie ist das bei Euch gelöst mit dem Handbremsseil?

    Images

    • Unbenannt.jpg

    @Hegautrabi: Danke für Dein Feedback. Der Kerbstift sah selbst noch mit altem Laufbolzen so aus. Zugegeben, an der gezeigten Seite gings ziemlich straff. Die andere ist auch besser geworden.
    Wieso "trägt" eine mit Sandpapier bearbeitete Oberfläche denn nicht? (nicht falsch verstehen,ich möchtes wirklich verstehen)
    Also bei der Beifahrereseite hab ichs diesmal vorher gemacht - max 1/10. 1A...ging straff, aber doch mit wesentlich weniger Aufwand in den Achsschenkel als beim ersten Versuch.


    Die Frage nach dem warum: das "System" unten war ausgeschlagen und ich wollte das mit diesen Kugelköpfen einfach mal versuchen. Vielleicht hättens auch paar neue Buchsen oder oder getan, aber wie gesagt - hab Freunde in CZ, die mir die Teile besorgen konnten, also habe ichs "gewagt". Praxistest steht halt noch aus.


    Zum Thema Sturz kann ich noch nichts sagen, da meine Blattfeder noch nicht zurück vom Aufarbeiten ist und somit das Ganze noch nicht wieder verbaut wurde.


    Das die Buchse den Abflug macht glaube ich auch nicht. Durch die Einkerbung kann sich das ganze nicht drehen und auch nicht nach unten weg. Zugegeben - Die Idee, diese Kerbe vorher in die Hülsen zu machen ist eleganter und wäre zu überdenken. Oder zumindest beim Einbau zu berücksichtigen. Das gäbe noch mehr Sicherheit. Von oben Schraubbar wäre noch besser, dann hätte man echte Gewissheit.


    Rückmeldung zu den inneren Hülsen für die Silentbuchsen kann ich auch geben: diese gingen ohne Probleme rein. Da ist der Querlenker also auch sehr passgenau gefertigt.


    @ruckzuck84
    Also aus meiner Sicht kann sich die Buchse nicht abnutzen, da sich der neue Kugelkopf darin nicht "bewegt"...Die Buchsen hatten haargenau das gleiche Außenmaß wie der Laufbolzen. 22mm. Wenn die dann aufgesägt und um den Kugelkopf "gelegt" und eingetrieben wird, hat sie etwas mehr als 22mm, sodass das wirklich ne straffe Sache ist.

    Aaaalso - habe gestern auch eine Seite auf den neuen Querlenker umgebaut. Vielleicht für die "Nachwelt" noch einmal zusammengefasst:


    - Alten Laufbolzen samt Kerbstift entfernen (sicher klar soweit)
    - mitgelieferte Hülse habe ich mit einer Eisensäge mittig durchtrennt
    - die beiden Hälften entgraten und an der Außenseite etwas (bzw. gut 0,2mm) mit Sandpapier anschleifen...bei der anderen Seite werd ich wohl VORM Durchtrennen nen Spahn auf der Drehbank abnehmen lassen. (mein Laufbolzen war 22mm - die Buchsen samt "neuem Laufbolzen" 22,4mm im Ursprungszustand
    - Hälften der ehem Hülse an den "neuen Laufbolzen" ansetzen (Mitschrauber hat das Ganze mit Wasserpumpemzange gehalten) und von unten ansetzen (Achsschenkel gefettet).
    - da es bei mir ziemlich straff ging, hab ich das ganze am Schraubstock "eingezogen" bzw. in den Achsschenkel gepresst - bombenfest isses jedenfalls. Bei der anderen Seite probier ich zusätzlich etwas Wärme am Achsschenkel, vielleicht gehts da noch etwas leichter
    - Schlussendlich dann mit nem (glaube 8er) Bohrer durch das Loch des Kerbstifts im Achsschenkeö bohren, damit die Hülse die Phase bekommt und den Kerbstift einschlagen


    Summa Summarum bin ich erst mal sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Gebe aber offen zu, dass es bissl gedauert hat, bis ich final geschnallt hatte wie das alles muss.


    Für Anregungen oder sonstigen Hinweisen für die andere Seite habe ich gern ein offenes Ohr.


    Sonnigst
    Thomas


    im Ursprungszustand

    Also den Hilfsrahmen von Trabantwelt fahr ich nun schon 2 Jahre. Kann nichts Negatives darüber berichten.


    @Wabant : Diesen 250er Tacho...ist das nen 100mm? Mit meinem langen Diff im Getriebe muss ich den Tacho nun ja auch irgendwie angleichen. Bisher bin ich auf dem elektronischen Trip mit nem VDO, aber vielleicht kannst du zu dem abgebildeten Tacho auch was sagen :)


    Oder generell jemand zu diesem Thema.

    Naja du müsstest Dich halt mal ins Auto schwingen und runterkommen Frank ;) ...quasi nen Tutorial machen. Ich schreib das Drehbuch und du führst Regie :D

    Ich hab irgendwie noch nicht so ganz verinnerlicht, wozu die mitgelieferten Buchsen bzw. Hülsen sind?! Dachte der Kopf passt "einfach so" rein...verdecke ich mit den Buchsen nicht die Bohrung wo der Kerbstift durchkommt?
    ...ferner: Der Laufbolzen des neuen Gelenks steckt auch nur zur Hälfte in der mitgelieferten Hülse drin. Ist das korrekt so? Steh grad irgendwie auf dem Schlauch.