Posts by Björn601

    Altes Thema, aber ich würde das gerne kurz aufgreifen.


    Meiner Meinung nach gibt es doch mindestens zwei Varianten? Eine ohne und eine mit Gummikappe auf den Spurstangenköpfen? Letztere wird sogar gefettet?! Hab solch ein Paar nämlich noch rumliegen, welches anders aufgebaut ist, als die Spurstangen von meiner 77er Limo. Oder ist das nachher vom Wartburg?

    Servus,


    2 kurze Fragen hätte ich gern beantwortet?! :-)


    Zum einen habe ich bei der Spurstange an der Verbindung zum Schwenklager sehr viel Freiraum, fast nen Zentimer (siehe Bild). Da das Ende vom Gewinde erreicht ist, stellt sich mir die Frage, ob da irgendwas fehlt?


    [Blocked Image: http://www.oldtimer-trabant.de/bilder/pappenforum/Spurstange.png]


    Zum anderen, beim äußeren Lenkerlager, an der Verbindung zum Querlenker, gehören da Miramidscheiben hin, und falls ja, nach innen oder außen?


    Ich habe ne 77er Limo mit Scharniergelenkwellen.


    Besten Dank, Björn

    Servus,


    ich brauche nur kurz den Praxistipp zum inneren Gelenkbolzen. Wenn ich die beiden Sicherungsringe (Sprengringe?) entfernt habe, dann fällt der Gelenbolzen doch sicherlich nicht einfach so heraus?


    Daher meine Frage, wie ich den schonend rausbekomme? Leichte Schläge mit dem Hammer fallen aus, da sich das auf den Achsstumpf und Lager auswirkt, daher rausdrücken, oder? Hat jemand eine geeignete Konstruktion / ein geeignetes Werkzeug, ggf. mit Foto?


    Und umgekehrt, der Einbau? Gelenkbolzen in den Tiefkühlschrank und dann wieder reindrücken (wenn ja, wie?)? :-)


    Und wenn wir dabei sind, wie bekomme ich den Achsstumpf raus? Dieser hat an er Vorderseite eine Nase, der gegen das Lager drückt, so dass dieser nicht einfach - wie bei den neueren Antriebswellen - nach innen rausgeschlagen werden kann?

    Super, bin schon am bieten. :-)


    Trotzdem habe ich nochmal zwei Fragen.


    Zu 1.) Kann ich den inneren Gelenkbolzen (mit den beiden Sicherungsringen) einfacher als den äußeren Gelenkbolzen entfernen, gibt es da etwas á la Spannbock oder selber bauen oder Spezialwerkzeug? Die Manschetten habe ich zwar abbekommen, mir geht es evtl. noch darum, dass die Antriebswelle nicht wie bekloppt hin und her eiern bzw. im Weg sind, wenn die Schwenklager lackiert werden.


    4.) Ich habe ja noch die alten Antriebe, bei denen eine Nut in der Radnabe ist, damit diese in genau einer Position auf den Achsstumpf passen. Frage: Sollte es mal soweit sein und ein Lager hinüber sein, wie bekomme ich dann die Antriebswellen überhaupt raus, die kommen ja nicht an beiden Lagern vorbei?!

    Super, erstmal vielen Dank.


    Zu 1.) Ich probiere heute mal, ob ich die so drüber bekomme.


    Zu 2.) Ja, die Adresse wäre super, bastel schon viel selber. :-)


    Zu 3.) Die Gelenkwellen will ich eigentl.nicht tauschen, aber das Schwenklager lässt sich ja sonst blöd lackieren?

    Ich weiß, dass es schon viele Tipps gibt, aber dennoch habe ich nicht auf alles Antworten gefunden.


    Ich muss eine Gummimanschette wechseln und überlege gleich die Vorderachse zu überarbeiten.


    Ausgebaut habe ich bereits alles, Spurstangen sind ordentlich abgezogen usw.


    1.) Dennoch würde mich interessieren, wie ich auf den Antriebswellen die Gelenkbolzen der Gelenksteine (180°, alter Antrieb) raus bekomme.


    2.) Zum anderen wüsste ich gern wie man die äußeren Lenkerlager sinnvoll runterbekommt (oder sollte ich die drauf lassen, auch wenn ich das Schwenklager lackieren lasse)?


    3.) Ein Ausbau der Antriebswelle ohne Dornpresse ist wahrscheinlich sonst nur durch Ausschlagen möglich?



    Vielen Dank, Björn

    Servus,


    ich würde gerne meine Blattfeder vorne zerlegen und aufarbeiten.


    Die untersten drei Lagen werden von einer Art Klammer gehalten. Bekommt man die ab, dass man diese wieder verwenden kann (und wenn ja wie) oder braucht es dann eine neue?


    Falls man eine neue bräuchte, wie heißt die bzw. gibt es soetwas noch? Selbst beim Trabiteam Löbau auf den Ersatzteillisten taucht diese nicht separat auf, so dass ich nicht einmal weiß, wie ich danach suchen kann. :-(


    Grüße, Björn

    Ich hätte es mir erstmal angelesen und dann abgewogen, ob es überhaupt Sinn macht, ich fahre ja absolut selten. Und stimmt schon, früher war es auch warm und die Motoren sind nicht reihenweise kaputt gegangen, das habe ich irgendwie komplett ausgeblendet. Liegt wohl daran das ich vor ca. 4 Wochen liegen geblieben war weg. falscher Zündungeinstellungen und jetzt etwas übersensibilisert bin. ;)

    Aktuell fahre ich so um die 1:40, daher sollte das Gemisch wohl ganz gut passen?!


    Aber ist schon irre, was theoretisch für eine Wissenschaft um die Motortemperatur möglich ist, wenn man den Thread "Tips für die Langstrecke" und andere Threads durchliest und was einem selber auch wichtig geworden ist. Als ich 2000-2001 schon einmal ne Weile Trabi gefahren bin, da war es mir damals alles noch total egal, Hauptsdache er fuhr. ;)

    Servus,


    muss heute in der Mittagshitze mit meiner Rennpappe vonna Arbeit nach Hause (fahre sonst mit nem Westblech, aber das Wetter ist so schön).


    Meine Frage, macht es Sinn den Luftschlauch zur Mischkammer, der sonst den Innenraum mit Frischluft versorgt, abzunehmen und die Luft in den Motorinnenram zu lassen?


    Habe leider dazu nix in der Suche gefunden.



    Grüße, Björn

    Servus,


    eh ich ein neues Thema starte, gibt es evtl. nen genaueres Datum des Wechsels der Fenstergummis. Hab nen trabi EZ 01/77, aber alles in schwarz, weiß aber nicht ob es evtl.grau sein müsste?!


    Welche Gummis waren denn 01/1977 noch grau? Hab bspw. nix zu den Zierleistenkedern gefunden?!

    Hey Low76, erst einmal Danke. An sowas hatte ich mit meiner Frage gedacht.


    Tatsächlich wüsste ich paar Dinge gern. Wo hast du das Gutachten gemacht, also Bundesland? Biste denn selbst zufrieden mit dem Ergebnis? Was waren denn die Mangel- bzw.Kritikpunkte, nur der Lack?


    Was würde Dir die Versicherung erstatten, Marktwert oder Restaurationskosten?


    Grüße, Björn

    Hey Sven,


    nee, ich meinte ne Anzeige bei eBay-Kleinanzeigen, is scho länger her. War nen Standard 601 irgendwo in Bayern aus den 80ern, nix Besonderes, aber 8000€, unrestauriert und wollte für den Wert im Gutachten verkaufen, also auch 8000€. War viell.gerade mal 1000-1500€ Marktwert, wenn überhaupt.


    Den Tipp mit der Versicherung finde ich cool, da werde ich mal anrufen am Mo.und nachfragen. :-)

    http://oldtimer-trabant.de/index.php?option=com_lightgallery&view=list&cid=9&Itemid=12


    sowie


    http://oldtimer-trabant.de/index.php?option=com_lightgallery&view=list&cid=10&Itemid=12


    Vielleicht noch bisl was zum Auto, ist 6V, mit Stern Transit Radio, innen original (ausgenommen die Boxen, ist geplant diese noch gg. Kugelboxen auszutauschen). Außen hat er viel Chrom bekommen, wie ich auch weiß ist es größtenteils nicht dem Baujahr entsprechend, runde einteilige Stoßstangen liegen zusätzlich noch bereit. Werden - wenn der Wagen lackiert wird - mit lackiert, genauso Lampenringe und Lampenträger hinten. Sitze sind nicht mehr schön, Fahrersitz ist leider an der Seite aufgeplatzt. Stoßstangenmittelteile und eine Ecke sind nicht mehr so gut, der restliche Chrom ist wie neu.


    Innenraum ist lackiert, Hinterachse auch, UBS neu aufgetragen, Kotflügel abgenommen, teils entrostet und neu grundiert/lackiert. Technisch top in Schuss.


    Lack außen ist zweifarbig, da rund um die Säulen schon mal neulackiert wurde. Der neue Lack (Motorraum, Fußraum) ist auch ein leicht anderer Ton, in dem der Rest vom Trabi später ebenfalls lackiert wird (Innenraum & außen). Rund um die Säulen & an den Abläufen ist immer mal etwas Rost, wurde schon mit Fertan umgewandelt bzw. teils behandelt, wird beim lackieren selbstverständlich überarbeitet. Ich würde ihm daher ne 3 geben, evtl.mit Abstrichen.

    Na mir reicht ja wenn vielleicht der eine oder andere mal was sagen könnte, der mal eins gemacht hat. Dazu viell. auch kurz was zur Zustandsnote und dem Wagen.


    Ich weiß auch das jeder Sachverständige und jede regionale Gegebenheit den Wert beeinflussen. Mir wurde ein Trabant 2001 auf der A2 kurz vorm Kamener Kreuz (tiefstes NRW) zerlegt, als ein Transporter mit 120 km/h draufgepfeffert war. Gab damals 1.400 DM und es war ein normaler Mitt-80er Trabant, nix Besonderes.


    Wenn ich aber "mal eben" 100 € hinlege (nach Abzug durch Verkehrsclub-Rabatt) und der Prüfer mir nachher 300 € hinschreibt, dann lohnt es sich eben auch nicht.


    Wenn ich aber ein paar Vergleichswerte hätte, wüsste ich eher Bescheid. und ich könnte im Gespräch sowas schon mal anklingen lassen und nachfragen.