Posts by Friesentrabbi

    Da nehmen mit Verlaub einige Bastelbuden wertvollen Platz weg.

    Und wo ist da die Grenze?


    Und was ist denn eine Bastelbude? Eine räudige Möhre oder ein total vertunter Tieflieger mit 120 PS - Motor? Oder der verschleiß-offensichtliche Alltagsbolide?

    War wieder ein schönes Treffen. Das Wetter war auch nicht so schlimm, wie ich es befürchtet hatte. Jede Menge schöne alte Kfz gesehen. Und ja, es war bedeutend mehr los als die letzten 2 Jahre. Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder.


    Aufgefallen ist mir allerdings, dass die Dixies reduziert wurden. Oder kam mir das nur so vor? In unserer Ecke - hinten zwischen Kinoplatz und Wildgehege - waren es letztes Jahr noch doppelt so viele. Aber es ging schon irgendwie.

    Die Schreiber der "Zufriedenheit" gehören nach meinem persönlichen Kenntnisstand eher zu den "bundesdeutschen Durchschnittsverdienern im 1-Rentenpunkt-pro-Jahr-Bereich", die entweder per BAT, Tarifvertrag oder "Westlohn oberhalb des Mindestlohnes" bezahlt werden.

    Das würde ich nicht so pauschal stehen lassen. Ich kenne von Berufs wegen viele dieses Klientels, die eben nicht gerade zufrieden sind. Das hat natürlich verschiedene berechtigte aber auch unberechtigte Gründe. Die Zufriedenheit an sich ist ja nunmal ein sehr subjektiver Wert und ist abhängig von der jeweiligen Persönlichkeit und dessen Entwicklung.

    Psychisch geht niemand genesen aus so einem Autobahn-Unfall hervor. Da hilft keine Schönrederei, das ist ein Schicksalsschlag den man einstecken muss. Ich wunderte mich hier schon paar mal darüber, wie das so herunterspielt und auf die leichte Schulter genommen wird, ...

    Was Du nicht begriffen hast: Wenn ich zB jemandem gute Genesung wünsche und dabei für diesen hoffe, dass das folgenfrei geschehen möchte, hat das natürlich erstmal überhaupt gar nichts mit der Realität zu tun. Und das muss es auch nicht. Ich weiß nämlich insbesondere in diesen Fällen nicht, wie schwer die Verletzungen sind. Ich bringe jedoch aus meinem Innersten zum Ausdruck, dass ich den Verunfallten erstmal nur das Beste wünsche, in physischer wie auch in psychischer Hinsicht..


    Das hat etwas mit einem menschlichen Miteinander und einer Art Ausüben einer mitmenschlichen Empathie zu tun. Grundvoraussetzungen für ein soziales Zusammenleben in einer Gesellschaft, auch wenn sich Menschen dabei nicht persönlich bekannt sind. Und dabei sind mir persönlich irgendwelche Fallbeispiele "hätte/wäre/könnte" total egal.


    Denke bitte bei aller persönlicher Betroffenheit Deinerseits darüber nach, wenn Du das nächste Mal andere hier von der Seite anschießt. Unfassbar derlei Verbalausbrüche :cursing:.

    Die Unfallfolgen lassen jedenfalls mutmaßen, daß es so ablief, wie leider schon zu oft: unaufmerksam und mit höchster Geschwindigkeit unterwegs.

    Ist wahrscheinlich. Es könnte evt. auch ein missglücktes Rechtsüberholmanöver - natürlich mit ordentlicher Geschwindigkeit - gewesen sein. Und das wäre dann eher nicht Unaufmerksamkeit, sondern Absicht gepaart mit Unvermögen.


    Unsere Autos lösen auf den Straßen meistens den gleichen Mechanismus bei manch hormongesteuerten Westblechkarossenfahrern aus:
    "Jetzt will ich dem- und anderen - aber mal zeigen, was ein richtiges Auto kann."


    Alles nur erdenklich Gute - vor allem schnelle Genesung - für die Verletzten in Dortmund und Großpösna.

    In der Sache gebe ich Deluxe und den anderen durchaus recht, ich kann nur nicht finden, daß da ein ominöses "System" am Werk ist. Wenn wir ehrlich sind, ist die Welt, in der wir leben, Ergebnis der Wünsche und Vorstellungen der Mehrzahl der Menschen.

    Ja, ich weiß. Das Wort "System" klingt immer nach VT. Mir ist bloß nichts Besseres eingefallen. Aber genau das, was Du beschreibst, ist ja das "System" in dem sich ein Gutteil der Menschheit eingerichtet hat und z.B. und u.a. mit dem Konsumverhalten des Normalos oder mit dem Profitstreben des Managers teufelskreismäßig und zwanghaft am Leben gehalten wird. Alternativlos quasi. Da ist nichts Ominöses dran, sondern eher Offensichtliches. Die Menschheit kommt - wenn überhaupt - da nur raus, wenn irgendein katastrohaler und existenzbedrohender, fast schon -vernichtender, Zusammenbruch eintritt.

    Wollte man wirklich zu einer umweltfreundlichen Verkehrspolitik, würde man sich eingestehen, daß ÖPNV niemals Gewinn bringt, sondern Milliarden kostet, wenn er wirklich die Leute vom Auto wegholen soll. Betriebswirtschaftlich ein Verlustgeschäft - volkswirtschaftlich und gesellschaftlich ein enormer Gewinn, nicht zuletzt für die Ökobilanz.


    Aber wir lassen Bahnlinien verkommen, reduzieren das ÖPNV-Angebot immer weiter und vergessen, was diese (vorhandene!) Infrastruktur unseren Vorvätern einst für Mühe gemacht hat. Lieber bauen wir später neu - mit erneuter Umweltbelastung.

    Aus meiner Sicht der Dinge liegt das Grundübel der grundlegenden politischen Entscheidungen in unserem Land aber auch in Europa und der global erfolgreichen Industrie- und Finanzplatznationen darin begründet, dass keine nachhaltig (ökologisch, ökonomisch, sozial) gesellschaftsrelevante Politik gemacht wird, in der der Bürger (Mensch) im Mittelpunkt steht, sondern bereits seit mehreren Jahrzehnten eine primär wirtschaftskonforme Politik, in der hauptsächlich die Profitmaximierung von Großkonzernen und Finanzunternehmen (Banken) den politischen Entscheidungsweg bestimmen, die gleichzeitig auch noch Global Player sind.

    Dabei sind die Abhängigkeiten den einzelnen Staaten bereits so dermaßen über den Kopf gewachsen, dass man als politische Führung, ganz egal wer an die Macht kommt, sich diesem System kaum mehr entziehen kann. Quasi mit Einzug ins Kabinett ist jeder Ressortleiter bereits zu einem Gutteil korrumpiert, auch wenn diese es evt. zu Anfang noch gar nicht realisieren. Den Rest erledigen die Lobbyisten.


    Einen Ausweg aus dieser Situation? Eigentlich mMn nur die Selbstzerstörung.


    Das ist komischerweise typisch, wenn ältere über jüngere Schrauber reden.

    "Der ist jung und kann keine Ahnung haben".

    Es ist lustig das man sich hier ein Urteil über mich erlaubt ohne mich persönlich zu kennen...

    Ich habe gar nichts davon geschrieben, dass Du keine Ahnung hättest. Das hast Du hinein interpretiert. Ich urteile allein aufgrund Deiner hier hinterlassenen Beiträge und somit Deiner elektronischen Persönlichkeit, die Du hier zum Besten gibst. Und damit kommst Du mMn zum Teil verstärkt altklug bis despektierlich rüber.


    Und das ist keine "konsequente" Schreibweise, sondern mangelnde Fähigkeit im Umgang mit Anderen im eher unpersönlichen Kontext eines elektronischen Forums. Gerade wenn man den Gesprächspartnern nicht direkt gegenübersteht, ist eben ein wenig mehr Fingerspitzengefühl gefordert.


    Mach Dir gegenwärtig, dass Du hier nicht mit Schuljungen kommunizierst, sondern teils mit gestandenen Frauen und Männern, die etwas bis viel mehr Lebenserfahrung haben als Du. Darunter sind einige, die Kinder haben, welche schon älter sind als Du.


    So, jetzt reichts aber. Mach Dein Ding. Schreib heir weiter, wenn Du ernsthaft an anderen Meinungen interessiert bist oder lass es am besten bleiben, falls Du nur Bestätigung brauchst. Viel Spaß und Erfolg (ist ein ehrlicher Wunsch meinerseits).

    Könnten wir jetzt mal mit der Mimimi-Scheiße aufhören und uns wie erwachse Leute unterhalten?

    Falls du hier ernstgenommen werden möchtest...

    Liebe Leute, lasst ihn einfach machen und schreiben. Er benötigt keine weiteren Hinweise, dass er auf Euch hören soll. Je mehr Ihr versucht ihn gut zu beraten, desto mehr solcher Äußerungen werdet Ihr zu lesen bekommen. Er ist jung und mit Weisheit gesegnet (;)). Mein Vorschlag: Schweigt und lest.

    Moin Mr_T.mo ,


    herzlich willkommen im Forum. Deine Zweiräder sehen schon mal wirklich gut aus. Für einen so jungen Menschen, wie Du es bist, hast Du Dir einiges vorgenommen. Das erinnert mich an unseren Clubjüngsten, der (mittlerweile 18) mit 15 schon dem Sammeln und Schrauben fröhnte. Und das recht erfolgreich. Es hängt also nicht alles vom Alter ab.

    Wie andere vor mir schon schrieben, mache Fotos. Und am Anfang eben vom jetzigen Zustand. Wir sind hier alle schon sehr gespannt ;). Viel Erfolg und Gruß nach Sachsen-Anhalt.

    Hier auch. Da muss ich nur die Straßenbesalzungszeit abziehen, zu welcher ich auf das Fahren mit meinen beiden Schätzchen verzichte. Da bin ich gerne Weichei.


    Jetzt muss ich allerdings bei meinem Westblech zwischendurch mal ne Bewegungsfahrt einlegen, damit keine Standschäden entstehen ;).

    Moin Daniel,


    mit dem Buget findest Du auf jeden Fall etwas. Ob es für den Anfang ein P60 sein soll....ich hätte da meine Zweifel. Empfehlen würde ich ein 80er Jahre 601 mit 12V Elektrik. Dann müsstest Du auch Dein Budget nicht ausschöpfen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Dein Geschmack und Deine Einschätzung Deiner Fähigkeiten sind entscheidend.

    Und es wurde schon geschrieben: Nehm Dir einen Auskenner mit. Den findest Du in einem Ostmobilclub in Deiner Nähe. Einfach mal Kontakt aufnehmen und ein Gespräch führen. Da ist man am besten beraten und man steht nicht allein vor etwaiger Schrauberei (auch an Motoren). Viel Erfolg.

    Auch das kann man übersehen. Für dich ist das keine große Sache, du erkennst Details auf Bildern von Sachen mit denen du ständig zu tun hast oder sie kennst. Du hast beruflich auch mehr als genug Bildung in Richtung Technik.

    Dann möchte ich mal noch meinen Senf dazugeben, da ich mich für einen "Betroffenen" im Sinne eines "Nichtfachmannes" halte. Kriterien dafür sind, dass ich wahrlich genug damit zu tun habe, ein Exemplar Trabant 601 + ein Exemplar Wartburg 353 zu erhalten und dass ich lange, lange gebraucht habe, mir als - sagen wir mal - eher mäßig technisch begabten Menschen, die nötigen Kenntnisse anzueignen, die Beiden auf der Straße zu halten. Mittlerweile renne ich nur noch im äußersten Notfall in die KFZ-Werkstatt meines Vertrauens.


    AV P601 deluxe und TV P50 , Ihr habt beide Recht. Es kann durchaus sein, dass ein Schrauberneuling oder ein wenig erfahrener das Teil kaufen würde. ZB wenn man nocht nie ein wirlich regeneriertes Ersatzteil zu Gesicht bekommen hat und dass ein seriöser Regenerator sicherlich nicht auf Dreck und Kabel und wie in deisem Beispiel auf den Regler eine Farbschicht "draufschmiert". Und dann mag es auch unter Neulingen die Ausnahmen geben, die sich da nicht behumpsen lassen.


    Ich persönlich habe, als ich nur das Forum zum Erfahrungsaustausch hatte, insbesondere aus solchen Fäden wie diesem hier gelernt, inwieweit man denn schönen Worten von Verkäufern hinsichtlich von Trabantteilen glauben kann. Später, als ich dann in den Club kam, potenzierte sich die Kenntnisanreicherung in punkto Schrauben und ET-Suche erheblich und vor allem auch schneller.


    Also ja, es gehen sicherlich noch viele solchen Verkäufern auf den Leim. Da werden dann nur Schlüsselwörter oder -reize wahrgenommen und schnell gekauft. Und wenn der Verkäufer nicht so "dusselig" gewesen wäre, solch detailreiche Fotos einzustellen, hätte er sogar noch einen höheren Preis erzielen können als 30 EUR. Aber vlt. ist er gar nicht so "dusselig". Er könnte sich - wenns hart auf hart kommt - eben auf die Position zurückziehen, dass man doch hätte erkennen müssen, dass diese "Regeneration" nicht perfekt ist.