Posts by majo601

    Kerzenstecker = Zündkerzenstecker
    Wenn die überflutet sind von der Motorwäsche, wird der Motor kaum oder nur schwer anspringen.
    Die siehst Du doch direkt oben auf dem Motor hinter dem Luftfilter.
    Aber gut merken, welcher Stecker auf welcher Zündkerze saß, sonst springt er nachher auch nicht an, wenn Du die vertauscht.
    Guck mal ins Reparaturhanduch :leser: unter Zündung, bzw. mach Dich mal schlau, wie ein Ottomotor - egal ob 2 oder 4-Takt-Prinzip - funktioniert.


    Motornummer:
    wie gesagt, guck mal rechts von Vergaser und Krümmer (das dicke Guss"rohr", dass zum Auspuff geht) an der Trennstelle Getriebe/Motor. Musst wahrscheinlich die Dreck-Kruste wegputzen
    [Blocked Image: http://img6.imageshack.us/img6/6624/motorneu30bf.th.jpg]
    Sorry, bei meinem Bild fehlen da ein paar Anbauteile, aber guck Dirs mal genau an und Du findest das bestimmt so bei Deinem Trabant wieder.


    einfach nach Buch 33:1 da reinkippen würde ich nicht machen - Begründung siehe oben.
    Dein Trabi ist ja auch schon an anderer Stelle baujahruntypisch verändert worden, da würde ich nicht drauf wetten, dass da noch der original-Motor drin ist.


    Wenn der Tank fast leer war, könnte Normalstellung des Benzinhahs schon falsch gewesen sein. Ich persönlich schalte immer so ab 6-8 Liter im Tank auf Reserve (also nach links).
    Steht aber sicher auch in der Bedienungsanleitung, die ich nicht habe :grinser:


    Das mit Deinem Nachbar ist schon gut, und wenn Du Dir mit ihm zusammen mal den Trabi anschaut, kann er Dir bestimmt manch elementare Frage beantworten.

    Muss mich da leider anschliessen (auch wenn damit Deine Bremsenreparatur erstmal nicht greifbarer wird), aber ATU tut sich ja schon mit "normalen" Autos schwer. Halte auch deren Aussage bzgl. Kosten für sehr wage - riecht danach, dass sie sich kaum richtig mit Deiner Anfrage beschäftigt haben und es später massiv teurer wird.


    Erschwerend hinzu kommt, dass Du in Baden-Würtemberg (?) wohnst und auch nicht auf einen Mitarbeiter mit DDR-Schrauber-Erfahrung zählen kannst, den man evtl. in den östlichen Bundesländern noch antrifft.


    Es wird keiner Erfahrung mit dem Trabant haben, ausser es wird einem ausdrücklich versichert und vielleicht schon bei der Demontage der Radnaben Endstation für ATU sein.


    Aber erstmal noch für Dich: Hier gibt es ein Reparaturhandbuch zum Runterladen
    http://www.trabiteam.de/dlc/index1.php?lang=de&category=Trabant%20Files
    zusätzlich solltest Du Dir noch "Wie helfe ich mir selbst" bei ebay o.ä. besorgen.


    Beginne also erstmal mit dem Putzen - macht ja auch Spass bei dem Wetter :zwinkerer:, wenn vorhanden Gartenschlauch und ordentlich absprühen, dann mit dem Schwamm und Eimer Wasser gründlich schrubben. Erst danach solltest Du Dich um den Rost kümmern, sonst werden die blanken bzw. frisch lackierten Stellen ja gleich wieder nass und es rostet ganz bald wieder.
    Ich glaube nicht, dass Waschen und entrosten an einem Nachmittag getan ist, also keinen Stress machen.
    Dann genehmigst Du Dir mal ne Flasche Cola *räusper* äh, oder was Gesundes, :eismen: legst Dich in aller Ruhe unter Dein KFZ und machst Dich an den Rost, den Du bisher gefunden hast.


    Also auch den Motorraum vorher waschen und trocknen, wenn Du dort noch was entrosten willst.


    Motor und Getriebe wirst Du wohl nur mit gutem Reiniger und einem Hochdruckreiniger richtig sauber bekommen. Sind meistens von einer dicken Öl-Dreck-Kruste überzogen, die man mit sanften Mitteln kaum abbekommt. Da solltest Du Dich im Moment noch nicht mit aufhalten.


    Aber an den restlichen Motorraum gehst Du wieder mit Schlauch und Schwamm, alten Lappen, dabei möglichst nicht direkt in Teile wie Anlasser oder Lichtmaschine reinhalten. :laserpistole:
    Danach mal die Kerzenstecker abziehen und trocknen und halt einfach generell einen sauberen Zustand herstellen.


    Wegen dem Mischungsverhältnis wäre es wichtig zu wissen, was für einen Motor Dein Trabant besitzt.
    Die "alten" mal ganz allgemein gesagt, brauchen ein Gemisch von
    33 1/3 :1 also auf 33,3 Liter Benzin wird 1Liter Zweitakt-Öl beigemischt.
    Bei 50:1 dann analog.
    Wie kannst Du rausfinden, welchen Motor Du hast:


    Baujahrmäßig müsstest Du mit 33 1/3 :1 fahren, aber bei den Trabis wurde viel improvisiert, aufgerüstet :laempchen: etc. sodass man nicht ausschliessen kann, dass da schon ein neuerer Motor drin ist.
    Weisst Du, wie man vorne den Kühlergrill ausbaut? Das ist das erste, was Du machen musst um dann mal in Richtung Vergaser vorzudringen (also dem Schlauch vom Luftfilter nach unten folgen).
    Wenn Du dann davor sitzt, musst Du mal rechts neben dem Vergaser auf das Motorgehäuse schauen, da wo sich Motor und Getriebe treffen.
    Da sollte die Motornummer zu finden sein.
    Beginnt diese mit 63..., musst Du 33 1/3:1 fahren, wenn allerdings vorne 65... oder 5B... steht, läuft der mit 50:1 Gemisch.


    Auf 10L Benzin müsstest Du also
    1.) bei 33 1/3 :1 > 300ml Zweitaktöl
    2.) bei 50:1 > 200ml Öl beimischen


    Hattest Du den Benzinhahn auf, als Du die Startversuche gemacht hast?
    Wenn nicht, mal den Benzinhahn lokalisieren > grauer Hebel im Beifahrerfussraum an der Wand zum Motorraum.
    Den dann vorm Starten ganz nach links (Richtung Fahrer) drehen (Reservestellung) oder wenn der Tank voller ist, den Hebel so stellen, dass er nach unten zeigt.
    Zeigt er nach rechts, ist der Hahn geschlossen und der Motor kann nicht anspringen.
    Achso, Normalbenzin (91 RoZ) für 1,44€ pro Liter oder billiger :verwirrter: reicht übrigens aus. Zweitaktöl musst Du dann natürlich separat kaufen (entweder Tankstelle oder zur Not ATU, wenns bei Dir in der Nähe ist).


    Übrigens, beim 601er Trabi gibt es keinen Motorölstand zu kontrollieren, da ja über das beigemischte Öl im Sprit geschmiert wird.
    Ölwechsel kann man nur beim Getriebe machen.


    Ein Tip noch für nen Bremsenwechsel:
    zunächst nocheinmal: nimm Dir Zeit :sanduhr:, es gibt sowieso immer wieder was zu machen.
    Wenn Du ihn wegen der Bremse weggibst, wäre evlt eine freie KFZ-Werkstatt, die ihr Handwek versteht und sich Zeit für ein Fahrzeug, von dem wahrscheinlich noch kein Exemplar auf der Hebebühne stand, nimmt.
    Denen sollte man dann die Teile sowie das Reparaturhandbuch gleich mitliefern (verweise nochmal auf das Bremsenpaket von www.trabantersatzteile.de oder Du guckst mal bei den anderen Händlern wie ldm-tuning.de, trabiteile.de).


    6V-Batterie bekommst Du auch bei Bosch, der ATU-Preis scheint mir stark überhöht zu sein. Hab mal 130 DM (!) für die Bosch-Batterie gezahlt und das war schon oberes Preisniveau.
    Das beweist auch der "verlorene Link": http://www.hartgummibatterie.com/


    ciao,
    Mario

    Es würde sicher nicht ganz funktionieren, Dir jetzt hier das Komplett-Überholungspaket für Deinen Trabi anzuraten.
    Ich habe meinen damals selbst mit 17 bekommen (da gabs solche Fahrzeuge noch geschenkt) und habe mich auch erstmal vorsichtig rangetastet.


    Fange am besten nicht über Deinen Möglichkeiten an.
    Mach doch erstmal ne ordentliche Grundreinigung, innen/aussen, Motorraum etc. pp.
    Hilft schonmal dabei, den Trabi mit seinen Ecken und Kanten genauer kennenzulernen. :top:


    Genauso verhält es sich dann mit der Rostbeseitigung. Du wirst noch mehr Stellen finden, als die Stoßstangenhalter vorne (ohne Dir jetzt Angst machen zu wollen).
    Zur Rostbekämpfung gibt es hier oder im Netz jede Menge Infos.
    Möglichst metallisch blank schleifen, versteht sich von selbst.
    Und dann hat da noch jeder seine eigene Philosophie.


    Das Du zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit irgendwelchen sibirischen Haselnuss-Partikel-Okolüten :grinser: sandstrahlen kannst, ist wohl klar.
    Guck Dir die Roststellen an, greif zu Schleifpapier, Bohrmaschine etc und entroste, was das Zeug hält. Kommst Du nicht in alle Ecken, solltest Du zumindest versuchen, dort soweit wie möglich aufs Metall zu arbeiten, dann dort Rostumwandler auftragen (Fertan) und insgesamt eine vernünftige Rostschutzgrundierung.


    Vieles lernst Du, indem Du Dich einfach in die entsprechende Sache einliest :nerd: und dann ans Werk gehst.
    Aber natürlich darf auch hier gefragt werden.


    Thema Bremse:
    Da wird wohl allerdings eine Komplett-Reparatur angesagt sein.
    Wenn Du mal im "WHIMS" zum Thema Bremse nachliest, wirst Du merken, dass Du zumindest einen 36er Ringschlüssel oder 36er Nuss für die Knarre, möglichst einen Abzieher für die Radnabe sowie die Bremsenteile: Radbremszylinder und Bremsbacken brauchst. Ein Bremsenkomplettset gibts z.B. auf www.trabantersatzteile.de


    Da allerdings meist eine Reparatur die andere ergibt, kannst Du dabei auch gleich die vorderen und hinteren Bremsleitungen(Rost?) und Bremsschläuche(Brüchigkeit) kontrollieren.
    ...und da man ja zum Bremse machen schon mal die Räder runter hat, liegt ja auch der Blick auf die Achsen frei :hand:...da gehts dann irgendwann weiter...und man kann so herrlich mal von innen den Radkasten begutachten...
    Du siehst schon, was man vor allem als Neuling braucht, ist etwas Geduld.


    Den Hauptbremszylinder musst Du dann auch mal unter die Lupe nehmen. Ggf. mal Bremsflüssigkeit einfüllen und ordentlich auf die Bremse treten. Kommt dann keine Flüssigkeit zu Dir in den Fussraum gelaufen, ist er zumindestens noch dicht.
    Kann dann aber sein, dass er fest ist und Du da auch einen neuen brauchst.
    Aber wie gesagt, auf solche Sachen kommt man dann beim Schrauben meist von selbst.


    6V-Batterien sind im allgemeinen nicht ganz so billig, wie ihre 12V-Kollegen, aber wenn Du mal im Internet ein bisschen suchst, findest Du auch dort etwas. Ich hatte mal einen Link dazu, den ich grad nicht wiederfinde.


    Bei den Schläuchen wäre wichtig zu wissen, welche Schläuche Du meinst?!
    Benzinschläuche z.B. solltest Du nicht mit Klebeband o.ä. flicken sondern komplett ersetzen - da gehst Du mit dem alten Schlauch zu einer Werkstatt oder Teile-Händler und die sollen Dir dann das passende raussuchen - ist ja Meterware. Oder immer wieder mal bei ebay :pc: auf ein Scnäppchen warten, wenn mans nicht eilig hat.
    Wenns die dicken Heizungsschläuche oder der vom Luftfiltergehäuse zum Vergaser ist, dann geht das mit dem Klebeband schon - sieht halt nur nicht so nett aus.


    Also, wie gesagt, mein Rat kann eigentlich nur lauten:
    Beschäftige Dich mit dem Wagen, wenn es Dir Spass macht (nehme mal stark an, das Du ihn deswegen gekauft hast... :schief: ).


    Dann mal viel Spass und Erfolg,


    Mario

    Ist das nicht diese ARD-Doku von 1995 (mit Uli Danz, einem Bratwurst-Trabi, dem Templiner Trabantclub auf der Fahrt zum ITT)??
    Hiess zumindest auch Trabant oder Trabi Forever.


    Als vorbildlicher Trabantfahrer sollte man das schon längst mal aufgezeichnet haben nach 23 Wiederholungen.. :grinser:


    Wenn's nicht das ist, was ich meine, dann wär wohl am besten:keine_ahnung:

    Weiss jemand zufällig, ob man auf dem Hattinger Treffen auch Elaskon und 2T-Öl in größeren Gebinden bekommt - oder läuft das gänzlich ohne Händler/Teile ab :hä:

    Hab da mel einen Beitrag im Fernsehen gesehen, wo eine Frontscheibe nach nem Top-Chop auch gekürzt/verändert werden sollte. War ein alter VW-Bus. Selbst der erfahrene Autoglaser hat dabei ganz schön geschwitzt und auch mindestens 2 Versuche - sprich neue Scheiben - gebraucht, bis es dann geklappt hat.
    Also vielleicht eher nicht so die Arbeit für die heimische Garage..

    Hi,


    muss da nochmal etwas nachhaken, weil ich mit der 6V-Anlage dasselbe Warmstart-Problem hatte und es nach Umbau auf 12V auch nur geringfügig besser geworden ist.
    Woran erkennt man denn die "großen" Spulen? War eigentlich immer der Meinung, dass mein Trabi schon die große Ausführung hatte...
    ciao,


    Mario