Beiträge von gerd

    Jetzt habe ich eine Menge Anregungen erhalten. Vielen Dank für die Beiträge!
    Das +Kabel ist Kupfer, das -Kabel Original-Alu. Dort hatte ich schon einmal Kupfer drin, hatte aber nichts gebracht.

    Der Vergaser tropft nicht nach, ich drehe beim Abstellen den Benzinhahn auch sofort zu (der ist übrigens dicht). Ich werde noch die von Mario-P50K vorgeschlagenen Messungen durchführen. Den Widerstand der Alu-Leitung auch noch mal messen.

    Neue Zündspulen werde ich danach auch noch einbauen und dann schauen was passiert.

    Jetzt habe ich erst einmal viel zu tun. Melde mich nach der Abarbeitung wieder.

    Der Anlasser dreht super durch, ist auch neu. Die Batterie übrigens auch. Manchmal klappt es mit dem Start, wenn ich den Anlasser abschalte.
    Während des Auslaufdrehens ist dann scheinbar genug Spannung für die Zündung da. Das Zündschloss könnte es sein, aber warum bricht die gesamte Bordspannung auf 9,6 Volt ein?

    Fridl: Super, danke! Die Maße stimmen mit dem überein der verbaut ist. Ich kann zwar Schaltungen lesen, ich kann sie nach Schaltbild und Stückliste aufbauen. aber was warum womit verbunden ist, weiß ich nicht. In diesem Fall habe ich es gelernt.


    Von meiner Seite werde ich dieses Thema hier beenden, da ich jetzt weiß was ich wissen muss.

    Danke nochmals an alle.

    VG
    Gerd

    Hallo zusammen,

    beim Anlassen bricht die Spannung trotz neuer Batterie auf 9,6 V zusammen. Ist der Motor kalt startet er sofort, ist er heiß hilft nur noch Anschieben - dann kommt er sofort. Hat jemand eine Idee?

    VG

    Gerd

    Danke für die vielen Hinweise. Leider kann ich nicht an allen Bauteilen im eingelöteten Zustand die Beschriftungen erkennen. Der Siebkondensator, von dem ich irgendwo gelesen habe, ist das der "dicke" neben dem Hybridschaltkreis?

    Ich werde mir die Teile besorgen. Leider gibt es bei uns in der Nähe keinen Conrad-Laden, so dass ich bei Conrad, Reichelt oder Bürklin bestellen muss. Schauen wir mal, wo ich alles bekomme.

    Hätte da jemand eine Empfehlung?

    VG

    Gerd

    Vielen Dank all denen die konstruktiven Beiträge geleistet haben!!!


    hjs Ich hätte schon gern den kompletten Schaltplan mit allen Bauteilen.

    Wer weiß wozu ich den noch brauchen kann.

    VG

    Gerd

    Hallo zusammen, im Forom gibt es viele Charaktere:

    die einen wissen etwas und geben es gern weiter,

    die anderen wissen nichts, freuen sich aber ihren nichtssagenden Beitrag im Forum gezählt zu sehen.

    Dann gibt es auch welche, die stoßen nur heiße Luft aus.

    Auf die letzten beiden kann, zumindest ich, gern verzichten.

    VG

    Gerd

    Hallo Mario-P50K, vielen Dank; das ist ja schon ein Anfang.


    Hallo hjs, womit könnte ich Dich denn überzeugen? Eine neue EBZA oder ein Alternativprodukt ist nicht unter 100,00 € zu bekommen. Die ausfallgefährdeten Teile kosten in Summe kaum 20€. Löten kann ich allein. Wäre das ein Argument für Dich? Wenn ja, dann sei so nett.


    VG

    Gerd

    Als ich den Kübel 1990 aus NVA-Bestand (EZ 01/89) ersteigert hatte, waren Schläuche in den Reifen. Warum, wenn unnötig?

    Also ziehe ich nach wie vor Schläuche ein.
    Fahrfusshebel: Die Schläuche, die man derzeit zu kaufen bekommt, halten die Luft nicht (Ventile dicht!). Nach 1-2 Monaten ist nur noch die Hälfte drin. Das war bei den alten Pneumant-Schläuchen, die ich beim letzten Reifenwechsel leider entsorgt hatte, nicht der Fall.

    Wenn Ihr meint, dann werde ich die Schläuche rausmachen lassen.

    Danke für die Infos.

    Danke für Eure Infos. Den Schwimmerstand habe ich jetzt korrekt eingestellt. Bei derBrühe scheint es sich tatsächlich um etwas von der Kurbelgehäuse-Entlüftung zu handeln, wenngleich im Ansaugstutzen nichts zu sehen ist. Da ist aber doch ein Ölabscheider eingebaut. Muss der von Zeit zu Zeit erneuert werden?

    Weiß jemand wie der Zündverteiler demontiert werden kann? Ich möchte an die Fliehkraftverstellung ran.

    Es scheint so, als wäre der Spritstand im Schwimmergehäuse zu niedrig. Kann sich das denn von jetzt auf gleich verstellen?

    Oben im Vergaser befindet sich eine schwarze grafithaltige Brühe. Woher kann die denn kommen? Aus dem Luftfilter jedenfalls nicht.

    Danke für die Antworten. Die Kerzen sind noch recht neu und sehen alle bestens rehbraun aus.

    Der Zündverteiler ist so alt wie das Auto, von 1990.

    Mechanisch ist der Zündverteiler i.O. Fliehkraftverstellung leichtgängig. Der Hallgeber verstellt sich nicht mehr, weil die Membran der Unterdruckdose undicht ist. Ein Fahrzeugelektriker meinte, dass dieser Mangel nur zu einer geringfügigen Leistungsminderung führen würde. Leider ist die Unterdruckdose offenbar nicht mehr zu bekommen.


    Die Spritpumpe scheint einwandfrei zu fördern, denn aus dem Gasblasenabscheider kommt Sprit raus.

    Er ist auch im Betrieb nur zu 30 % gefüllt, was darauf hindeutet, dass der eingebaute Siebfilter frei ist.


    Das Problem trat auch von jetzt auf gleich aus. Die HD werde ich mal ausbauen und durchblasen.

    Gibt es weitere Ursachenideen?

    Hallo zusammen,

    mein 1.1er läuft unter Last als hätte ich Känguru-Bezin getankt. Im Leerlauf alles bestens, bis in höchste Drehzahlen, aber wenn Last abgefordert wird, gibt es das genannte Problem. Zündkerzen i.O., Zündverteiler, Zündspule sowei Zündkabel und -stecker ebenso. Sprit kommt auch. Kennt jemand das Problem und hat event. auch eine Lösung? VG Gerd

    Hallo zusammen,

    mir ist bei meinem 1.1er der Auspuff unterhalb der Verbindung zum Krümmer abgebrochen. Bei der Ursachensuche musste ich feststellen, dass die Schelle, die kurz unterhalb der o.g. Verbindung vorgesehen ist, bei mir nicht eingebaut wurde.
    Vielleicht ist das geschehen, als die Kats von einer Fachfirma eingebaut wurden. Das Eingangsrohr habe ich mir schon neu bestellt, doch leider konnte keiner der Händler in Zwickau oder Chemnitz diese Schelle liefern. Vielleicht hat jemand von Euch so ein Teil, dass sie/er mir verkaufen könnte.Trabi 1.1 Auspuffschelle.jpg


    Über eine positive Rückmeldung würde ich mich natürlich sehr freuen.


    VG Gerd

    Hallo zusammen,

    die Ursache habe ich gefunden. Es war einer der Mehrfach-Steckverbinder unter dem Armaturenbrett. Die weiblichen Teile etwas zusammengedrückt, Kontaktspray rein, zusammengesteckt und schon funktionierte alles wieder ordentlich.

    Danke für Eure Tipps.

    Hallo zusammen,

    an meinem 1.1er habe ich manchmal das Problem, dass bei der Blinkerbetätigung die Ladekontrolle mitblinkt, wie auch einiges im Kombiinstrument.

    Warnblinken funktioniert einwandfrei. Könnte es sein, dass irgendwo die Masse fehlt? Wo sind alle Massepunkte im 1.1er?
    Übrigens, der Blinkgeber wurde bereits getauscht, aber gleiches Ergebnis.

    Habt Ihr eine Idee? Bitte die Massepunkte benennen. Danke.

    Gerd