Posts by Este

    15.07.1969

    An diesem Dienstag führte die Reise ins schöne Thüringen, in die damalige Bezirkshauptstadt Erfurt. So wurden nicht nur die Innenstadt, mit seinem Marktplatz besichtigt, sondern auch die Sternwarte und das alte Mahlrad. Nach dem Eisessen ging es wieder zurück, mit kurzer Rast an der Raststätte Teufelstal.

    Links unten, neben den beiden Wartburg finden wir "unseren" Trabant.

    Erstmal danke fürs weiter Feedback von Euch 8):thumbup:

    Von der Ossietzky-Straße?

    Muß ich dann alle Personen und Kennzeichen verpixeln? ;-)

    Oder nen Zeitpunkt anpassen, an dem da keiner rumläuft ;)



    Danke soweit, das hoffe ich auch...:saint:

    Also eine Tatra Bahn ist es nicht soweit ich erkennen kann. Habe mit einigen Verglichen und dann bei den Straßenbahnfreunden Halle diese Bauart in der Chronik gefunden. Rein Äußerlich kommt das hin. :/


    Matze


    Ja, es ist meist die gleiche Konstellation, Mutter, Frau und behinderte Schwester. Es gibt auch Fotos wo Er allein unterwegs war, aber meistens eben komplett.

    Klasse, das es da noch mehr Bilder gibt, da hat er tatsächlich nicht alle Abzüge gemacht.

    Das es Mühe war mit der Digitalisierung kann ich gut nachvollziehen, ergeht mir ja auch so...8o

    Es gibt sogar handschriftliche Listen über die Fotos. Da muss ich nochmal schauen, ob da was erwähnt ist von den Negativen.

    Ja es gab da offenbar sehr viele Veränderungen am Auto, danke für den Hinweis mit den Stoßhörnern.:thumbup:


    Gerade stelle ich fest, das ich meine eigenen Beträge nicht mehr bearbeiten kann, das ist blöd.:rolleyes:

    Vielleicht kann Tim hier beim Beitrag vom 11.05. 1969 noch den Satz hinzufügen:


    Zwischenzeitlich haben weitere Umbauten am Fahrzeug stattgefunden, so wurden die beiden Stoßstangen um Gummi Stoßhörner ergänzt.


    Danke8)

    06.04.1969

    Am Ostersonntag wurde wieder gestartet. Erster Halt war Naumburg, wo der Dom in Augenschein genommen, und die Tauben gefüttert wurden.

    Über Bad Kösen, wo eine Rast auf einem Parkplatz eingelegt wurde, ging es weiter nach Bad Sulza. Die dortige Sonnenburg diente nochmals als Fotomotiv, ehe die Rückfahrt angetreten wurde.


    Erstaunlich, wie damals die Autobahnparkplätze noch aussahen. Auch Leitplanken gab es nicht.




    04.04.1969


    An diesem Karfreitag ging es auf die erste große Ausfahrt in diesem Jahr. Sie führte unseren Trabantbesitzer bis in den Harz hinauf. In Quendlinburg fand sich am Guts Muths Denkmal ein Fotomotiv. Weiter ging es nach Bad Suderode wo ausgiebig geschlendert wurde. Auch der Calcuimquelle stattete man einen Besuch ab. An der Roseburg vorbei ging die Fahrt weiter nach Ballenstedt. Dort wurde der Schlosspark besichtigt. Über Eisleben ging es zurück nach Halle. Eine ordentliche Rundfahrt für einen Tag.





    Ich danke Euch fürs Feedback 8)

    Ich finde es auch Klasse, das Ihr hier sogar die Stelle gut ausmachen könnt, das war auch so ein bisschen meine Hoffnung. :saint::thumbup:


    Das Warten zwischen den Beiträgen machts ja spannend, daher alles gut.


    Freu mich, dass das hier gut ankommt und gern gesehen wird. :)


    Gleich geht's weiter mit neuen Bildern, das Frühjahr steht an...:)8)

    Bei der Bilderreihe mit dem “modernen“ Kühlergrill und neuen Felgen-Zierringen fällt mir auf, dass die Räder hinten annähernd senkrecht stehen. Nicht Trabant-Typisch.

    Wurde etwa damals schon Sturzkorrektur eingebaut?

    Es sitzen zwei Personen auf der Rückbank, nicht gerade zierlich :whistling: daher stehen die Räder wohl gerade.;)

    29.03.1969

    An diesem Tag beginnt genau das, was uns Oldtimerfreunden heute oft zu schaffen macht, aber seinerzeit nicht ungewöhnlich war.

    Die Änderung am original Zustand der Fahrzeuge durch Individualisierung und "Modernisierung".

    Diese Tatsache macht es uns heute schwer, original erhalte Fahrzeuge zu finden.


    So wurde der Steckmetallgrill durch einen Gittergrill des Modells "deLuxe", sehr gut an den 3 Bohrungen für das Flügelemblem zu erkennen, ausgetauscht. Das Emblem selbst wurde nicht mehr angebracht.

    Im Fahrzeuginneren wurden zusätzliche Amaturen für Temperatur und vermutlich Tankinhalt angebracht. Die Räder erhielten durch die Felgenzierringe ebenfalls eine optische Aufwertung.


    So aufgehübscht ging es an diesem Samstag wieder auf einen Ausflug durch den Saalekreis.

    Die Saale selbst wurde dann an der Wettiner Fähre überquert.

    Hier an dieser Stelle trohnt hoch oben das Schloss Wettin, eine Höhenburg aus dem Jahre 900 und Stammsitz der Wettiner, ihreszeichen Marktgrafen, Kurfürsten und Könige zu Sachsen.

    Heute ist dort ein Gymnasium untergebracht.