Posts by trabantfahrer

    Was mir grade noch einfällt: terrier prüf bitte mal ob die Öldruckkontrolle und Bremsflüssigkeit-Füllstandskontrolle funktionieren. Demnach dürften sie eigentlich nicht. Die 3 roten haben 'Plus' außen am Sockel und 'Minus' am Steckanschluß hinten dran. Bei Fernlicht, Blinker, HSH, WBA etc. ist es umgekehrt.

    Nein. Das liegt an der Polarität der LED. Tausch die Kabel sw und sw/bl und sie wird leuchten. Aber: sie wird nicht ausgehen wenn die Lima dreht. Hier kommt Andi 's zu großer Widerstand ins Spiel: der Strom durch die LED ist zu gering für die Vorerregung der Lima, die wird nicht laden oder erst oberhalb von 3000...4000U/min 'anspringen' durch evtl vorhandenen Restmagnetismus im Läufer. Schalte einen Widerstand parallel auf die LED und die Sache funktioniert. Der Wiederstand sollte um die 70Ω haben und ausreichend groß sein, damit er 2W verbraten kann.

    Abgesehen davon, daß ich absolut keinerlei Sympathie zur aktuellen Regierung bzw zu deren C- Politik habe, und der Herr Spahn ist in meiner Mißgunst ganz vorne...



    Wenn ich den Artikel richtig verstehe, fehlt besagten Masken eine Prüfung bei 70°C. Wer erhitzt seine soweit?

    'Was macht Ihr denn gerade?'


    Auch wenn es augenscheinlich im falschen Fred ist, ich 'freue' mich auf morgen. Ich werde ein Getriebe instand setzen. Wegen eines Kurzen 'Muh'-Geräusches beim Anfahren mit eingeschlagenem Lenkrad werden Innereien des Diffs getauscht. Ich werde u.a. eine Ausgleichkegelradachse auspacken. Diese befindet sich in Wachspapier. Dieses in einer Tüte. Diese in einer Schachtel. Diese in einem Beutel mit angetackertem Aufkleber samt Trägerpapier. Genau so wird es weiter gehen mit je zwei einzelnen kleinen und großen Kegelrädern. Dazu noch diverse Schrauben, Dichtringe, etc.


    Warum wird so etwas nicht hinterfragt? Warum werden Karossen in Ungarn geschweißt, in Polen lackiert, in Hau-mich-tot montiert? Warum schaffen wir Milch nach Italien um dort Käse herstellen zu lassen? Warum lassen wir Kühe in Italien schlachten?


    Bio-Sprit aus D? Gibt es. Hergestellt aus altem Kunststoff. D will ihn nicht haben.


    Stattdessen wird dem kleinen Mann Geld für CO2-Verbrauch abgeknöpft. Echter Umweltschutz ja. Jederzeit. Aber nicht so!

    Wovon ich Dir zum Beispiel abraten würde, ist die Idee, gleich nach der Lehre die Meisterschule zu besuchen. Ich finde es auch nicht richtig, daß man das seit geraumer Zeit darf. Als Meister bist Du Vortänzer. Und gerade bei den ganz frischen wird genau hingeschaut. Ich habe mir einen Satz meines Opas zu eigen gemacht: verlange von Deinen Leuten nur, was Du auch selbst kannst bzw. zu leisten bereit bist. Als neuer kannst Du das nicht. Da brauchst Du Erfahrung um Deinen Jungs zu helfen, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Und obwohl ich das relativ gut kann kommt einer von ihnen immer mal wieder zu mir und zeigt mir, wo der Frosch die Locken hat. (Ich bin mitarbeitender Werkstattleiter)


    Grundsätzlich rein von den zu erlangenden Fähigkeiten rate ich Dir zu einer freien Werkstatt. Mit all den o.g. Nachteilen. Spezifisches Wissen erlangst Du eher in einer Vertragswerkstatt. Aber auch erst nach x Jahren durch Lehrgänge beim Hersteller. Wobei dieses Wissen wohl nicht das ist, was Dir bei Deinem Hobby weiterhilft.


    Zum Thema Streß kann ich sagen, daß es tatsächlich stark vom AH abhängt. Wir haben punktuell natürlich Streß, aber grundsätzlich arbeiten wir doch mit Ruhe. Was sich auch in der Arbeitsqualität widerspiegelt. Wir haben im Vergleich zu den 2 Häusern wo ich früher war deutlich weniger Reklamationen. Mir gefällt es in diesem Haus sehr gut, obwohl natürlich auch hier nicht alles Gold ist, was glänzt...

    Aktuell leben wir in der saisonalen Räderwechselzeit. Ein 20"-Alurad kann man nicht schönreden!


    Geld ist relativ. Du mußt Dir das Leben leisten können, was Dir gefällt. Mehr geht immer.


    Bevor ich dort angefangen habe, habe ich für paar Stunden täglich ein Praktikum bei 'Framo-Jens' gemacht. Ich wollte aus der normalen Schrauberei raus. Das habe ich schnell verworfen. Allerdings nicht wegen der Arbeit an sich. Hier gab es andere Gründe (Welche das sind gehört nicht hierher). Es hätte somit auch funktionieren können. Und: ich habe es probiert.


    Einen echten Rat kann ich Dir nicht geben. Alle Nachteile wurden von den Vorrednern benannt. Ich liebe meinen Job. Überlege wohl, wäge ab und hör auf Deine innere Stimme!!!


    Die Edit sagt noch was: Die eigentliche Lehre beginnt erst nach der Lehre!

    Da hat man echt das Gefühl, die Maßnahmen würden ausgelost... oder am Stammtisch nach 7 Bier auf dem zugehörigen Deckel ausgearbeitet. Sinn und Verstand sind kaum noch erkennbar.

    Die Benutzung der ägyptischen Sprache wurde bereits vor Jahrtausenden eingestellt.

    Genau! Aktuell muss das 'Palastbewohnerinnen' und 'Palastbewohnerer' heißen.

    Falsch.


    Palastbewohner*innen und Palastbewohner*außen

    8o

    N'Abend. Ich habe jetzt ne ganze Weile in diesem Fred gelesen und auch in Hegaus Anleitung. Ich gehe mal davon aus, daß ich es überlesen habe: welches Radlager wird nach Umbau auf VW- Scheibe vorn benötigt? Noch das originale vom 601? Ich glaube ja, bin aber nicht sicher.

    Mein Garagennachbar ist gestern mit der Bitte an mich herangetragen, ich möge ihm doch ein Radlager ersetzen. Es hat Spiel. Ich möchte nicht erst nur zum Nachschauen zerlegen.



    Vielen Dank schon mal!

    Fuenfi


    Die Verbindung ist kein Murks, sie ist an sich original. Was fehlt ist der Isolierschlauch darüber. Das wird auch heute noch so gemacht oder, mittlerweile zumeist, punktverschweißt. Im Innenraum mit Isoband umwickelt (selbst im meist feuchten Fußraum, wo es freudig vor sich hin eitert, VW kann das 'sehr gut'), im Außenbereich mit durchsichtigem Schrumpfschlauch und Heißkleber zum abdichten. Die Verlegung ist sicher nicht korrekt/ optimal.


    Edit: Die 'Linke' dürfte/ sollte eine 4mm²- Leitung sein. Sieht m.E. auch danach aus und ist im Stino- Trabant auch völlig ausreichend.

    Krapproter und fahrgast, bitte verzeiht mir, wenn ich Euch wirklich glauben ließ, ich würde das so bierernst meinen wie ich es geschrieben habe. Natürlich nicht! Es ist ein Gedanke, der solch eine Grütze beim Lesen erträglich macht.

    Aber ja... Bei 'Außendienstmitarbeiter*innen' hinkt meine Betrachtung.


    Mir erschließt sich absolut nicht, wozu das ganze nützlich sein soll. Es gibt Menschen mit und ohne Zipfel. Da spielt es eigentlich keine Geige, ob der schon immer da war oder rangebastelt oder abgeschnitten wurde. Passend dazu zwei Anredeformen bzw. Wortendungen für zwei Geschlechter. Das muß doch genügen, oder?!


    Ich liebe unsere Sprache. Unter anderem wegen der vielen kleinen Besonderheiten... 'Umfahren' ist das Gegenteil von 'Umfahren'. Herrlich! Und dann noch so Dinge wie 'Plastegläser' und 'flüssige Klosteine'.


    Wer bitte fühlt sich von xxxxxx*innen angesprochen? Es ist tatsächlich wohl nur der Versuch, ein Problem zu lösen, daß es eigentlich gar nicht gibt.

    Gibt es hier noch Leute die ganz normales Fernsehen anschauen? Also ARD, RTL, Sat 1 & Co.

    Bei der Werbung für Arzeneimittel wird am Ende ja immer so ein schöner Text vorgelesen und eingeblendet. Mittlerweile heißt es da auch Ärtz*innen und Apotheker*innen. Bei 1.Mal dachte ich der Ton meines Endgerätes in defekt.


    Ich denke, hier liegt ein grundsätzliches Verständnisproblem vor. Gemeint sind hier explizit Ärzte und Apotheker, die in ihrer Praxis, im Krankenhaus bzw. in der Apotheke arbeiten/ praktizieren. Das heißt die Sprache stellt einen Bezug zur Gegenwart, zur Neuzeit her. Die Sprache wird moderner.


    Es ist damit nicht mehr der Medizinmann im Wigwam angesprochen oder der Medicus oder Barbier, die einst von Stadt zu Stadt zogen oder die Kräuterhexe in ihrer Mooshütte im Wald. Menschen also, die hauptsächlich draußen ihr Betätigungsfeld sahen.


    Wir sollten uns dem nicht verschließen!

    "...Bei 200 keine Gedanken mehr machen... "

    Tim war schneller. Stimmt aber.


    Für die ganz ängstlichen Trabant-200-Fahrer gibt es RDKS-Systeme zum nachrüsten. ;)


    Mir ist an der HA mal ein Ventil kaputtgegangen. Mattig-SSF, ich gehe davon aus, daß ich das Ventil im Frühjahr zuvor bei der Reifenmontage beschädigt habe. Luft raus in wenigen Sekunden, Auto voll mit Kind und Kegel und am Haken der Klappi, ca 100km/h. Grade so eingefangen das Gespann.


    ossibayer:

    2 Jahre halte ich für sehr übertrieben. Sicher läßt der Grip mit entweichendem Weichmacher etwas nach aber das führt doch nicht zu Reifenschäden. Die Platzer sind eigentlich immer Folge von Vorschäden. Und was hat der Abrieb damit zu tun?