Beiträge von pesechszig

    Bei der Kripo-Live am 22.06.08 auf MDR wurde über einen Diebstahl meherer Trabantteile aus dem Lager Gleichgesinnter berichtet. Tatzeit soll (soweit ich es in Errinnerung habe) zwischen dem 29.5. und 4.6. liegen.


    Leider wurde allerdings nicht erwähnt, welche Teile gestohlen wurde.


    Vieleicht ist ja ein Mitglied des betroffenen Vereins im Forum aktiv und kann einen groben Anhaltspunkt geben worauf man achten sollte. Besonders die in der Sendung angeprochenen Raritäten könnten bei der Auffindung der Diebe Hilfreich sein.

    Ich krachte ihr mit meinem linken Blinker in ihre stoßstange ca.50 cm von Rechts in fahrtrichtung . Geht man davon aus, daß ich in der Mitte der rechten Fahrspur fuhr, Kann sich jeder ausrechnen, daß die ihre Karre mitten auf der Fahrbahn parkte.


    Es gibt schon Rechtssprechungen, die besagen, daß der Sicherheitabstand nach dem anfahren unterschritten werden darf. Dann ist aber eine erhöhte Bremsbereitschaft erforderlich.

    Also die Gegnerin mußte die 30€ zahlen, weil sie ohne Grund gebremst hat und zum stehen kam. Ohne dieses sinnlose Bremsmanöver wäre ich aber nicht aufgefahren. Für das Rumgeeier vorher liegt der Tatbestand eines Fahrspurwechsels mit Gefärdung anderer Verkehrsteilnehmer vor, welches nach meiner Auffassung nicht geahndet wurde.


    Mit dem Sicherheitsabstand meinerseits sehe ich das so: Der Unfall ereigenete sich ca. 100m nach einer Ampel, welche voher erst auf grün wechselte. Das man beim Anfahren nicht sofort den geforderten Sicherheitabstand einhält, begründet sich aus der Tatsache, daß man dadurch wieder Staus verursachen kann. Wann würde denn das 4. oder 5. Fahrzeug losfahren, wenn jeder erst mal warten würde, daß der Sicherheitabstand groß genug ist.


    Die 35€ zahlte ich lieber sofort, weil ich aus Erfahrung weiß, das durch den Schreibkram der Bußgeldstelle schnell mal 50€ draus werden. Also habe ich ja 15 gespart :) .Ich sehe das nicht als Schuleingeständnis.


    Noch zu erwähnen sei, das es sich bei der Unfallgegenerin um eine Ortskundige handelte. Ich selber bin allerhöchstens 2x im Jahr in Zwickau.

    Hallo an Alle!


    Folgendes Problem: Bei der Heimfahrt befuhr ich die Werdauer Staße Richtung Werdau. Noch weit vor der Straßeneinengung, bei der alle Fahrzeuge nach links müssen, versuchte eine Toyotafahrerin vor mir in die linke Spur zu kommen. Dort befand sich aber im toten Winkel schon ein Fahrzeug, welches aus diesem Grund leicht in die Gegenfahrbahn auswich (um eine seitliche Kollision zu verhindern) und hupte. Jeder normale Fahrer würde jetzt wieder in die rechte Spur wechseln und mit normaler Geschwindigkeit in der Spur weiter fahren bis links Platz wäre. Nicht so die Fahrerin vor mir. Sie hatte nichts anderes zu tun, als in die rechte Spur zu wechseln und bis zum Stillstand abzubremsen. Die Straße war naß und ich hatte keine Möglichkeit meinen Trabi rechzeitig zum Stehen zu bekommen. Ich rutsche ihr mit etwa 5-10 km/h drauf.


    Schäden: Toyota: Stoßfänger am Radkasten rechts herausgerutscht ( wurde von mir unter enormen Protest der Frau sofort wieder eingeklickt), zwei sehr oberflächlige Kratzer an der Stoßstange ( lassen sich bestimmt rauspolieren) und ein kleiner Einduck mit Lackabplatzung ca.4mm Durchmesser von der Spitze meines Blinkers.


    Mein Schaden: Das Blinkerglas ist ganz geblieben und hat das Bleichteil zwischen Kotflügel und Motorhaube ca.3-4mm eingedrückt. Spachtelmasse am Kotflügel mehrfach gerissen.


    Die (von ihr herbeigerufene) Polizei stellte eine Teilschuld ihrerseits fest. Sie durfte 30€ und ich 35€ löhnen.


    Nun meine Fragen: Hat jemand schon einen ähnlichen Fall gehabt ? Was ist herausgekommen ? Zu vieviel % rechnen sich die Schäden auf ? Muß ich mit meinem Trabi evtl. zum Gutachter oder einen Kostenvoranschlag einer Werkstatt einholen ? Ist es ratsam einen Anwalt einzuschalten ?

    Du hast ja noch den 89er Trabi der verschrottet werden soll. Von dem würde ich die ganze 12V Anlage ausbauen und dem 83er einpflanzen. Bei der Gelegenheit, wie o.G. gleich die Elektronikzündung wechseln. Auch eine Umrüstung auf Gleichlaufgelenkwellen bietet sich an, dann müßen aber auch die Achsen und das Getriebe ( Differential) gewechselt werden.

    Kann als fahrender "Airbag", Made in Russland verkauft werden.


    Auf jeden Fall wrde eine gut Grundlage zur Rostgewinnung geschaffen. Die Verbindung Blech- Bauschaum ist dafür sehr geeignet.

    Die Weißwandringe von Atlas sind nicht zu empfelende Teile.


    Hatte auch mal welche drauf und mußte nach einem Jahr (ca.15000km) alle Räder entsorgen, weil sich die Ringe zum Übergang zu den Reifen derart in diese hineingescheuert haben (ca.4mm), daß ich den Reifen kein Vertrauen mehr schenken konnte.


    Wahrscheinlich aus diesem Grund besitzen diese Ringe auch keine Zulassung!

    Bei mir ist auch ständig Wasser reingeflossen. Wurde unter den Zierleisten fündig. Das Wasser ist zwischen Blech und Pappe durch Risse in der Abdichtung hindurchgeflossen. Hab die Dichtungsmasse erneuert und seit dem ist der Trabi, wenn er steht trocken. Beim Fahren ist er noch nicht ganz dicht. Aber ich arbeite daran :zwinkerer: .

    Es könnte sein, daß dein Wischerblatt verdreht ist und schief zur Seite steht. Wenn ja, dann einfach mal Wischerblatt leicht verdrehen. Evtl. hilft auch ein Austausch der Blätter. Hab letztens nur die Gummis im Praktiker geholt, und bin mit der Wischleistung sehr zufrieden.


    Gruß Marcel

    Es ist normal, das die Buchsen derart zusammengedrückt werden, das die Federgabel und/oder das Schwenkklager nicht mehr reinpassen. Dafür gigt es ja in einer gut sortierten Werkstatt eine verstellbare Reibahle mit der die ganze Sache dann passend gemacht wird. ;)

    Bei dem "kleinen" Treffen in Beierfeld haben von 6 anwesenden Händlern mind. 2 diese Gurte in ihrem Sortiment gahabt. Demzufolge müßte es kein Problem sein, diese Gurte oder Teile davon bei einem größeren Treffen zu bekommen. Gruß Marcel ;)

    Also da hab ich wohl ein bisschen Glück mit meinem Motor.


    Hab diesen Ende 1992 aus einem Trabi, welcher ausgeschlachtet am Straßenrand stand herausoperiert und meinem Trabi eingepflanzt. Seit dem bin ich Mindestens 110 000 km nicht gerade Motorschonend gefahren. Bis auf Kopf- und Fußdichtung und eine herausgerissene Kopfschraube hat der Motor bisher keine Probleme bereitet.

    Hallo an Alle, Habe das Treffen als kleinen Familienausflug genutzt, aufrund der Gurtpflicht für unter 3Jährige allerdins mit markenfremden Blechauto.


    Sehr schönes Treffen in feundlicher Atmosphäre.


    Die Nähe zur Grenze veranlaste uns Dazu den Familienausflug auszuweiten. In Karlovy Vary stellten wir fest, die Ganze Zeit ohne Fahrzeugpapiere unterwegs zu sein. Mein Feundin hatte ihre Geldbörse verloren. Nach kurzen Überlegen stand fest, sie muß bei der Losbude mit den Pfeilen liegen. Also Familienausflug ausweiten und einen kurzen Abstecher nach Beierfeld. Zu unserem Glück hatten wir sie auch an de besagten Stelle verloren und erhielten sie vom f reundlichen Personal zurück, Danke nochmals.


    Wenn ich es schaffe mir 2-Punkt-Gurte von Doblina zum nachrüsten für hinten zu besorgen, sind wir nächstes Jahr auf jeden Fall mit dem Trabi da.


    Bis dann Marcel