Beiträge von pesechszig

    Da hat wohl jemand, der keine Ahnung, kein Foto und keine Zeichnung hatte, sich wohl gedacht Vergaser und Krümmer auf einer Seite, das geht nicht gut.
    Spätestens beim Anbau der Lufleitbleche wäre derjenige aber stutzig geworden.
    Oder vieleicht wurden sie deshalb nicht montiert. :hä:

    Es ist einfacher den Motor auszubauen,um an die Kupplung ranzukommen.
    Alle 3 Schrauben an den Aufhängungen Lösen (13er Nuss), eine bei der [lexicon]LiMa[/lexicon], eine hinter dem Vorschalldämpfer und eine unter dem Lenkgetriebe.
    Verbindung Krümmer-Vorschalldämpfer lösen. Motor mit Getriebe etwas anheben und von vorn gesehen so weit wie möglich nach rechts heben.
    Alle Verbindungsschrauben zwischen Motor und Getriebe raus. Anlasser abschrauben.
    Choke- und Gasbowdenzug aushängen.
    Nun kann der Motor raus. Etwas anheben und nach links herausheben.
    Alle Schrauben des Kupplungsautomaten (6Stück, 10er SW) lösen und automaten abnehmen. Nun kann die alte Scheibe raus und die neue rein.
    Kupplungsautomat wieder ranschrauben und gucken das die Scheibe schön Mittig sitzt.
    Motoreinbau in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus.


    Theoretisch kann mann auch nur das Getriebe ausbauen, um an die Scheibe ran zu kommen, aber die Antriebe wieder einzufädeln ist eine tüchtige Fummelei. :verwirrt:

    Wer ein Sietzgestel braucht:


    [ebay]260337363868[/ebay]



    In seinen anderen Auktionen kann man dann noch Mainbourds-Steckkarten, einen Weschetrockner, einen Bodenstaubsaucher, eine Mielchkanne und einen Trabant Gril finden.
    Schon wieder eine Rechtschreibreform rausgekommen :hä:


    Und keiner hat ihm gesagt, dass beim Artikelstandort nicht die komplette Adresse reinkommt :zwinkerer:

    Bei uns gigt es seit einigen Jahren nur Geschenke für den Nachwuchs.
    Das hin-und-her-geschenke fanden alle in der Famile nicht in Ordnung.
    Seit Einführung dieser Regelung bei uns ist der Einkauf viel einfacher und vor allem billiger :zwinkerer:

    Ich hab da auch mal ne Frage zu dem Thema:


    Ich besitze schon ein Notebook von [lexicon]HP[/lexicon] mit 1,1GHz der ca. 6 Jahre alt ist .Der hat als Betriebssystem Windows XP drauf.


    Wenn ich mir nun einen neuen Laptop ohne Betriebssystem kaufe, kann ich dann die Original XP CD´s von meiem [lexicon]HP[/lexicon] drauf laden, oder sind die nur für den [lexicon]HP[/lexicon] rechner verwendbar :hä:

    Wie oben schon beschrieben hab ich meine auch auf Stoß geschweißt.


    Ich halte es für einfacher eine Naht die man sieht und auch ran kommt korrossionsbeständig zu halten, als zu hoffen, das kein Wasser in den Zwischenraum zwischen die Schalen gelangt. Auch wenn man die Schalen beim Überlappen oben und unten komplett verschweißt, bildet sich im Zwischenraum immer Kondenswasser.

    Wenn du dein Radio in einem DIN Schacht verbaust, kannst du den Käfig mit einem Rahmen verbauen, sodas das Radio je nach Rahmenbreite nach vorn aus dem Armaturenbrett ragt. Problem: Beim einlegen des Rückwärtsganges kann es Schwierigkeiten mit den Platzverhältnissen geben.


    Wenn dein Brett noch die Originalausschnitte fürs Radio drinn hat, bleibt nur ein flacheres Radio zu besorgen, oder den Auschnitt auf DIN-Schachtgröße auszuarbeiten. :zwinkerer:

    Kolbenfresser hatte ich auch schon 2x . Hört sich an, als ob man einen Stock ins Lüfterrad steckt. SOFORT die Kupplung treten und rechts ranfahren. Motor etwas abkühlen lassen (ca.15-20min), etwas Gemischöl zusätzlich in den Tank und versuchen Motor zu starten. Bei mir hats jedenfalls funktioniert.
    Kolben-,Zylinderwechsel: Hatte mal beim Bund das Problem, etwa 200km von zuhause, ein Gewinde von einem Zylinder rausgerissen zu haben. Also am Wochenende mit dem Zug heim ,Zylinder und Kolben in den Rucksack, und wieder zurück. Dann unter sehr vielen schaulustigen Blicken auf dem Parkplatz der Bundeswehrkasserne die besagten Teile gewechselt.
    Normal dürfte ein Wechsel in der Feldwerkstatt alse kein Problem darstellen :winker:

    Hallo,
    Ich habe mal bei mir die Radkästen mit 2cm Überlappung zusammengeschweißt. Von Oben alle 5cm eine ca 2cm lange Naht, von unten und oben zwischen den Nähten komplett mit Karosseriedichtmasse abgedichtet.
    Nach ca 3Jahren habe ich die Halbschalen wieder abgenommen und war sehr über den Rostbefall erstaunt.
    Nun habe ich die Halbschale stumpf angeschweißt.
    Dazu nutzte ich ein Schutzgasschweißgerät. Auf keinen Fall alles "zusammenbrutzeln".Um Verzug zu vermeiden machte ich einen Punkt, den ich sofort mit einm nassen Lappen abkühlte. An einer anderen Stelle ein Punkt und abkühlen usw.. Irgnwann ist die Naht dann dicht und braucht vor dem Farbaufbau nur noch verschliffen werden.

    Ich habe mein P50 Lenkrad vor ca 10 Jahren ohne Grundierung nach gründlicher Anschleifung mit normaler Spraydose lackiert. Es zeigen sich nun hier und Da einige Abgreifungen, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Weil das P50 Lenkrad aus Gummi besteht, hatte ich damals meine Bedenken.
    Ich denke eine Lackierung des schwarzen Zweispeichenlenkrades ist kein Problem. Nur das Anschleifen und das Entfetten vor dem Lackieren sollte gründlich erfolgen. Gerade bei der rauen Oberfläche in den Speichen sehr sorgsam Entfetten.