Beiträge von Sven 2

    Also dann doch die ganze Story!


    Ich habe das Teil schon seit Jahren drin, bis vor nem Jahr hatte ich da ein GFK-Laminat dahinter, das hats mir aber wegen der mangelhaften Befestigung abgerupft.


    Gekauft habe ich das Teil, man stelle sich vor, weil es mir gefiel. Außerdem wusste ich nich, dass da nix dahinter is, wegen Internetkauf.


    Und der Straßenschmutz incl Regenwasser bleibt mit Sicherheit nicht im Gitter hängen.


    Und nu bitte konstruktive Beiträge :winker:.

    Gut, dann erklär ich mal wie ich es bei mir gemacht habe.


    Ich habe die Dioden (ich glaube 12 Stück) radial am Umfang des Gehäuses angeordnet. D.h. sie leuchten nicht direkt auf das Plexiglas, sondern zur mitte hin. Der Grund ist einfach der, dass die Dioden das Lich ja ziemlich auf einen Punkt konzentrieren, dadurch wird die Ausleuchtung des Hintergrundes ungleichmäßig.
    Ein weiterer Grund ist, dass zumindest weiße Dioden durch das Milchglas rötlich scheinen, ich wollte aber weiß.
    Bei mir wird jetzt quasi der Tachoinnenraum ausgeleuchtet, und daurch wird auch das Plexiglas hell.


    Im Übrigen habe ich 5mm Dioden verbaut, und die sind vollkommen ausreichend, wie man sieht.

    Frage: Redet ihr jetzt von den Dioden zur Tachobeleuchtng, oder von welchen für Schalter?


    Das mit dem Drehpoti habe ich nich hinbekommen, entweder war die Leuchtkraft fast 100% oder die Diode ging aus, dazwischen gabs nichts.

    Nur nochmal zur Sicherheit:


    Der Einbaudurchmesser beträgt ja 100mm. Die Scheibe hat aber nen Durchmesser von 93mm, macht nen Rand von 3,5mm. Der soll ja aber bei dieser LED-Beleuchtung wegfallen, weil ja das Licht jetzt von hinten kommt. Also muss die Folie und die Scheibe im Durchmesser fast 100mm betragen.


    Weiß nicht ob das berücksichtigt wurde.

    Schick gemacht!


    Denkt aber daran, dass der Durchmesser der Folie etwas größer ist, als der der originalen Tachoscheibe, weil das Licht ja jetzt nicht mehr an der Seite vorbei muss.


    Das mit dem normalen Plexglas würde ich persönlich nicht machen. Zum einen sieht man dann die Tachomechanik und zum anderen hat man bei ausgeschalteter Tachobeleuchtung keinen guten Kontrast, so dass man die Zahlen schlecht ablesen kann.
    Dieses Milchglas sollte es aber auch in allen Baumärkten geben.

    Ich habe jede Diode mit einem Vorwiderstand einzeln geschaltet. Bei einer Reihenschaltuung der Dioden gehen bei Ausfall einer alle anderen auch aus, bei meiner Schaltung nich.


    Das mit der Folie meine ich so: Ich habe mir quasi ne Tachoscheibe aus Folie schneiden lassen, dabei wurden alle Bereiche, die auf der Tachofolie weiß (also die Zahlen) sind herausgeschnitten.
    Diese Folie habe ich dann auf das Plexiglas geklebt, so dass an den Stellen wo die Folie herausgeschnitten ist, das Plexiglas zu sehen ist.
    Wenn nun die Dioden leuchten hat man schöne leuchtende Zahlen.


    Ich hoffe das war verständlicher.

    Mein Tacho wird auch mit Dioden beleuchtet, mit weißen, sieht jetzt aus wie bei nem Westauto und liest sich bedeutend besser ab.


    Ich habe die Tachoscheibe durch eine milchig-weiße Plexiglasscheibe ersetzt. Dann habe ich mir die Tachoscheibe aus schwarzer Folie schneiden lassen und drauf geklebt.


    Die Dioden (12 Stück glaube ich) habe ich über den gesamten Umfang in das Tachogehäuse gesteckt, so dass sie nicht direkt auf die Scheibe strahlen, sondern 90° dazu.


    Wie gesagt sieht echt gut aus, nur der Zeiger ist nicht beleuchtet, da hatte ich noch keine gute Idee.