Posts by Spreewaldracer

    Das selbe Problem hatte ich auch, trotz entspannen der Handbremse, zurückstellen der Rücksteller und reindrücken der RBZ gingen die Trommeln schlecht oder gar nicht drauf. Ich habe Nachbaubacken verbaut. Hatte dann irgendwo gelesen, dass ich da nicht der Erste bin und dass die Backen bearbeitet werden müssen. Ich habe dann mit der Feile an den auf dem Bild gekennzeichneten Stellen etwas 1mm weggenommen



    und dann ging es und schleift auch nicht. Den Rest dann wie gehabt zusammengebaut, eingestellt und entlüftet. Hat funktioniert.

    bakerman


    Also die Stunden sind schnell weg, wenn man die ausgebauten Teile aufarbeitet und nicht nur aus- und einbaut. Ich habe einige Jahre nichts gemacht und da geht auch etwas an Fingerfertigkeit und Detailwissen verloren. Nach 30 Jahren darf schon mal die ein oder andere Bremsleitung festgegammelt sein, habe ich festgestellt. Und in einer 6 x 3m Garage ohne Bühne oder Kippvorrichtung sind einige Arbeiten etwas komplizierter. Außerdem bin ich keine 20 mehr und kann alles mit Ruhe angehen.


    Aber ich muss mich nicht für meine Langsamkeit rechtfertigen, es ist eins meiner Hobby's und Druck habe ich auf Arbeit genug.:P

    nur mal so als Beispiel:


    Ich habe diesen Winter meinen 89iger (1999/2000 teilrestauriert) nach 5 Jahren (in der Zeit ca.300km bewegt) und 3 Jahre abgelaufenem TüV, soweit durchrepariert, dass er im ersten Anlauf mängelfrei durch die Prüfung kam. Nur in dieser Maßnahme stecken ca 80h Freizeit und etwa 300€ Investition in Teile, die ich nicht mehr hatte, oder aufgrund des Alters nicht mehr verbauen wollte. Also, wenn ich den Mindestlohn von 8,50€ ansetze (was aber völlig unrealistisch ist) sind wir da schon bei ca.1000€ ohne Abnahme. Und glaube mir wenn ich mit meinem hier bei den Leuten vorfahren würde und von meinem Kleinen von gutem Zustand reden würde, ist mir nach 10 Minuten jegliche Illusion genommen. Also nur für eine gute end80iger Basis mit Papieren und frischem TüV von privat denke ich sind 2,5 bis 3K eine realistische Preisvorstellung. Wenn es dann eine gute end60iger Basis mit den selben Vorgaben sein soll wirst du wohl bei 4,5 bis 5K landen und dann beginnst du mit der Restauration....


    Suche mal einen vergleichbaren Käfer, 2CV, Mini oder R4. Die waren in der Anschaffung/ Technik/Ausstattung und der Produktionsmenge im etwa vergleichbaren Werten.

    Ich find's schick und habe immer wieder Respekt vor jedem der sich an sowas ranwagt und entgegen jeglicher Wiederstände und Probleme durchzieht, bis es auf der Straße ist. Eine Neuinterpretation eines mehr als 60 Jahre alten Konzeptes ist schön anzusehen, auch wenn jeder der ein Original hat immer sagen wird, dass das nur wenig mit dem Ursprung zu tun hat.


    Lufteinlässe? Brauch man die beim E-Mobil eigentlich wenn die Batterien in der Grundplatte verbaut sind?:/:grinsi:

    ihr kennt doch alle die Antwort auf die Frage "Wie verdoppelt man den Wert eines Trabi's?" wenn man den ohne die 20 Liter Minimum 2 Jahre altem Gemisch nimmt , die wahrscheinlich doppelt so alte Bremsflüssigkeit und die knochenharten Reifen mit super Profil auch ein Verkäufer läßt und rausrechnet kommt man bestimmt auf eine annehmbare Verhandlungsbasis. Ach nee ist ja ein Festpreis. Schade!:|

    Ich hab meine letzens damit und mit dem nach 10 Jahren aufgemacht, ohne wippen, draufstellen oder anheizen. Wenn man wegen Mal Bremse machen nicht gleich das große Geodore/ Hazet Sortiment und den Profischlagschrauber beim Werkzeughändler des Vertrauens ordern möchte, für alles andere war bis jetzt immer der Ratschenkasten und das Bordwerkzeug ausreichend.:thumbsup: Sowie die Vorväter es erdacht hatten. Irgendwo hatte ich mal was gelesen, von "...Instandhaltung für den handwerklich begabten Fahrzeughalter, ohne Spezialwerkzeug möglich...". (Fällt doch unter Instandhaltung, oder?) :freude:

    Naja mit Dichtung tauschen wird´s wohl nicht getan sein, der Spoiler wird nicht zu schwer sein, aber Lack wiegt.... Die Idee mit den Gummipuffern hat ich auch schon inbetracht gezogen, habe aber was besseres im VW - Regal gefunden. So genannte Anschlagpuffer vom Scirocco Typ 13, die kann man verstellen und sind wohl auch kostentechnisch vertretbar. Da werd ich wohl mal dem VW - Partner meiner Wahl auf die Füße treten müssen und Ihm erklären das der Trabant nach 20 Jahren doch immernoch der bessere Volkswagen ist :blabla:, und die doch nur die Ersatzteilweiterentwicklung weiterführen bis das Nachfolgemodell serienreif ist :baeh: .


    [Blocked Image: http://img560.imageshack.us/img560/7854/68807x600.jpg]


    @ hotwheelz ,danke für den Denkanstoß.