Posts by Lackos_1985

    Morgen,
    ich habs damals mal in meine [lexicon]MZ[/lexicon] ETZ 150 getankt und musste feststellen, das sie tatsächlich besser am Gas hing.
    Aber fürs Auto is mir der Spaß zu teuer.
    Schönen Tag noch :winker:

    Schön gutn Abend allerseits,


    mir is mal aus verlässlicher Quelle zu Ohren gekommen das bestimmte Motorteile, selbst vom 601er, langsam richtig rar werden. Wenn zum Bsp. die Motorhälften, glaub Kurbelwellengehäuse nennt sich das, breit sind, isses mit ner normalen Regeneration gar net mehr getan. Also is man da schnell bei nem vierstelligen Betrag angekommen, nur wahrscheinlich weis das die Mehrheit gar nich und fahren Ihre Motoren bis se Klump sind und nehmen dann einfach den nächsten, was die Kosten letztendlich noch mehr in die Höhe treibt. Ich persönlich würde den so schnell wie´s geht regenerieren lassen, is doch auch viel schöner wenn so´n kleiner Motor ganz leise vor sich hintuckelt... :zwinkerer:
    MFG

    Gut, damit hab ich schon fast gerechnet, dass die hin ist, muss ich halt in den sauren Apfel beißen, nützt nix.
    Hatte die jetz mit kleineren Unterbrechungen ca. 18 Std am Ladegerät und es tut sich rein gar nichts, da müsste se ja wenigstens halb voll sein nach so ner Zeit.
    Na gut, da weis ich wenigstens Bescheid.
    Habt vielen Dank. :winker:
    MFG

    Hallo Ihr lieben Leute :winker: ,


    hab mir vor kurzen nen 6V Trabant gekauft, zum Kauf ging die [lexicon]Batterie[/lexicon] noch, Trabant sprang an.
    Nun is die [lexicon]Batterie[/lexicon] alle und ich wollte sie laden, habe die Kammern mit destillierten Wasser aufgefüllt, oben Kappen ab und ans Ladegerät gehang, natürlich 6V Ladegerät, neu.
    Nur lädts die [lexicon]Batterie[/lexicon] nich, die hat zwar noch Saft, aber sobald ich den Zündschlüssel rumdreh bricht der komplette Stromkreis ein. Klemm ich danach das Pluskabel ab und wieder an is wieder Saft da.
    Is die [lexicon]Batterie[/lexicon] da einfach nur kaputt?
    Kenn mich da leider gar nich mit aus, weis auch nich wie alt die Batt is und wieviel Ampere die hat, steht nich drauf. Mal ein Bild, vllt. könnt Ihr was zum Alter der Batt. sagen. Achso die blubbert leise beim laden...is das normal??? Nach Gasen riechts nich.
    MFG

    Darkfish:


    Die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen, das musst du schlussendlich selber wissen.
    Bloß Problem 2 is ja, das es nich nur schick aussehen soll, sondern auch paar Jahre halten soll, was nützt dir ne schöne Garagenlackierung, wenn dann in nem halben Jahr der Lack wieder abblättert oder der Rost durchkommt oder sonst irgendwas.
    Dann war das viele Geld was du investiert hast im Prinzip auch für de Katz.
    Da lieber das doppelte ausgeben und 2 Jahre Garantieanspruch aufn Lack, im Falle eines Falles.
    MFG

    Darkfish:


    Bissl weit weg was ? :lach:


    Theoretisch kann ich dich gern unterstützen, so gut das geht versteht sich.
    Aber wenn ich dir nen Tipp geben darf,wenn du dich damit noch nich weiter auseinandergesetzt hast ersparst du dir viel Mühe, Geld und Zeit wenn du`s in ner Fachwerkstatt machen lässt, ohne dein Geschick jetzt in Frage zu stellen.
    Anders siehts natürlich aus wenn du gewisse Vorkenntnisse hast und die Gegebenheiten stimmen, sprich, Kompressor mit Öl/Wasserabscheider, ne große Garage, etc. vorhanden ist.
    Erheblich Kosten sparst du dir auch wenn du deinen Trabant, bevor er lackiert wird komplett vorschleifst, damit die Lackierer keine Vorarbeit weiter haben und gleich die Grundierung/Füller auftragen können.
    Dann kommts drauf an ob du deinen Trabant innen und aussen lackieren willst. Wenn er schon Papyrusfarben is und du das eh haben willst, langts ja zu sofern der Innenraum noch fit is, nur von aussen zu lackieren.
    Kostenminimierend is auch die Farbwahl. Ich habe meinen Trabant auch wieder "Papyrus" gespritzt, aber anstatt mir den teuren Papyruslack anmischen zu lassen, habe ich nen "RAL" Farbton (Kieselgrau) genommer, der sehr nah ans Papyrus kommt aber erheblich billiger ist.
    MFG :winker:

    Darkfish:


    Orangenhaut und Lacknasen würde ich persönlich mit nem harten, planen Klotz und mindestens! 2000er Nassschleifpapier glattschleifen bevor ichs polier. Du brauchst nich unbedingt ne Poliermaschine um das angeschliffene wieder auf zu polieren, wichtiger is die richtige Politur. Mit ner ordentlichen Schleifpaste bekommste das auch wieder per Hand hochgezogen.
    Optional besteht auch die Möglichkeit, auf ne Bohrmaschine nen kleinen Polieraufsatz zu stecken und damit polieren, geht mindestens genauso gut wie mit ner Profi -Poliermaschine, nur isses um ein vielfaches günstiger :top:
    MFG

    Dumme Fragen gibts nich, nur dumme Antworten :winker:


    Wenn der Lack des 60ers noch gut dasteht, sprich noch keine unsachgemäßen Polierversuche unternommen wurden kannste da genauso gut zuerst mit der Schleifpaste rangehen.
    Is halt immer die Frage wie verwittert der Lack ist. Weil die rosa Handpolitur is wirklich nur ne Versiegelung die den Lack schützt, sie erwirkt in keinster Weise nen riesen Glanzgrad und kommt praktisch als Finish nach dem polieren zum Einsatz.
    Wenn bei deinem 87er durchpoliert is, hilft nur ein neuer Lackaufbau.
    MFG

    Sigg: Danke für dein Kompliment, es geht halt nichts über gutes Werkzeug und gute Arbeitsmaterialien. :winker:


    Ich habe auch mit Schleifpaste poliert, anders gehts auch gar nich bei solch einem verwittertem Lack, zum Schluss wirds mit ner Handpolitur, ebenfalls von 3M versiegelt, dadurch wird der Lack richtig schön geschmeidig.