Posts by töfftöff

    ja, es geht. dieses thema wurde hier schon oft diskutiert. stichwort. wiederinbetriebnahme, wiederzulassung. §21/§23
    STVZO -deine zulassungsstelle hat wohl keinen bock auf`n trabi? in flensburg gibt es die datenabfrage aller datensätze jemals auf der strasse gewesender fahrzeuge, diese ist für jede zulassungsstelle einsehbar, ebenso von der dekra-z.b.
    ein bj.67 abgemeldet 91 steht bei mir-diese papiere kosteten mir knapp 150€-so geschen im mai diesen jahres.

    ob der tüver nun reinschaut odwer nicht, ein "wackelndes" hinterrad??? oh mann-oh mann. wie sieht es mit der aufnahme am karrosserieboden aus? die nieten der ankerplatte alle fest?

    vom benzinhahn an den radkasten-in diese dort angebrachte "metallasche" rein-dann unterhalb des lüftergehäuses durchfädeln. dann an den vergaser-fretsch. welche leitung ist denn verbaut? hast du den mengendurchflusszähler also die momentanverbrauschanzeige drin?

    tippe auch auf den hbz und dem stösselspiel-hatte ich auch letztens. wann dieser effekt eintritt hängt im wesentlichen von der belastung der bremse sowie deren "abkühlung" ab. fahrweise etc-kann also durchaus eine weile funktionieren und dann eben nicht mehr.

    bei unterschiedlicher bereifung kann es auch beträchtliche höhenunterschiede geben so dass die kiste permanent in einer kurve fahren will. letztens hatte ich das problem-ähnlich wie du es beschereibst-das die lenkung knackte. die ursache war der zerlegte silentblock der getriebeaufhängung einschliesslich eines gebrochenen aufhängungswinkels.
    an sich sind die verschieden langen radbolzen kein problem, so sie denn ordentlich auf presspassung sitzen und die gewindegänge den anzug der felgen hergeben-denke mal das sie bei dir eben dies nicht mehr tun.
    du kommst aus berlin? dann melde dich mal über pn wenn ich helfen kann.
    schönes we wünsche ich allen hier

    die verbindung ist mittels polschuhe-diese runden-unter den muttern verschraubt. sollten guten massekontakt haben, also ein bischen blankputzen. ein massekabel-1,5?-geht von der batterie an die spritzwand höhe wischermotor. mehr ist da nicht, schon garkein stärkeres.

    die profilhöhe macht schon einiges aus, ebenso ein unterschiedlicher luftdruck-sicherlich nicht sooo viel aber spürbar. wechsle die räder und probiere es. seit wann hast du den wagen denn? klingt nach neuerwerbung. schau dir erstmal alle bauelemente der lenkung genau auf verschleiss an. innere und aüssere spustangenköpfe, lenkungsspiel. ebenso die silentbuchsen der VA. die zahnstange der lenkung welche in dieser manschette läüft ist zwar gefettet aber nicht soviel das es hinaus drückt. wenn überhaupt ist die lenkung zerschlissen, macht sich aber über die zeit allmählich bemerkbar.
    trat dieses einseitige ziehen denn plötzlich auf? steht das lenkrad gerade? wieviel spiel? siehe WHIMS

    würde dir von diesem kauf abraten, kenne zwar deine schrauberfähigkeiten nicht klingt aber wie neuaufbau-selbst wenn du dir das zutraust. schaue dir mal die preise der verschiedensten komponenten eines trabis an-welche du in deiner gegend ja nicht mal schnell auf nem teilemarkt bekommst. neenee-datt wird teuer. handle doch den anderen runter, für ein h-kennzeichen klingt das fast ok.

    teile die meinung von grandpa-so hat es mir der tüver auch erklärt und so habe ich es gemacht. jeder uniformierte der in so einem motorraum schaut bekommt doch erstnal nen riesenschreck und will es dann genau wissen. würde mir selbst nicht mehr trauen das teil heute noch in betrieb zu nehmen-habe in ddr zeiten einige fahrzeuge, ua auch nen b 1000 abbrennen sehen. warum auch immer. aber noch eine andere bemerkung zum thema alltagsnutzung. oftmal werden die öffnungen unterhalb der türen vergessen zu säubern bzw durchgängig zu halten mit dem ergebniss von schwergängigen und verrotteten kurbelpatenten und dem zerfall der fensterschienen.
    alles in allem sollten die wartungsintervalle wie in der gängigen literatur beschrieben eingehalten werden, das ist damals wie heute wohl der sicherste weg.

    hallo und guten tag, habe auch einen 74er zu stehen-natürlich original. der hat die dunkelroten sitzbezüge drin, mit schwarzen kunstleder-leider auch schon recht zerschlissen. als wir vor ein paar jahren in anklam waren wurde uns erzählt das 1974 der umzug in das neu errichtete werk in zwickau erolgte. deswegen gab es 1974 eine geringere produzierte stückzahl des trabis-von daher ein sehr seltenes baujahr. weiss nicht ob die geschichte so richtig ist. vielleicht kann jemand meine angaben bestätigen,korrigieren? der mann mit der zigarre (mossi) weiss vielleicht mehr.
    im übrigen habe ich sowieso die originalmacke und finde es immer wieder schön solche schätzchen zu sehen-erst recht mit originalem lack. der preis von 350€ ist ja echt witzig. wirst du den wagen mit einem H-kennzeichen zulassen? kann ich nur empfehlen schon wegen der versicherung. bei einem evtl schaden kann es richtig teuer werden mit den originalen teilen. uns ist es so ergangen als einer meinte rückwärts anfahren zu müssen-die stosstange war im eimer-echt teurer schaden gewesen, teurer als dein anschaffungspreis.

    wenn es sich noch um die originale standheizung aus ddr-zeiten handelt solltest du wissen, das diese von der dekra seid 1990 nicht mehr zugelassen ist. bei eingebautem und funktionierendem zustand erlischt -bei evtl kontrollen-die betriebserlaubniss!!! die strom-als auch benzinzufuhr musste ich unterbrechen und darf sie aber,wegen h-kennzeichen-verbaut lassen.