Posts by gigapete

    Hi,


    mmh das mit dem Wasser ist ein gutes Argument das werde ich prüfen... kurz es fliegt eh alles raus ... meine Sorge ist halt das am Fahrwerk irgendwas modifiziert wurde, was ich nicht rückbauen kann... weil die "originalen" 360kg werde ich nie und nimmer erreichen können, wie gesagt die Umbauten halten sich in grenzen... alle Scheiben sind aus Plaste... das Heckfenster ist modifiziert - ein neumodiges Austellfenster -- wenn das 20 kg wiegt wäre das viel... ein wenig Teppich ist verlegt worden... mit viel gutem Willen und ner Menge Hoffnung komm ich auf evtl. 400 kg aber da fehlen eben immernoch 40 kg -- oder hatte die mechanische gegenüber der hydralischen Bremse mehr auf den Plasterippen???


    Grüsse


    Stützlast Peter :lach:


    Btw. die Leichtbauweise ist schon der Hammer... wenn ich überlege wie alt das Fahrzeug ist... ok, mann kann von innen nach aussen durch die Wände gucken, aber die gesamte Konstruktion ist doch steifer als ich dachte, alle Achtung...


    Meine Sorge - und der Grund für diesen Thread ist und war eben das ich keinesfalls überladen möchte --- ich kann mir echt schöneres vorstellen als auf der "Autobahn feststelle"n zu müssen, dass der Qek im Spiegel plötzlich immer kleiner wird... oder ich plötzlich ungewollt einen Trabant Pickup fahre... :top: oder das ich plötzlich einen 2Sitzer samt Fließheck habe :dududu:


    ...


    Hab so das Gefühl das einem das den Tag gehörig versauen kann :grinsi:

    /klugscheissermodus = on


    Ich möchte zu meiner Ehrenrettung betonen, dass ich von idealen Anhängern ausgegangen bin, also solchen, bei denen das Gesamte Eigengewicht auf den Achse(n) ruht... und diese senkrecht auf der geraden Bodenfläche, die Deichsel usw. keine Masse hat und somit dank Gravitation der Modellwelt keine Gewichtskraft verursacht würde die nicht auf den Mittelpunkt/ Schwerpunkt der idialen Achse wirken würde...


    /klugscheissermodus = off

    Hey, nee so wars doch garnet gemeint... ich versuche mir nur durch mein physikalisches Halbwissen die Sache mit dem Stützlast abziehen ja/ nein halbwegs schlüssig zu erklären...


    Asso, die Einladung nehm ich gerne an... und ich bring noch ein Paar Erbsen zum zählen mit :lach:


    Aber, ich weiss das ich Recht habe...

    Naja, wenn Du die Diskussion/ meinen Monolog verfolgt hast wirst du feststellen, dass das Problem eben das ist, dass keiner so richtig weiss was nun mit "Anhängelast" gemeint ist...


    Ich mach nochmal ein Beispiel für mein Gespann:


    Zugahrzeug Trabant 601S
    - Leergewicht (70kg Fahrer + 90% Tank + Gewicht des Fahrzeuges)
    - Zulässiges Gesamtgewicht 1000kg
    mit Anhängekupplung (original DDR - Blattfedern)
    - maximale Stützlast 50kg
    - maximale Anhängelast 400kg gebremst
    - maximale Anhängelast 300kg ungebremst


    Der Wonwagen (Qek Junior gebremst mit mechanischer Bremse)
    - Zulässiges Gesamtgewicht 500kg
    - Leergewicht: - keine Angabe
    - Gewicht auf der Wage - allein 440 kg



    so...


    Da es sich bei einer Anhängekupplung um einen Hebel handelt ist das tatsächliche Anhängegewicht das tatsächliche Gewicht des Wagens gemindert um die tatsächliche Stützlast.


    Also 440kg minus 50kg (idial)


    Also ziehen hinten 390 kg - und es drücken auf den Wagen 50kg, die dem Zugfahrzeug zuzurechnen sind.


    Also


    Trabant nun 665kg Leergewicht (615 + 50)
    Hänger nun 390kg -- man beachte das so die zulässigen Gesamtgewichte beider Fahrzeuge nicht überschritten werden, sowie das maximale Gewicht das Gespanns unter den zulässigen 1400kg liegt und damit im Rahmen liegt, also zulässig ist.


    Das gilt ber nicht für sogn. Tandemzüge, also solche, die zwei Achsen am Hänger haben, weil dort die Stützlast quasi "nicht" existiert... das Achsgewicht wirkt ja zu "100%" auf beide Achsen.


    Kleines Gedankenexperiment zur Verständlichkeit.


    Wenn eine Person die 75kg wiegt sich ohne festzuhalten auf die Kugel der Anhängekupplung stellt - wäre die Zuglasst 0kg - aber die Stützlast 75kg - die Gewichtskraft wirkt nur nach unten...


    Stellt die Person ein Bein nach unten bzw. verlagert sich nach hinten - weg vom Zugfahrzeug, so würde idialerweise die Stützkraft 0 sein, aber die Zuglast die wirkt 75kg sein...


    (Kräfteparallelogramm)...


    Man beachte das sich in beiden Fällen das Gewicht der Person nie verändert nur die Gewichtskraft bzw. deren Wirkung verändert sich...


    Stellen wir die 75kg Person nun auf ein Skateboard (2 Achsen) ... kann sie sich verlagern wie sie will (ideales Skateboard - nicht kippend)... so hat man eine konstante Stützlast von 0kg und eine ebenso konstante Anhängelast von 75kg... womit sich erklärt, dass wie oben hier die Stützlast nicht abzuziehen ist bzw. es findet keine Reduzierung der Anängelast statt...


    So, ich glaube nun ist das Thema aber wirklich durch... oder?

    Also ich hab grad wieder bei der Polizeidirektion Leipzig angerufen und auch hier wird uns allen beruhigend Recht gegeben, denn nach §34 StVO :dududu:, sowie nach einem Urteil des Oberlandesgerichtes - welches ich gleich suchen werde, steht:



    (Auszug §34 StvO)
    (7) Das nach Absatz 6 zulässige Gesamtgewicht errechnet sich


    1. bei Zügen aus der Summe der zulässigen Gesamtgewichte des ziehenden Fahrzeugs und des Anhängers,
    2. bei Zügen mit Starrdeichselanhängern (einschließlich Zentralachsanhängern) aus der Summe der zulässigen Gesamtgewichte des ziehenden Fahrzeugs und des Starrdeichselanhängers, vermindert um den jeweils höheren Wert

    1. der zulässigen Stützlast des ziehenden Fahrzeugs oder :top:


    bei Sattelkraftfahrzeugen aus der Summe der zulässigen Gesamtgewichte der Sattelzugmaschine und des Sattelanhängers, vermindert um den jeweils höheren Wert
    1. der zulässigen Sattellast der Sattelzugmaschine oder
    2. der zulässigen Aufliegelast des Sattelanhängers, bei gleichen Werten um diesen Wert.


    ...und man hat mir noch den Hinweis gegeben.... bei einer Kontrolle darf und sollte man darauf bestehen, dass DAS GESPANN gewogen wird (max 1000 + 400 = 1400 kg - da hier die Stützlast quasi mitgewogen wird - ist dann wieder alles im Lot -- blöd wirds dann eben wenn man tatsächlich auch über den 1450 kg liegen würde...)


    So, alles endgültig geklärt ... und damit könnte die Sache hier geschlossen werden :grinsi:

    So Jungs (und Mädels) ich habs amtlich: http://www.tuev-sued.de/upload…059234427861896/1_133.PDF


    lesen und freuen... die Stützlast wird von der tatsächlichen Last abgezogen - damit bleiben mir S A G E U N D S C H R E I B E 10 (in Worten: zehn) KILO Zualdung *vor Freude hüpf*...


    IHR HATTET RECHT!!! -- meine Herren - man kann sich aber auch echt nen Wolf suchen nach dem Thema... nu mal gucken was die Herren in grün morgen zu berichten wissen :grinsi:

    räusper, ich hab grad bei der Polizei angerufen und die wissen es nicht ... man wird sich drum kümmern :hä:


    und ich war vorhin bei den jungs von der decra... der eine so, der andere so... naja mal gucken - mehr kann man dazu wohl nicht sagen :top:

    jup ihr habt scheinbar recht: http://www.swr.de/ratgeber-aut…iv/2005/06/25/index4.html


    also mein Wissensstand


    Mein Hänger wiegt leer 440 kg oder sagen wir mal "reisefertig"


    Die Anhängelast beträgt 400 kg


    Die Stützlast 50 kg


    Die tätsächliche Stützlast, also 50 kg (Idialwert) von der Last des Hängers abgezogen würde 390 Kilo Anhängelast bedeuten... und ist damit Ok... ich darf als noch 10 kg Zuladen -- also Bettwäsche...


    richtig?

    guckt mal bitte hier:





    http://www.caravaning.de/stuet…aehltalszuladung.8708.htm


    asso bei mir steht im schein keine angabe zur tatsächlichen leermasse, sondern nur das zGG mit 500 kg -- wie gesagt, ich mach gern fotos... da is nix zu holen... also auf 420 kg vieleicht, aber auf 360 komm ich nie und nimmer...


    und das obwohl weder erstzrad, noch gaskoch noch kissen gewogen wurden :zornig:


    Die Quintesenz ist wie sich die Anhängelast berechnet und zwar amtlich... ich google mal weiter ...


    Weil die andere Überlegung wäre, wenn die 300kg ungebremst das letzte Wort sind dann dürften einige von euch ja nichtmal eine decke - einen schuh - eine briefmarke in den ungebremsten Qek laden???

    Mmh,


    also der Schrank ist aus ganz ganz ganz leichtem Holz gearbeitet... selbst wenn wir alles auf dem Qek rausreissen würden, sind das maximal und mit viel Hoffnung 10kg - aber keine 80!... alles andere ist leer ... ich versteh die Welt nicht mehr


    Aprospros zum Thema Anhänelast... die sind 400kg gebremst...


    Heisst das nun


    A) der Anhänger darf maximal 400 kg auf die Waage bringen


    oder


    B) der Anhänger - die Stützlast (50kg) darf maximal 400kg wiegen



    Bitte sagt B!!


    ????

    Also ich bin grad etwas ratlos...


    meine neues Schätzchen wiegt LEER 440 kg es handelt sich um einen HP 500.83.2 also gebremst und ich verstehe grade nur noch Bahnhof... normal wären 360 kg... ok ein bischen was wurde gebastelt aber 80 kg??


    nicht original sind: Gaskasten
    und ein kleiner Holzschrank...


    Ich versteh die Welt nicht mehr... bin grad ein bischen verzweifelt, wenn jemand ne Idee hat, wo die restlichen kg sein könnten, er möge posten...

    Naja der Lack ist eigentlich noch ganz gut, zumindest die front, das dach, das heck, aber die seiten sind nicht mehr schon - stark zerschrammt - und der kleine rostet halt ein bischen am heck ... das muss sich ändern... ausserdem hab ich ja ein bischen design vorstellungen die ich gern umsetzen möchte... ein bekannter hat gestern seinen pickup gerollt und - meine fresse wenn er es nicht gesagt hätte... also das ist richtig gut geworden - von ner lackierung wirklich kaum zu unterscheiden... ich poste mal bilder, wenn ich wieder in der halle war... ihr werdet staunen...

    Hiho,


    ich glaube, so werd ich das auch machen... welche rollen habt ihr denn verwendet? silikon? schaumstoff? und welchen lack?...


    ich denke halt, wenn ich mir den original lack so anschaue... so akkorat ist das damals halt irgendwo auch net gemacht worden... und gut siehts trotzdem aus...


    sobald ichs gemacht habe poste ichs - versprochen!

    Sagt mal ich bin doch nicht der Einzige der auf die schlaue (oder auch nicht) Idee gekommen ist den Trabs zu rollen... aber wie sieht das denn aus, wenns gut gemacht wurde, kann mal jemand ein Bild posten oder sagen ob man(n) es lassen soll oder net, oder welche erfahrungen er/ sie/ es gemacht hat...

    Hiho,


    seit etwa 14 Tagen bin ich stolzer Besitzer eines 86er Trabant Limo, sowie eines Queck Junior... beide sind technisch super (TÜV ohne Mängel :top:) könnten aber optisch eine "wertsteigerung" vertragen...



    der lack beim original war im vergleich zu heutigen lacken auch net so der bringer daher überlege ich ob man nicht einfach zu dose greifen könnte...


    ich möchte beide fahrzeige gern matt lackieren... entweder die komplette seitenansicht weinrot und einen weissen streifen - ähm paphyros (schreibt man das so?)... oder kompett im stil der NVA also mattes oliv... mit den original hoheitszeichen... und einstrich, keinstrich innenverkleidung... :grinsi:


    ziel ist ein umbau nach dem motto: was wäre wenn die ddr heute noch existieren würde... und der trabant würde noch gebaut... *räusper* also es darf gebastelt werden, aber im in maßen... es gibt ja nix :lach:


    von daher nicht zu viel "schnick schnack" aber auch net ganz "das war aba net orschinol" - wie wir in zwickau zu sagen pflegen würden...


    was meint ihr, was ist die kostengünstigste und optisch vertretbarste variante dafür?? wie muss man den alten lack behandeln? worauf muss, sollte man achten? lack?... usw. :hä:

    ...assoich verstehe durch die Diode die Du verbaut hast haste ja die Trennung erreicht, also das One Way Ticket für den Ladestrom...


    Die Geschichte mit dem Solarpanel hatte ich auch schon überlegt, zumindest als Batteriesaver bzw. Tropfen auf den heissen Stein sollte das schon genügen...


    Naja am Donnertstag bekommt mein Qek Tüv und dann wird gebastelt...


    Ich halte Euch auf dem Laufenden, wenn einer noch Vorschläge hat, dann her damit...

    Merci,


    die weiteren Fragen die sich mir stellen - ziehst du auch mit nem trabser? haste die Lima original lassen können? Welches Ladekontrollgerät nutzt du? wie verhinderst du das die Starterbaterie leer gezogen wird...


    Welche Batterie reicht für die Innenbeleuchtung des Qek... vs. Gewicht - ich überlege grad ne Motorradbatterie einzuhängen nur um ein paar Gramm zu gewinnen :tkopf:

    Hallo,


    seit etwa einer Woche bin ich stolzer Besitzer eines 601 S BJ 1986, sowie eines gebremsten Qek Junior BJ 1987...


    Meine Vision wäre folgene... im Qek soll eine 2te Batterie eingebaut werden, welche via Batteriesafer, sowie Ladekontrollregler direkt von der Starterbatterie also der Lima geladen wird... um eine gewissene Autarkie zu erreichen...


    Nun die Frage -- geht das überhaupt? schafft das die Lima des Trabanten? Hat jemand schon ein solches Experiment gewagt? ... ich mach mir grad sorgen ob die Batterie nicht die Gewichtsvorgaben (400 kg) sprengen würde... aber dies nur am Rande...


    Die originalen Sitzkissen möchte ich gern neu bespannen... am liebsten wäre mir oranges Cord... woher bekomme ich solche Stoffe? Im Raum Leipzig?


    Asso, eine hab ich noch - eine hab ich noch - ist das original Qek Ersatzrad Teil des Leergewichtes?


    ...


    Fragen über Fragen