Posts by Trabant 601

    Hallo zusammen

    Ich hätte da mal eine Frage bezüglich Sonderwunsch Stossstangen.

    Normalerweise waren die ja in Wagenfarbe lackiert. Allerdings gibt es wohl nicht wenige Fälle, wo Chromstossstangen verbaut wurden (weil solche in Wagenfarbe fehlten?).

    Die Chromstossstangen (hinten), die ich kennne, haben die beiden Löcher für NSL/RFS. Hatten das diejenigen bei den SoWus auch? Wurden die dann mit Pfropfen verschlossen oder bekamen die zusätzlich NSL/RFS, was serienmässig eigentlich dem de Luxe vorbehalten war?


    Ich freue mich auf eure Fakten. :)

    Liebe Grüsse

    Matthias

    Hallo Heizerling

    Vor zehn Jahren stand ich im selben Alter wie du vor derselben Frage.

    Ich entschied mich für den Trabi.

    Das erste Jahr (also bis zum Erlangen des Führerscheins (in der CH erst mit 18 möglich) verstrich mit Reparaturen, die mein Vater und ich gemeinsam erledigten. Nicht immer fachgerecht - wie ich heute weiss - aber wir wussten es nicht besser und wir haben den MFK-Termin (TüV/Dekra in der Schweiz) überstanden und bestanden. In der Fahrschule fuhr ich mit dem Mercedes des Fahrlehrers, zu Hause übte ich auf meinem 601er, Bj. 77 mit 6 Volt Unterbrecherzündung.

    Meine ersten 10'000 km waren geprägt von Pannen und Problemen. Erstens weil der Trabi lange stand, zweitens weil er "verbraucht" war und drittens weil mir die Erfahrung und das Wissen für kompetente Reparaturen fehlte.

    Als erstes benötigte ich einen neuen Motor, gefolgt vom Vergaser, der Lichtmaschine, dem 6-Volt-Regler für die Lichtmaschine und sonst fast allem, was man als Verschleissteil bezeichnen kann. Was kein Verschleissteil ist, ging kaputt, weil ich es nicht besser wusste.. Ich schraubte nachts auf Parkplätzen, stand mit verstopftem Benzinhahn auf der Standspur der Autobahn oder kam mit dem Abschleppservice nach Hause..


    10 Jahre später habe ich viele Erfahrungen gesammelt und erledige meine Arbeiten am Trabi fachgerecht(er)..

    Seit drei Jahren besitze ich einen Kombi, Bj. 85. Gleich nach dem Kauf habe ich die ganze Mechanik überholt.

    Motor, Vergaser, Getriebe, Bremsen, Auspuff, alles neu. Mein Trabi läuft zuverlässig, wir haben schon mehrere Reisen (mehrere tausend km in 14 Tagen) mit ihm gemacht. Ohne Probleme. Ich würde sagen, er wäre alltagstauglich.

    Was mich davon abhält:

    - Winter: Hierzulande wird stark gesalzen. Ich möchte ihn nicht rosten sehen, deshalb fahre ich ich Winter nicht.

    - Ersatzteile: Ich fahre fast ausschliesslich Teile aus DDR-Produktion. Diese werden immer weniger. Ich möchte diese Teile also nicht schneller verschwinden lassen als nötig.


    Fazit:
    Ich bereue es kein bisschen, mit 16 den ersten Trabi gekauft zu haben. Es ist eines der wundervollsten Hobbys! Allerdings war ich (abgesehen von drei Monaten) nie auf ihn angewiesen - was in den Anfangsjahren gut war! Im Alltag fahre ich bis heute mit Bahn, Bus und Tram zu meinen Verpflichtungen.


    Meine Frau fährt im Alltag einen Hyundai Getz. Den haben wir gratis bekommen, sonst wäre er in den Export gegangen. Der jährliche Unterhalt verschlingt ein paar Batzen, er läuft aber im grossen und ganzen zuverlässig. ABER: Wir haben mehr Reparaturen an ihm als ich am Trabi habe.. ;-)


    Letztendlich musst du pro und kontra abwägen und dann selber entscheiden. Jede Entscheidung wird Konsequenzen haben, sowohl positive als auch negative. Mit welchen du besser leben kannst, weisst nur du. Diese Entscheidung nimmt dir niemand ab.


    Liebe Grüsse und viel Freude im Pappenforum!

    Matthias

    Hmm schwer zu sagen anhand eines Youtube-Clips.

    Meiner Erfahrung nach ist der "angenehme" Klang abhängig von der Vergaser- und Zundungseinstellung. Sind die beiden Kandidaten korrekt eingestellt?

    Zusätzlich beeinflusst der Auspuff (Zustand, Nachbau, originale IFA-Ware) den Klang des Motors.


    Bei deinem Video fällt mir spontan auf, dass der Leerlauf für meinen Geschmack etwas hoch eingestellt ist. Vielleicht solltest du die Vergasereinstellung mal mit CO-Messgerät und LDZ-Messgerät einstellen.


    Ich habe mich viel mit dem Klang von Trabis auseinandergesetzt und muss immer wieder feststellen: Es klingen einfach nicht alle gleich. :thumbsup:;)

    @ Hegautrabi

    Hast du mit dem Mikuni-Vergaser klangliche Veränderungen feststellen können? Kenne auch jemanden, der Mikuni fährt, ansonsten alles Serienzustand. Aber irgendwie klingt der ungewohnt (IFA-Auspuff).

    Verstehe ich dich richtig, dass du die FIN einer Spenderkarosse in die E-Karosse einschweissen willst? Wenn du das machst, dann ist das eine Urkundenfälschung! Über diesen Straftatbestand kannst du dich im weltweiten Netz mal kundig machen.. ;-)


    Ist in deiner E-Karosse nicht schon eine E-Nummer in der Stirnwand (links von der Mt/Jahr Prägung) eingeschlagen?

    Gruss Matthias

    Ich habe im Freundeskreis einen 601 LX mit DAB+ Radio. Der läuft absolut störungsfrei, da kein HF-Signal empfangen wird, sondern ein digitaler Code, welcher erst im Radio drin zu einem NF-Signal umgewandelt wird. Du musst dann allerdings eine separate DAB-Antenne an die Frontscheibe kleben. Einen UKW-Tuner haben die meisten DAB+ Radios trotzdem integriert, sodass du die alte Antenne trotzdem noch anschliessen kannst und bei Nichtvorhandensein von DAB+ Empfang auch nutzen kannst.


    Wenn du dann noch auf den CD-Player verzichtest, kannst du es einbauen, ohne dass die Defrosterdüsen in den Weg kommen. Dieses hier ( https://www.sony.de/electronic…0bt#pdp_slideshow_default ) hat ein Kollege zBsp. in seinem 1.1er. Sieht meiner Meinung nach optisch gefällig aus.

    Aber auch den Blockvergaser wirst du einstellen müssen.. Nur einbauen und problemlos losfahren ist nur in Glücksfällen möglich.. Ich war am Anfang auch mit einem verstellten Vergaser unterwegs. Lastklingeln, langes Orgeln vor dem Anspringen usw. Seit mein Vergaser richtig eingestellt ist, springt er (sogar nach der Winterpause) innert max. 1 Sekunde an und läuft sehr ruhig. Das lohnt sich! :-)