Posts by thorstenpb

    Hi pesechszig,


    genau so ist es im mom bei mir auch. Dat hällt. Da haste schon recht. Rausgefallen ist dir mir bis jetzt auch noch nicht.


    ABER wenn demnächst (ist noch einiges hin, aber der Tag wird kommen) meine Tochter hinten sitzt, wäre ich um einiges ruhiger, wenn ich wüsste das die Rückenlehne verschraubt ist.....


    Und ORISCHINOL ist das auch nicht. :rolleyes:


    gruß
    Thorsten

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Er läuft !!!


    Es war der Fliehkraftversteller. Habe den eben gegen einen neuen getauscht, und schon schnurrt der Wagen wieder wie ne eins.


    Ein weiterer Vorteil hat das Ganze: bei den vielen Neuteilen sollte ich jetzt mit der Zündung erst einmal Ruhe haben. grins.


    Danke an alle "Tippgeber"!!!


    es grüßt euch ein überglücklicher
    Thorsten aus NRW

    *hochhol*


    lt. dem "Westflälischem Volksblatt":


    In NRW gibt es noch 1388 Trabis
    Düsseldorf (dpa) 20 Jahre nach der Wiedervereinigung sind noch 41.000 Autos der Ost-Marken Trabant und Wartburg in Deutschland zugelassen. Die knatternden DDR-Zweitakter sind damit fast aus dem Straßenbild verschwunden. "Sie werden jedes Jahr weniger", sagte der Sprecher des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg, Stephan Immen. Im Westen sind die meisten Trabis (1388) und Wartburgs (153) in NRW zu finden.


    Zitat Ende.


    gruß aus NRW
    ThorstenPB

    Danke für eure vielen Tips und Antworten.


    Fg601: Deine Aussage deckt sich mit der des trabanterfahrenen Schraubers (David aus GT, vielen sicherlich bekannt), aber bis auf die Zündkabel (da hab ich nur die Spitzen abgekniffen, da ich bis jetzt noch keine Metallhülsen für die Spulenseite auftreiben konnte) ist alles neu bzw. ungebraucht und mehrfach getauscht. Also Kerzen, Spulen, Unterbrecher, Zündgrundplatte, Kondensatoren. Der Benzinhahn ist sauber, die Tankentlüftung frei, bei höherer Drehzahl zieht er auch ganz normal und sauber hoch. Daher glaube ich (als Laie) langsam nicht mehr an die Benzinzufuhr. Die Probleme treten leider auch auf der Resevestellung auf.


    Was die Tipps mit den Kabeln betrifft: Ich habe heute mittag ein neues Kabel zusammengeklemmt und getauscht. Leider war es das auch nicht.


    Das nächste was anliegt ist der Wechsel des Unterbrechernockens. Mein Vater hat letzte Woche vom Flohmarkt für 5 € einen neuen mitgebracht. Ein Glück, so etwas mitten im Westen zu finden. :thumbsup:


    Sobald ich jemanden gefunden habe, der mir den Umbau macht, bzw. mir zeigt wie ich diese verdammte Unterbrecherzündung einstelle, gehts weiter mit der Berichtserstattung.


    Aber wie gesagt, für Tipps bin ich natürlich jederzeit zu haben.


    gruß aus Delbrück
    ThorstenPB

    Hi,


    auf die Idee kam ich auch schon, aber da wurde mir gesagt, der Fliekraftversteller wäre nur für das Starten zuständig, um die Zündung früher zu stellen.


    Bei welchen Drehzahlen arbeitet denn der Versteller jetzt????


    gruß aus NRW
    ThorstenPB

    Hallo zusammen,


    also, mein Problem besteht weiterhin. ich möchte hier mal eine Zusammenfassung posten, damit man nicht alles neu lesen muss:


    P60, Bj. 63, Unterbrecherzündung, 60-er Motornummer, Vergaser HB


    Nach einer Ausfahrt ist ein Unterbrecher abgeraucht, also hat mir, nachdem ich es selbst versucht habe, ein Bekannter die Zündung eingestellt. Dabei ist uns eine gebrochene Feder am Nocken hinter der Grundplatte aufgefallen. Der Wagen lief nicht richtig, sonder machte Fehlzündungen. Also haben wir eine ungebrauchte Unterbrecherplatte eingebaut und haben weiterhin folgendes Problem:


    Der Wagen hat Zündaussetzer die sich in jedem Gang bei einer gewissen Drehzahl bemerkbar machen. Im 4. Gang ist dies zw. 60-70 km/h (lt. genau gehendem Fahrradtacho). Vorher ist nichts, und nach 70 läuft er auch problemlos. Die Probleme treten NUR bei warmen Motor auf. Die ersten 5-10 km im kalten Betrieb ist alles normal. Anspringen tut er auch normal.


    Was wurde uberprüft:


    ZZP: 4 mm vor OT, eingestellt von einem (wirklich) erfahrenen Trabantfahrer/schrauber.


    Dann haben wir andere (ungenutzte) Unterbrecher getestet, wir haben die Kondensatoren einzelnd getauscht. Die Kopfdichtung ist neu, die Zündkerzen sind ungebrauchte (und auch schon durch andere getauscht), die Zündspulen sind neu (ladenneu), die Kerzenstecker sind ungebrauchte, der Luftfilter wurde von Papier auf den alten Metallfilter umgebaut, wir haben es sogar ohne Luftfilter versucht.
    Am Vergaser habe ich sämtliche Düsen raus gehabt, durchgepustet (Druckluft) und mit neuen Dichtungen wieder eingebaut. Das Sieb am Benzinhahn ist sauber, der Wasserfang ebenfalls. Die Tankentlüftung ist auch frei. Die Krümmerdichtungen sind auch neu.


    Was mich wundert ist, das er die Probleme nur in dem o.g. Zeitraum macht. Warm, und zw. 60-70 Km/h. Danach und davor läuft er ganz normal.


    Mein, und auch das Latein der gefragten Spezialisten ist langsam am Ende. Ich bin für ALLe Tipps zu haben.


    Als noch einzige offen stehende Arbeit, möchte ich nächste Woche (urlaubsbedingt leider vorher nicht möglich) mal die Fußdichtungen erneuern.


    danke im voraus und gruß aus NRW
    ThorstenPB

    Hi Thomas,


    danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich meine Federsammlung mal durchwühlen. Wegen der Rücksitzbank muss ich mir mal was einfallen lassen. Im mom ist die nicht befestigt..... Wird aber bis zur nächsten Ausfahrt bestimmt was.


    Die Schürze war verkauft, ich bin also weiterhin auf der Suche......


    gruß aus NRW
    ThorstenPB

    Hallo zusammen,


    meine Rückbank ist in der Mitte mit einem Winkel und einer Schraube befestigt. Aber wenn der Zug vom Kofferraum jetzt reißen würde, hätte ich ja keine Möglichkeit mehr in den Kofferraum zu kommen. Ich hab mal irgendwas von einer Feder gelesen, oder so. Aber keine Ahnung mehr wo. Wir wurde das Original gehandabt????


    Meine 2. Frage bezieht sich auf die vorderen Schiebefenster. Die haben ja jeweils einen "Verstellhaken". Meine beiden Haken habe beide keine Feder. Kann mir jemand nen Foto zeigen, oder mir sagen wie das mit der Feder eigentlich funktioniert??


    P60, Bj. 63. Siehe Avator.


    gruß aus PB
    Thorsten

    hi,


    wenn du möchtest, kann dir evtl. ein Mitglied unseres Clubs weiterhelfen. www.trabi-gt.de


    Einfach mal das Kontakforumular ausfüllen, dann geht die e-mail gleich nach Bielefeld. Ich möchte hier keine e-mail adressen posten, die mir nicht gehören.


    Mitglieder kommen unter anderem auch aus Bielefeld, Gütersloh, Lemgo usw.


    gruß aus Delbrück
    ThorstenPB

    der arme 500er. Was habt ihr vor? Als Anhänger-umbau wäre der ja vllt. noch nutzbar. Und bestimmt witzig, wenn der "andersrum" hinterm Trabser hängt...
    :) :)

    Hi,


    oute mich auch mal als Pro-Crosser. Mein Vater, mein Onkel, und zuletzt mein (jüngerer) Bruder fuhren Cross bzw. Stock-Car-Rennen. Mein Onkel und mein Bruder nur Audi, Vattern seinerzeit alles was so kam. Ich bleib da lieber auf Asphalt, oder Schotter.
    Wenn ich dann höre, dass der A-Corsa auch schon fast selten wird.... Das ist nun mal beim Crossen / Stock-Car-Rennen so. Man nimmt "alte, ausrangierte, billige" Fahrzeuge. Ich will garnicht überlegen, was in den letzten Jahren alles umgebaut worden ist, was heute ein brauchbarer Oldtimer wäre.


    Also, es geht doch darum, einen 2L in einen Trabant einzubauen. Was nu? Keiner hier der das schon gemacht hat?????

    Hi Jeepwilli,


    schau mal im forum hier. Bei den Restaurationen gibts bestimmt ein paar schöne Fotos. Die Suche wird bestimmt was finden.



    Aber mal was anderes. Auf einer der letzten Seiten hab ich eine Frage zu den alten Luftfilterkästen gestellt. Nun habe ich einen 2. bekommen und wollte aus 2 einen machen. Was aber nicht so wirklich klappt. Kann es sein das es Luftfilterkästen gab, die KEINE Dichtung hatten?? Sobald ich die Dichtung dazwischen mache, bekomme ich den Kasten einfach nicht geschlossen. Ohne Dichtung sitzt der Kasten relativ dicht. Also wackeln tut er jedenfalls nicht.


    gruß aus Delbrück
    Thorsten

    @heckmann,


    deine Fragen, denke ich, sind so komplex, das ist schon "ganz großes Kino". Ich wäre froh, wenn ich nur die Hälfte von deinem Murmelwissen hätte. Vllt. sind die Antworten deswegen so rar. Für mich gehörst du einfach zu den "Murmelgöttern".

    Hallo,


    leider bin ich in letzter Zeit nur sehr selten zum Fahren bzw. schrauben gekommen. Leider habe ich immer noch das gleiche Problem: Im höheren Drehzahlbereich (4 Gang. zw. 60 - 70 km/h) hat der Wagen Fehlzündungen. Im Stand, und in den unteren Drehzahlbereich, bzw darüber läuft er einwandfrei.
    Die Fehlzündungen macht er in jedem Gang, ist wirklich drehzahlabhängig. In den ersten 3 Gängen stört es nur nicht, da kann man rechtzeitig hochschalten, aber im 4 ist es schon übel.


    Was könnte es sein?? Dadurch das es drehzahlabhängig ist, kann ich doch vermutlich die Kraftstoffseite ausschließen, oder??


    gruß aus NRW
    Thorsten


    Edith: Anspringen tut er auch einwandfrei.