Posts by Peter

    Irgendwie erschließen sich mir nicht die Hintergründe dieser Diskussion:


    Es gibt zumindestens in den anderen Oldtimerkreisen Definitionen dazu, was Originalität bedeutet. Führt Ihr ein Motorrad vor, dessen Lenker original vernickelt war und Ihr habt das Teil leider nur verchromen können, gibts keine volle Punktzahl. Es ist also sicher bekannt, ob verchromte Lampenringe jemals ab Werk ausgeliefert wurden oder nicht. Hat ein 500er mit 12-Volt-Anlage gewonnen, so mutet das zwar im ersten Moment seltsam an, aber wenn er die meisten Punkte bekommen hat, weil die anderen noch mehr "verbastelt" waren oder er alleine in der Kategorie angetreten ist, dann wurde der Preis wohl zurecht vergeben.


    Eigentlich würde ich erwarten, daß ein in der Kategorie TUNING zu bewertendes Fahrzeug, wenn es sich nicht z.B. um ein Rennfahrzeug handelt, eine Straßenzulassung haben müsse.
    Gut, wenn man das nicht mehr verlangt (weil TUNING als "Optimierung" kein gebrauchsfähiges Auto zum Ziel hat), wozu müssen die Autos dann noch selbst auf den Trailer fahren? Verladen per Kran reicht doch auch. Und wenn sie nur zur Preisverleihung angeliefert und sofort danach wieder abtransportiert werden, weil die Trailermiete für mehrere Stunden zu teuer ist, dann geht das Prozedere wohl auch einfacher:
    Warum nicht einfach Konstruktionsunterlagen und Fotos einreichen, zusammen mit einer amtlichen Bescheinigung, daß das Fahrzeug zu einem bestimmten Zeitpunkt so existiert hat. Der Besitzer kann sich dann mit Erlaubnis von den ITT-Organisatoren einen Pokal beim nächsten Sportausrüster machen lassen.


    P.S. Beinahe hätte ichs vergessen:
    Von diesem Verfahren sind natürlich Fahrzeuge auszuschließen, die schon vor dem jeweils vorherigen ITT verschrottet oder endgültig demontiert wurden.

    Aber Ihr müßt doch zugeben, daß es eine reife Leistung ist, von Zwickau Franzosen, Belgier und Luxemburger mit ihren Trabis heimzuschicken. Da brauch ich mir also über Zwickau gar keine Gedanken zu machen, ich kann sowieso nur kurzfristig disponieren und fahre auf Treffen immer unangemeldet.

    @ standard:
    So detailliert wie von deluxe hatte ich das nicht, aber der Tenor war immer derselbe. Und wenn sich die Berichte erschreckend vieler Leute gleichen, so halte ich es nicht für verwerflich, sich deren Meinung zu eigen zu machen und auf persönliche Erfahrungen zu verzichten.

    Ist schon gut, deluxe.
    Nach den bisher gehörten Meinungen sehe ich keinen Grund, achthundert Kilometer zu fahren, um schlecht zu schlafen und eventuell mein Auto ramponieren zu lassen. Dazu reicht es schließlich, hier um die Ecke auf der Vorfahrt zu bestehen. Und wer nicht zum Treffen kommt, muß sich auch nicht vorwerfen lassen, daß er nicht an der Ausfahrt teilgenommen hat.


    Die Treffen, die ich besucht habe, sind sehr gut organisiert gewesen und ausschließlich zivilisiert abgelaufen. Als es in Mannheim in einer Ecke abends noch etwas angeregter zuging, reichte der Hinweis der Organisatoren auf gegenüber im Dachzelt schlafende Kinder und es war Ruhe.


    Szenen wie geschildert im Fernsehen zu zeigen ist purer Populismus, nicht gerade dazu geeignet, das Ansehen ostdeutscher Bürger im Westen zu heben. Ich kann es keinem verdenken, der auf eine Statistenrolle in so einer Sendung gerne verzichtet. Wozu das gut ist, merkt Ihr spätestens dann, wenn Ihr hier Arbeit suchen müßt ...

    @ standard:
    Also wenn die Tweenies unter uns an einem Treffen, was zu solchen Einschätzungen Anlaß gibt wie sie hier gepostet werden, kein Interesse haben, macht einem das ja direkt Hoffnung für unsere Zukunft. Ich dachte bisher, diese Abneigung hegen nur wir Frührentner, die wir unseren Nachtschlaf schon etwas nötiger brauchen.

    Hier geht es nicht um versteckte Kameras im Frankfurter Bahnhofsviertel, sondern um das Thema, welches bei Autofahrern immer helle Begeisterung hervorruft. Das gab es natürlich auch schon in der DDR, allerdings nicht flächendeckend und nicht so vordergründig von fiskalischen Interessen bestimmt.
    Wer sich die damalige Technik noch einmal in Erinnerung rufen möchte, ist hier richtig:


    http://www.radarfalle.de/technik/history

    @ gromit:


    Sollte man die DVD-Player nicht auch mal zu Rehbein in die Schule schicken?
    Der hat immerhin eine namhafte deutsche Firma beim Spammen erwischt. Deshalb denke ich, daß seine Methode die richtige Antwort auf Rainmans Umfrage ist, zumal er in der Lage ist das umzusetzen.


    Je mehr Leute so vorgehen, desto weniger Spaß macht Spam: Wäre schon blöd, wenn solche Rechercheergebnisse zwei Tage nach einer Attacke von jedem Kreisblättchen in der Leserecke gebracht würden.

    Recht hast Du, gromit. Der Dresdner Kollege, der in Rott über das IFA-Museum berichtet hat, mußte ja auch ganz klar die eklatante, alle Regeln des Grundgesetzes mißachtende Benachteiligung der Wessis bestätigen:


    Sie haben vierzig Jahre auf ihren Trabi warten müssen und wir waren schon nach vierzehn Jahren dran! Aber jetzt wird ausgeliefert :winker:

    Also wenn der Trabi nach dem Tanken ein paar Kilometer normal gefahren ist, muß es eigentlich das Loch im Tankdeckel sein. Beim Tanken hast Du ja Luft reingelassen und bis sich wieder ein Unterdruck aufbaut, fährst Du schon ein paar Meter.

    Ist der Turbolister jetzt das Argument für ebay ?
    Soweit ich mich erinnere, hatten die die Sofort-Kaufen-Option patentieren lassen (bei den Patenten für "Bildschirmausgabe" und "Kaufen" waren sie wohl zum Glück etwas spät dran).

    Also hier habt Ihr nicht direkt einen Link auf Schumi darauf, aber dafür einen schönen schlichten Screenshot mit Erläuterungen zum Internet-Award Deutschland. Ist doch auch was, oder?


    http://schneegans.de/www-horrorkabinett/internet-award/


    Und wer von Euch sich mit HTML auskennt (das sind ja einige), kann sich im Horrorkabinett angucken, für welche Positionen sie/er total überqualifiziert ist (siehe auch das Thema Disclaimer).

    Also ich war bis jetzt nur bei zwei Treffen und habe dort und hier im Forum soviel Gutes über dieses Treffen erfahren, daß es wahrscheinlich vorzuziehen wäre, das Benzin- und Eintrittsgeld einem gemeinnützigen Verein zu spenden ...


    Ein Treffen muß was mit dem Trabi zu tun haben, die Ideen von Rundfunk- und Fernsehleuten werden dazu nicht wirklich gebraucht. Und wer sich unbedingt zulöten will, sollte das besser zu Hause tun.

    Irgendwie klappt das mit dem Verschieben nicht richtig:
    In der Technik steht noch die Diskussion als Neuestes ganz oben, allerdings mit "verschoben" (man denkt also, dorthin) und wenn man draufklickt, ist man plötzlich in OffTopic :hä:

    Hi, Rainman,


    guck Dir mal unter "im Netz gefunden" das Thema "Disclaimer" an, welches ich da am 13.12.2003 eröffnet habe. Da findet sich auch ein Link zu der ausführlichsten Erläuterung zum Thema Spam, die mir bisher untergekommen ist.
    Vielleicht hilft Dir das ja weiter ...


    Peter

    Nerven eher nicht, nur Zeit und ein bißchen Kleingeld beim Tanken.
    Meine Erfahrungen mit dem Uri (damals durch das L-Schild an der Stoßstange noch verschärft) zeigen eher, daß der Gegenverkehr Nerven braucht. :lach:


    Außerdem gibt es nur wenige Stellen, an denen man nicht sporadisch den vorher eingeschlagenen Weg verlassen könnte (die Göltzschtalbrücke wäre so eine).

    Einer der Faktoren, die massiv zum Klingeln beitragen, ist zweifellos die Kraftstoffqualität. Nicht umsonst prägten wir zu DDR-Zeiten den Begriff "Klingelwasser" und nicht umsonst hatte der URAL 375D am Zündverteiler einen "Oktanversteller" (der in Off-Topic genannte 4320 ist der in NVA-Beständen wesentlich seltenere Diesel).


    Mein Onkel, der in der Leipziger Gegend in einer Chemiebude arbeitete, hat mal heimlich an verschiedenen Tankstellen Proben genommen (leergefahrene Moskvitch, Trabant und P70 betankt) und dann analysiert. In einigen Fällen erreichte der Sprit nicht mal die Oktanzahl der jeweils unteren Klasse.
    Im Westen ist das nicht anders und es spielt nach meinen Erfahrungen bei diesem Problem keine wesentliche Rolle, ob man einen Sparvergaser drin hat oder nicht (zeitweise habe ich zwei unterschiedlich ausgestattete Trabis gehabt).
    Nach meiner Auffassung ist der Sachverhalt klar, wenn man nicht ganz leergefahren hat und es nach dem Tanken furchtbar klingelt, die Klingel aber durch Schalten auf Reserve abgestellt werden kann. Zumindest hier in der Gegend wird an ausnahmslos allen Tankstellen entweder Benzin oder Regenwasser verteilt, man muß wirklich auf die nächste Lieferung hoffen oder zum Tanken weiter wegfahren. Dabei tanke ich immer Normalbenzin und mische Öl derselben Sorte, oft aus derselben Flasche zu. Wenn in Zukunft aber Benzin zu einer Rarität werden sollte, bleibt wohl nichts anderes übrig, als Zündung und Vergaser neu einzustellen.


    Wenige Tage nach der Währungsunion war ich mit den Trabi in der Steiermark und hatte auf der Fahrt in Chemnitz, Bayreuth und Passau getankt (jeweils Normalbenzin). Von Bayreuth bis hinter Passau war der Trabi fast unfahrbar, so eine jämmerliche Plärre war auch zu DDR-Zeiten selten gewesen. Als der Passauer Sprit in den Vergaser kam, ging ein Ruck durch das Auto - bis zum Ziel brauchte ich kaum noch Gas zu geben.

    Normalerweise sollte ein Auto auch mit eingebautem DZM HU und ASU bekommen, ich wüßte nicht, worum der TÜVer gemeint hat, er müsse den unbedingt stillegen :hä: Kann zwar sein, daß der bei der ASU gestört hat, daß ist aber kein Grund, den hinterher nicht wieder anzuklemmen.
    Immerhin kannste aber noch zufrieden sein, daß der Deinen Sparvergaser nicht verstellt hat und Du ohne Abschleppdienst nach Hause gekommen bist :winker:.

    Die Radfahrer hier in der Gegend betteln regelrecht darum, mal auf einer Motorhaube sitzen zu dürfen oder einen Vorschalldämpfer aufs Schienbein gelegt zu bekommen. Denen sollte die Unfall- und oder Lebensversicherung unverzüglich die Verträge kündigen oder unbezahlbare Prämien anbieten ...