Beiträge von Gunnar

    Für mich ist das im WHIMS eine chronologische Abhandlung und sprachlich einfach falsch formuliert.

    Um unteren Abschnitt wird der H1-1 als Ersatzvergaser für alle anderen beschrieben und deswegen sollte es eigentlich sicher heißen "Beim Austausch des HB4-1 gegen den H1-1 ..."


    Das wäre für mich nur logisch.

    Denn oben wurde ja beschrieben, was zu tun ist beim Tausch HB2-x bzw. HB3-1 gegen HB4-1 und unten wird dann eben der Tausch HB4-1 gegen H1-1 abgehandelt.

    Ich meine das mit der nur einen Dichtung auch irgendwo im Straßenverkehr mal gelesen zu haben, als es noch keinen H1-1 gab.


    Allerdings habe ich mich bisher an keinem HB4-1 daran gehalten ;)

    Da bin ich anderer Meinung. Wenn man bei Vollgas an einem 28HB2-7 den Choke zieht, fettet der Motor stak an und beginnt zu 4 takten, erst recht mit einer größeren HD.

    Da hab ich mich vmtl. unklar ausgedrückt. Bei voll Choke sollte man definitiv was merken, das seh ich auch so.

    Nur bei halb Choke und Vollgas wird man nicht unbedingt was merken, kommt drauf an.

    Nur beim beschleunigen so bei... 80 kmh... Ist es noch da, darüber bzw wenn er dann höher dreht ist es aber weg

    Da müßte man jetzt mal mit dem Mischrohr bzw. der Ausgleichsluftdüse weiter probieren. Hast du evtl. die Möglichkeit, ein Mischrohr vom H1-1 mal einzusetzen?

    Daß er bei Vollgas nicht/kaum auf halb gezogenen Choke reagiert, ist normal, weil dann an der Austrittsbohrung vom Startvergaser kaum noch Unterdruck anliegt. Bei Halbgas sollte er aber deutlich auf den Choke reagieren. Bei halbem Choke sollte das Klingeln weg sein oder zumindest stark reduziert, bei voll Choke sollte er unwillig werden und absaufen.


    Merkwürdig ist, daß die 125er HD nix verändert. Wo stammt die her? Hat die wirklich (d.h. überprüft) einen 125er Durchfluß? Die hellen Kerzen sprechen dagegen.

    Und was meinst du mit - er verschluckt sich beim Vollgas geben mit der 125er?

    Sicher, daß er da wirklich absäuft? Und nicht mangels Sprit ein Loch hat?


    Wo hast du den Durchfluß 350ml gemessen? An der HD-Halteschraube oder bei abgenommenem Schwimmerdeckel?

    Das ist doch ein Druckschalter, da gibts keine mechanische Betätigung, die man justieren müßte oder könnte.

    Außerdem hat der doch ein metallisch dichtendes kegeliges Gewinde, da kommt also nix drunter, weder U-Scheibe noch Dichtring.


    Ich hatte am 6V 66er mal einen Bremslichtschalter, der etwas spät reagierte. Da hab ich, wie mal im Straßenverkehr empfohlen, die Plaste-Kontaktplatte vorsichtig durchbohrt, innen alles mit Kontaktspray gespült und die Bohrung mit Kontaktfett verschlossen.

    Hat tatsächlich eine gewisse Besserung gebracht, v.a. bei wenig Pedalkraft für leichtes bremsen.

    Bei Fraktur und Sütterlin bin ich sofort dabei ;)


    Aber wozu man in einer (wie so oft hervorgehoben) globalisierten Welt ein neues deutsches Buchstabieralphabet braucht, wo es doch ein internationales schon gibt, erschließt sich mir wirklich nicht.

    trabantfahrer ich höre deutlich was am Öldeckel und auch was am Auspuff. Kerzen sahen allerdings alle gleich besch*** aus und die Aussetzer waren im Speicher ausgerechnet auf dem Zylinder mit der besten Kompression abgelegt und nicht etwa auf dem durchblasenden Zylinder oder auf dem mit dem defekten Kerzenstecker...

    Komische Karre.

    Ich sag mal so, gerade der AZJ (aber nicht nur der) ist ja für seinen hohen Ölverbrauch bekannt. Bei mir zuletzt ~350ml/1000km und damit deutlich unterhalb der Horrormeldungen, die man im Netz so liest. Trotzdem würde ich zuerst Vekokungen an den Ringen vermuten in Verbindung mit Ablagerungen an den Ventilen.

    Ansonsten läuft der Motor unauffällig, ich würde also erstmal noch keinen weitergehenden mechanischen Schaden vermuten.

    Insofern beunruhigen mich die Späne auch erstmal mehr als der Druckverlust.

    Beim Ölwechsel am 4er Golf (2 Liter, AZJ) von meiner Mutter bemerkt, daß der keinen Unter-, sondern Überdruck am Öldeckel hat. Dazu auch noch feine silberne Späne im Altöl gefunden =O


    Kompression Zyl. 1-2-3-4 12,5-14-15-14 bar

    Auf Zyl. 1 40% Druckverlust


    Yippie!! D.h. Motor komplett zerlegen und gucken, was sich noch retten läßt X/

    Was heißt denn aktuelle ergonomische Anforderungen? Verändert sich der Körperbau der Menschen?

    Der neue z.stuhl soll 43cm Sitzhöhe haben. Hab grad mal nachgemessen, der 60 Jahre alte Holzstuhl, auf dem ich grad sitze, hat 47cm. Und weniger dürften es für mich mit 1,73 auch nicht sein.

    Da soll man als großgewachsener Mensch auf den neuen Dingern wohl sitzen wie der Affe auf dem Schleifstein?

    Aus meiner Erfahrung eher am Klemmstück. Die scheinen recht weich zu sein und passen sich eher dem Schiebestück an (und rutschen dann natürlich) statt sich zu verklemmen. Hatte die gleichen Probleme und zum Glück noch alte Nachsteller rumkullern.

    Auch daß der Pedalweg mit TWZ-HBZ sehr lang ist, war mir aufgefallen, weshalb ich dann doch lieber mein Altteil aufgearbeitet hab. Mir scheint, da könnte was am Vordruckventil nicht stimmen, hab es aber noch nicht näher untersucht.

    Kann man so nicht sagen.

    Es ist tendenziell eher andersrum. Die Engstellen wie zB Nippel haben eher weniger Einfluß (sofern sie frei sind), die Leitung selber (schätzungsweise immerhin 60cm) beeinflußt den Fließdruck tendenziell durchaus. Stichwort Druckverlust. Statisch ergibt sich zwar immer derselbe Druck, aber nicht dynamisch. Die Unterschiede sind theoretisch zwar nicht groß, aber bei 8mm-Schlauch ist der Druckverlust selbst rechnerisch so gut wie 0.


    Praktisch ist es jedenfalls so, daß ich mit 8mm problemlos über 350ml/min schaffe. 250ml/min sollens wohl mindestens sein, was man sicher auch mit 6mm schafft.

    In erster Linie dürfte es wohl darum gehen, wie man die Anschlüsse dicht bekommt. Bei 6mm braucht man eben keine Schellen, bei 8mm schon.

    Kommt denn an der 50er Klemme am Anlasser Spannung an?

    Ansonsten, Licht und Hupe streiken auch, sind ja beide an Dauerplus, würde ich also erstmal die 30er Leitung Richtung Zündschloß prüfen.

    Den Senf habe ich mal geschenkt bekommen aber nie angefangen/gekostet, sieht mir zum Essen einfach zu eklig-künstlich aus.

    Ich hatte den mal aufm Teller und es hat sich alles in mir verkrampft, das in den Mund zu stecken. Kaum zu glauben, wie viel die Optik doch so ausmacht.

    Die schwächelnde hängt seit gg. Mittag am Ladegerät und scheint nun endlich wieder zum Leben zu erwachen. Schaun wa mal...

    Schade, daß du so weit weg wohnst. Die Batterie, noch dazu wenn sie noch gar nicht so alt wäre, wäre sicher ein guter Kandidat für mein Wasserladungs-Prozedere.