Posts by Shadowrun

    Na ja nur weil ihr im Kaltbetrieb eine sichtbare Tübung der Abgase habt, heißt dass nicht das die Abgase im Warmbetrieb sauberer sein müssen .


    Unverbrannte Kohlenwasserstoffe ( 2Taktbedingte Spülverluste ) sind halt auch schädlich und nur weil das Abgas warm ist und diese
    sich dann nicht niederschlagen und erst am Straßenrand kondensieren sind die ja nicht weg.


    Und zum Thema Platinemmission. Mwin Beitrag vom Umweltamt war nicht nur zu lesen im Hinsicht : " Bringt der Kat mehr Vorteile als ohne "


    Sondern es steht dort ja auch explizit drinne das leider keine Erfahrungen der Schädlichkeit von Platinverbindungen bekannt ist.


    Also zu sagen CO und Kohlenwaserstoffe sind mir lieber als Platin ist genauso ein Schuß ins Blaue, denn ob Platin schödlich ist nicht hinreichend bewiesen.

    ich zitiere mal unser bundesumweltamt:

    Quote

    Über die gesundheitlichen Auswirkungen der Platinmetall-Emission ist nach wie vor sehr wenig bekannt. Nur ein kleiner Teil der emittierten Platinmetallmenge ist nach heutigem Wissensstand bioverfügbar. Vor allem muss darauf hingewiesen werden, dass bei der Wirkung zwischen der metallischen oder oxidischen Form und den einfachen sowie den Komplexsalzen der Platinmetalle unterschieden werden muss. Die vom Arbeitsplatz bekannten Sensibilisierungen beziehen sich auf die Salze und Komplexsalze und spielen daher für die Umwelt-Expositionen kaum eine Rolle. Da für Palladium eine größere Bioverfügbarkeit anzunehmen ist, erscheint der Ersatz von Platin durch Palladium unter gesundheitlichen Gesichtspunkten keinesfalls als Verbesserung.


    Offen bleibt die Frage, wie sich Platin und andere katalytisch wirkende Metalle im Körper verhalten, sofern sie in feinstverteilter Form, d.h. in einer Partikelgröße im Nanometer-Bereich, angeboten werden, da unter diesen Bedingungen größere Löslichkeit und höhere Bioverfügbarkeit anzunehmen sind. Ob in den Körperzellen biologische Effekte möglich oder wahrscheinlich sind, und falls ja, mit welcher Auswirkung, ist noch unklar. Konkrete Hinweise auf biologische Wirkungen haben sich in den mehr als zehn Jahren seit Einführung der Katalysatortechnik in Deutschland bisher nicht ergeben. Die Gefahren sind also nach dem gegenwärtigen Wissensstand zwar als hypothetisch einzuschätzen, aber nach wie vor nicht völlig von der Hand zu weisen.


    Der Nutzen der Katalysator-Technik ist hingegen eindeutig. Allmählich zeigt sich auch bei den Stickoxid-Immissionen in den Ballungsgebieten eine Trendwende, d.h. ein wenn auch langsamer Rückgang der Immissionskonzentrationen trotz der weiteren Zunahme der Motorisierung. Auch die Verminderungen bei Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffen sind deutlich. Die weitere Arbeit an der Verbesserung der Katalysator-Technik kann gerade für den Einsatz in Ballungsgebieten positive Wirkungen bringen. Sofern die optimale Betriebstemperatur schneller erreicht wird, kann in der Warmlaufphase die Emission schädlicher Abgaskomponenten weiter deutlich verringert werden.


    Das mit den 50kg die dem Fahrzeug zugerechnet werden klingt für mich unverständlich. :hä: 1.glaube ich nicht das der CT 50kg drückt und 2.auch wenn die auf den Trabi drücken,müssen sie ja trotzdem mit gezogen werden.


    Na ja da gehts um die Zuladung und wenn was aufs Fahrzeug drückt ... dann drückts nicht mehr auf die Anhängerachsen ;-)


    Beim Fahradständer am Auto verschwinden die 50 kg Last auf der Kupplung ja auch nicht im imaginären Anhänger sondern werden als Stützlast dem Auto zugerechnet und eben von der Nutzmasse des Autos abgezogen.


    Auch gehts ja nicht ums ziehen. Ob bremse oder nicht ziehen muß der Trabi eh. Geht ja ums Bremsen und wenn du da nur Trommeln hast haste 2 Wege. Bessere bremsen am Trabi oder Bremsen am Anhänger.


    Aber das umsetzten ist nicht so einfach. ich habe gerade nen CT6-2 geschlachtet weil nur noch das Fahrgestell zu gebrauchen war. Das Untergestell ist nicht sehr stabil sofald die Nieten getrennt werden. Also mit Nieten ab und rüber ist nicht. Gerade weil drinne noch Befestigungen an den Stoßdämpferhaltern sind.

    Welche Umweltbelastung ein 3-Liter-V6 im Warmlauf und der Aufwärmphase bis zur Wirkung des Kat hat, ist leider in keinen Studien vermerkt.


    Ab Abgsanorm D4 und Euro4 müssen die Abgaswerte ab Start eingehalten werden. davor war imho 40 Sekunden "Warmlaufzeit".

    Jupp der 6-2W hat nen Dämpfer im Rohr. Der wird bei dir kaputt sein.


    Ist sowieso gut mal die ganze Anlage auseinanderzunehmen denn Dreck im Schubrohr zerstört dir die Buchse in der es läuft.


    Also schön auseinanderbauen reinigen ggf lackieren. Neuen Dämpfer bei trabiteile bestellen und fertig

    Hä? :hä: :beleidigt: Hast deine Tage, oder?
    Ich wollte damit nur aufzeigen, was 5% Konzentrationssteigung bewirken.


    Jupp.


    Ich merke das auch immer.


    Wenn ich von Bier mit 5% Ethanolanteil umsteige auf Wein mit 12 % Etthanol löst sich mein Körper durch die starke Säure auf. :lach:
    Kommt dann meine Freundin noch mit ner Runde Tequila an ( ca 40 % Ethanol ) bekomme
    ich auch starke Schmerzen überall am Körper. :grinsi:


    Also Leute vorsicht wenn man die Konzentration von irgendwas um so und soviel % erhöht !! Ist nämlich alles mit jedem vergleichbar :verwirrt:

    Jupp.


    Wenn du die hydraulisch gebremste Variante hast nicht auf den Bremsenprüfstand.
    Der Schiebt ja bis zur Vollbremsung und dann noch ein Stück weiter.


    Für diese Belastung ist die Druckstange nicht ausgelegt.


    Das habe ich dem Tüver erklärt der hats verstanden und dann gabs auf dem Hof eben Test 1 und Test 2 wie TV50 schon beschrieben hat.

    Jein. Imho war das E-Zeichen Funktionsbezogen.


    Also ein Scheinwerfer mit E-Zeichen hat das vorgeschriebene Verhalten bei korrekter Montage und Einstellung.


    Die Eintragung überprüft also nicht erneut, ob der Scheinwerfer das macht was er soll, sondern ob er korrekt montiert und eingestellt ist.

    Bis auf am Moped und am Rasenmähertrecker lasse ich alle Reifen beim "Profi machewn"


    4 Stück 25 € incl wuchten und neuen Ventilen. ( Keine Montage ) Er darf ja auch ein wenig Geld haben für seine MAschine und da muß man nicht solange rumwürgen.
    Besser fürn Reifen und Felge...


    Korrelation und Kausalitaet sind oft 2 Paar Schuhe! der Satz sagt mir gar nix...


    Er meint damit dass wenn du 5 % Methanol zumischt keine 20 % Mehrverbrauch nur wegen dem -Zumischen haben kannst.


    Kurzes Rechenbeispiel: 10 L /100 km hast du vorher verbraucht mit purem Sprit.


    Nun mit 5 % beimischen brauchst du 12 Liter Sprit. ( 20 % Mehrverbrauch)
    Zieht man die 5 % Ethanol wieder ab bleiben 11,4 Liter purers Benzin
    die dein Motor auf 100 km Sprit frißt.


    und nun meinst du wenn du wieder puren Sprit fährst biste wieder bei 10 L / 100 km weil Ethanol als negativv Sprit wirkt :verwirrt:

    Ja nun kommt wieder die Frage was meinst du mit Eintragen ?? Das vorführen beim TÜV . Das steht in der ABE ob das von nöten ist.


    Das Eintragen in die Fahrzeugpapiere ?? Ja das ist Pflicht aber nicht sofort siehe oben.


    ---------


    Btw finde ich das auch ne Gute Regelung. Ich habe an meinem West na ja eigentlich weit weit Ost ( Japan ) Blech ne AHK nen Tempomat und Felgen angebaut


    Nun habe ich im Handschuhfach 3 ABE's + für die Felgen den Vorführungsbericht vom TÜV ,dass alles paßt. Eigentlich ist mir das zu viel und wenn ich das nächste mal da bin wegen Adressänderung, dann wandert alles in die Papiere und die ABEs können zuhause in Schrank kommen.