Posts by Alexander1999

    Hallo Leute,

    ich hatte gestern einen Unfall mit dem Trabant. Ich bin aus einer extremen Kurve geflogen und habe mich auf die Seite gelegt. Ich bin zum Glück unverletzt, aber dem Trabi geht es schlecht. Der Kotflügel links ist etwas eingedrückt, das Dach über der Tür ebenfalls. Wir werden versuchen, das wieder etwas zu richten. Die Pappe vom Kotflügel und die Türbeplankung links sind beide stark beschädigt, zum Teil eingerissen und abgelöst.. hat jemand solche? Lackiert werden muss er jetzt eh.


    Es kommt jetzt eine Menge Arbeit auf mich zu, von der ich noch nicht weiß wie ich alles machen soll. Besonders da ich mir eine Werkstatt als Azubi nicht wirklich leisten kann.


    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/100168/

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/100169/

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/100170/


    Seufz!


    Ich habe mich mal eben künstlisch betätigt. Normalerweise schützt die Ecke im Blech unten mit einer fest angezogenen Mutter gegen Lösen. Bei mir ist die Mutter aber mit ein paar Millimeter Abstand fest und will sich nicht anziehen lassen - auch nicht mit Blech festhalten. Dadurch kippelt die Durchführung und lässt Wasser rein... Ich suche also eine Idee, was man da am besten machen kann. Vielleicht hat WW_Trabi aber auch das passende Teil parat

    Das Blech ist noch Ok, aber ich muss die Durchführung fest kriegen, bevor ich da konserviere.
    Die Mutter oder das Gewinde scheint ausgenudelt zu sein, ich hab mit einer Zange das Blech von innen gehalten und die Mutter angezogen, aber ohne Erfolg. Jetzt ist die Frage, wo ich dieses Bleck mit der Buchse für den Scheibenwischer und dem Gewinde her kriege, oder das alte rette... Man könnte von der anderen Seite ein Stück Gummi unter das Blech schieben, aber das wäre nur eine Notlösung.

    Das Dach an sich ist dicht, vielleicht war es etwas doppeldeutig formuliert. Das Wasser läuft in den Ecken der Leiste über und läuft da, wo die Dichtung draufgedrückt ist, unter das U-Profil. Von da gehts versteckt runter und wechselt innerhalb der Dichtung die Seiten (bei dem Knickpunkt), und tropft dann von innen am niedrigsten Punkt der Dichtung ab.

    Ich hätte noch dazu sagen sollen, das es der Kombi ist. Der Kofferraum selber ist trocken, auch die Reserveradmulde. Es war wirklich nur in der Kofferraumtür selbst (stand gestern). Heute nach starken Regen über Nacht war es in der Klappe aber trocken... vielleicht lag eine Dichtung nicht ordentlich an.


    Die Dachleiste habe ich bereits mit Dichtmasse neu abgedichtet, da steht auch nach dem Regen vorne in der Ecke ein wenig Wasser, läuft also nicht durch den Dachfalz ab. Kann ich das gleiche Zeug auch fürs Dichtung einkleben verwenden? Ich habe da etwas Sorge, die nie wieder abzukriegen. Das Zeug hält wie sonst was. (JMC Karosserie Klebe- und Dichtmasse in weiß)

    Moin,


    im Norden stürmt es jetzt und ich musste gestern mit schrecken feststellen, mein Fußraum rechts komplett durchnässt war.

    Wenn man die Türdichtung an der A-Säule abhebt, sieht man das Problem. Das Wasser kommt vom Dach, wandert die A Säule runter und wechselt auf der Höhe vom Armaturenbrett die Seiten, und läuft an der Innenseite weiter... Und das nicht gerade wenig.

    Nur Frage ich mich jetzt, ob eine neue Türdichtung so mega den Erfolg bringt, weil diese Ecke mit den überlappenden Blechen ja bleibt. Gibt es da einen alten Trabantfahrer-Trick, damit das Wasser draussen bleibt?


    Die zweite Stelle, die ich beobachtet habe war in der Kofferraumklappe... Beim Offnen kam das Wasser aus dem Schlossbereich. Von Innen war die rechte Seite feucht, aber ich kapiere nicht, wo da das Wasser her kommt.


    Wasser im Auto ist immer blöd, vielleicht könnt ihr mir helfen...


    Nasse Grüße

    Moin Moin,


    ich bin nach und nach dran, die Probleme am 70er Trabant zu beseitigen. Nach neuer Dachabdichtung und somit Trockenheit in der A-Säule schaue ich mir die linke Scheibenwischerdurchführung an. Die hat schon etwas Rost drumherum und lässt sich leicht kippeln... Die Mutter ist aber bombenfest in ihrer auf dem Gewinde und dreht beim Anziehen das ganze Gewinde/die Durchführung mit. Von Aussen kann ich mit der Wapu-Zange nicht ran, ohne das Gewinde komplett zu vergnaddeln. Habt ihr eine Idee, wie ich mich um die komplette Demontage von Armaturenbrett + Defroster mogeln kann? Ich will nur die Mutter wieder fest ziehen, damit der Dichtring wieder dichtet, das Wischergestänge selber funktioniert einwandfrei.


    Vielen Dank und beste Grüße

    Moin!


    Ich habe bei meinem Trabi Universal Bj. 1970 eine runde Durchführung bemerkt, die von vorne aufs Auto gesehen rechts neben der Batterie sitzt und mit einer runden Klappe innerhalb der Durchführung unter dem Armaturenbrett auf und zudrehbar ist. Scheint nach meiner Suche im Internet nicht normal gewesen zu sein? In meinem Kühlergrill ist auch noch eine Abzweigung unbenutzt, also dachte ich an eine zusätzliche Lüftung für den heißen Sommer?



    Beste Grüße

    Alexander

    Moin Moin,


    ich habe mir in einem Moment des Wahnsinns einen 1970er Trabant Universal gekauft. Grundsätzlich schrauben kann ich, ich habe mir vieles selbst beigebracht und habe keine zwei linken Hände. Einen SR2 habe ich von verbastelt und nicht funktionierend wieder aufgebaut, aber ein Auto ist natürlich etwas anderes. Mal sehen wie weit ich komme.


    Dazu gabs viele Ersatzeile, die ich noch nützlich sein könnten, sowie die berüchtigte Klappvorrichtung. Der Unterboden sieht gut aus und wurde konserviert, und die kleinen Roststellen habe ich mit Owatrol konserviert. Der Innenraum wurde leider etwas vergewaltigt, die Türpappen wurden mit Holzbrettern ersetzt und überall weißes Kunstleder bezogen. Würg! Das soll wieder Original werden. Ich brauche auf jeden Fall die Türpappen und die Verkleidungen hinten irgendwoher. Die Hutablage ist auch nur ein Brett und das die Verkleidung der Kofferraumklappe fehlt auch. Vielleicht habt ihr ja noch Teile liegen, die ihr mir verkaufen möchtet.


    Die alte Unterbrecherzündung muss auch raus, beim SR habe ich das zwar auch hingekriegt, aber ich hätte gerne diese kleine Sache vom Wartungsplan. Erst wollte ich die EZ-2 bestellen, aber das Teil scheint sein Geld nicht wert zu sein. Eine originale EBZA muss also auch noch her... genug zu tun.

    Ich werde dazu noch mal eine Übersicht im Suchthread machen.


    Unterstützung und Kontakte aus der Umgebung sind immer gern gesehen!


    Beste Grüße

    Alexander