Posts by Barkas-Harald

    grundsätzlich hängt die bewertung des zustandes des fahrzeug leider immer von der detail-kompetenz des prüfers ab.
    d.h. wenn jemand richtig ahnung hat, wird er auch feststellen, ob der lichtschalter zur farbe der innenausstattung, also zu der modellreihe gehört. dies ist aber äußerst unwahrscheinlich.
    daher ist es zu empfehlen, den prüfer in den wiederaufbau einzubeziehen. ich meine: such dir einen prüfer, zeige dich interessiert und frage, was du für seine begutachtung vorbereiten musst. dann prüft er nur noch, ob du dich dran gehalten hast. wenn du merkst, dass der eh keine lust hat, such dir gleich nen anderen, bevor du bezahlst um letztlich abgelehnt zu werden.


    inhaltlich gilt: zulässige abweichungen vom historisch wertvollen und erhaltenswerten fahrzeug-originalzustand sind technische aufwertungen zum beispiel in sachen sicherheit in zeitgemäßer form und angemessenem umfang, also kein hindernis für ein h-kennzeichen-gutachten.
    in der praxis bedeutet das, gurte, die nach den nachrüstanweisungen von ende der 70er-anfang der 80er eingebaut wurden, müssen nicht wieder raus, können aber raus, wenn man sie nicht will, da sie nachgerüstet sind.
    ich denke, die umrüstung auf 12v-technik war auch üblich und hat das fahrzeug und dessen fahrsicherheit verbessert. also sollte es möglich sein, damit ein h-kennzeichen zu bekommen, wenn man nicht gegen einbaurichtlinien verstoßen hat.


    die andere frage ist, ob du zum beispiel auch in anklam einen pokal für den original-zustand haben willst, denn dort entscheidet mossi und der kennt sich ziemlich gut aus mit ausstattungen etc.
    dafür solltest du vielleicht mal ne pn an ihn schicken, damit du die richtigen teile einbaust. :thumbsup:

    der letzte beitrag war schon ziemlich juristisch, also will ich dies unkommentiert lassen.
    mir wäre wichtig, dass ich die absprache dort einzuziehen nachweisen kann. entweder durch die schlüsselübergabe oder durch den verwalter(schriftlkich), denn gegen seinen arbeitgeber wird er später nicht argumentieren. hast du einen zeugen dabeigehabt beim einzug, dann kannst du ja auch den mündlichen vertrag nachweisen.
    um das geld machst du dir offenbar keine sorgen, daher würde ich eher mit der kündigungsfrist probleme haben.
    versetzt man sich in den eigentümer, so war er wahrscheinlich froh, leerstand zu vermeiden, der ja bekanntlich ungeziefer und illegale entsorgungen anzieht, die er dann kostenpflichtig zu entsorgen hat. das könnte ein grund sein, warum er sich jetzt nicht mehr unter druck sieht. schließlich ist so eine garagenmiete nicht so lukrativ wie andere immobilien, um die er sich vielleicht gerade kümmern muss. geht man davon aus, dass er irgendwann plötzlich wieder zeit hat, z.b. weil jemand utopische summen für eine garage bietet, würde ich damit rechnen, dass er dich schnellst möglich loswerden will, da ja kein leerstand mehr droht und er mehr verdienen könnte. du solltest also entweder nichts dort abstellen, was nicht transportfähig ist, wenn du kurzfristig(frage der kündigungsfrist in deinem fall) wieder raus musst.
    einfacher wäre eine kontoverbindung über den verwalter heraus zu bekommen, auf die du regelmäßig unter dem vorbahalt der verrechnung die miete einbezahlst. nach geltendem recht ist eine miete vom gegner als rechtmäßig anerkannt, wenn er sie und damit auch ihre höhe nach drei monaten nicht anfechtet. das heißt, zahlst du drei monate ein, hast du danach offensichtlich eine art schriftlichen mietvertrag durch die mietzahlung erwirkt.


    PS:
    bei solchen dubiosen geschäftspartnern hätte ich mir eher die frage gestellt, ob ihm das wirklich rechtmäßig gehört, oder er erst besitzer werden will und sich seine auslastung für dann sichert, um das unternehmerische risiko zu kalkulieren. immobilienspekulanten klären auch erst die bereitschaft der mieter gegen entschädigung auszuziehen, bevor sie ein haus kaufen, um es dann zu eigentumswohnungen zu sanieren. aber das sollte bei dir durch die rücksprache mit dem verwalter auszuschließen gehen. könnte eher sein, dass den die garagen gar nicht interessieren, sondern nur das grundstück und dann will er euch erst los werden, wenn er die baugenehmigung für ein haus etc. hat und ihr passt solange auf, dass keine müllkippe draus wird. so wie du angedeutet hast mit seinem wunsch, dort autos und keinen plunder zu lagern.

    kann mich meinen vorrednern nur anschließen.
    selber anfertigen der bremsleitungen lohnt sich z.b. beim barkas, weil die schwer zu bekommen sind. allerdings braucht man dafür das bördelwerkzeug erstmal.
    wenn man schnell mal ne reparatur machen muss und nichts passendes da liegt, ist selber bauen auch praktisch.
    wenn du offenbar geplant alles machen willst, sind also die fertigen zu bevorzugen.
    wenn ich dich richtig verstehe, überlegst du, ob du fertig gebogene oder ein set mit angefertigten kaufst, die man selber nur noch biegen muss.
    da kann ich dir sagen, orientiere dich am preis, sonst gibt es keinen unterschied. vorausgesetzt ist, du bist mit deinen händen im reinen, sonst kann man schon mal eine abknicken oder zerbrechen.

    hab ich noch nie gehört, dass es sowas gab ?(
    aber wenn die nur drei kabel hat, wird es wohl entweder ein neigungsschalter sein, der das signal verursacht oder es wird der batteriespannungsabfall durch das anlassen gemessen. und wenn nun die kiste feststellt der wird geklaut, geht die an.
    das einzige was man also noch braucht ist ein Reset(Rs) würde ich sagen, damit er wieder ausgeht.
    dann würde ich plus und minus fest anschließen, natürlich versteckte kabel, oder besser im fahrzeuginnenraum liegende batterie. der reset-taster müßte dann am besten mit einem schlüssel oder versteckt gemacht werden. und um nichts kaputt zu machen, würde ich ihn auf masse legen und sehen obs funzt.

    hab das thema jetzt erst entdeckt und nur mal kurz überflogen. ich denke, ich werde mich hier nicht im detail äußern, mit eurem insider-wissen kann ich nicht mithalten.
    ich glaube aber mich zu erinnern, dass es schon zu ddr-zeiten einen allrad-trabi gab, der sogar zugelassen war.
    der alte herr rechtenbach vom autobedarf pankow in berlin in der mühlenstraße hat mir seinerzeit mal ein bild gezeigt, auf dem ein trabi mit verkehrt herum angebauten felgen zu sehen war. er meinte, ihn gebaut zu haben und der soll allrad gehabt haben.
    ich wollte immer gern einen artikel fürs clubmagazin haben, dazu ist es aber nicht gekommen, weil er damals noch den laden hatte. naja jetzt hat er vielleicht zeit, denn der laden gehört jetzt der nächsten generation.
    wenn ich mich recht erinnere, hat er den wagen nach der wende verkauft, vielleicht gibts den käufer ja auch noch und dadurch ein paar mehr fotos!
    viel erfolg!

    also das klingt alles schon gut.
    wenn ihr samstag früh in marienborn eine museumsführung macht(voranmeldung!), seid ihr in berlin erst nachmittags.
    da bleibt also nicht mehr viel: z.b.
    -einchecken im ostel und
    -zwei stationen s-bahn bis alexanderplatz, oder
    -eine station und dann mit der u8 nach kreuzberg, genausogut könnte man
    -von alexanderplatz mit der strassenbahn nach prenzlauer berg. das was man den touristen zeigt, wo früher der kietz war, liegt dort alles zwischen kollwitz platz und schönhauser allee, über die schönhauser geht man direkt in die eberswalder und läuft auf den mauerstreifen bernauer straße zu, da ist jetzt ein park.ach ja und an der schönhauser giebts konnopkes bratwurst, direkt an der eberswalder, nur mit parkplätzen wirds da schwierig,500 meter weiter in der eberswalder an der alten post ist ein parkplatz vorm stadion. für alle die ersatzteile aus der hauptstadt importieren müssen, geheimtip :mühlenstraße autoteile rautenberg, ist genau da wo die u-bahn wieder im keller ist( von eberswalder in richtung pankow), da ist man dann gerade an der bornholmer straße vorbei gefahren :verwirrt:


    dann wäre sonntag:
    - technikmuseum, gute idee, fahrzeugausstellung noch besser(voranmeldung!), parkplatz gibts direkt am museum, istn n altes bahngelände und die fahrzeugausstellung ist im schuppen. da kann man dann mittag essen- gut und preiswert im museum
    nachmittags kann man zum beispiel sich die großbaustelle Flughafen berlin-brandenburg-international zeigen lassen, da gibts nen infotower(voranmeldung!), wie damals am potsdamer platz.
    -abendessen dann zum beispiel im alten flughafenrestaurant oder billiger im einkaufszentrum waltersdorf zur not bei mcd
    technikmuseum ist glaub ich in der zone :grinsi: , schade wegen autos
    von dort käme man aber gut nach schönefeld flughafen und von waltersdorf über die a117 richtung treptow und dann b96a geht direkt wieder zum ostel
    schon braucht ihr nur noch den montag
    ps:für alle die mehr schaffen, kann man ja noch das motorradmuseum etc dazwischen schieben, ach ja: nachtleben gibts am ostel nicht, aber richtung regierungsviertel, brandenburger tor, palast der republik, oder wie die wiese jetzt heisst :schock: , und für touris wichtig: das ganze von oben:fernsehturm-aussichtsplattform(zum thema, da war ich und da sind wir morgen :freude:
    mehr fällt mir gerade nicht ein, inspiriert mich mal noch n bischen :top:

    wie wäre es eigentlich mit dem grenzübergang sonnenallee in baumschulenweg. da werden doch auch genug leute gewesen sein, damals. die sonnenallee ist ziemlich lang und hat somit viel platz für trabis. sie liegt nicht in der umweltzone http://www.berlin.de/sen/umwel…_Beikarten_1-10_druck.pdf
    und von dort aus kann man auch gut zum tor fahren.
    vielleicht trifft man sich auch aus allen richtungen unterm tor, oder so...

    also an alle, die gern in die umweltzone wollen: ich glaube, wenn man eine politische demo anmeldet, wird ja sowieso die route geprüft und dadurch würde wohl auch die genehmigung für die umweltzone erteilt. wärend er demo ist das gelände schließlich privatgrundstück. das kann man aber bei der verkehrsbehörde erfragen. thema sollte nicht die umweltzone sein, sondern einfach nur etwas, das mit der wiedervereinigung zu tun hat und alle angeht. (überwindung der sozialen oder finanziellen teilung)


    im übrigen kann man mit dem trabi sehr gut für die umwelt demonstrieren, wenn man auf das revival durch den neuen elektrotrabi hinweist.


    für alle die eine andere geschichtsträchtige location suchen, kann ich das grenzmuseum in mödlareuth empfehlen. für alle nicht-berliner ist hier die dimension der teilung und damit verbundener einschränkungen viel deutlicher.
    1. mödlareuth liegt in zwei bundesländern, hat zwei postleitzahlen und zwei telefonvorwahlen.
    2. dort steht ein stück originalmauer mit allen details und geräten und
    3. es gibt dort ein museum mit führung und film
    4. parkplatz haben die ausreichend für reisegruppen und presse können die gut gebrauchen
    5. ossis und wessis haben es gleich weit!


    alternativ kann man auch deutschlands größten grenzübergang an der a2 besuchen. helmstedt marienborn hat immerhin noch die hälfte der anlage zur besichtigung und begründet seine bedeutung in der transitautobahn.
    hier kann man den turm besichtigen eine gigantische freifläche zeigt das ausmaß des übergangs, das kontrollhäuschen wird in der führung besichtigt und erläutert. auch hier wäre die anreise gerecht verteilt.


    nähere informationen finden sich reichlich im netz

    interessante frage!
    worauf manche so kommen?! :verwirrter:
    also ich habe leider nie etwas anderes als benzin versucht und sie sprang immer an. :top:
    überleg ich mal, warum super besser sein sollte, fällt mir nichts ein.
    die sollte mit dem billigsten waschbenzin oder so auch funktionieren.
    aber in sibirien fahrn ja kein trabis, also würde ich sagen: eher eine mütze spiritus in den tank, damit er nich einfriert und dann schick mal jemanden für ne studie nach sibirien mit n trabi :grinsi:
    coole idee
    man sagt ja, die lassen dort selbst diesel-autos mit laufendem motor stehen, damit der diesel nicht einfriert :schock:

    entschuldige jörg,
    da hast du mich wohl falsch verstanden.
    gerade weil ich auch diese öffentliche endlosschleife hier im netz unpassend finde, hätte ich den kreis gern ausserhalb der öffentlichkeit geschlossen. ich habe mit jene und pemsel die planung angefangen und frage mich selbst, was wir hätten anders machen sollen und was wir nicht anders machen konnten.
    deshalb wollte ich gern DIE FAKTEN aus den Standpunkten beider herausfiltern und - das einverständnis beider vorausgesetzt - diese dann veröffentlichen.
    es geht nicht darum, WER hat WAS falsch gemacht.
    nein, es geht höchstens darum, aus fehlern zu lernen und darüberhinaus, den erfolg auch als erfolg zu veröffentlichen und zwar mit FAKTEN!


    wie man also sieht, sind wir uns alle einig:1. das diese thema hier zu nichts mehr führen kann, 2. eine öffentliche stellungnahme negativ wäre und von allen beteiligten nicht erwartet werden kann, 3. mängel immer auftreten, wenn man so was grosses macht, der erfolg dadurch aber nicht gestört werden kann, wenn man bei den FAKTEN bleibt und jeder sich seine eigene meinung dazu bilden darf, ohne andere damit aufzuhetzen.

    Pemsel: das ist nicht ganz das, was wir uns als ziel gesetzt haben.
    wenn wir die sache so auf sich beruhen lassen, ist das das falsche zeichen für gemeinsame ziele in der trabi-szene.
    das war auch die vereinbarung zum stammtisch.
    deshalb ist es meiner meinung immer noch wichtig, das ich die stellungnahme von dir bekomme.
    es hat natürlich auch wenig sinn, euren standpunkt unkommentiert an das protokoll dranzuhängen, erst recht, wenn von jens die zuarbeit nicht kommen sollte.
    es wäre sicher wichtig, die sache auszuwerten. die teilnehmer des stammtisches wollen auch in zukunft gemeinsame projekte in angriff nehmen, sonst gäbe es den stammtisch gar nicht.
    dafür ist es aber notwendig, herauszufinden was nicht gut gelaufen ist, was unvorhersehbares dazwischen gekommen ist und was wir so lassen und wiederholen können.
    es ist mit sicherheit das falsche signal, die sache so stehen zu lassen und tot schweigen zu wollen. es gibt viele die gern dabei waren und die sich ihren erfolg nicht kaputt reden lassen wollen. deshalb sende mir bitte deine stellungnahme.
    @jene: wenn du das hier liest, wirst du dich an unser gespräch in quilow erinnern und hoffentlich den konstruktiven ansatz erkennen. ich gehe nicht davon aus, das es in deinem interesse ist, als sündenbock dazustehen, weil du die zuarbeit verweigerst.
    @alle, die dabei waren: jeder kann ebenfalls seine erkenntnisse und seinen standpunkt an mich oder an redaktion(at)wtc-jena.de senden. damit stellen wir sicher, das die auswertung objektiv und unter berücksichtigung aller interessen erfolgt.
    @alle, die nicht dabei waren: ihr solltet die diskussion nicht anheizen, aber gern würde ich wissen, warum ihr nicht teilnehmen konntet oder nicht dabei sein wolltet. vielleicht können wir eure hinweise verwenden, um euch bei der nächsten aktion auch dabei zu haben.




    @ alle: denkt immer daran! seit lieb zu einander, wir sind alle eine familie! verschiedene meinungen, können doch dem gleichen ziel dienen. konstruktiv und mit fakten ohne vorurteile miteinander umzugehen ist aber dafür die grundlage!

    meines wissens ja. hab da nie probleme gehabt. macht nur gut arbeit, die lenksäule freilegen und die plomben aus den schrauben der schlosshalterung zu basteln. viel erfolg

    natürlich kann jeder kommen, der doch noch zeit hat. jede stimme ist uns wichtig!
    allerdings erinnere ich mich an ein jahr, wo nur 50% angemeldet waren, d.h. wir waren dann doppelt soviele wie geplant. das essen hat nicht gereicht und der raum wahr so eng, dass welche gegangen sind.
    außerdem haben wir uns inzwischen qualitativ so gesteigert, dass wir den fragebogen für alle zum mitnehmen vorbreiten wollen. dieses jahr wird er also nicht fertig vorliegen, da noch soviele später sich angemeldet haben.
    aber wir sind so flexibel wie möglich, wenn wir das von euch auch erwarten können.
    alles weitere morgen, dann ist auch mein humor hoffentlich wieder da, im augenblick ist gerade endspurt angesagt.

    vom ansatz her richtig geschlussfolgert und auch aus meiner erfahrung übliche probleme.
    gleiches entwickelt sich hier im [lexicon]PF[/lexicon] in letzter zeit sehr deutlich. wenn du das persönlich besprechen willst, lade ich dich am wochenende zum ifa-szene-stammtisch nach jena ein. dort reden wir jedes jahr über solche sachen. warum kommst du nicht einfach auch und wir haben die ganze nacht zeit, mit hoffentlich ca. dreißig vereinen zu fachsimpeln. gleichzietig kann ich dir meine diplomarbeit zu genau diesem thema vorstellen, wenn du möchtest. interessiert? ich werde da sein. und einige aus dem [lexicon]PF[/lexicon] auch! wäre schön, wenn du zeit findest. bitte schick mir mal den anmeldebogen hier aus dem download zum thema, dann erhältst du auch ein protokoll, falls du nicht kommen kannst. wäre aber schade. sehr interesantes thema!!!!

    den abriss des Palast der republik habt ihr vergessen zu nennen. viel ist ja nicht mehr zu sehen.
    mit der panorama-s-bahn kann man eine stadtrundfahrt machen.
    ddr-museum habt ihr schon gesagt.
    stasi-akten kann man durchaus einsehen. aber dafür muß man einen antrag stellen, wenn der bewilligt ist, kann man die dafür geschwärzten akten auch in anderen ehemaligen stasifilialen einsehen, muss man entsprechend angeben.
    am bahnhof friedrichstrasse steht immer noch der tränenpalast.
    konopkes currywurst gibts übrigens am u-bahnhof eberswalder straße direkt unter der u-bahnbrücke
    das neue technikmuseum ist auch sehr interessant.
    vereine gibts in berlin mehrere. wenn du dich telefonisch anmeldest, könntest du einen moment erwischen, wo bei uwe tautz in der werkstatt jemand zeit für dich hat, sonst wird da rund um die uhr gearbeitet und man stört nur.

    naja wenn man sieht, dass dieses jahr erst 20mal das formular runtergeladen wurde und nicht wie letztes jahr über 50, weiß man was uns erwartet, wenn ihr nicht selber noch gesprächspartner organisiert. :hä:
    kann leider nur die email anmeldungen sagen und das sind viel zu wenig. da ist noch keine miete bezahlt und der rest naja! :schock:
    ich hoffe höchstens, dass mich zu hause noch 20 faxe erwarten, aber wers glaubt... :lach:
    ihr wolltet, dass wir flyer machen, haben wir. wir wollten, dass ihr mundpropaganda macht, habt ihr??? :hä:
    jeder sollte selbst überlegen, wen man für welches thema als gesprächspartner haben will und den selber mitbringen, oder dafür sorgen, dass der selber hinfindet. :top:
    es liegt offenbar bei euch, ob es das letzte mal ist und wir mit 20 oder 30 leuten uns in 10 min einig sind und den rest des abends saufen müssen, damit wir das bier alle kriegen. :tkopf:
    vielleicht können wir ja doch beweisen, das der termin wichtig ist und etwas bewegt, oder??? :staun:

    solange es genug ersatzteile gibt repariert die keiner.
    nimmst du einen funktionierenden, ermittelst die kenndaten per messgerät und findest sicher was passendes bei conrad-elektronik.
    beim trabant ist das ein sogenannter hall-sensor, bei wartburg und trabant eine lichtschranke(optokoppler)

    hört sich der anlasser an, als ob er dreht aber nicht einspurt? d.h. er dreht sich sauber ohne motor? dann ist das ritzel kaputt. es würde wahrscheinlich wieder gehen, wenn du den motor am keilriemen ein stück weiter drehst mit der hand.


    hört sich der anlasser an, als ob er drehen möchte, aber nicht genug kraft hat?das kann an der Batterie liegen. versuchs mit starhilfekabel, dann müsste er anspringen. wenn dir niemand hilft und du nicht im adac bis, ruf dirn taxi, die machen sowas.


    es kann aber auch sein, das der zugmagnet vom anlasser nicht gut kontakt macht, dann fällt die ganze anlasserspannung im zugmagnet ab und reicht nicht mehr zum drehen. das stellt man fest, in dem man einen großen ringschlüssel (ca. 19 ) ohne die masse zu berühren zwischen die zwei großen schrauben hält am anlasser. Achtung handbremse anziehen, zündung einschalten und nicht erschrecken, das funkt ordentlich, den man überbrückt den zugmagnet. dadurch müßte aber der anlasser so schnell wie immer los laufen, natürlich ohne einzuspuren, also läuft er leer wie bei 1.
    dann wäre genug strom da, aber der zugmagnet muß getauscht werden. (zwei schrauben schlüsselweite 10 und vorher Batterie abklemmen, dann geht das ohne anlasser ausbauen)
    noch was anderes? dann schreib noch mal konkreter
    viel erfolg

    das mit dem karaoke kann ich bestätigen. wenn immer weniger leute im zelt sind, fällt denen nicht schwer, immer mehr so zu tun, als wäre es noch voll. :dj:
    ist auch ganz schön schwer zwischen vier und fünf überhaupt noch stimme zu haben, zum singen :verwirrt:
    wenn die mädels dann so jung sind, das sie die lieder nur aus muttis besten jahren kennen, kann man mehr text wohl auch nicht erwarten. :musik:
    schlimm nur wenn man dann das mikro gar nicht mehr her geben will :hau: und nicht weiss, dass der verstärker erfunden wurde, damit man nicht so schreien muss:doh:


    aber schöööön wars insgesamt sowieso :laola: und selten kann man so spät überhaupt noch :prost: und musik hören :top:
    wenn man dann trotzdem um 8 schon lecker frühstück bekommt :freude:
    prima weiter so :grinser: