Posts by Otto und Anke

    Eintauschen werde ich die nicht, denn die rot-orangenen Leuchten sind sehr selten. Die orangen Rückleuchten bekommt man an jeder Ecke. Da werde ich mich bedienen und die orangenen Rücklichtkappen anbauen. Ich will den Wagen so original wie nur möglich aufbauen. Ich habe vor kurzem auch eine Anfrage an das August-Horch Museum gestellt, wie ein 63' Kombi (er hat keinen Zierstreifen) lackiert hätte sein können, denn man findet dazu nichts im Internet. Leider habe ich bis dato keine Antwort erhalten und so wird er höchstwahrscheinlich pastellgrau und pastellblau.

    Guten Tag allerseits,


    die Restaurierung meines 600er Kombis hat unlängst begonnen und die Liste der Baustellen wird länger und länger. Ein Punkt von vielen ist das wieder Hübschmachen meiner Rückleuchten. Ich besitze noch die rot-orangenen Leuchten mit original DDR-Aufdruck und behandle sie deshalb auch wie zwei Schätze. Leider sind im Laufe der Jahre und den unzähligen Lackierungen, die die beiden schon mit gemacht haben, immer wieder ordentliche Lackspritzer auf die Rückleuchten gekommen, oder es wurde einfach über den Rand lackiert. Das sieht unschön aus, vor allem wenn das Fahrzeug Pastellblau wird und die Rückleuchten grüne und rote Ränder haben.


    Wie bekomme ich diesen Lack wieder entfernt?


    In einigen Autoforen wird immer wieder von Nagellackentferner gesprochen, da sich in diesem Aceton befindet. Das soll wohl Lack entfernen. Allerdings warnen viele davor, dass das Aceton den Kunststoff angreift und gerade meine Jahrzehnte alten Rücklichtkappen haben mit Sicherheit einiges ihrer Widerstandskraft verloren. Ich möchte um Gotteswillen verhindern, dass sie trüb oder sogar brüchig werden.


    Stand jemand schon vor denselben Problem? Ich denke solche Spritzer können schnell geschehen und sind für jeden ärgerlich. Leider kann ich auch nicht sagen, auf welcher Basis die Lackierung ist.


    (Ps.: Sollte es einen Thread zu diesem Thema bereits geben, bitte ich um Vergebung und um ein Verlinken, damit ich entsprechenden finde. Meine Suche ergab kein Ergebnis.8o)


    Viele Grüße an alle Trabi und Oldtimerfahrer

    Otto und Anke

    Pastellgrau war da so die gängige Farbe. Sind meine 600er auch alle. War zu der Zeit das Papyrus. ?

    Es gab aber auch noch Marmorweiß als Grundfarbe.

    Man sieht sich in Anklam.

    Du sag mal, gab es eventuell auch ein Blau für die Standards? Im Türschanier der Beifahrerseite ist der rote Lack abgeplatzt und da schimmert ein Hellblau durch. Leider ist es für mich nicht mehr nachvollziehbar, ob das nun die Originale Farbe war, da der Vorbesitzer ihn schon so rot gekauft hat. :(

    Hallo Anke, gratuliere zu dem sehr schönen Kombi.

    63 war die 2-Farb Lackierung nur die helle Grundfarbe mit seitlichem Streifen. Als Standart Ausführung einfarbig.

    Vorne fehlt noch die richtige Stoßstange, die richtigen Felgen mit Radkappen wäre auch nicht schlecht.

    Hallöchen!


    Vielen Dank für die Info! Ich gehe davon aus, dass meiner nur ein Standard ist. Weißt du zufällig die damals gängigen Farben?


    Die Stoßstange sitzt zudem auch etwas schief und beim Blinker auf der Beifahrerseite muss eine Senkschraube verloren gegangen sein und als Ersatz hat man sich leider so ganz und gar nicht am Original orientiert. Alles Baustellen, die ich aber ausmerzen werden. Am Ende sollte er schon einigermaßen original aussehen. :-)

    Einen wunderschönen guten Tag liebe Trabifahrergemeinde,

    nun bin ich auch einer oder besser gesagt eine von euch. Seit zwei Wochen sind Otto - ein 600er Kombi und mein erstes Auto - und ich vereint.

    Und damit ihr wisst, wer wir sind, gibt’s hier eine kurze Vorstellung:

    Ich bin eine 20jährige Studentin und komme aus dem schönen Städtchen Görlitz. Otto ist ein dunkelroter 56jähriger Kombi mit 601er Herzen und einigen Schwachstellen, die ich Stück für Stück ausmerzen werde.

    Zu den Schwachstellen gehören drei Rostlöcher. Das wären zum Einen die Einstiegsleiste auf der Fahrerseite, sowie die Heckseite kurz oberhalb der linken Stockstangenecke und ein durchrostetest Rohr am Unterboden des Kofferraums, dass vermutlich zum Rahmen gehört. Außerdem ist einer der Schweller oberflächlich korrodiert. Die letzten beiden Dinge hat der Prüfer bei der letzten Untersuchung im Februar 2019 erstmalig als geringe Mängel verzeichnet. Außerdem ist die linke Stoßstangenecke total eingedrückt und muss ersetzt werden. Des Weiteren ist der Lack recht schlecht und leider keine Augenweide. Später dazu mehr. Außerdem mich stört die Innenausstattung ungemein. Einer der Vorbesitzer hat den Wagen innen wohl mal sehr ordentlich machen lassen. Alles ist in dem gleichen hellen Kunstleder (vermutlich Kunstleder, kenne mich nicht aus) und mit roten Nähten bestickt passend zur Wagenfarbe. Da ich aber mehr Originalfetischist bin, passt das ja so ganz und gar nicht in mein Portfolio, aber das werde ich alles im Laufe der Jahre machen. Alles in allem handelt es sich aber außer bei den Roststellen um kosmetische Feinheiten und ich bin überglücklich über mein erstes, hübsches Auto.<3 Zumal er sich technisch gesehen, wie ein Neuwagen verhält. Bei der Überführungsfahrt haben wir den ein und anderen SUV im Harz abgezogen.:grinsi::headbanger: Der Motor zieht gut, ruckelt nicht so und es stinkt vor allem nicht so sehr nach Benzin im Innenraum, was ich damals bei dem einen 601er hatte. Also von meinem Laienstand aus behaupte ich einen guten Kauf gemacht zu haben. Wobei ich ihn auch gekauft hätte, wenn’s ne Schrottkarre gewesen wäre. Ich wollte ihn einfach haben.

    Jetzt zu meinen Anliegen.
    Als erstes zum Thema Lack.

    Hatten alle 600er des Baujahres 1963 diesen anders farbigen Zierstreifen an der Seite? Ich war auf einigen Internetseiten wie „Trabant-Original.de“ unterwegs und stöberte dort durch das Farbregister. Jedoch fand ich nur die Kombinationen aus Pastellgrau mit farbigen Streifen für die '63er. Auch hier im Forum fand ich keine Antwort darauf

    Und zum Zweiten wäre für mich interessant, wer denn aus dem Bereich Wernigerode auf das Trabitreffen nach Anklam fährt. Da ich in Sachen Fahrzeugtechnik ein absoluter Grünschnabel bin, d.h. weder auf Wissen noch auf Erfahrungen zurückgreifen kann, würde ich mich freuen, wenn ich mich vielleicht jemandem anschließen kann, der ebenfalls am 29.05. zum späten Abend losfährt. Zum späten Abend deshalb, weil ich am 29.05. erst mit dem Zug von Zittau nach Wernigerode fahren muss und der recht spät gegen 18-19 Uhr in Wernigerode ankommt. Also freuen würde ich mich, weil es ein wenig sicherer ist. Falls der Wagen liegen bleibt, kann so vielleicht einer mit Ahnung mal drüber schauen und ihn gegebenfalls wieder zum Laufen bringen. Ersatzteile und Werkzeug nehme ich sowieso mit.

    Alles im Allen freue ich mich jetzt zu euch dazuzugehören und auf die Abenteuer mit Otto. Ich habe viel vor mit ihm und werde die neu gewonnene Freiheit, die mir so ein Auto bringt, auskosten! Schon jetzt träume ich von Urlaubsfahrten mit Otto, obwohl der noch nichtmal angemeldet ist.:hug::tilt:


    Grüße

    Otto und Anke


    PS.Ich hoffe der Beitrag ist in dem richtigen Thema gelandet. Ich war mir nicht ganz sicher, aber da sich hier einige ebenfalls vorstellen, dachte ich, es wäre richtig.