Posts by Manwol83

    Ich werd es mal umgedreht probieren. Ich trenne einen Kunststoffpin sauber ab und Klebe ihn mit 2K Kleber einen Millimeter versetzt wieder an. Ich werde berichten ob es funktioniert.

    Dann wird es wohl werksseitig mit zu viel Toleranzen gefertigt worden sein. Gerade in den 1990 hatte keiner mehr Lust.


    Es sind keine Modifikationen innen vorhanden. Es sind sogar noch die Werksmarkierungen mit Wachsstift erkennbar.

    Hallo Forums-Gemeinde,


    Mir ist aufgefallen das bei meinem Trabant Kombi der Schriftzug sich nach außen wölbt. Es liegt an den Abständen der beiden Kunststoffpins. Ich habe bereits zwei andere Schriftzüge probiert, überall das gleiche. Gab es für den Kombi unterschiedlich Schriftzüge 601S ? Fotos habe ich beigefügt. Kennt jemand ebenfalls dieses kosmetische Problem ? Danke für eure Meinung.

    Gruß Manuel

    Der Schaltplan zu meinem 1990 Kombi beinhaltet leider nicht die Kontrolllampen. Die Anhängerkupplung wurde am Ende zur DDR Zeit nachgerüstet. Leider wurde damals keine typische Kontrollleuchte über der roten Warnblinkkontrolle eingebaut. Deswegen möchte ich auf die Originale umrüsten.


    Das war der richtige Hinweis, an der Kontrollleuchte klemme C2 und 49.

    Hallo Forums-Gemeinde,


    ich habe Zwei Fragen bzgl. der grünen Kontrolllampe für den Anhängerbetrieb. Ich bin mir sicher ihr könnt mir die Frage im Schlaf beantworten. Hat diese Lampe zwei Anschlüsse oder einen. Es gibt verschiedene Ausführungen am Markt.

    Zum Zweiten, muss diese bei funktionierenden Blinklampen mit leuchten oder leuchtet sie erst wenn eine Glühbirne am Anhänger defekt ist.

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Hallo Forumsgemeinde,

    ich habe mich auch entschieden die Bremsanlage auf DOT5 umzustellen. Ich fahre seit knapp 20 Jahren mit DOT 4. Aufgrund meiner geringen Fahrleistung pro Jahr von 2000km entschied ich mich diesen Weg einzuschlagen. Mein Aufwand beschränkte sich auf die Zerlegung und Reinigung des HBZ und der Radbremszylinder. Dabei wurden alle Dichtungen inkl. der beiden Schläuche zw. Flüssigkeitsbehälter und HBZ erneuert. Die Bremsleitungen habe ich gespült. Dafür nahm ich das seit Jahren von mir verwendetet System von Gunson „Eezibleed“. Hat sehr gut funktioniert. Als Spüllösung verwendete ich ebenfalls die DOT5 Silikonflüssigkeit. Ein Liter hat gereicht zum Spülen, Befüllen und Entlüften. Die DOT4 Bremsflüssigkeit auf Glycolbasis ist schwerer als DOT5. Man konnte nach einer Weile im Sammelbehälter (zu entsorgende Spülflüssigkeit) eine deutliche Trennung zw. den beiden Flüssigkeiten erkennen. Die Flächen der Radbremszylinder und HBZ habe mit Silikonfett dünn benetzt. Der Entlüftungsvorgang dauerte gegenüber einer DOT4 Anlage länger bis ein Druckpunkt am Bremspedal merklich spürbar war. Kann aber auch daran liegen, dass die Anlage komplett entleert gewesen war. Das System ist dicht, es sind keine Verfärbungen oder Flocken der Silikonflüssigkeit im Ausgleichsbehälter erkennbar.

    Das waren bis jetzt meine Erfahrung beim Umstellen auf DOT 5.

    Vielen Dank für eure Einschätzungen und Infos. Ich habe gerade die Widerstände der Kabel samt Sicherungsanschlüsse 3+4 gemessen inkl. das rote Kabel zum Pluspol, bei allen lag ein relativ konstanter kaum messbarer Widerstand von 0,1Ohm an. Was 603 Schrieb beide Kabelenden von Klemme 56 und 56b zusammenzustecken prüfe ich mal. Nicht das doch das Abblendrelais eine Macke hat.

    Werde mich bei euch melden. Ich vermute schon, dass ich damit leben muss bzw. wir es noch nie aufgefallen ist. Ich möchte nur Schlimmeres verhindern und nächstes Jahr die Oldtimer Zulassung erhalten :-).

    Hallo, es wird der Kabelschuh zum Lichtdrehschalter und der zum Ablendrelais heiß. Nach einer Weile fühlt sich das ganze Kabel unter der Isolierung warm an. Ich werde heute mal den Widerstand im Kabel messen und euch berichten.

    Ich habe das Fahrzeug seit 23 Jahren. Ehrlich gesagt ist mir diese Erwärmung noch nie aufgefallen. Verschmort ist nichts. Kann dies normal sein. Immerhin hängen dort über 110 Watt dran.

    Guten Abend,

    Bei meinem P601 S BJ 90 wird das 2,5 Quadrat weiß-schwarze Kabel an Klemme 58 des Lichtdrehschalter zum Ablendrelais Klemme 56 nach dem Einschalten des Abblendlichtes sehr warm. Die Sicherungen 3+4 fühlen sich in der Temperatur „Normal“ an. Der Sicherungskasten ist neu, die Sicherungen und Kontakte sind oxidfrei. Die zwei Kabelstränge zu den H4 Glühlampen sind ebenfalls kühl. Hatte jemand schon solch ein Phänomen? Kann es an dem Stromzuführenden Kabel Klemme 30 liegen? Oder kann das Ablendrelais daran schuld sein. Der Anschluss Klemme 30 am Plusspol ist fest. Danke euch schonmal im Voraus.