Elektronische Zündung

  • Hallo,



    ich bin neu in eurem Forum und stelle mich hiermit ersteinmal vor.
    Also Gruß an alle Boardmember!!!


    Und nun falle ich gleich einmal mit der Tür bzw. der ersten Frage in Haus.


    Wir sind stolze Besitzer eines Kübel aus dem Jahre 1983.


    Das Auto hat bereits eine 12V- Zündung mit zwei Unterbrechern.


    Gibt es eigentlich eine richtige Elektronikzündung für den Trabi?
    Ich meine was ohne Unterbrecher?


    Habe schon ein paar Bekannte befragt. Der eine meinte soetwas würde es nicht geben und der nächste sagte es gäbe eine mit Unterbrechern und einem Steuerteil zur Korrektur.


    Aber das wäre dann ja keine reine E-Zündung.



    Gruß Aika



    Edit: Beitragsnamen geändert

  • Halo aika,
    Willkommen hier im Pappenforum.
    Natürlich gibt es eine voll elektronische Zündung für den Trabant. Schon seit den 80ern und vor allem serienmäßig, die EBZA (elektronische Batterie Zündanlage). Auch gibt es verschiedene „Nachbauten“ und mittlerweile eine Kennfeldzündung, wie sie moderne Autos haben, die MBZA. Mit Microprozessor und allem Pipapo. Nachzuschauen unter trabitronic.de. hier klicken


    Die EBZA und die MBZA sind nur für 12 Volt.
    Besonders die EBZA ist günstig zu haben und leicht nachzurüsten.
    Näheres dazu steht z.B. im Whims auf der Seite trabitechnik.de hier klicken (und ggf weiter unten)


    Die Vorteile liegen auf der Hand. So gibt es keine Teile, wie die Unterbrecher, die verschleißen und ein einmal eingestellter Zündzeitpunkt bleibt über die gesamte Lebensdauer des Motors erhalten. Allerdings muss man sich fragen, ob man so etwas wirklich braucht, wenn man das Auto eh nur sehr selten bewegt. Besonders wenn man auf Originalität wert legt.


    Grüße


    SUMM


    :winker:

    summ, summ, summ, mein Trabi summt herum :raser:

  • http://www2.trabiteile.de/product_info.php/products_id/1057


    http://www.steini-ktz.de/start.htm?/zuendanlage_trabant.htm


    Beide sind Kennlinienzündungen, (trabitronic Version -V ist eine Kennfeldzündung)
    die momentan käuflich zu erwerben sind und deinem Kübel mehr
    Wumm von unten raus bescheren.


    Das "Abgreifen" der Kurbelwellendrehung erfolgt bei der
    trabitronic über einen Magneten (wie bei der DDR-Weiterentwicklung EBZA)
    bei der STEINI-KTZ über eine Sektorscheibe,
    die quasi eine Lichtschranke darstellt.


    Beide sind bei 12Volt-Anlagen innerhalb kurzer Zeit montiert.



    [edit] Ich schreibe immer noch zu langsam ...[/edit]

  • Wobei man natürlich bedenken muss, dass man nicht einfach eine andere Zündung einbauen darf. Hierdurch würde zuerst einmal die Betriebserlaubnis erlöschen.
    Bei der EBZA ist der Einbau bedenkenlos möglich, da ja Serie im Trabant bzw. offiziell zur Nachrüstung freigegeben.
    Andere Zündungen müssen vom Tüv abgenommen und in die Papiere eingetragen werden, was mit zusätzlichen Kosten und Aufwand verbunden ist, aber zumindest bei der MBZA problemlos möglich ist.
    So eine Elektronische Zündung (bes. die MBZA) ist ja eine geniale Entwicklung, aber ob man unbedingt eine braucht, darüber scheiden sich die Geister. hier klicken


    Quote

    [edit] Ich schreibe immer noch zu langsam ...[/edit]


    :grinser::grinser:

    summ, summ, summ, mein Trabi summt herum :raser:

    Edited once, last by SUMM ().

  • naja ob man das darf oder nicht... ich hab se überall eingebaut und keiner hat se eingetragen ... ich war beim tüv und der meinte sowas muss ich nicht eintragen.. hast nen prüfbericht dabei ... er meinte ich sollte es gar nicht erwähnen, weil es guckt dir h keiner in die anlage rein ...


    da ich hier an sehr bergig wohne (sauerland/Rothaargebirge) merkt man diese extrem ....

    Edited once, last by dgutschner ().

  • Das ist ja absolut professionell, wie viele Antworten schon in so kurzer Zeit gegeben wurden. :top: :top: :top:


    Ich habe bei meiner Schwalbe schon eine neue elektronische Zündung nachgerüstet und bin begeistert.
    Und deshalb finde ich, dass man diesen Umbau schon in Betracht ziehen sollte.
    Dann ist es natürlich nicht im Orgizustand. Aber da auch schon ein neues Verdeck drauf ist bin ich von diesem Standpunkt eh schon ein Stück weg.
    Tja in ein paar Jahren könnte man ein H- Kennzeichen beantragen. Aber ob das dann so viel bringt. Ich zahle im Moment mit Saisonkennzeichen 4/10 118,-Teuronen Versicherung und 63,-€ Steuern. Was soll da noch kommen.


    Einen Kat hätte ich auch gerne.
    Gerade, wenn man in der Stadt unterweg ist und mit dem Kübel als offenes Auto.

  • Quote

    Original von aikaTja in ein paar Jahren könnte man ein H- Kennzeichen beantragen. Aber ob das dann so viel bringt. Ich zahle im Moment mit Saisonkennzeichen 4/10 118,-Teuronen Versicherung und 63,-€ Steuern.


    Das H-Kennzeichen ist in der Steuer teurer als dein Trabi für das ganze Jahr, bringt finanziell also nix - außer das Prestige das jeder sehen kann das du einen Oldtimer hast.


    Und AFAIK gibts H-Kennzeichen nicht als Saisonkennzeichen!?

  • Ja, ok.
    Dann ist dass so oder so nichts für meinen Kübel.



    Wie ist das eigentlich mit den Gurten.
    Es sind nämlich keine vorhanden.
    Obwohl das Fahrzeug von 1983 ist.
    Soweit ich weiß ist es ab 1976 Pflicht gewesen.
    Der Tüv hat das aber so abgenommen.
    Wüßte auch nicht, wo ich sie anbringen sollte.
    Möchte da auch nix anbohren

  • gurte glaube das läuft unter bestandschutz.


    ich habe noch einen gebrauchten kat liegen. der ist in dem verbindungsrohr eingebunden. wenn du ihn haben möchtest wäre ich bereit ihn günstig abzugeben.


    bemerkung: es bringt aber keine steuerersparnis


    gruß christian :winker:

  • aber ne kleine leistungeinbuße; also der Motor wäre etwas träger hab ich gehört; ist das was dran? :hä: (wenn man sichs überlegt eig. schon; die Abgase werden ja behindert...)


    mfg man :winker:

  • Und die zweite Frage in dem Zusammenhang: bringt der was? Sprich reinigt so ein ungeregelter Kat die (öligen) Trabiabgase tatsächlich?

  • Neue Supertrabi is ein Beitrag drüber drin! :winker:


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • also Die Rennkats brennen jedefalls schön. Funktionieren. da haben die auch keine Leistungseibussen weil gross genug. halten aber nicht lange.


    Gruss

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Quote

    Original von BO601
    Neue Supertrabi is ein Beitrag drüber drin! :winker:


    Das ist kein Beitrag, sondern Werbung!!!


    Gibt aber trotzdem keine merkliche Leistungseinbußen oder Mehrverbrauch, wie wir Katfahrer auch schon im anderen Forum mal festgestellt haben.


    Bisschen stinken tut er aber trotzdem - nur anders :lach:

  • Also ich möchte garantiert keine Werbung machen.
    Ich bin blutiger Anfänger und habe nun das Auto bei mir auf dem Hof aber keine richtige Ahnung. Deshalb würde ich es auch gut finden, wenn man solch eine Diskussion hier führen könnte und ich dazu auch meine Fragen stellen kann.
    Ich habe mich mal etwas damit auseinandergesetzt und nun den einzigen verfügbaren im Netz gekauft. Der hat mich 70,00€ gekostet und wurde wohl über 30 000 km getestet. Er besteht aus Edelstahl und macht für mich als Anfänger einen recht guten Eindruck.(sind natürlich alles Angaben des Herstellers klar!!!)
    Da wir schon ne Diskussion zum Thema Werbung hatten, werde ich den Hersteller nicht nennen.
    Er soll keine Leistungseinbußen zur Folge haben und auch keine Steuerersparnis bringen, weil er ungeregelt ist. Für mich ist es eben wichtig, dass man die Geruchsbeläßtigung beim Fahren ohne Verdeck etwas reduziert.
    Und wenn parallel noch etwas für die Umwelt getan wird, schadet es auch nicht.
    Was nun genau passiert kann ich aber erst nach dem Einbau mitteilen.

  • Es werden ständig jede Menge Teile an ein Auto, auch an den Trabi geschraubt, die wesentlich mehr Geld kosten und oft keinen anderen Zweck haben, als cool auszusehen.


    Da macht es für mich schon Sinn, 70 Euro für einen Kat (50 Euro auf dem Treffen in Zwickau am Stand des Anbieters) auszugeben und das Teil auch einzubauen.


    Sinn macht das Teil nach meinen Informationen schon allein deshalb, dass die (angebliche) Geruchsbelästigung anderer Verkehrsteilnehmer fast vollständig verschwindet.


    Mich würde mal interessieren, ob auch die Kombination Trabikat - Trabitronic getestet wurde!?

    Edited once, last by Trabiteamer ().

  • Quote

    Original von aika
    Also ich möchte garantiert keine Werbung machen.
    Ich bin blutiger Anfänger und habe nun das Auto bei mir auf dem Hof aber keine richtige Ahnung. Deshalb würde ich es auch gut finden, wenn man solch eine Diskussion hier führen könnte und ich dazu auch meine Fragen stellen kann.
    Ich habe mich mal etwas damit auseinandergesetzt und nun den einzigen verfügbaren im Netz gekauft. Der hat mich 70,00€ gekostet und wurde wohl über 30 000 km getestet. Er besteht aus Edelstahl und macht für mich als Anfänger einen recht guten Eindruck.(sind natürlich alles Angaben des Herstellers klar!!!)


    Hm, ich glaube, Du hast da etwas ganz falsch verstanden (bitte oben nochmal lesen, wenn Du magst).
    (Die Supertrabi ist eine Zeitung und dort ist eine ganzseitige Werbeanzeige für den Katalysator abgedruckt, aber kein BEITRAG/Artikel, wie BO601 weiter oben schrieb.)


    Und den Namen kannst Du ruhig nennen, weil es sowieso nur noch einen "massenhaft" vertriebenen Kat für den 601er gibt und der ist von Oettinger.


    Die Leute, die hier mit Kat fahren, haben zu 99,9% diesen Kat verbaut.