Hohlraumkonservierung - womit?

  • Da das mal wieder ein Thema ist, bei dem man von 4 Experten 5 unterschiedliche Meinungen bekommt mache ich da mal eine Umfrage draus: mit welchem Mittel lassen sich Hohlräume am einfachsten und langanhaltendsten konservieren?

  • Einfach: mit Wachs ausm Baumarkt.


    Wirksam: mit Sanders.


    Dazwischen liegen ne Menge Schweinerei und nach Jahren Aha-Effekte in der Wirkung.


    Elaskon ist son Mittelding.....


    die Randgruppen wie Owatrol, Fluid-Film etc. laß ich mal raus.


    Wers genau wissen will: OldtimerMarkt-Sonderheft.


    Ansonsten: ausprobieren......


    Ist wie mit Öl und schlauchlosen Reifen.....

  • Hab mal Elaskon gewählt, da ich mit meinem Vorrat noch locker zehn Jahre reiche! :lach:

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Wer billig kauft, kauft zwei mal - daher Mike Sanders. Da hatt man Ruhe für lange, lange Zeit, auch wenns anfangs eine riesen Sauerei ist.


    Gruß, Waldmoos.

  • ich hab mal welches bei ebay gekauft...


    einfach mim kompressor und vorrichtung n die hohlräume spritzen, ne woche oder so mit zuhen löchern fahren und dann mal ufm feldweg das panzertape von den löchern abmachen und auslaufen lassen . dann müsste es auch in viele ritzen kommen :winker:


    und ich hab 12 L oder so ... da kann man es auch alle 2 jahre mal wieder machen :winker:

  • Ich bin mir nach einiger Erfahrung über die Jahre mittlerweile sicher:


    Mike Sander ist zwar erstmal am teuersten, aber auf die lange Frist gesehen das preiswerteste Mittel was es gibt. Weil Nacharbeiten und teure Klempnerarbeiten weitgehend ausbleiben dürften. Einmal richtig machen und Pfoten verbrennen - danach ist Ruhe auf Jahrzehnte.
    Und das spart am Ende mehr Geld, als man für das relativ teure Fett (oder gar die Ausrüstung) erstmal hinlegen muß.


    Ich bleibe bei Sander. Die Testergebnisse der AutoBild und das OldtimerMarkt-Sonderheft waren eindeutig.


    Habe außerdem beim hochgelobten Elaskon viel zu viele Versager gesehen, wo es unterm dicken Elaskon ordentlich faulte. Mein Vertrauen ist da doch etwas angeknackst.
    Elaskon K60 gehört bei mir nur noch in die Pflegemittel-Museums-Vitrine. :zwinkerer:


    Hier mal noch ein Thread im Nachbarforum dazu:
    http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/005782.html

  • Ich versuchs jetzt einfach mal mit dem neuen


    ROSTEGAL fürs Auto


    hochelastisch, wandelt vorhandenen Rost um. Sollte man allerdings zweimal machen lt. Herstellerangaben

  • Ich benutze Elaskon gemischt mit Graphit. Bin damit bisher immer sehr gut gefahren !

    Its not a trick - its a Zoni !

  • Mike Sanders - in der Lada-Szene bisher äußerst erfolgreich im Einsatz.
    Meine Holde ärgert sich nur über verfettete Schuhspitzen beim Einstieg in den Russen - keine Ahnung, wie die das immer hinbekommt :verwirrt: :grinsi: :verwirrt:

    Ich trage die Brille aus optischen Gründen.

    Edited once, last by TrabiHerne ().

  • Quote

    Original von Mossi


    Wers genau wissen will: OldtimerMarkt-Sonderheft.
    .


    kann ich sehr empfehlen habs mir zufällig mal inner Tanke gekauft weil ich was zum lesen gabraucht hab :grinser: :top:

  • Also mit Fett aus dem Baumarkt wär ich dann doch mal zurückhaltend...
    Meine Erfahrung ist - man fährt am besten mit einer Mischung aus Elaskon und Graphitöl... sofern man noch welches zu Hause stehen hat
    Schön die Radkästen,Radläufe, Unterboden etc. einsprühen..
    ABER VORSICHT an der Bremsanlage... Der TÜV sieht das nicht unbedingt gern und schreibt´s gern mit auf´s Protokoll...
    Sonst gab´s noch nie Probleme



    Weitermachen... :lach:

  • Also ich bin auch für Mike Sanders hab mich lange schlau gemacht und am Ende kommt man immer wieder auf obriges Produkt. Leider muß ich für diese Art der Konservierung noch etwas sparen, aber ist als nächstes mit eingeplant. Ich wollts von einer Fa. machen lassen, damits richtig wird. Die haben auch den Spritzplan für den Trabant und kennen sich mit der Verarbeitung gut aus. Welche Kosten hattet ihr dabei denn so, oder habt ihr das doch allein gemacht? Glaube die letzte Fa. wollte, wenn ich den Trabi schon leer gemacht hatte 250 Euro haben... :verwirrt:

  • Dachte mir schon das der Preis zu hoch war ,und es eigentlich auch günstiger geht, zumal wenn ich das Auto zuvor schon selber leer mache. Aber ein Kollege von mir wollte es in Leipiz bei einer Fa. machen, die auch bei Mike Sanders eingetragen ist und die wollten auch 250 Euro dafür berappen. Glaube da werde ich noch mal die Runde machen, wer einen guten Preis mit guter Qualität anbietet.

  • 100€ incl. Fett halte ich allerdings für sehr zweifelhaft.


    Wenn die Firmen auch andere Preise bekommen als wir Privatkunden - aber in einen Trabant kommen so etwa 7-8kg Fett rein, und die kosten alleine schon an die 90€.


    Selbst wenn der Fachbetrieb die selbe Menge für 50€ bekommt, glaube ich kaum, daß die sich für die anderen 50€ Umsatz richtig Mühe machen.


    250€ incl. Material halte ich beim Trabant für realistisch. Man bedenke, daß andere Fabrikate unter 500€ kaum zu machen sind.


    Hier mal noch ein paar Bilder vom letzten Sommer, als ich 3 Trabant hintereinander mit Sanders gemacht habe:


    Klick zum FETT

  • Etwas Malerfolie rund um den Dachrahmen kann beim 1.1er Filzhimmel nicht schaden.


    Alles andere bekommt man mit Fitwasser einfach und schlicht wegewischt. Und auf die Polster sollte kein Fett kommen - die baut man ja sowieso vorher aus.


    Andererseits:
    Was ist am Elaskon oder an anderen Produkten diesbezüglich besser? Deren Flecken bekommt man noch viel schlechter weg - da ist nichts mit einem einfachen Fettlöser wie Spülmittel, sondern da brauchts Lösemittel und die können erst richtig Schaden machen.

  • JA stimmt, dass Elaskon möchte ich auf keinem Polster haben! Na so wie es den Anschein hat, werde ich mich mit den 250 Euro wohl abfinden müssen. Selbermachen geht leider nicht, dazu fehlt mir der Platz bzw. die Ausrüstung. Wie lange sollte man eigentlich die Stopfen dann alle noch auflassen, oder kann man die wenn das Wachs trocken ist dann gleich wieder drauf machen?

  • es ist weder ein Wachs, noch trocknet es......


    es ist ein fett, welches einfach bei Raumtemperatur wieder verdickt..... und bei Sonne wieder flüssig wird....


    Das ist genau der Vorteil gegenüber einem Wachs.....