richtiger Vergaser?

  • hallo zusammen,
    ich hab letzten Samstag den Vergaser ausgebaut, gesäubert und eingestellt. Der Trabi läuft jetzt gut. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich im Baujahr 02/1990 einen alten Vergaser 28HB drin habe. Muss ich handeln oder kann ich diesen drin lassen? Er ist nicht mehr so besonders. Ich würde ihn aber lassen, weil ich momentan keine Kohle habe...


    Bitte um Ratschläge, bzw. Meinungen was richtig ist.
    danke Olaf

  • was verbrauchst du denn momentan?
    und die Haltbarkeit des Motors hängt nicht unmittelbar mit´m Vergaser zusammen.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Das sehen andere anders...


    Ich will mich garnich mit fremden Federn schücken drum lest selbst mal >>>HIER<<<
    Besonders Punkt 5


    Klingt logisch und ich glaub dem Mann :top:


    Chrom

  • naja, ich hab mir auch die Wirkungsweise des neuen Vergasers durchgelesen. da steht eben: gerade im Volllastbereich passt er durch die beiden Drosselklappen das Kraftstoffgemisch besser an...das wiederum beeinflusst den Verbrauch und die Schmierung. Die wiederum die Haltbarkeit...


    Nur deshalb bin ich unsicher geworden. Um die paar Lieter Sprit gehts mir nicht!
    Was haltet ihr von einem überholten vll. aufgebohrten?

  • Zwei Drosselklappen?????? Wo haste denn das gelesen?


    Also zum Thema 28 HB versus 28 H 1-1 wurde schon soviel geschrieben. Ich glaube jeder Trabantfahrer hat da so seine eigene Meinung.
    Persönlich habe ich schon verschiedene HB und den H im Wechsel gefahren und habe bei vernünftiger Fahrweise und korrekter Einstellung bzw. Einbau keine deutlichen Verbrauchsunterschiede festgestellt. Der H ist halt etwas verhaltener und träger oder es kommt einem so vor, weil er eine etwas aufwendigere Mechanik mit zusätzlicher Feder und dem Stößel zur Anreicherung hat (schwerer zu treten!). Die HB 2-x und 3-1 (zusätzliche Leerlaufluftregelung wegen CO-Wert) sind deutlich „spritziger und leichter zu treten. Bei dem HB 4-1 hat man noch das Luftsteuerventil dabei, welches im Teillastbereich etwas abmagert. Ansonsten ist er baugleich mit dem 3-1.
    Mit allen kann man ganz ordentlich fahren!
    Allerdings meine ich, dass der H etwas besseres Start- und Leerlaufverhalten zeigt.


    Im Endeffekt ist es jedem selbst überlassen, welches Modell er verwendet. Deutliche Unterschiede sind kaum zu erwarten. Persönlich würde ich aber eher zu einem 2-x oder 3-1 raten.


    Von irgendwelchen aufbohrereien oder Düsentauschen halte ich nicht viel bei einem Serienmotor.
    Wer etwas spritziger unterwegs sein will nehme einen HB (oder ein Westblech :grinser:).

    summ, summ, summ, mein Trabi summt herum :raser:

  • Das ist die Starterklappe (Choke)!
    Die 28 HB hatten hingegen einen separaten Startvergaser.

    summ, summ, summ, mein Trabi summt herum :raser:

  • @ Chrom das klingt überhaupt nicht logisch weil:der H1.1 ist nur in der Teillast sparsamer,weil Teillast und Vollast besser von einander getrennt sind als bei den HB Typen.
    Beweis: Haupdüse HB 115,Hauptdüse H1.1 113+45=158.Wer behauptet mit dem H1.1 den Motor zu schrotten hat einfach keine Ahnung.Oder er fährt auf der Autobahn Vmax und nimmt dann das Gas zurück. :winker:
    einwenig logisches denken wäre manchmal nicht schlecht!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Hallo Olaf,
    verstehe deine Sorge nicht. Wenn dein Trabi gut eingestellt ist ist und du zufrieden bist mit der Leistung ist doch alles o.k.! Es sei denn das du willst das der Motor auf "orginal" wieder zurückgerüstet wird. Die Meinungen zum Vegaser streuen hier im Forum gewaltig. Und wenn viel Abneigung gegen den zuletzt entwickelt und verbauten Vergaser am Trabi geht, dann wohl deshalb weil er nicht gleich überschaubar einfach einzustellen und zu reparieren ist.
    Ist wie immer. Was ich nicht kenne, das kann ich auch fürchten!
    Also laß ihn laufen.
    Deine Mail habe ich bekommen.

  • Zu den Vergasern kann ich auch was beitragen (*freu*):
    Die 28HB2-6 -9 sind mir grundsätzlich die liebsten. Ich persönlich fahre einen 28HB 2-8. Gerade in den Bergen geht der recht gut, ich komme mit einer Ladung Sprit etwa 325 +- 25 Kilometer.
    Ich habe den 3-1 auch schon gefahren. Der einzige Unterschied zum 28HB2-6 bis -9 ist, daß die UG-Schraube anders saß und demzufolge nach nicht mehr so einfach verstellbar war.
    Der 28HB4-1 wurde aus gutem Grund nur ein halbes Jahr lang verbaut. Die Luftsteuerventiltechnik war sehr anfällig für ausschlagen und hat so nie wirklich gut funktioniert.
    Nach einer langen Unterhaltung mit einem ehemaligen Mitarbeiter (1979-1990) der BVF hatte er mir gesagt, daß der Vergaser sparsamer sein sollte, aber nie wirklich so funktioniert hat, wie er sollte.
    Der 28H1-1 war eigentlich eine gute Idee. Aber!!! Wenn da irgend ein "Experte" mal den Schraubendreher angesetzt hatte, konnte der Vergaser danach völlig unbrauchbar werden. Ich bin selbst auch 3 mal den 28H1-1 gefahren.
    Der erste Motor mit diesem Vergaser (07/89) ging bei 88.888 Kilometern fest,
    beim zweiten Fahrzeug (04/86) war der Vergaser vermurxt, ich hatte dann einen 2-9er verbaut, danach ging der auch wieder und der Dritte war völlig verschraubt, da bin ich kaum einen Berg hochgekommen.
    Beim Abholen von Fahrzeugen zur Reparatur war in 70% der Fälle ein 28H1-1 verbaut (meistens Baujahre zwischen 1986 bis 1990) und die liefen gut.
    Ein Fahrzeug hatte einen 28HB4-1 verbaut, den hatte ich dann noch unterwegs gewechselt, weil da gar nichts ging. Selbst warm oder kalt anspringen ging nicht ohne größeres "rumorgeln".

  • Huch. Mein Fehler... :augendreh:

    Edited once, last by Vitacolajunkie ().

  • Olaf; so früh am Rechner? Hast du Formel 1 gesehen? :winker: