Teilezuordnung P50/P60

  • Ich würde sagen auf den Link bezogen...weder/noch.


    Mehrere im Vergleich, und dabei spielt es keine Rolle ob alte Form von 1965 oder neue von 1989, messe ich ca. 700mm. Die Neuere tendenziell etwas weniger, also ca. 670-690.


  • Ok

    Danke für die Info,


    Mich wundert das da steht "original", ich habe noch ein altes das ist 660mm weis aber nicht ob das ein Originales ist, verbaut ist eins was über 600mm ist. Vielleicht gabs ja da damals verschiedene längen plus/minus einige Zentimeter ;)

    :thumbsup:Alles wird gut ;)

    Edited once, last by Guido: Ein Beitrag von Guido mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Guten Tag,

    bei meinem P50 ist irgendwie die Bremswirkung sehr bescheiden. Nachdem ich mehrmals mit mäßigen Erfolg entlüftet habe, habe ich jetzt mal angefangen die Bremstrommeln abzuziehen. Schon beim der ersten Bremstrommel (vorn rechts) ist festzustellen, dass der vordere Kolben des BZ viel zu weit aus dem BZ ragt und die Gummimanschette runtergerutscht ist. Das könnte wahrscheinlich schon eine Ursache sein. Dann bin ich mir auch nicht sicher, ob bei mir noch ein Drucksteg im Bereich der oberen Rückzugfeder dran muß. Bei mir ist keiner vorhanden.

    Könnt Ihr mir bitte helfen?


    Danke

  • Welche Bremse? Simplex? Trommeldurchmesser?

    Kolben zu weit raus würde bedeuten Trommel zu groß, Backen Anlagefläche beschädigt, usw.

    Vorn gibts keinen Drucksteg beim Simplex.


  • Guten Morgen und einen schönen Sonntag,

    nun habe ich mal die vorderen Bremstrommeln abgezogen und stelle fest, daß jeweils ein Bremskolben sehr weit raus steht. Das ist doch nicht normal. Kann es sein, daß dies irgendwie mit der Kontur der neuen TW - Bremszylinder zusammenhängt. Diese haben, anders als die originalen BZ, im Bereich der Gewindebohrungen eine andere Gehäusekontur, wodurch die Rückzugfeder beim Straffen nach außen gezogen wird?

    Kann mir bitte jemand einen Rat geben.

    Danke

  • Die Feder dürfte eigentlich damit nix zu tun haben, dass der Kolben einseitig weiter rauskommt. Eher mit dem Innenmaß der Trommel (200mm bei normalen Belägen) und der Belagstärke der Backe(n). Die re sieht im unteren Bereich deutlich stärker abgenutzt aus, oder täuscht das Bild? (auch die Exzenter stehen auffällig unterschiedlich)

    Die Gehäuseabmessung (Länge) stimmt mit dem orig. RBZ überein?

  • Tausch doch mal die Backen in der Lage und schau ob dann der Kolben auf der anderen Seite weiter raus kommt.

    Ist die Anlagefläche der Backe auch nicht abgenutzt?

    Eine Gewisse Toleranz zwischen Kolben rechts/links ist ok und normal. Das ist auch nicht schlimm.

    Backen nutzen sich ja auch nie ganz gleichmäßig ab, so dass die Kolben, egal ob Duplex oder Simplex, nie ganz exakt parallele oder identische Positionen haben. Solange alles funktioniert wie es soll und nichts undicht ist....alles ok.

  • Zumal die auflaufende Backe aufgrund der größeren Bremswirkung etwas mehr verschleißen müsste.

  • Ich kann es nicht genau erkennen, aber die geklebten mit rotem Belag Simplex sind überwiegend regenerierte. Die Simplex waren eigentlich fast bis zum Schluss in Serie genietet. Innen dürften die Belagträger auch Nietlöcher haben.


    Was ich nun im Bild nicht genau sehen kann, was aber möglich ist, die vordere Backe hat 5mm Belag (für ausgedrehte Trommel), die hinten nur 4mm. Der Vordere sieht auch entsprechend dick aus, die Hinteren kann man nicht genau sehen im Bild.

    Dazu kann bei den reg. Backen kommen dss möglicherweise die Anlagefläche schon etwas abgenutzt ist.

    Ist die vordere Backe mit 5mm, wäre es wenig verwunderlich das bei der Hinteren mit 4 der Kolben weiter raus kommt.


    Also auch mal ganz genau schauen wie dick der Belag ist.

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • Hallo, danke erstmal für die wertvollen Hinweise.

    Ich habe jetzt mal die Bremstrommel gemessen: 201,5 mm. Von daher könnte dies ein Grund sein. Bei einem Nachsteller konnte ich schon gar nicht mehr ausreichend nachstellen. Ich werde jetzt eine neue Bremstrommel einbauen und könnte mir vorstellen, dass dies schon hilft. Ich werde berichten.

    Danke und Gruß

  • Ich denke mal, um den Grat bereinigt sind das 202mm und somit ausgedreht/reg..

    Zusammen mit dem scheinbar erhöhten Abtutzungsgrad der hinteren/der re Backe schließt sich der Kreis. ;)

  • Die Backen mit 4mm funktionieren bis max. 201mm zuverlässig. Alles darüber liegen sie nicht mehr sauber an und brauchen deutlich länger zum einschleifen und die Kolben kommen entsprechend weit raus.


    Wie dick sind nun deine Beläge? Es kam durchaus auch mal vor, dass es so Zwischendinger gab. Die waren dann nicht 4 oder 5 sondern, 4,7...4,3....usw. da war dann der Belag nicht masshaltig oder ein "Könner" hat viel zu viel Kleber aufgetragen.

  • Hallo, ich habe jetzt beide Bremstrommel gegen neue Trommeln (d ca. 199,5 mm) ersetzt. Damit diese auch draufgehen, musste ich die 5 mm Beläge gegen 4 mm Beläge tauschen, welche zum Glück noch da hatte. Im Rahmen der soeben absolvierten Probefahrt kann ich feststellen, daß dies wirklich viel gebracht hat. Damit kann ich jetzt mit meiner Bremsleistung ganz zufrieden sein. Und die händische Nachstellerei funktioniert jetzt auch tadellos.

    Danke nochmal für Eure schnelle Hilfe

  • Hallo, an die P50/P60 Kenner,

    meine Erfahrungen bei originalen Teilen für diese sind nicht so groß.

    Deshalb meine Frage hier.

    Wie muss der originale Wagenheber für die frühen Baujahre aussehen. Ist der Baugleich zum 601, mit der Kurbel/ Radmutternschlüssel?

    Hat jemand evtl. ein Bild?

  • Bis zum 601 1964 war er zweiteilig. Die Kurbel etwas größer/massiver.



    Hier rechts im Bild und links zum Vergleich 601 ab 64, anfänglich noch in grau lackiert und wahlweise mit einer Ratsche mit Nuss.



    Das 64er Modell mit Ratsche und Abziehbild.



    Ob der Zweiteilige so von anfang an an Bord war weiß ich nicht.

  • Die Ratsche mit der Verlängerung und den passenden Nüssen hab ich noch irgendwo liegen, bei Interesse gerne eine PN, dann schau ich mal ob ich das Zeug noch zusammen finde ...

  • Danke, für die rasche Info Tim

  • Hallo, mal ein feedback zum Wagenheber.

    Nach den Antworten hier hab ich mich selbst noch einmal auf die Suche begeben.

    Über die Seite vom Trabiteam Löbau kann man ja auch Dokumente nachlesen.

    Ich hab in der Betriebsanleitung beim Radwechsel,

    diese Bilder entdeckt.

    So einen Schlüssel hab ich vorher noch nie gesehen.

    Beim Bild 1 hatte ich mich gewundert, aber da ist am Schlüssel extra ne Wulst aufgebrutzelt, mit der man die Radkappe runterhebeln soll.

    Das konnte ich jetzt am Original entdecken.


    Edited 2 times, last by Tim: Bild direkt in den Beitrag geschoben ().