Teilezuordnung P50/P60

  • Das erste Getriebe ist was aus Mitte 60. Passt da schon halbwegs zum Motor, der Anfang 61 sein müßte.


    Das 2. Getriebe ist irgendwas. Nehme an, das die Nummer nur noch auf dem antiebsseitigem Gehäuse steht, Kupplungsglocke hat wohl keine Nummer mehr. Aber nur bei der steht das Baujahr drauf.


    Das im SW II ist ein 67er 601er Getriebe, ob der angegebene 23 PS Motor ebenfalls von 67 ist mußt du mal in den vorhandenen Listen nachsehen. Meine ist nicht auf dem Rechner hier...

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Guten Tag,
    besten Dank für die Antwort.


    Die Nr. 3622 steht auf beiden Seiten (auch auf der Kupplungsglocke).
    Ist das nun ein regeneriertes Getriebe,oder was bedeutet die Nummerierung ?


    Äußerlich sieht das Getriebe genau wie das 1960 er aus.

  • Guten Tag,


    Hat niemand eine Antwort auf meine Frage zur Getriebe-Nr. ohne Bj. ?


    Habe mein Luftfiltergehäuse vom 1960 er zum Ausbeulen beim Spezi gehabt.
    War eine Beule in der Kappe und der Schnorchel in der Kappe war auch lose.
    Nach Fertigstellung ist mir aufgefallen,daß der Schnorchel nicht im rechten Winkel zur
    Kappe ist.
    In Einbaulage (Winterbetrieb) ist der Schnorchel nicht Senkrecht,sondern nach links in Richtung
    Krümmer geneigt.(Wenn man von vorn schaut.)
    War das original so ? Sieht irgentwie komisch aus.

  • Habe auch wieder mal eine Frage.
    Ich habe beim Sortieren diese Bremshebel gefunden die alle 3 verschieden sind. Aber welcher passt wo?

  • Habe heute bei meinem 500 er mal von innnen den Dachrahmen abgetastet.
    Da scheint was zu bröseln.


    Hab da noch ein Dach vom 601 liegen.
    Kann man davon Teile des Dachrahmens für die Murmel verwenden ?


    Brauchte man dann ja nicht mühsam anfertigen.

  • Hallo Murmel-Freunde :winker: ,


    ich hab da mal paar Fragen zwecks des Dachhimmels für 500/600er.


    Ich möchte in unsere Murmel noch einen Himmel reinmachen. Nur ich hab noch nicht so die Erfahrung und Antwort hier im Forum gefunden. Leider hab ich auch keine Vorlage von so einen Himmel. Denn mein Sattler weiß auch nicht wie er den Himmel anfertigen soll. Daher hoffe ich hier auf Antwort.


    - Wie wird der Himmel eigentlich befestigt?
    - Kommen da Metallstreben rein?
    - Welche Maße hat der Himmel?


    Schön wären auch Bilder oder für Leihweise ein alter Himmel.


    P.S.: Ich wusste jetzt nicht ob ich dafür ein neuen Thread eröffnen sollte. Falls der Admin es wünscht, kann das gerne noch gemacht werden :)

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Aus deinem Avatarbild schließe ich mal auf ne Limo...


    Der Himmel wird mithilfe von Metallspangen, die Befestigungen kannst du ertasten, wenn du in die innere Dachkante greifst, befestigt und mithilfe von Stricken in den A und C-Säulen gespannt. Maße hab ich grad nicht zur Hand - grob ist er etwas größer, als das Dach.


    Im Kombi ist es "einfacher" - hier hat man nur Scheuerlappen von innen auf das Dach geklebt.

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Ohh...das wichstigste natürlich vergessen. Ja "TrabsCabri" es ist eine Limo.


    Da werde ich morgen gleich mal nach den Befestigungen fühlen :) . Das ist ja schon mal ein Anfang :thumbup: .

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Hallo Zweetakter1,


    ich habe gerade vor 2 Wochen meinen neuen Himmel in mein P60 ( Limo ) eingezogen . Es ist deshalb noch alles ganz frisch.


    Erst mal sind wie schon trabscabri schrieb so 4 bis 5 Querspriegel ( Rundstahl, etwas stärker als Schweißdraht )verbaut.
    Genaue Anzahl weiß ich im Moment nicht, muß mal gucken, meine Murmel steht im Moment bloß noch im Autohaus wegen H-Abnahme.


    Die Spriegel werden links und rechts in so eine Art Gummihülsen in der Dachkante eingeführt ( auch schon geschrieben ).


    Vorn und hinten kommt dann realtiv flexibler Flachstahl mit ca. 2-3 cm Breite von links nach rechts zum Einsatz,
    welcher in der Mitte eine Aussparung hat.


    An der Karosse gibt es vorne und hinten mittig so eine Art Plastehaken in der Dachkante , wo der Flachstahl dann eingehängt wird.


    Mußt mal fühlen, ob der auch noch bei dir dran ist . ;)


    Nach Einbau des Himmels wird dann alles mit kleinen Minikälberstricken in A- und C-Säule verknotet.


    Mein alter Himmel liegt noch bei meinem Sattler. Er wollte ihn gerne behalten, zwecks Maße für weitere Anfertigungen.


    Aus Erfahrung kann ich sagen, er macht gute und preiswerte Arbeit, du mußt nur etwas warten können.Es ist nur eine kleine
    1-Mann-Firma. Kontaktdaten kannst du gern über PN haben.


    Bei Ausmessen der Spriegel kann ich auch behilflich sein, indem ich das Eisenzeug nochmal genau messe.


    Den Einbau bei mir habe ich mit pinokio gemacht. Dauer nicht mal 1 Stunde.
    Paßt perfekt, ich hatte allerdings auch die Originalspriegel.


    Ein Traum !!! :) :)


    Grüße aus Sachsen-Anhalt


    trabaluga

  • Na fein.


    Im Diktat gäbe es ein 5. Weil Thema verfehlt.
    Hier gehts eigentlich um die Fragen, welche Bauteile von-bis verbaut wurden und nicht wie. :winker:

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Na ja, ich geh in mich.


    Aber Zweetakter hat ja auch nach Himmelmaße bzw. nach einem alten Himmel gefragt, da dachte ich eigentlich, ich kann ihm helfen.


    Kleiner Hinweis, im Diktat geht es nur um Rechtschreibung , beim Aufsatz kann man Thema verfehlen :freude:
    Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt


    trabaluga

  • Danke für die Antworten :thumbup: .


    Die helfen mir auf jedenfall schon mal bissl weiter. Vorallendingen in der Frage "Metallstreben". Da kann ich dank Trabaluga, genau die einsetzten, die ich vor rund einem Jahr von einem guten Freund bekommen habe. Dann sind das nämlich genau die beschriebenen von Trabaluga = 2x Blechstreifen (eine länger, eine kürzer) und 4x Rundstahl-Streben von 4mm.


    Quote

    Zweetakter hat ja auch nach Himmelmaße bzw. nach einem alten Himmel gefragt


    genau die bräuchte ich dann noch :rolleyes:


    Quote

    An der Karosse gibt es vorne und hinten mittig so eine Art Plastehaken in der Dachkante , wo der Flachstahl dann eingehängt wird.


    ja die sind zum Glück noch vorhanden und fühlbar :)


    Quote

    Die Spriegel werden links und rechts in so eine Art Gummihülsen in der Dachkante eingeführt


    Da fühle ich aber nur Metallhülsen oder sowas.


    Werden eigentlich die Stricke nur von A-Säule bis zur C-Säule gezogen? Oder auch A-Säule links nach A-Säule rechts?

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Eure Beschreibungen kommen mir allesamt etwas komisch vor. ^^
    Plastehaken kenne ich z.B. nicht, nur eingeschweißte Metallhülsen, auch über Front und Heckfenster im Dachrahmen und dann auch nicht nur mittig, sondern auch eine jeweils links und rechts, ergo 3 vorn, 2 oder 3 hinten und 4 jeweils links und rechts.


    "Werden eigentlich die Stricke nur von A-Säule bis zur C-Säule gezogen? Oder auch A-Säule links nach A-Säule rechts?"


    Die Stricke dienen lediglich dazu, die seitlichen Teile des Himmels zu spannen, also nur von A.- nach C.-Säule.

  • Plastehaken sind das wirklich nicht - es sind Metallhaken vorn und hinten mittig. Sonst habe ich nur Metallhülsen gespürt.


    Quote

    Die Stricke dienen lediglich dazu, die seitlichen Teile des Himmels zu spannen, also nur von A.- nach C.-Säule.


    Gut - weiß ich bescheid :)

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Bei mir fassen sich die Haken und Ösen irgendwie nach Hartpastik an.


    Kann mich aber auch irren. ?(


    @ Zweetakter1


    Ich muß nächste Woche sowieso nochmal zu meinem Sattler wegen meinem Teppich, da kann ich den alten Himmel mal ausmessen.


    Hoffe, es hilft dir weiter.


    Viel Grüße aus Sachsen-Anhalt


    trabaluga

  • @Trabaluga....das wäre echt toll. Danke auch schon mal im vorraus.


    Gruß Franky

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Danke für eure E-Mail Zuschriften zwecks Himmel :) . Die helfen mir sehr viel weiter und ich werde auch das Angebot annehmen.


    Bei Erfolg werde ich mich wieder hier melden.


    Gruß Franky

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Frage an die Murmelfraktion:


    Welche Farben waren bei den Murmeln Bj. 1960 u. 1961 bei den Scheibengummis
    und den Kedern für Zierleisten sowie den Unterlagen der Rückleuchten,Scheinwerfern u.
    Türgriffen original verbaut ?


    Habe bisher immer schwarze Gummis für die Scheiben ,Türgriffe,Kennzeichenleuchte u.
    Haubenscharniere gesehen.
    Die Keder für Zierleisten ,Scheinwerfer u.Rückleuchten waren beige oder grau.


    Was ist da richtig ?

  • Die anfängliche Durchmischung der Farben ist normal. Die Keder für die vorderen Leuchten waren immer schwarz bis Umstellung auf asymmetrisch. Hinten auch schwarz bis mind. 61. Alte Blinkleuchten vorn in grau bis mind. 61.
    Scheibengummis schwarz bis 61.
    Die Kedergummis für die Leisten immer! grau, das wurde bis 61 ab Werk gemischt.