1:25, 1:33, 1:50, 1:75, 1:100 oder was...die Diskussion um's Thema Gemisch und Öl

  • ok, ob aber 4-takt öl der bringer im 2-takter ist, will ich stark bezweifeln, da es sich schlechter mischt und nach langer standzeit absetzt.


    alle weiteren nachteile, wie eben die wichtigen verbrennungseigenschaften habe ich noch nicht näher beleuchtet, werde mich aber dahingehend weiterbilden...


    :winker:

  • Hey Little!


    Denkst du, wenn ich die letzten 10000 km mit ca. 1:33-1:40 rumgefahren bin, kann ich einfach so nach der nächsten Tankfüllung umstellen auf 1:60-1:70 (würd ja dann nur noch 0.25 statt 0.5 Liter pro Füllung brauchen :top:)


    'n Kumpel hat mir mal gesagt, dass öl auch ein Kühlfaktor im Motor sei. Da mein Motor öfters mal den Berg raufgequält wird, sollte er ja nicht unbedingt zu wenig Kühlung bekommen...


    Was bringen eigentlich solche Sachen wie Slick 50 und so? Die versprechen ja Teflonbeschichtung und so Zeugs...

  • die Mischung von 4Takt-Öl hab ich oben schon mal beschrieben, das funktioniert sehr gut - und, bei langer Standzeit setzt sich jedes Öl, auch 2T nach unten ab - kurzes Schütteln hilft - dazu genügt auch eine kurze Fahrt (nur für denjenigen, der sein Auto ungern rumschüttelt :lach: )


    man sieht die Vermischung übrigens sofort nach dem Einfüllen :zwinkerer:


    ... nochmal zum Flammpunkt, dadurch, das das Öl nicht so schnell verbrennt, schmiert es länger - eigentlich sollte man dann auch 1:50 fahren können, da aber, wenn man sich mit der Geschichte des Trabantmotors beschäftigt, dieser mal für 1:25 entwickelt wurde, wähle ich eben den Mittelweg 1:33 mit Schuß, ansonsten ist dieses Thema wohl unendlich, und jeder schwört auf sein Mischungsverhältnis...


    @ Phi


    Jaklar ist das Öl auch ein Kühlfaktor, aber die Schmierung in allen Lebenslagen ist wohl entscheidender. :winker:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Quote

    Original von TrabsCabri
    ...ansonsten ist dieses Thema wohl unendlich, und jeder schwört auf sein Mischungsverhältnis...


    jo - stimmt schon - aber wer hat denn nun welche Erfahrungen mit welchem Mischverhältnis gesammelt...ich habe beide mal mehr mal weniger probiert aber die Motoren haben nie lange gehalten :traurig:

  • wie lang hält denn so nen motor??? ich hab gehört nach Xkm muß was gemacht werden sonst hat man nicht viel freude

  • mir wurde irgenwie gesagt das an dem motor nach einer bestimmten kmzahl irgendwas gemacht werden muß,hab es wieder vergessen,weißte davon was???

  • nach 60TKM neue Zylinder ruf, bzw. die alten schleifen lassen.


    4 Takt öl stinkt doch nun aber wirklich bestialisch. bin das auch mal ne zeitlang gefahren weils billig war und der Motor eh nich mehr der beste war

  • ... naja, aber dieses "stinken" ist ein sicheres Zeichen, das dein Motor genug Schmierung hat - weil ja die Reste durch den Auspuff usw. siehe oben... :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Quote

    Original von phi
    Was bringen eigentlich solche Sachen wie Slick 50 und so? Die versprechen ja Teflonbeschichtung und so Zeugs...


    Möcht ich immer noch wissen :hä: :bäh: :winker:

  • Quote

    Original von phi


    Möcht ich immer noch wissen :hä: :bäh: :winker:


    ist das so´n Motorbeschichtungszeugs??? das hilft bestimmt - auf jeden Fall dem Hersteller :lach::lach::lach:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Ich hab mal bei QMI zwecks der Möglichkeit der Verwendung in 2-Takt-Motoren angefragt, und erhielt folgende Antwort:


    "vielen Dank für Ihre Anfrage. Bei 2-Takt-Motoren wird ein Sondergemisch über den Vergaser bei Leerlauf eingetröpfelt.


    Sie haben die Größe des Motors nicht angegeben. Wahrscheinlich brauchen Sie nicht die 60 ml-Flasche (x n @ 11,90 euro), sondern die halbe Liter Flasche (40,90 euro). Auch, wenn diese zu viel wäre, wird es für Sie bestimmt wirtschaftlicher sein, als mehrere 60-ml-Flaschen zu kaufen. Was übrig bleibt hält bis eine Wiederbehandlung nötig ist."


    :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Quote

    Original von TrabsCabri
    da aber, wenn man sich mit der Geschichte des Trabantmotors beschäftigt, dieser mal für 1:25 entwickelt wurde, wähle ich eben den Mittelweg 1:33 mit Schuß


    deine antwort sagt aus, dass du dich entweder NIE mit der geschichte des trabantmotors beschäftigt hast, oder du hast dich doch damit beschäftigt und hättest dann aber gründlich was fasch verstanden, was rückschlüsse auf dein auffassungsvermögen zu lässt... :zwinkerer:


    nein, mal im ernst: wenn die experten von deiner meinung hören würden, so würden sie sich im grab umtrehen!


    1:33 ist aus genannten gründen definitiv ZUVIEL!


    1:50 ist das maximal eventuell grad noch sinnvolle und meiner meinung und erfahrung nach auch zuviel.


    1:70 fahr ich seit vielen 10 000 km erfogreicher wie die anderen mischungen und


    1:100 sollten auch vollkommen in ordnung sein!!!


  • :dududu: laß uns doch bitte sachlich bleiben - also, ich hab mich bestimmt mit der Geschichte des Trabantmotors beschäftigt, und nicht nur einen auseinander und wieder zusammengebaut - der Ursprung des Trabantmotors geht auf die Zeit vor dem 2. Weltkrieg zurück - mit geringfügigen Weiterentwicklungen wurde er im Trabant verwendet...


    geht man von den ersten Bedienungsanleitungen aus, ich sag mal, 1959, steht als Mischungsverhältnis??? ICH ZITIERE: KRAFTSTOFF:ÖL = 25:1 (gut, damals waren die Kolben noch nicht nadelgelagert)


    seit 1974 gab´s dann die Nadellagerung - mit einem empfohlenen Mischungsverhältnis von 50:1 für Rumänien und Bulgarien wurden 40:1 empfohlen


    warum sollen sich eigentlich die Motorenentwickler im Grabe rumdrehen? Ich denke mal, einige von den "Weiterentwicklern" leben noch... :winker:


    für sachliche Argumente bin ich offen - ansonsten, wie oben beschrieben, jeder nach seinem Gusto :prost:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Also ich denke auch wenn der Little eine Händler ist und wohl auch etwas von seiner Ware verkaufen will, die Ausführungen über die Öle sind von ihm sehr korrekt.


    Ein 'Motorenöl' worunter man eben einen 4-Taktöl versteht kann man in einem 2 Takter nicht verwenden auch wenn es der eine oder andere zu beweisen versucht. So was zersetzt sich und produziert zu viel Rauch und schmiert dann eigentlich auch nicht. Es mischt sich nicht richtig mit Benzin und wird auch nicht richtig vernebelt im Kurbelgehäuse.
    Mit anderen Worten: bester Weg um einen Motor schnell zu ruinieren und auf der Strasse negativ aufzufallen.


    Für 2-Takt geht eben nur ein 2-Takt Öl!


    Schön sind die synthetischen Öle für Bootsmotoren auf dem Boodensee, da gibt es wirkliuch wenig Rauch, aber die Trabikolben haben es wohl nicht so gern. Meisten Leute haben mit den Synthetik Ölen nur schlechte Erfahrungen gemacht, Kohle an den Kolberingen soll die Folge sein. Ich kann sagen ich habe meinen letzten Motor auch damit gekillt, aber habe nur den Bootsmotoren 2-Takter verwendet und Kolbenringe haben sich da auch festgesetzt.


    Ich dneke 1:50 von normalem 2-Takt ist gut, wenn Zylinder und Kolben schön sauber sind, müsste auch weniger gehen. Öl wird vor allem für die Kolben gebraucht, die KW sollen angeblich schon vorher für 1:400 konstruiert sein. Die Kolben und die oberen Pleuellager werden aber eben zu heiss und darum müssen wir da unsere 1:50 einblasen.

  • Quote

    Original von TrabsCabri


    seit 1974 gab´s dann die Nadellagerung - mit einem empfohlenen Mischungsverhältnis von 50:1 für Rumänien und Bulgarien wurden 40:1 empfohlen



    ok, da haben wir ja schon den "fehler"


    deine ausführungen hinsichtlich der geschichte des motors sind richtig und ich möchte mich für meinen gewollt provozierenden spruch weiter oben entschuldigen.


    AUSSCHLAGGEBEND für das mischungsverhältniss ist aber die ÖLQUALITÄT und diese entwicklung seit "1959" scheinst du in deinen überlegungen völlig zu vernachlässigen.



    warum wurde den das mischungsverhältnis für Rumänien und Bulgarien erhöht???


    NICHT weil es dort wärmer ist, SONDERN weil dort die ölqualität schlechter war!


    und seit 1959 hat sich auch hier die qualität um ein vielfaches verbessert!!!

  • Ich bin der mit 1:50 (von ARAL- Gemischsäulen, bei uns gibt's auch noch 1:33) immer gut gefahren, Motor BJ '88, auch bei hoher Belastung ( Autobahn , Urlaub) 1:33 ist für alte Motoren ( ohne Nadellager) richtig . 1:25 ist meiner Meinung nach völliger Blödsinn bzw. Geldverschwendung. Wenn ich selber mische nehme ich mieralisches 2 Takt-Öl 1/2 Liter auf 22-25 Liter Benzin ( grad wenn man auf Reserve umschaltet), ich hab immer eine abgefüllte Halbliterflasche im Auto.


    zu Slick 50--> hab ich ausprobiert, genau nach Anleitung, Unterschiede sind nicht festzustellen.


    Ich hatte mal ein Fläschen "Motimol" ( aus Restbeständen) das ist MOlybdänsulfidlösung aus DDR Zeiten, damit lief der Motor ( meiner Meinung nach) etwas seidiger und ruhiger ( oder war der Wunsch Vater der Beobachtung)


    Jeder soll seine Mischung fahren wie er es für richtig hält, diese Diskussion ist geau wie die über den besten Vergaser und den niedriegsten Verbrauch wahrscheinlich genauso alt wie das Auto... :zwinkerer:



    :

    Universal Bj '68 + HP400 '85 +S51 '81