Trabi Im Slalomsport ?

  • Das Problem ist halt, dass der Deutsche Motorsportbund
    für Slalom, Bergrennen usw. ein Motorgehäuse + Zylinder vom Originalmodell vorschreibt. Im Gruppe H Reglement ist zumindest das Getriebe und Zylinderkopf freigestellt.
    4-Takter käme für mich eh nicht in Frage. Der Zweitaktmotor ist der Hauptgrund warum ich mich überhaupt für den Trabi interessiere.


    So ein Schneeschlitten-Motor wär schon geil, aber wo könnt ich dann überhaupt noch fahren?
    Oder haltet ihrs für möglich, dass man mit sowas eine Straßenzulassung bekommt?


    So viel Geld hab ich auch nicht. Man muss sich halt Zeit lassen und immer Häppchenweise investieren. Wie gesagt, beim Käfer bin ich jetzt 5 Jahre drüber und werde wohl noch mindestens ein halbes Jahr brauchen, bis er fertig is.


    Und bis es dann soweit ist, dass ich mit dem Trabi anfang, wird betimmt noch einige Zeit vergehn.
    Ich fang halt jetzt schon mit der Planung usw. an damit halt alles durchdacht ist und ich später nix bereue.



    @ honke:


    Gibts da Bilder oder so von dem Rotaxumbau?

  • nee ich schrieb doch vorreiter :winker:


    hier mal unter schneeschlitten gucken.


    ich denke es ist machbar.hab mal ne preisanfrage wegen jetski motor gemacht.4000eur 3zyl 160 ps 11000 u/min.

  • max
    wenn du alles anders machen willst müsstest du erst mal wissen was die Tunergemeinschaft so alles hervorbringt. Du solltest unbedingt den Trabantmotor vorher näher kennenlernen bevor du solche Pläne machst.
    auch werden einige sachen die du aufgezählt hast nicht ins reglement passen-->z.B.:Wassermantel
    einige Massnahmen stehen sich meiner Meinung nach gegenseitig im weg.
    Der Trabantmotor ist da um ein Auto zu bewegen das ist was anderes als nur ein Moped mit wenigen Kilos.
    Versteh mich bitte nicht falsch. ich findes klasse wenn jemand sich dem Zweitakter beschäftigt. da ich selbst einer der größten Verfechter des Zweitakt bin, bin ich froh über jeden Mitstreiter.


    @honke
    mit 4000 bist du aber noch gut bedient.
    hab letztlich rein zufällig ganz andere Preise für Rohmotoren gesehen.
    und 11000 drehen die Motoren auch nicht.
    jetzt kommt vermutlich das K.O. Kriterium. so ein schlittenmotor läuft mit einem cvt immer auf Drehmoment/Leistugsmax. nix getriebe. auch wiegen die Dinger ein drittel von einem Trabant.
    um mit den motren vernünftig fahren zu können braucht man dann ein 10-gang Getriebe. :zwinkerer:


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • doch kannste gucken.mein thread damals "rennmotor".den meine ich für 4000.kann das bild leider nicht mehr sehen.

  • Also Wassermantel steht meiner Meingung nicht im Konflikt mit dem Regelwerk, wenn er am Originalzylinder angeschweisst wird.

  • Hallo,


    die Präzisierung des Reglements für Zweitakter vor 2-3Jahren sagt das Änderungen an Zylindern nur erlaubt sind wenn man durch wegnahme und hinzufügen von Material die Kanäle ändern möchte.
    Ausserdem gibt es seit mitte letzten Jahres eine Präzisierung für die Front des Trabant. Diese muss im orig. Zustand(Form) erhalten sein und darf keine zusätzlichen Luftöffnungen aufweisen. da wird es schwierig mit einem Kühler. aber darum gings mir nicht.


    wenn man das Regl. sehr stark auslegt sollte man es machen dürfen. Da das Regl. aber nicht für Trabant gedacht ist und eigentlich auch nicht für Zweitakter ist dieser Fall noch nicht beleuchtet. natürlich darf man die Nebenagregate frei wählen. z.B. Kühler Das ist aber als tausch gedacht beim vorhandenen Wasserkühlsystem. Von Umbau von Luft auf Wasser steht nichts im Reglement.
    Hat schon jemand im TLRC Wasserkühlung?
    Ich denke es wird wie immer. Der Vorreiter wird ein bis zwei mal fahren.
    Dann wird es eine Präzisierung geben und die vorhandene Kühlung darf nur noch modifiziert werden.


    @ Honke
    wollte das ja nicht abstreiten das das für deinen Motor stimmt. die Motoren die da mal gesehen hab hatten andere Preise: 6000+



    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Kann man die Präzisierung des Reglements für Zweitakter irgendwo nachlesen, ich baue nämlich gerade mein Rallyeauto zusammen.


    Im TLRC-Regelment ist Wasserkühlung aus geschlossen, es darf aber Wasser zugeführt werden. (Scheibenwaschdüse(n) im Kühlluftgehäuse)

  • Wasserkühlung ist definitiv nicht erlaubt beim Trabant.Nicht im TLRC,Rallye.Berg oder Slalom.Die Art der Kühlung muß beibehalten werden.Es muß auch von außen erkennbar sein das es Trabantzylinder sind.(und zbs. keine Ziprian-Nachbau die sind auch verboten)Die waren übrigens auch mal Vorreiter,vor allem war der Motor damit sehr standfest bei bester Leistung.Auf drängen von Aßmann und andern wegen der Kosten dann verboten.
    Tja,so ist das mit den guten Ideen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Naja, dann muss die Gebläsekühlung halt bleiben. Gibts da irgendwelche sinnvollen Umbaumaßnahmen am Gebläse? evtl. andere Übersetzung, leichtetres Lüfterrad, oder so?


    Hab mir gedacht, die Zylinder auszudrehen und Buchsen einzuschrumpfen. Dann will ich 78er Kolben einbauen und Die Kurbelwelle auf 83 mm Hub auslegen. Somit hab ich dann 800 ccm. Mehr wird eh nicht gehn, oder?


    Schon klar, dass dann der Wärmeübergeng nicht so gut ist, wie bei eingegossenen Buchsen, aber das wird man wohl in Kauf nehmen müssen.


    Oder Alu-Buchsen mit Nikasilbeschichtung????


    Vielleicht hauts ja doch hin, mit Straßenzulassung. Dann würd ich Gruppe F fahren. Da hätt ich auf jeden Fall Chancen, vorne mitzufahren. Auch in der Klasse bis 1300 ccm.


    Den 800er möcht ich die beste Leistung so bei 6500-7000 entlocken. Das wär ja recht zahm. Was fahrt ihr denn im Rallyesport für Drehzahlen?


    Hat jemand Bezugsadressen für andere Getriebezahnradpaare, Cup-Fahrwerk und so?

  • max
    Gruppe F gibt`s nicht mehr.Nur F-2005 oder FS. Regelwerk z.B.p. hier http://www.ewo-motorsport.de/texte/klassen.htm#GruppeF nachzulesen.Dein Projekt, wenn es mal Form angenommen hat,startet dann wahrscheinlich dennoch in der Gr. H und da wirst Du in der 1300 `er Klasse chancenlos sein!Ist zumindest im Ralleysport so und beim Slalom wird das kaum anders sein.
    Andere Sache. Wozu Übersetzung des Gebläses ändern? Bei angestrebter Drehzahl erhöht sich auch die geförderte, kühlende Luftmenge.


    m.f.G.

  • F 2005, mein ich schon.
    Chancenlos würd ich auf keinen Fall sagen. Bin bisher mit einem 55 PS Polo gestartet und bin zwei mal erster und einmal dritter geworden.
    Die Gruppe ist bei mir in der Region einfach schlecht besetzt.


    Gebläseübersetzung ändern würd ich eher dahingehend, dass die Lüfterradgeschwindigkeit verlangsamt wird.
    Beim Typ-4-Motor mit Porsche-Gebläse ist das so, dass ab einer bestimmten Drehzahl einfach die geförderte Luftmenge nicht mehr gesteigert werden kann und der Widerstand enorm ansteigt. Also hat man Leistungsverlust bei hoher Drehzahl weil der Motor zu viel Kraft zum Lüften braucht.

  • Für das was Du vor hast ist es besser einen anderen Wassergekühlten Fremdmotor einzubauen.
    Oder Du backst erst mal kleine Brötchen und frisierst den Motor auf 60-70 PS und versuchst das haltbar zu bekommen.Wenn Du den Leistungstand erreicht hast,kannst Du dich an die 100 wagen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Fremdmotor ist leider nicht Reglementkonform. Wär ja auch zu einfach.


    Auf der einen Seite hast du recht, wenn du sagst, ich sollte erst mal klein anfangen. Wär ja vernünftig. Vielleicht mach ichs ja.
    Auf der anderen Seite möchte ich aber die Motoreigenschaften verbessern indem ich die Grundkonstruktion des Motors praktisch komplett verändere, weil ich eben glaube, nur so einen guten Motor auf modernem Stand zu bekommen. Warum also nicht gleich auch die angestrebten Steuerzeiten/Vergasergröße/Auspuffabstimmung etc.? Dann wird man ja sehn, obs hält.

  • Eigentlich ist es Dünnschiss, was Du hier vorhast. :zungeaus: Im Rennsport sind etwas über 60 PS real. Und wenn es so einfach wäre den Motor zu modifizieren, dann hatte man das schon weitaus früher getan. Es gab schon in den 70er Jahren Versuche mit Einspritzanlagen, Frischölschmierung und derlei Optimierungsversuchen. Im Ergebnis kommt heraus, bei 600ccm kann man mehr Leistung erreichen, büsst aber die Drehzahlbandbreite ein. Also nur für Sportzwecke geeignet. :top:
    Und ausserdem, was sagt das Fahrwerk und die Bremsen zu 100 PS? :hä:
    Zum Vergleich: Ein 500 PS PKW Motor in einem 40 Tonnen LKW hält auch nicht wirklich. Alles reines Wunschdenken. :staun:
    Mach`s vor und ich korrigiere meine Meinung! Kniefall eingeschlossen. :lach:

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • Ich erkläre es Dir mal anders.Der Trabantmotor ist genau genommen total Scheiße konstuiert um ordentlich Leistung zu bekommen.Bau mal einen Motor mit 70PS so das er Vollgasfest ist.Wenn Du das erreicht hast ,hast Du eine Menge Grundkenntnisse erworben,die für weitere Leistung wichtig sind.(Getriebe kommt auch noch hinzu).Des weiteren wirst Du auch mehrere Kolben,Zylinder und Kurbelwellen geschlachtet haben und in Deinem Geldbeutel wird schon ein gewisser Unterdruck anliegen.
    Dein Weg:Du baust mehr Hubraum,änderst sehr aufwendig die Zylinder,läst dir eine neue Kurbelwelle anfertigen und neue Köpfe.weiterhin das Kurbelgehäuse.Vergaser und Auspuffanlagen und sehr viele Kleinigkeiten.
    Dein neuer Motor ist nach ein oder zwei Jahren fertig,hat richtig Geld verschlungen und Du bist heiß drauf damit zu fahren.Du weißt aber nicht ob das Getriebe funktioniert,Auspuffanlage Vergaser usw.Angenommen es funkioniert,hält jetzt der Motor.Vergaser ist eingestellt,Motor eingefahren alles stimmt und jetzt der Vollgas Test.1.-2.-3.-4.in 9von 10Fällen gibt es jetzt einen großen Knall und der Motor ist kaputt.Warum?Es hat doch alles gestimmt?Die viele Arbeit und die Kohle,alles ist dahin.Und jetzt kommt das,was vorher hätte kommen müssen.Lernen Fehler machen lernen.Du bist mit deinen 22Jahren noch viel zu jung um einen Motor bauen zu können der richtig funktioniert.
    Ich denke nicht ,das ein Fremdmotor einfach ist.Viele scheitern schon beim Wartburgumbau.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Zitat

    Zitat von FG 601 :.(und zbs. keine Ziprian-Nachbau die sind auch verboten)Die waren übrigens auch mal Vorreiter,vor allem war der Motor damit sehr standfest bei bester Leistung.Auf drängen von Aßmann und andern wegen der Kosten dann verboten


    Stimmt. Die FZ 5-Kanaler sind verboten worden. Schade um die Entwicklungsarbeit. Aber elektronische Sperrdifferentiale und Sequentielle Schaltung darf im TLRC gefahren weden. Ich frage mich, wo dort noch die Realitäten sind.

  • max
    du Schreibst über einen Motor den du nicht kennst. Du möchtest Änderungen durchführen die konstruktiv nicht gehen(z.B.Hub)
    auch der KolbenDurchmesser den du Planst wird bei de Aludicke abenteuerlich. Ich kannmir nicht vorstellen das jemand der den Trabantmotor nicht kennt anfänglich sofort einen Monstermotor bauen kann. es sei denn man ist in Zweitakt so erfahren das man nicht mehr über das wie nachdenken muss sondern es aus dem Ärmel schüttelt.


    Murphy

    Zitat

    Im Ergebnis kommt heraus, bei 600ccm kann man mehr Leistung erreichen, büsst aber die Drehzahlbandbreite ein. Also nur für Sportzwecke geeignet.


    Solche pauschalisierungen mag ich. :traurig: :hmm:
    wenn ich den 90 oder 100PS Motor habe bekomme ich dann auch einen Kniefall. :zwinkerer:
    auf der Rundstrecke liegen die Motorenleistungen schon höher als 65PS


    @FG
    :top: :top:
    bis auf eins: "Der Trabantmotor hat genau genommen konstruktive Besonderheiten die eine erhöhung der Leistung schwieriger machen"
    aber nicht unbedingt. ein Grossteil der Zweitaktgemeinde währ froh über einen Drehschiebereinlass. Das dieser konstruktiv nicht das Optimum darstellt ist aber auch klar.
    So würde ich es schreiben. :zwinkerer:


    Binoxe
    Immer mal langsam. Es ist immer noch erlaubt einen 5-Kanal zu bauen. Aber eben am/im Serienzylinder.Nur hat Herr Zyprian die Zylinder damalig komplett neu gegossen. Dies war schon immer und ist weiterhin verboten. Das Reglement wurde aber dahingehend präzisiert das man zur Änderung der Kanäle beim Zweitakter nur vom original Motor/zylinder material weg nehmen und hinzufügen darf.
    Getriebe ist frei gestellt(Rallye) bin mir aber nicht sicher---> Ich lese mal nach.
    Auf der Rundstrecke ist aber nur 4G erlaubt. wenn es nicht so ist korrigiert mich. wenn es regularisch erlaubt ist werden die Jungs eben alles probieren um nach vorn zu kommen. Sind elektr. Diffs realität? wieviele fahren damit? gewinnnen diese regelmässig? oder ist das nur hörensagen? oder nur technische Spielerei. denn normale Sperren tuen es auch.


    werner
    such mal nach GruppeH reglement
    wenn du nichts findest. melde dich noch mal


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

    2 Mal editiert, zuletzt von 2TViper ()

  • 2TViper: Die Herren des Gremiums sozusagen die Funktionäre haben das MEINER MEINUNG nach nur für sich entschieden die Zylinder zu verbieten. Kostengründe halte ich dabei aber für absolut lächerlich. Da hat sich halt mal einer einen Kopf gemacht, Sowie einen riesen Entwicklungsaufwand betrieben. Irigendwann wird diese Zylinder jeder fahren , da das Rohmaterial "Originalkurbelwellen" eh bald zur Neige geht.Bei den Originalkurbelwellen ist es ja schon soweit.
    Bei den Getrieben hast du Recht. Auf der Rundstrecke darf bisher nur 4Gang gefahren werden. Übersetzung frei wählbar. Das Getriebe muss von aussen auch original aussehen. Was drin ist, ist scheinbar egal.
    Mit dieser Regelung wurden wurden auch Entwicklungen zu Sequentiellen 6-Gang Getieben schnell im Keim erstickt.
    Sperrdiffs werden von einigen des TLRC gefahren Hoffmann, ehem Frickeauto usw.

  • werner Regelwerk kannst Du hier http://www.rennslalomcup.de/ho…sp?sessionId=8Y0NcjzowKmW einsehen. Ist allerdings Stand 2005, aber als Richtlinie dürfte es schonmal helfen. Neuesten Stand bekommt man sicher vom DMSB, gegen Gebühr.


    Ob das bestimmte Herren eines besonderen Gremiums entschieden haben bezweifle ich mal.
    Laut Reglement (Gr H und F-2005) müssen Motorblock und Zylinder nachweislich vom Originalhersteller sein. Deswegen sind die bekannten Nachbauten schlichtweg illegal. Für mich nachvollziehbar,da ein gewisses Maß an Chancengleichheit (auch in der Trabantklasse) erhalten bleiben muß.Das es wahrscheinlich hier und da bis heute Ausnahmen gibt kann sich jeder selber denken. Wer und wie will man augenscheinlich prüfen ob die Originaltöpfe montiert sind oder nicht ?
    Dazu kommen sicher auch Kostengründe. Ich hätte mir z.B.p. die Zylinder damals nicht leisten können.Finanzielle Abriche an anderen wichtigen Bauteilen(...war vor 6-7 Jahren auch schon alles sauteuer...) wäre die Folge gewesen.


    m.f.G.