Sammelthread Umbau auf Wartburg Zweitakt Motor im Trabant

  • bei ekm kostest eine wabuwelle ca. 400 bis 500 euro

    Dazu muss man sagen das diese Wellen zu den besten von der Qualität her zählen!



    Ich selbst habe mal eine DDR-regenerierte für 100 bei ebay auf gut Glück geschossen....ok hätte auch Schrott sein können...war aber tadellos!


    Danny76 sind diese Wellen aus aktueller Regeneration oder aus Altbestand?

  • ich kenn die zylinderschleiferei, von der danny sprach, auch ganz gut. bei bedarf kann ich da ja mal fragen, was das kopp-planen so kostet.


    der alte fährt übrigens nen ostermann-cabrio. wer wagen steht schon nen paar jahre inner garage, die sich in der umweltzone befindet. nu traut er sich die 500meter da nich rauszufahren ^^

  • Hallöchen,


    ich habe mich vor langer Zeit mal für den Wabuumbau entschieden und alles, weil viel anderes zu tun, etwas schleifen lassen.
    Mein Problem ist, das ich die 3 Vergaseranlage habe und auch so verwenden möchte, wegen den Platzverhältnissen kommt es da sicher zu Kontakt mit der Blattfeder. Daher meine Frage kann man den Motor samt Getriege auch höherlegen (Hilfsrahmen kann man umbauen oder einfach alles über Schweißkonstruktion und Lager etwas nach oben legen), bisher sind die einzigen Probleme die mir eingefallen sind die Antriebswellen (zu kurz) und die Zündeinheit des Wartimotors ( weit im Radkasten), sonst sollte ja nach oben noch Platz sein unter der Haube. Hat hier jemand sowas schon gemacht und Erfahrungen.


    Gruß
    Henry

  • Laß die Melkusbrücke im Schrank stehen.
    Du wirst damit nicht glücklich,allein die Abstimmerei wird dich zum kotzen bringen...
    Nimm den Jikov auf 26mm und du hast deine ~80PS stehen.


    -> und bevor du 3Vergaser einbaust "bring erstmal die 55PS so zum laufen" ohne das der Motor abkotzt.Auspuff,Lufi etc...



    Mh...
    Motorblock Ebay neu/reg ~500
    etwas Tuning :huh: 650,-
    Kopf planen/Quetschkante: $? -> 100,- Schätzwert


    1200,- für nen 85PS Motor...


    Blase vergessen ~200,-

  • Hm,500€ für einen reg.Wabumotor ist der Hammer,hätte nicht erwartet das der so günstig ist.


    Quote

    Ich hätte nicht gedacht, dass der Wabant genau zwischen beiden Varianten von Fg601 liegt.


    Die teurere Variante beinhaltet zbsp. neueKöpfe ,38Mikuni und aufwendigere Zylinder und Gehäuseänderungen usw,deshalb der große Preissprung.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Hallo nochmal,


    ist das alles zu dem Thema, lass es sein und nimm nen anderen Vergaser, amn kann die Sachen auch von ner Fachwerkstatt abstimmen lassen wenn man es selbst nicht hinbekommt, notfalls rufe ich die Melkusleute an und fahr da vorbei, die haben doch den RS1000 erst neu in alt aufgelegt, da sollte das jemand können.


    Also meine Frage steht: Hat schonmal jemand die Motor-Getriebe-Einheit höhergelegt?


    Gruß
    Henry

  • Ich habe mal gerade bei LDM nachgeschaut,da kostet der Rumpfmotor vom Wabu ohne Welle schon 500€ eine Welle kostet ca.600€ ?(

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • ldm ist aber auch so gut wie der einzige anbieter im netz...
    Guck mal im wartburgforum, dort gibts auch gleich mal ne adresse von firmen und nicht von händlern
    ich finde teilweise auch die preise extrem günstig oder auch schon "billig"
    im vergleich ist trabant fahren ja wirklich teuer!


  • Hm,500€ für einen reg.Wabumotor ist der Hammer,hätte nicht erwartet das der so günstig ist.

    Ich habe mal gerade bei LDM nachgeschaut,da kostet der Rumpfmotor vom Wabu ohne Welle schon 500€ eine Welle kostet ca.600€ ?(

    Also ich vermute mal, dass der, wo ich meinen regenerierten Motor herhabe, nicht auf Neuteile angewiesen ist. Der hatte schon vor der Wende ne Autowerkstatt und schon immer einen Faibel für Wartburgs und Trabants. Als ich den Motor abgeholt habe, war ich mal in seiner Werkstatt und auch im Lager. Da liegen noch viele Motoren und eben auch alle benötigten Teile zu Regeneration. Der ist mittlerweile Rentner und betreibt das als Hobby und Nebengewerbe, da lagen auch Motoren, an denen er gerade dran war. Er macht halt alles selber und brauch nichts dazukaufen, deswegen der günstige Preis.


    Mal ne andere Frage, ich finde diese Dreivergaseranlage auch interessant, würde sie zwar nicht haben wollen, aber so die Optik ist schon faszinierend. Nun hatte ich mal gehört, dass die 3 Vergaseranlage aber doch eigentlich nur unter Volllast richtig gut funktioniert und z.B im Stadtverkehr ungeignet ist, da der Motor absaufen soll. Was ist da dran?
    Unser Nachbar hat einen Melkus und der fährt halt mit nem Unterdruckmotorradvergaser von ner japanischen Maschine aus den Siebziger, weil er mit der Dreierkombi nicht zufrieden war. Bei den Rennen, an denen er teilnimmt, sagt er, beschleunigt sein Melkus deutlich schneller als die mit der Dreierkombi, nur im Topspeed ist er etwas langsamer als die anderen.
    Bin mal gespannt auf die Antworten :)


    :thumbsup: 3 Zylinder sind keiner zuviel :thumbsup:

  • Das ist alles eine Einstellungs und Abstimmungssache.Wer davon Ahnung hat bekommt das auch hin das der Motor unter allen Bedingungen läuft und nicht absäuft.Ob die Änderung mehr Leistung bringt,sein mal dahingestellt.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • @woodstock. Deiner Aussage nach dürfte dann kein einziger Einzylinder-Motor richtig laufen. Denn nix anderes machst du mit der 3-Vergaseranlage. Wie FG schon schrieb. Alles eine Frage der Abstimmung. Leider geistern immer noch solche Mythen umher. Das von dir angesprochene Phänomen findest du meistens bei der Kombination großer Vergaserquerschnitt/lange Einlasssteuerzeit. Aber auch das lässt sich regeln. Allerdings würde ich mir nicht die Arbeit machen nur der Optik wegen eine 3-Vergaseranlage einzubauen. Dafür funktioniert der Registervergaser einfach zu gut.


    VG

  • Ich gebs auf, hat wohl noch keiner gemacht, danke für die Ünterstützung.


    Gruß
    Henry


    Wenn man in einen leeren Raum ruft steigert sich die Anzahl der Antwortenden nicht automatisch mit der Anzahl der Rufe. :rolleyes:


    Wo ist eigentlich dein Problem? Schau einfach um wieviel mm/cm du den Motor anheben willst und messe nach ob dann noch alles freigängig ist. Dann machst du dir nen Kopf darüber wie du den Motor mit Getriebe anheben kannst. Stichwort Distanzstück oder anderer Silentblock. Ist doch nicht so tragisch.

  • Moin,


    danke für deiine Reaktion, das Letzte war kein Ruf mehr nur Resignation :(, wie man das machen kann ist mir doch klar, hatte ich ja auch schon geschrieben, nur wo es zu Problemen kommen kann, andere als ich schon beschrieben hatte, wollte ich wissen, vielelicht sagt ja einer geht nicht weil..., soll es schonmal gegeben haben.


    Trotzdem danke
    Henry

  • Also ich würde den Motor und das Getriebe nicht höher legen, denn es ist derart viel Arbeit die Antriebswellen zu verlängern. Zudem steigt die Hebelwirkung auf die zu den Befestigenden Teile wie Motorhalter und Getriebehalter, da diese ja länger gemacht werden müssen. zudem ist es für die Fahrwerksgeometrie vorne nicht sinnvoll die Antriebswellen in eine "Diagonale" zu bringen, statt sie eher Horizontal zu haben. Denke das wird sich sehr negativ auf das Fahrverhalten auf der Vorderachse auswirken.


    zu den 3 Vergasern. Ich würde sagen, dass es am besten mit Flachschieber vergasern von z.b. mikuni oder auch günstigere Anbieter arbeiten sollte. Man müsste von den Düsen erstmal mit einer 42 LD und einer 440er HD anfangen, da das die Abstimmung für eine 360er Husqvarna mit 359 ccm ist. Also heißt recht fett. Basierend ist das alles auf einem 38er Mikuni. Die dann folgende Abstimmung ist aufgrund der Motorenbearbeitung und Auspuffanlage völlig individuell. Klar kosten die Düsen von 300-400 in 10er schritten pro set auch 20 euro aber was will man machen, wenn der Motor gut laufen soll. Vorteil bei den Mikuni TM Vergasern ist, dass man keinen austauschbaren Düsenstock hat und muss sich nur auf die LD und HD konzetrieren, denn die Nadel ist nachher nur noch "feinschliff"
    Mein Projekt ist schon recht weit, aber noch lange nicht fertig, da wir gerade mit unserer Schrauberei von 70qm in ca.210 qm meter umziehen, daher ist immoment bis zur 2. Januarwoche Baustop am Wabant. Wen es interessiert wie Weit die Rennpappe ist schaut bitte hier: http://601-motorsport.de/index.htm


    Soweit so gut. :thumbsup:
    Viele Grüße

  • Quote

    Man müsste von den Düsen erstmal mit einer 42 LD und einer 440er HD anfangen, da das die Abstimmung für eine 360er Husqvarna mit 359 ccm ist. Also heißt recht fett. Basierend ist das alles auf einem 38er Mikuni.


    Wie kommt man auf den Gedanken,die Vergaserbedüsung eines wassergekühlten Membran gesteuerten Motors als Vorlage für einen wassergekühlten schlitzgesteuerten Motor übernehmen zu können?Eine 440 HD entspricht ca.1.8 HD(in mm) :?:
    Wie kommst Du darauf,das ein Durchlaß von 38mm optimal ist?


    Quote

    Vorteil bei den Mikuni TM Vergasern ist, dass man keinen austauschbaren Düsenstock hat und muss sich nur auf die LD und HD konzetrieren, denn die Nadel ist nachher nur noch "feinschliff"


    Ich denke wenn die Nadeldüse nicht tauschbar ist,sollte das eher ein Nachteil sein,weil man in diese Richtung nichts mehr einstellen,verändern kann.Wenn man großes Pech hat,bedeutet das 3 neue Vergaser.
    Die Nadel ist nur dann "Feinschliff" wenn alle anderen Parameter des Vergasers passen,andernfalls ist die Nadel ein sehr umfangreiches und kostenintensives Kapitel welches eine gehörige Portion Erfahrung vorraussetzt.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • @FG warum wusste ich, dass du alles weißt? Irgendwie völlig klar, denn du hast den Motorsport und das Automobil erfunden, aber egal.


    Es ist völlig egal ob der Motor Membranen hat oder nicht, wenn du erstman in dem hohen Düsendurchlass anfängst kannst du nichts kaputt machen, sondern sich anhand eines Rollenprüfstandes an das Optimum heran tasten.


    38er Vergaser sind alle mal groß genug, denn was willst du mit Vergasern über 40mm pro Zylinder? Wie soll der Motor diese Masse an Luft/Benzingemisch verarbeiten, wenn er garnicht für so hohe Modifikation geeignet ist. Z.B. die Überströmer sind viel zu klein um sie manuel überhaupt bearbeiten zu können. daher reicht es aus. Zudem bekommst du keine große Auswahl an Flachschieber Vergasern.
    Zum Düsenstock/ Nadeldüse. Wenn ein Vergaser vom Aufbau keinen verstellbaren Düsenstock/ Nadeldüse in dem Sinne hat, kannst du mit der Hauptdüse und der Nadelposition die ja in einem Fixen Düsenstock sitzt alles im HD bereich einstellen. Die Nadel läuft in diesen Düsenstock ein und du kannst damit deine HD Individuell nehmen und musst nicht den Düsenstock einpassen. Das ist bei dem TM Vergaser einfach so un das muss man auch nicht auseinander debatieren. Da haben sich Leute die 1000 fach so viel ahnung haben Gedanken bei der Entwicklung dieses Vergasers drum gemacht und da können wir alle nicht mitreden. Warum laufen sonst so viele Wabant mit Mikuni TM und TMX und auch Trabi Motoren? Weil sie sich optimal einstellen lassen! Und wenn du garkeinen Richtwert für eine anfangsbedüsung hast dann haste das glück, dass er nichtmal anspringt weil er entweder Versäuft oder zu mager ist.
    Von einer Optimalen Bedüsung habe ich nicht gesprochen sondern es ist ein Richtwert wovon man ausgehen kann und sich herunter tasten muss.
    Ein bing 54 ist viel zu überdeminstioniert für einen Wartburgmotor. Auch wenn das einige gemacht haben, ist ein Drosselklappen Vergaser und Rundschieber-Vergaser viel schwerer einzustellen als ein Flachschieber.
    Wenn du es nicht glaubst sprech mal mit leuten aus dem Enduro sport, vorallen die, die auch Motoren ohne Mebranen gefahren haben ca 70er Jahre (Maico etc). Fahre selbst eine 440er Maico (2 Takt) und wir haben alle in der Twinshock Klasse auf Flachschiebervergaser umgebaut. Warum nur? Haben wir alle kleine Ahnung? Hmm.....

  • Ich kann dir gleich sagen daß du mit einer 440er Mikuni Düse am Serienmotor völlig daneben liegst. Wie wäre es denn wenn man erstmal anfängt die Düsengröße ähnlich der Seriendüse zu verwenden? Damit hast du erstmal ne reelle Chance daß der Motor überhaupt anspringt und nicht gleich gnadenlos absäuft.


    Der TMX38 ist viel zu groß. Hast du dir mal den querschnitt der Einlasskanals am Wartiblock angeschaut? 40x20mm. Macht also 800cm² Fläche. TMX38 Vergaser hat 1134mm² Fläche. Genau das wird FG meinen. Versuch es doch erstmal mit einem TMX30. Das lässt sich dann auch realistisch abstimmen.


    Die Überströmer lassen sich sehr wohl bearbeiten. Sogar mit drehendem Werkzeug. Hier ist nur etwas Kreativität gefragt. Man kann den Motor auch Durchaus in Leistungsregionen bringen bei denen ein TMX 38 Sinn macht.


    Erkläre mir mal bitte was am einem Bing54 überdimensioniert ist?? Versteh ich irgendwie nicht.


    VG

  • Patrick
    Du hast hier Dinge in den Raum gestellt, die ich einfach hinterfragt habe.Professionell wäre gewesen,dafür ordentliche Argumente zu bringen,statt dessen kommst Du mit Beleidigungen rüber.
    Wo habe ich geschrieben,daß die Vergaser noch größer werden sollen? Triple hat das richtig erkannt in welche Richtung es gehen sollte. :top: Stichwort Strömungsgeschwindigkeit


    Quote

    Zum Düsenstock/ Nadeldüse. Wenn ein Vergaser vom Aufbau keinen verstellbaren Düsenstock/ Nadeldüse in dem Sinne hat, kannst du mit der Hauptdüse und der Nadelposition die ja in einem Fixen Düsenstock sitzt alles im HD bereich einstellen. Die Nadel läuft in diesen Düsenstock ein und du kannst damit deine HD Individuell nehmen und musst nicht den Düsenstock einpassen.


    Es gibt einen bestimmten Punkt,wenn die Fläche der HD größer wird als die Fläche der ND,was machst du dann,wenn Du die ND nicht mehr tauschen kannst?Dann kannst Du die HD weglassen und der Motor bekommt nicht mehr Sprit.Was machst Du dann?
    Oder anders rum,der Motor läuft im Leerlauf und Teillast zu fett,Du hast schon die kleinste LD verbaut und die Nadel ganz runtergehangen,trotzdem noch zu fett,was machst Du dann?


    Quote

    Ein bing 54 ist viel zu überdeminstioniert für einen Wartburgmotor. Auch wenn das einige gemacht haben, ist ein Drosselklappen Vergaser und Rundschieber-Vergaser viel schwerer einzustellen als ein Flachschieber.


    Ich weiß nicht warum Du auf den Bing 54 rumreitest,ich habe doch gar nichts davon geschrieben.Aber wenn Du schon dabei bist,ich habe den Bing 54 an einer 500 Maico ,620 und 700er Zabel usw gefahren und der hat sich wunderbar einstellen lassen.
    Ob sich ein Vergaser schwer oder leicht einstellen läßt hängt vor allem von der Fähigkeit der Person ab und nicht von der Bauart. :?:

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage