Batterieleistung

  • Hallo Bastler,


    habe mir heute eine neue Batterie eingebaut mit 44 Ah. :top:
    Ich hätte mir auch eine güsntigere (10 Euro) erwerben können. Die hätte aber auch weniger Leistung gebracht. (Ich glaube 25 Ah).


    Wieviel Leistung sollte eine Batterie für Trabant bringen?
    Inwiefern kommt mehr Leistung meinem trabi zugute (die Lichter können ja nicht heller werden..... :grinser:)


    Wären 25Ah zu wenig? :augendreh:



    Viele Grüße :winker:
    trabine

  • also 25 Ah? ich dachte immer das kleinste ist 33 Ah.
    Aber für den normalen Trabi ist ne 44 Ah Batterie völlig ausreichend.


    Ich habe ne 33Ah Batterie und komme damit aus. Solange du keine Riesenanlage und andere Stromfresser drin hast reicht ne 33iger...

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ja, stimmt. Es war wohl eine 36Ah...... :grinser:


    Aber ich entnehme den Beiträgen, dass es nicht schaden kann, auch etwas mehr Leistung zu haben. :verwirrt:


    Ein sorgenfreier Start an eiskalten Tagen ist auch schon was.... :top:



    Viele Grüße
    trabine

  • - Den hättest Du mit ´ner neuen 36er auch locker gehabt. :winker:- Zumal diese ja auch in (etwas schwerer motorisierten und elektr. ausgestatteten) Gölfen oder Seats etc. noch weit verbreitet waren...
    SCHADEN tut die 44er nicht - höchstens dem Geldbeutel. :zwinkerer:

  • was isn die größte Batterie die in die Halterung passt ? 66 AH ?

  • nachmessen.
    es gibt manche 44 Ah BAtterien die zu groß sind für´n trabi.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • meine hat 65 ah is von mercedes und passt gerade so in die halterung

  • Die Ah (Kapazität) hat aber nichts mit dem Kaltstart zu tun.
    Darüber geben die A (Kaltstartleistung, max. Stromabgabe bei einer bestimmten Temperatur) Auskunft. :zwinkerer:

  • Die Angabe der Amperestunden sagt etwas über die Kapazität aus. Über die mögliche Leistung gibt zum Beispiel die Angabe über den Kurzschlußstrom auskunft.
    Qualitätsentscheident ist meist der Innenwiderstand der Batterie. Um so geringer, um so mehr bzw. schneller kann sie Strom aufnehmen und abgeben.

    Edited once, last by Little ().

  • Bei normaler Ausstattung ist die 36AH völlig ausreichend. Eine größere Batterie lohnt sich nur wenn man mehr abnehmer hat(in Verbindung mit einer größeren Lima) oder Strecken ab 30Km fährt, damit die Batterie wieder zu 100% aufgeladen wird. Dann kann die Batterie durchaus 6-8Jahre halten. Kann sie nicht voll aufgeladen werden, auf Grund der höheren Kapazität, denn die LiMa bringt ja die Leistung dann nicht mehr, dann ist nach ca.3-4Jahren Schluß.


    Wir hatten den Postautos Batterien eine Nummer Größer verpasst. Die waren nach 3 Wochen wieder da und die Batterien waren Tot. Jetzt haben sie eine Nummer kleiner drin und haben keine Probleme mehr.
    Das Beispiel ist vielleicht etwas extrem, aber verdeutlicht es ein bisschen besser.


    Also der Spruch "viel hilft viel" paßt nicht überall.

  • @Shadow
    Stimmt nicht.
    Die Kaltstartleistung steigt zwar in der Regel mit der Kapazität, hat aber im Grunde nichts damit zu tun. Diesel haben im Vergleich zu Benzinern immer eine höhere KSL, auch wenn die Kap. gleich bleibt.
    Im Übrigen wird die KSL seit ein paar Jahren nicht mehr nach DIN sondern EU-Normung angegeben. Neue Batterien haben somit andere Angaben.
    Die KSL gibt an, wieviel Strom (A) 30s lang bei -18°C abgegeben werden kann, ohne das die Spannung (V) unter 7,2 gerät. Unabgängig von der Kapazität (Ah).

    Edited once, last by heckman ().

  • Hmm. Da sieht man mal wieder, wie wenig Ahnung man von physikalisch- chemischen Vorgängen hat. :hmm:


    Meine 44A/h Batterie ging auch nicht so leicht in die Halterung rein.
    Die vorherige Batterie war eindeutig kleiner und leistungsschwächer.
    :zungeaus:
    Hoffe, es geht mir nicht so wie den Postautos, bei denen zu starke Batterien eingebaut wurden. :heuli2:


    Viele Grüße
    trabine

  • Quote

    Original von heckman
    @Shadow
    Stimmt nicht.
    Die Kaltstartleistung steigt zwar in der Regel mit der Kapazität, hat aber im Grunde nichts damit zu tun. Diesel haben im Vergleich zu Benzinern immer eine höhere KSL, auch wenn die Kap. gleich bleibt.


    Die Kapazität der Bleibatterie beschreibt ja die aktive Masse die umgesetzt werden kann. Begrenzt durch die Baugröße haben kleine Bats ne kleinere Kap größere ne größere.


    Das gleiche gilt für die KSL wobei es da auf die chemische Reaktion ankommt also die inner Oberfläche der Batterie. Und da unsere normalen Werksbatterien ja quardatisch praktisch gut in Platten aufgebaut sind wird sich da nicht viel tun.


    Aber im Grunde genommen haste recht. Ne Exide zB mit tonnenförmig aufgebauten Zellen hat ne etrem große Oberfläche und wird deshalb wegen des guten Spitzenstromverhaltens bei großen Carhifianlagen eingesetzt.


    Aber bei den normalen Autobats bleibt beides ziemlich gleich.


    So hat mein Almi mit 1.5er Benziner ne 42 Ah Werksbat und der Diesel ne 72 Ah Bat. Obwohl sich ja elektrisch nichts großartig getan hat...


    Eben weil der Diesel nen stärkeren Starter braucht also mehr KSL wächst die Batgröße mit an. Außer man spart Ah indem man Spezialbats verbaut die wg des höheren Preises sich auch nicht lohnen

  • Es gibt mittlerweile für Diesel extra Batterien mit erhöhter KSL (wo das Verhältnis Ah und KSL anders ist und immer besser wird).
    Und die Bemühungen der Fahrzeugindustrie gehen ja in diese Richtung, das die Diesel nicht mehr so abartig große Batterien brauchen.
    Wir reden im Grunde über das Gleiche, da hast du recht, aber geh mal in den Fachhandel und sieh dir die Datenblätter an.
    Die Quintessenz für die richtige Batteriewahl wäre dann die:
    Hohe KSL für den sicheren Start auch bei niedrigsten Temperaturen, hohe Kapazitäten für Anlagen, Lichtorgeln am Grill etc. ;-)


    PS: um auf die eigentliche Frage zurück zukehren, ich favorisiere für den Trabant 44Ah, ist nicht zu groß und hat zur Not etwas Reserve (hat mich vielleicht sogar mal gerettet, als ich im dunkeln mit Licht und komplett ausgefallener LiMa 40km nach Hause fahren mußte :zwinkerer:)


    (Mercedes will übrigends bei den Spitzenmodellen in Zukunft auf 42 Volt bauen, da das derzeitige "Mercedes-Bordelektrikuniversum" mit 12 V nicht mehr zu machen ist....)

    Edited once, last by heckman ().

  • Quote

    Original von heckman
    Es gibt mittlerweile für Diesel extra Batterien mit erhöhter KSL (wo das Verhältnis Ah und KSL anders ist und immer besser wird).


    Tja so neue Autos fahre ich nicht ;-)


    Aber stimmt der Pnto meiner Freundin mit 1.3 Diesel hat auch nur noch ne 44 Ah Bat.. Muß mal nachschauen was da aufgedruckt ist...

  • Es wird irgendwann auch da der Tag kommen, wo wir uns für etwa 100€ eine 12V-Starterbatterie aus dem Oldtimerfachhandel besorgen müssen...so wie heute die 6V-Ausgaben...
    Vielleicht haben in 10 Jahren schon die Kleinwagen 24V oder gar 42V Bordspannung... :hmm:


    Also - die 36Ah-Batterie war ausgelegt für den deluxe-601 der späten 80er Jahre. Mit Heckscheibenheizung, Zusatzscheinwerfern, Radio und eben dem ganzen Elektropaket.
    Mit der kommt man wirklich gut klar - die 44Ah bieten eben noch die zusätzliche Reserve für (kurzzeitig) vergessenes Licht, längeren Radiobetrieb im Stand usw.
    Mitunter unterscheiden sich die beiden so gut wie nicht in der Größe - aber man sollte schon sicherheitshalber vorm Kauf nachmessen, denn (wie schon gesagt wurde) es gibt bei gleicher Kapazität Größenunterscheide von mehreren Zentimetern. Je nach Batteriehersteller.


    Ich habe in der letzten Zeit nur noch Batterien im Leitermann-Baumarkt gekauft. Fürn 1.1er, fürn Winter-Seat und für einen Ford. Die kann man empfehlen - absolut preiswert (jeweils im Angebot 35€ für 45Ah) und im vorigen Winter mehr als bewährt.
    Es muß nicht immer teure Markenware sein.

  • @ Shadowrun


    Der Bauhöhenunterschied trifft aber nur auf die Standartgrößen (die, die es in jedem Baumarkt gibt) zu. So gibt’s auch Modelle z.B. für Japaner mit gleicher Höhe und unterschiedlicher Breite! (Eine Variante sollte übrigens gut in den 601 passen, da sie in etwa die Maße des originalen Akkus hat.)


    @ Deluxe


    Ich lese hier immer, dass der original Akku 36 Ah hatte. Seltsamerweise steht im WHIMS und anderen Quellen immer 38 Ah!
    (Nebenbei dem originalen Akku analoge aus schwarzen Hartgummi werden auch heute noch hergestellt.) :zwinkerer:

    summ, summ, summ, mein Trabi summt herum :raser: