Trabant 1.1

  • Selbstverständlich fahr ich 22 Jahre alte Reifen. Sogar noch viel ältere.
    Auf meinem Tramp hab ich auch noch den ersten Zahnriemen drauf. Soweit ich weiß, ist es beim 1.1er egal, wenn er reißt, weil der Motor keinen Schaden nimmt.

  • Und warum willst du solange Warten um das herraus zu finden? Das wird sicher nicht gut gehen und in Sachen Reifen viel Glück beim Fahren, aber damit würde ich keine 30km/h mehr Fahren schon gar nicht auf einem 1.1er! Die Reifen kannst du auf Treffen Aufziehen wie die meisten, aber für längere Fahrten sind die nichts mehr! Investiere mal etwas in deine und andere Sicherheit! Gewisse Teile sollte man einfach nach bestimmter Zeit wechseln, auch wenn sie noch gut Aussehen!


    Quote

    Es ist ganz sicher kein Freiläufer und je nach Drehzahl setzen 1-8 Ventile auf, wenn der Riemen reißt.
    Wieviel Schaden dabei entsteht kann man kaum voraussagen, aber der Kopf muß immer runter.


    http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/009091.html

  • Auf den Einsern hab ich ja neue drauf :) Die Fahrzeuge mit den alten Reifen fahr ich keine 500 Kilometer im Jahr. Also bleiben die guten Pneumant Spalttabletten erstmal drauf.
    Aber das mit den Zahnriemen sollte ich vielleicht mal machen lassen.

  • Jeder weiß, dass der Zahnriemen die Hauptschwachstelle der VW Polo Motoren ist.

    Soweit ich weiß, ist es beim 1.1er egal, wenn er reißt, weil der Motor keinen Schaden nimmt.

    Das ist mit Sicherheit falsch, Kolben und Ventile sagen sich dann guten Tag, das ist ebenfalls bekannt, denn es ist kein Freiläufer.

    ---------------------------------
    2 Takte sind 2 zu wenig ;)
    ---------------------------------

  • Na, die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen...


    Daß der Motor bei Zahnriemenriß keinen Schaden nimmt, ist natürlich ein Ammenmärchen. Wie kommt man denn auf sowas? ?(
    Und machen lassen muß man das auch nicht unbedingt - das geht auch fix in Eigenregie. Ich hab eine Wartungs- und Montagebohrung in den Radkasten gemacht, damit kommt man besser an die Verschraubung der Keilriemenscheibe und es geht relativ fix.


    Aber so wie hier manche tun, muß man den Riemen ja am besten aller zwei Jahre wechseln, weil einem sonst ständig alles um die Ohren fliegt...Hauptschwachstelle...naja...so extrem ist es ja nun auch wieder nicht.


    Das Werk sagt: aller 75.000km.
    Geht man davon aus, daß im Osten Jahreslaufleistungen von 10-15.000km üblich waren, wäre das etwa aller 5-8 Jahre. Meiner ist also nach Zeit durchaus langsam fällig, nach Kilometern noch lange nicht. Bei 30.000km ist die nächste Durchsicht fällig - und dann wird er auch sicher gewechselt.


    Nochmal zurück zu den Hydros:
    Wenn man da neue kauft - welche? Da gibt es billige Sätze im 25€-Segment oder sowas wie INA Premium für 80€. Gibts Anbieter, die man bevorzugen sollte?

  • ich würde mir die passenden vom freundlichen holen ^^

    je mehr man weiß, desto weniger weiß man nicht!

  • Bei den Hydros würde ich in der mittleren Preisgattung zuschlagen, habe gestern mal nachgesehen ca 40€ Markenteile, wie sie auch von Autoherstellern verwendet werden. Ich würde bei einem EBayhändler der hinschreibt von wem der Artikel(Hersteller) ist kaufen.
    Es gibt aber auch sehr Preisgünstige Teilehändler um die Ecke, optimal wenn man mit Firmenausweis, direkt auf Firma oder Bsp ADMV Mitgliedschaft einkaufen kann. Ich sehe erst bei EBay nach, um einen Richtwert zu haben, gehe dann zum Teilehändler und frage dort nach.
    Oft kaufe ich aber auch beim Teilehändler wenn er etwas teurer ist, einfach der Vertrauens Bonus, den doppelten Preis bezahle ich aber nicht wenn es nicht sein muß.

  • Also, es gibt Motore, die einen Zahnriemenriß ohne Schaden überstehen. Der Motor in meinem Taunus 1,6 gehörte dazu. Da ist mir im April 1990 der Riemen im Stau auf der Autobahn gerissen. Kühlergrill und Kühler raus, neuen Zahnriemen nach Einstellen der Rädchen drauf, alles wieder eingebaut und weiter ging es. Das war in einer reichlichen Stunde passiert. Das war aber eine "alte" Konstruktion. Da hatten die Ventile Platz im Brennraum.


    Aber Polo/Golf /1.1/1.3 sind nach dem Zahnriemenriß in 99 % der Fälle reif zum Öffnen. Die mir uzntergekommen sind, waren alle Kopfgeschädigt.


    Übrigens, wenn man noch Freude an seinem Auto haben will, dann sollte man nicht die billigsten Hydrostößel oder gebrauchte nehmen.


    Gruß Jürgen

  • Trabisammler:
    Wie Jürgen oben schon sagte, Freiläufer sind heutzutage eigentlich nicht mehr anzutreffen. Auch der NZ (Beziehungsweise der BM 820/860/880) ist kein Freiläufer. Was passiert, wenn dir der Zahnriemen reißt, siehst du hier:
    http://www.maurigroup.de/Gruse…enriss/Zahnriemenriss.htm
    Viel Spaß damit. ^^


    Leute: Zahnriemen am 1.1er ist kein Spaß. Jeder achtet beim 601 darauf, daß der Keilriemen neu und gut ist, tauscht lieber einmal zu oft, als zu wenig. Warum? Weil ein Riß einen kapitalen Motorschaden nach sich ziehen kann. Beim 1.1er ist dieser Motorschaden schon beim Riß passiert. Wenn ihr dann anhaltet, dann war's das letzte Mal für den Motor. Der muss dann quasi neu gemacht werden. Ich frage mich angesichts dessen, warum es hier überhaupt eine Diskussion um den Sinn des Wechsels gibt. Herstellervorgaben sind keine unverbindliche Empfehlung. :|

    Spaß mit Hanf :rolleyes:


    Gruß,
    Trabiwurstaffblonkelgungradieschenaffenaffprivatsauna601sdeluxe

  • Jürgen, es hat niemand behauptet, das es solche Motoren nicht geben würde. Wie ich in meinem oberen Post schon geschrieben habe, nennt man diese Motoren Freiläufer (siehe Google). Der 1.x VW Motor ist aber definitiv keiner, wie ja den Meisten bekannt ist.


    Butcherbird, dem kann ich nur absolut zustimmen. Als G40 Fahrer passt man auf seinen Motor auch besser auf, da ja teilweise nicht unerhebliche Summen darin verbaut sind. Und hier sind manche noch beinahe stolz darauf, dass sie mit 22 Jahre alten Zahnriemen herum fahren. Na ja, sind wohl verschiedene Welten ...

    ---------------------------------
    2 Takte sind 2 zu wenig ;)
    ---------------------------------

  • Na dann nimm doch einfach mal das Öl das der Hersteller vorschreibt :) Machst doch sonst auch alles nach BA ;)


    Wenn die Hydros nach vielen Jahren und Kilometern schon etwas abgenutzt sind, bewirkt so dünnes Öl (schau dir das 10W40 mal heiß an) sicher nicht, dass das Tackern zeitig aufhört.


    Ich fahr 15W40 und zwar das zu 9.95€. Bei mir tackert nix, auch nicht nach langem stehen. Ich fahre unseren 1.1 auch nur sehr selten und der hat beim Sesionstart genau 10 Sek. getickert dann wars weg.

  • Fahre seit ca 4 Jahren das 10w40 is (Bedingt) besser als das 15w40 was ich vorher drin hatte gerade in der kalten Jahreszeit hatte es schon mal so 1 Km gedauert bis das Klackern aufhörte -- mit 10w40 wie schon gesagt wurde: keine 10s

  • Ja im Winter kannman mal 10W nehmen. Ich hab früher auch mal 5W probiert, dass war dann im Hochsommer nach der Autobahn dünner wie Wasser. Ist nicht gut für so alte Motore.


    Hier kann man sehen was man nehmen soll, ist aus der Repanleitung:

  • Deluxe in den Hydrostößeln wird bestimmt etwas Dreck über die Jahre sich abgelagert haben, den bekommt man dort so gut wie nicht mehr raus. In seltenen Fälle können auch mal Luftblasen im Hydro. der Grund für das Klappern sein.


    Quote

    die stössel halten einfach das gute öl nicht mehr, und fangen dann an zu tackern.
    Das Öl läuft im stand hinaus und muss dann erst mal wieder rein laufen.
    Das braucht eben zeit, und deshalb klappern bei älteren autos eben die hydros ;-)
    Eine abhilfe könnte dickflüssigeres öl sein, welches einfach nicht herausfliest ;-)
    Grundsätzlich füllen manche autohändler die motoren ihrer gebrauchtwagen mit hoher laufleistung mit dickflüssigem 15W40, um diese geräusche für die probefahrt zu unterbinden.


    P.S Ich fahre seit Jahren 10W40 !

  • Ich hab nun auch so ne Spülung rein und Motoröl gewechselt. Das Tickern ist komplett verschwunden. Auch im eiskalten Zustand. Voll ungewohnt jetzt. Die Karre hat ja vorher kilometerweit getickert. Ich bin begeistert

  • Kann mir jemand sagen, wo/ob man die zweiteilige Befestigungsschelle bekommt, mit der das Flammrohr beim 1.1er am Motor fixiert wird?


    Hier im Bild mit Pfeilen markiert:


    Ich bin jahrelang ohne diese Schelle gefahren - aber jetzt, wo ich ein Eingangsrohr mit Kat drunter habe, ist die Klemmverbindung zum Krümmer offenbar durch das Gewicht des Kats ohne diese Zusatzabstützung überfordert.
    Ich finde aber nirgendwo die Möglichkeit, solch eine Schelle zu bestellen.