MZ 250 ccm Zylinder im Trabi

  • Ich habe vor kurzem erfahren das die Zylinder + Kolben von einer 250 MZ auch im Trabi passn. Er soll dann angeblich ca. 56 PS haben!?


    (War früher im Rennsport so üblich)


    Ist das möglich?


    Und Hält das der Motor überhaupt aus??



    Würde gerne mal eure Meinung dazu wissen!

  • Auch wenns nicht grad mein Metier ist, aber ich formuliere es mal kurz und knapp: "Gerade zu Weihnachten kommen doch die schönsten Märchen, nicht wahr?"....


    Man kann aus den Trabantzylindern sicherlich das Beste machen, aber nicht mit Motorradzylindern der 250er. Der wird ganz anders gespült und gesteuert.


    56PS? Auf der Serienwelle? Ja nee, iss klar. :zwinkerer:

  • Mein Meister (von Arbeit) hat früher so einen Trabi gefahren und er sagte das das auf alle fälle Funzt.


    Ein anderer Kumpel der im Rennsport (Simson/MZ usw.) Tätig ist sagte auch das das Funktionieren soll. Und die Kurbelwelle soll das auch aushalten.


    Nun weiß ich nicht was ich glauben soll.

  • Sind denn da laut deinem Meister sonst noch irgendwelche veränderungen nötig??? Wenn nicht, wer kann mir solche Kolben und Zylinder günstig anbieten??? :zwinkerer: :lach:

    Am Ende des Westens qualmt eine kleine trabifahne :raser:

  • Warum nimmst nich einfach nen alten Motor,und probierst es mal aus ,MIT Deinen Meister :zwinkerer::hä:  Mazze :zwinkerer:

    Edited once, last by TOOM-5 ().

  • Hallo!


    Also wenn das möglich ist, wie sit das dann it den kühlrippen? die sind ja bei den MZ Zylinder etwas ausgeprägter als beim trabi????
    Oder muss man die Laufbuchsen tauschen?


    hmmm... die Idee find ich aber cool!!!

    Edited once, last by Jockel ().

  • Das ist keineswegs ein Märchen das gabs wirklich! :top:


    Das es mit einfach raufsetzen nicht getan ist sollte klar sein.
    Rippen ändern, Höhen ändern, Auspuff Vergaser usw usw usw

  • Ok, Butter bei die Sache! jetzt wird es interessant kann jemand dazu genauere Angaben machen? Reicht es wenn der vorhandene Auspuff angepasst wird, oder muß es ein ganz anderer sein? Was muß mit dem Versager geschehen?

    Am Ende des Westens qualmt eine kleine trabifahne :raser:

  • Ich glaube ohne das nötige Grundwissen lohnt es sich nicht damit anzufangen.


    Ich hab sowas noch nicht gebaut, aber ich wüste wenn ich alles vor mir zu liegen hätte wie ich vorgehen müste, damit hinterher ein laufähiger Motor rauskommt.


    Die Änderungen sind zu umfangreich um hier jetzt ne Bauanleitung draus zu machen.

  • Eben, denk nur mal daran, das die MZ Zylinder andere Bohrungen haben, auf ein anderen Hub abgestimmt werden müssen, und aus 500ccm macht man auch nicht einfach so 800. Dann die Spülung, Auspuff, Vergaser und und und was alles schon genant wurde.


    Allerdings ist mir das völlig neu und war sicher nicht gang und gäbe damals.
    Ich weiß nur von angeblichen Trabantkolben in der TS/ETZ 250 :zwinkerer:

    Edited once, last by heckman ().

  • Hallo,


    ist schon interessant was aus so einem Gerücht alles werden kann. :zwinkerer:


    Ich glaube nicht an eine Machbarkeit/sinhaftigkeit von 250 MZ zylindern auf dem Trabantkubelhaus. Die einzigen die Sinn machen währen die der etz250.
    Ich hab da mal schnell einen etz250 geborgt und vermessen.
    Bei der Bohrung geh ich noch mit. Aus den 69mm lässt sich die 72mm des Trabant herstellen. das war dann auch schon das positivste!!!
    Allein die schiere Breite der Kanäle(147mm) und damit des Zylinders ist nicht unter zu bekommen. Auf Grund der eng stehenden Trabs-Zylinder(zylinderabstand) sind nur zylinder mit einer Breite von max 123mm möglich. Unten sind es gar nur 103mm am orig Zylinderfuss.
    Jetzt kommt der Hub ins Spiel. Wenn man diesen ausgleicht von 65 auf 73mm, was zweifelsfrei gehen würde, entstehen so utopisch grosse steuerzeiten das es unbrauchbar wird. Sowohl am Auslass als auch überströmer. Die Kolben der MZ sind auch unbrauchbar weil diese einen 18er Kolbenbolzen besitzen.
    Obwohl ich dies hier für ein Gerücht halte das Leute in die Welt gesetzt haben um die Konkurenz zu verwirren und davon abzulenken was sie da wirklich gebaut haben möchte ich ein Szenario skizzieren welcher Aufwand dahinter stecken könnte und welche Unsicherheiten sich dadurch dann ergeben.


    Die Zylinder müssten in der Breite auf Trabsmass befräst werden. Dadurch ist die Kanalführung und auch der Kanalquerschnitt dahin. wenn man noch Dichtflächen unterbekommen will ist kein Kanal mehr vorhanden. Nun müsste man neue Kanäle einarbeiten. was einem neuem Design gleich kommt. damit währ auch der Vorteil des MZ-zylinders hinfällig. Nämlich der guten Kanalführung. selbst wenn man diesen aufwand in Kauf nimmt währen immmer noch die Probleme mit den Steuerzeiten wie oben beschrieben. heraus käme ein Drehzahlmonster ohne Kraft. absolut unbrauchbar!!


    nun zu den 800ern
    dies wahren absolute Einzel- und Neufertigungen. diese wahren neu gegossen. in die etz250 hätte man schon neue Buchsen einpressen müssen und den Zylinder oben um ca 10 mm verlängern. Die Buchsen wurden in der DDR wegen des besseren Thermischen übergangs aber eingegossen. Ich weiss das man im Rennsport nicht darauf verzichtet hat/verzichten kann.
    @Prof
    ich hab Maicozylinder gesehen die hatten auch solche Rippen. Ob die auch der Einfachheit halber bei MZ gekauft haben statt selbst welche zu giessen. :augendreh:
    In den 80er wahren die luftgekühlten Zylinder im Motorrad- und Rennbereich oft im ähnlichen Design. aber sich nicht alle von MZ


    @tim
    Dir völlig zustimm. möglich aber viel zu aufwendig für die angestrebte Leistung.


    Fazit:
    Alles im allen ist es einfacher und günstiger ein Trabantmotor auf 50+PS zu tunen. bei interesse einfach melden.


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Auch wenn ich dir jedes Wort mal so glauben möchte, ich habe heute mit nem Arbeitskolegen gesprochen der damals in der DDR in einer Zylinderschleiferei gearbeitet hat. Er meinte das die so was wirklich gemacht hätten und es gar nicht so ein Grßer Ackt wäre. Naja vieleicht sieht jemand ders beruflich gemacht hat den Aufwand auch anders.


    An den 50PS oder wenigstens etwas in die richtung aus nem Trabimotor hätte ich schon großes Interesse. Habe noch nen Motor rumliegen. Wär nicht schlecht wenn ich nächstes Jahr meinen Qek etwas leichter ziehen könnte, sollte aber nur so weit gehen wie es eine gute Zuverlässigkeit zu lässt.

    Am Ende des Westens qualmt eine kleine trabifahne :raser:

  • Hallo !


    Ob das jemand glauben möchte oder nicht, dass sind nunmal Fakten an denen man nicht so einfach vorbei kommt. Schließe mich heckman und 2TViper Meinung an, da ich die Idee vor ein paar Jahren auch schon hatte und aus den o.g. Gründen ganz schnell wieder verworfen habe. Der Aufwand, den man da betreiben müsste würde
    das Ergebnis nicht rechtfertigen. Gibt bessere und einfachere Wege.
    Gang und gebe war, zumindest im Motorsport, Zylinderköpfe von der 250 `er am Trabantmotor zu verbauen. (fahre ich selber)
    Aber vielleicht findet sich jemand, der das schon gemacht hat und überzeugt uns vom Gegenteil. Mit Skizze und, oder Bild wäre nicht übel.


    m.f.G.

  • @ matjes300
    morgen sag mal wie meinstn du das mit den zylinderköpfen hast du die einfach so raufgeknallt oder musstest du die noch bearbeiten un was bringt das wirklich
    sorry für die dumme frage aber ich bin auf dem tuninggebiet n totaler neuling^^

  • Quote

    Original von Calle
    Auch wenn ich dir jedes Wort mal so glauben möchte, ich habe heute mit nem Arbeitskolegen gesprochen der damals in der DDR in einer Zylinderschleiferei gearbeitet hat. Er meinte das die so was wirklich gemacht hätten und es gar nicht so ein Grßer Ackt wäre. Naja vieleicht sieht jemand ders beruflich gemacht hat den Aufwand auch anders.


    Wenn du mal in meine UserGalerie schaust. Wirst du sehen das ich keinen Aufwand scheue für einen guten Zweitaktmotor. Einen Fremdzylinderumbau würde ich für magere 50PS nicht machen.
    Erst wenn ich 30-40PS mehr haben könnte als ich jetzt schon bauen kann würde ich so ein Projekt in Angriff nehmen. Denn wenn man ein Solches Projekt stemmt dann nur mit guter Spülqualität sonst währen die angestrebten Leistungen nicht zu machen und damit Sinnlos.
    Einen Fremdzylinderumbau mechanisch hinzubekommen ist weniger schwierig als es dann so zum funktionieren zu bekommen das man auch gute Leistungswerte herausbekommt.
    Möchte keine Personen einschätzen die ich nicht kenne. deshalb sage ich es anders. Vielleicht sieht jemand der sich täglich(auch heute noch) mit Zweitaktern und deren Hintergrundprozessen beschäftigt alles etwas aus einer anderen tiefergründigen Sicht und macht es sich deshalb nicht so leicht wie manch anderer. Auch wenn der Zweitakter so einfach aufgebaut ist um so komplizierter sind die Prozesse in ihm.


    @Darth
    so einfach passen die Köpfe nicht!
    Dinge die mir einfallen die man ändern muss:
    Kopfgrösse
    brennraumdurchmesser
    Brennraumform
    Dichtflächen
    Stehbolzenlöcher


    bei modifizierten Motoren ist eine Verdichtungserhöhung zwingend erforderlich. bei Serienmotoren ohne änderungen ist der erwartete Erfolg eher gering.bzw. wenn man nicht damit umgehen kann eher zu Problemen.


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Das hier ist uralt, aber Ich bringe mal etwas Licht ins Dunkel.


    Mein Opa ist einen solchen motor gefahren, er meint die hätten je nach Bauart zwischen 45-70 PS gehabt.


    Die haben damals die Zylinder von der ES 300 genommen, mit einem 72/72 Verhältnis. Es gab auch welche die die ES250 Zylinder ausgedreht haben und neue Buchsen eingesetzt haben. allerdings waren solche Motoren den Stasileuten mit Vitamin B zugänglich weil es die ES300 Zylinder nur in sehr begrenzten Stückzahlen gab. Mein Opa hat anfang der 80iger einen Trabant bei einer Wette gewonnen, der hatte ES Zylinder drauf und hatte 2 Bingvergaser drann. soll angäblich knappe 50PS gehabt haben.

  • allein wegen der Zylinderbreite dürfte das in das Reich der Fabeln gehören. Wer schon mal einen MZ Zylinder in der Hand hatte wird fest stellen das er die Kanäle fast komplett wegnehmen muß damit die zylinder beim Zylinderabstand des trabant drauf passen. Womit ich nicht sagen will das das nicht geht aber es gilt hier auch immer noch meine Aussage von vor fast zehn(Waaaas?) Jahren. wenn ich so einen Umbau mache nehm ich keine Zylinder mit Basisleistung 18,5PS her sondern Zylinder mit 50 oder 60PS Basisleistung. Man will ja nicht Krücke mit Krücke ersetzen. :D


    Leute die Zeit geht viel zu schnell vorbei, Nutzt den Tag!


    :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

    Edited once, last by 2TViper ().

  • Der ES250 Zylinder passt! Aluplatte zum adaptieren und fertig. Ich rede von ES!!! TS ist breiter und ETZ ist viiiiiel breiter.


    ES 250 und 300 haben eine breite von 138mm, dichtfläche stutzen und mit einer adapterplatte bekommst du die auf das trabantgehäuse.


    und ein 18,5PS Zylinder mit viel Fleisch hat nach der Feile 30PS.