Vergasser

  • @ Raini erinnere mich mal dran wenn ihr am We kommt. Habe da ein paar Tips für dich.

  • jo mach mal...werd aber vorraussichtlich nix dran ändern sonder weiterhin 100/200m vorm Ziel den Hahn einfach zu drehen. Hab in Freital das beste Beispiel für "never touch a running system" gesehen und abgeschleppt. Michas Vergasser hatte auch getropft - nagelneuen eingebaut...und das Benzin lief in Strömen raus :verwirrter::verwirrt:


    "never touch a running system" - scheint einen Sinn zu haben :zwinkerer::verwirrt:

  • Was willst du: Anzeige vom Bundesumweltamt oder einen trockenen Vergaser?? :bäh::bäh::winker:


    die Neuen hängen manchmal oder der Schwimmer ist schonbreit durchs Alter usw. erzähle ich dir dann am WE ok?? :winker::winker:

  • Habe folgende Erfahrung gemacht:


    wenn ein Ventil ersetzt wird, pisst es meistens.


    Diese ungarischen Teile sind ziemlich grob gedreht und verkanten sich schnell.
    Beim neuen Ventil zuerst also den Stössel polieren. Den Stössel mit Fingern in der Hülse so bewegen dass der sich an die Wände der Öffnung reibt. Nach einer Weile siht man dass der Stössel nicht mehr horizonatle Ringe vom drehen aufweisst, sondern die Oberfläche schön poliert ist. Damit ist natürlich auch die innere Oberfläche des Ventils poliert.
    Dann alles einstellen und dann klappt es meistens mit der Dichtigkeit.


    Trotzdem muss beim Trabi der Benzinhahn zugedreht werden beim parkieren, sonst hat man plötzlich kein Saft drin wenn man wegfahren will.

  • oder, man setzt ein Magnetvenil dazwischen :zwinkerer::winker: dann braucht man den Benzinhahn nur noch für die Reserve... :grinsi:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • ja mit dem Magnethahn ist es OK, für Puristen wohl ein Stillbruch.
    Der normale Benzinhahn ist sonst auch so was wie Diebstahlschutz, meisten Leute wissen gar nicht man muss zuerst Benzin einschalten zum Fahren. Dann fährt es vielleicht 100m und bleibt stehen!

  • Quote

    Original von TrabsCabri
    oder, man setzt ein Magnetvenil dazwischen :zwinkerer::winker: dann braucht man den Benzinhahn nur noch für die Reserve... :grinsi:


    Magnetvenil :verwirrt: - ich nüx kennen...wo baue ich das dran und wie sieht das aus :hä:

  • so ein benzinabsperrventil ist relativ teuer, aber für sonntagszweitakter auch ungemein praktisch.


    es kommt einfach in den benzinschlauch und wird an die zündung angeschlossen und man kann den hahn nun immer offen lassen...

  • ich kann das ventil leider nur für 12 volt anbieten und es kostet derzeit 69,- euro.


    für hinweise auf billigere lieferanten bin ich IMMER sehr dankbar. :zwinkerer:

  • oh, welch Zufall, hab zu DM-Zeiten exakt 69,- DM bezahlt - allerdings 12V ... wenn ich das nächste Mal bei unserem Hausundhofautoelektriker vorbeikomme, frag ich ihn mal wegen 6 V


    Rainman - in Anklam kannste gern mal in meinen Motorraum sehen :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • steht da... schließt bei Spannungsabfall - ist also geöffnet, wenn 12V anliegen... :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Wenn man ca. alle 2 Jahre die Korkdichtung am Benzinhahn und den Spritschlauch (Sind Richtwerte, geht natürlich länger, sollte das nach 2 Jahren noch ok sein, würde ich den auch nicht tauschen) wechselt, hat man schonmal eine Hauptursache für Flecken beseitigt.
    Vergaser saubermachen sollte man sicherlich auch von Zeit zu Zeit mal, dabei kann man dann prima den Schwimmerstand einstellen und außerdem dass Nadelventil begutachten. Schwimmer einstellen geht ganz gut mit dem beschriebenen PVC-Schlauch.
    Wenn man das ordentlich gemacht hat, kann man sich Gedanken über den magnetischen Benzinhahn machen. Danach, nicht davor!
    Dazu kann man dann mal bei trabi.net stöbern, da war meines Wissens mal 'ne Anleitung inkl. Teilebeschreibung, wie man sich diesen Magnethahn relativ preiswert selber zusammenbasteln kann.


    Gruß, Jabber

  • Hi!
    Nicht ganz vergessen sollte man bei der Problematik, daß die Sachsenringer zum nachtropfenden Vergaser sogar mal eine Kundeninfo herausgegeben haben. Darin hieß es, das einige Tropfen aus dem Überlaufschlauch bauartbedingt seien (sich an den Ansaug trichterwänden niederschlagender und dann abtropfender Sprit. Daher kommt oft auch die "verölte" Lima/Motorunterseite. Wenns döller tröpfelt: wie von den Vorrednern empfohlen - Nadelventil/Schwimmer und Korkscheibe prüfen. :zwinkerer: