Standgas

  • Hallo,
    ich habe das Problem das er im Standgas fast imnmer ausgeht. Wie kann ich das beheben die Einstellschraube ist schon ganz reingedreht.


    Außerdem wollte ich noch fragen was das beste Gemisch ist.

  • ERstmal willkommen im PappenForum :winker::zwinkerer:


    Hast du schonmal den Benzinfluß zum Vergasser getestet? Hast du eventuell ein Mäusekino drin? Wenn ja, dann überbrück das mal...kam schon öfters vor, dass das den Benzinfluß gehemmt hat. Vergasser mal gereinigt?

  • Erst mal herzlich willkommen.


    Aber er sagt: er geht im Standgas aus.
    Oder auch beim fahren?(dann mal wie von Raini beschrieben)
    geht er nur im Standgas aus dann mal den ganzen Vergaser reinigen. In den Dingern sind viele Düsen die verstopft sein können. oder wenn vorhanden einen anderen probieren
    Was ist denn das für ein Vergaser?


    Gruss 2TViper :engel:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

    Einmal editiert, zuletzt von 2TViper ()

  • Willkommen im Pappenforum,


    welche Einstellschraube hast du "ganz hereingedreht"? Die Leerlauf-Gemisch-Schraube? Diese ist zum Einstellen (mit Gefühl) ganz hereinzuschrauben, und dann eine Umdrehung zurückzudrehen. Dann langsam weiter herausdrehen, bis der Motor richtig läuft. (1,5- 2,5 Umdrehungen)


    Wichtig ist, den Leerlauf immer bei betriebswarmem Motor einzustellen.

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • [Blockierte Grafik: http://www.2takter.de/vergaser/m5.jpg
    Mit großer Sicherheit die "Einstellschraube" nummer 26 :dududu:
    Das ist aber die völlig falsche. Damit stellst du die Drehzalh mit gezogenem Choke ein, die jetzt mit Sicherheit jenseits von Gut und Böse liegt.
    Die "richtige" Leerlaufdrehzahl stellst du bei dem 1-1er-vergaser (ich gehe davon aus, daß du den meinst) hier ein: (Nummer 22)
    [Blockierte Grafik: http://www.2takter.de/vergaser/m6.jpg]


    Hier is mal etwas davon erklährt: www.2takter.de/vergaser

  • Hallo wie stelt man die Anschlagschraube für die Startstellung der Drosselklappe ein nummer 26


    und wie stelt man die schraube für das Gaspedal ein ( ich habe mir ein neue seil bestelt, die schraube komplet rausgedrehet )

  • Zu 1: Indem man sie dreht? ^^ Naja soweit, daß der Motor einen etwas erhöhten Leerlauf bei voll gezogenem Choke hat.
    Zu 2: Die Hülle des Gaszuges in der Hohlschraube muß etwas Luft haben (2..3mm), sprich man kann die Hülle ca. 2..3mm aus der Hohlschraube ziehen, ohne das sich die Drosselklappe bewegt. Gilt für sämtliche Züge.

  • zu 2 meine ich die schraube hier


    soll die 2-3 mm oberhalb sein oder unterhalb

    Bilder

    • T601-6547-k.jpg
  • Nichts von alledem. Das ist KEINE Einstellschraube!
    Das ist nur das Gegenlager für den Gasbowdenzug, sonst kann der Zug doch keine Bewegung auf die Drosselklappe übertragen.
    Diese Schraube gleicht lediglich unterschiedliche Zuglängen aus und verschieden hoch montierte oder verschieden hohe Kühlluftgehäuse.
    Also, dreh die Schraube richtig rein, häng den Gaszug ein und dann drehst du die "Hohlschraube" soweit heraus, das die Hülle des Gaszuges etwas in die Schraube eintaucht. Prinzip verstanden?
    Hast du vielleicht ein Fahrrad oder Moped, da ist es doch genauso, z.B. an der Bremse oder Schaltung.

  • Moin ihr.
    ich hab das gleiche Problem wie Heinrich. Allerdings dreht sich meine Einstellschraube (Nr 22 auf dem Bild) durch die Motorvibration immer selbst wieder rein, so dass nach längeren Strecken der Motor im Leerlauf aus geht. Sehr lästig beim Bergab rollen oder beim warten an der Ampel. Wie hindere ich diese Schraube daran ein Eigenleben zu entwickeln?

  • Gruß Erik,


    versuchs doch einfach mal mit ner Spiralfeder dazwischen. Also ich meine jetzt so eine wie beim Kugelschreiber. Dann müsste die Schraube mit "Kraft" sich selber zurück oder reinschrauben. Saubermachen und entfetten dürte für ne Weile auch ganz nützlich sein, aber auch nur, wenn der Vergaser net süfft. Hab ich so gemacht und funktioniert jetzt schon einige Jahre mit Erfolg.

  • Was werden wieder für falsche Ratschläge von Wenigwissenden an noch weniger Wissende weiterverteilt?
    In Zusammenhang Versager 1-1 Umgemischgschraube von "FEDER, säubern, entfetten, süffen" zu schreiben, ist klar am Thema vorbei. Hier ist einfach der mistalte (hellgrüne?) originale benzinresistende (!) Dichtring (aus'n Kopf 8x2 ?) total spröde und muss einfach nur ausgetauscht werden. Dann sollte die Leerlaufdrehzahl halten, wenn nicht andre Ursache (Klappenwelle, verzogener Flansch, defekte Flansch- u.a. Dichtungen, Dreck, BH und dessen Komponenten...) dies verhindern.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • BH und dessen Komponenten


    wusste gar nicht das mein Vergaser Bügel, Träger und Stoff besitzt :|


    Also ich habe früher sowas mal mit Schraubensicherung fixiert, genauso wie Grundplatten und co, aber nur am Schraubenkopf ein tropfen.


    Heute beim Mikuni Vergaser haste solche Probleme nicht mehr (nichts für die neuen) :dududu: