Trabanten-Neuling

  • moin,


    seit gestern bin ich stolzer besitzer eines 601L EZ 03/90 in grün.


    mein problem ist recht einfach: ich weiß nix. aber auch gar nix.


    ich möchte mich gern schlau machen zu den unabdingbaren infos die ich brauche, also wartung, worauf muss ich achten usw.....


    gibt es einen link der einem absoluten deppen auf dem gebiet trabant - also mir - weiterhilft?


    danke!


    gruß
    oli

  • ....um das nochwas näher zu erklären....


    ich sogar unsicher welches gemisch rein muss. 1/50? auch da hab ich jetzt bereits unerschiedliche meinungen gehört. der kleine hat 19 KW. 30.000 km runter......

  • Und herzlichen Glückwunsch zu deinem Kauf!


    Selbstverständlich kommt da 1:50 rein,
    d.h. auf 5 l Benzin (normal/ super)
    100 ml 2-Takt-Öl ((teil-)synthetisch/ mineralisch) *<edit, danke MAtt>


    Ansonsten gibt es die Suchfunktion (wird hier gerne geschrieben)


    Such mal nach "Neuling" oder lies das hier:
    Richtiger Umgang mit dem Trabi


    Viel Spass mit dem Kleinen
    und ab in den Westerwald am 05.10.06
    16. Trabi-Treffen Westerwald / Doettesfeld


    bis dahin
    gruesse



    Je konkreter deine Problembeschreibung ist,
    um so eher wird dir geantwortet werden!

  • was technische Probleme angeht empfehle ich das Buch "Wie helfe ich mir selbst - Trabant" auch "WHIMS" genannt.
    gibt es sowohl neu bei amazon und co als auch gebraucht bei ebay und co....


    Da steht wirklich ALLES drin was man wissen muss. selbst wie du dein Motor zerlegst und so...
    Gemisch, naja so selbstverständlich ist das nicht, es gibt auch Trabis die noch 1:33 tanken, aber bei einem Baujahr 90 kannst du recht sicher davon ausgehen das er 1:50 braucht.
    Und ohne jetzt streiten zu wollen, es muss nicht zwangsläufig (teil
    -)syntetik sein.
    Mineralisches Öl tut es auch, ist billiger (~50€/20L). aber da muss jeder seine eigenen erfahrungen machen.


    Achja, wegen dem Baujahr, da wurde zum schluss nix mehr konserviert und nur dosenblech verbaut, du solltest also dringend nach rost suchen und den entfernen bzw alles andere konservieren!!


    ansonsten hilft das Forum gern weiter.


    Gruß MAtt

  • frage zum mischverhältnis:


    ich hab oft gehört 1 zu 33 wär optimal, nicht 1 zu 50. kann ich da nach dem grundsatz verfahren "lieber etwas zu viel als zu wenig" sprich: mach ich nen fehler wenn ich 1 zu 33 misch?

  • ich glaube nich, dass du da nen fehler machst. mehr öl is besser als zu wenig!

    ich hasse das leben u das leben hasst mich!

  • und schon sind wir in der dicken
    Öl-Diskussion und riskieren, dass
    der Thread geschlossen wird.


    Es gibt zu viel Öl
    Es gibt zu wenig Öl
    Es gibt verschiedene Ansichten, was zu viel oder zu wenig ist.


    1:50.

  • Quote

    Original von spindluder
    ich glaube nich, dass du da nen fehler machst. mehr öl is besser als zu wenig!


    Öldiskussion hin oder her: In diesem Fall verhält es sich so, dass viel nicht viel hilft. spindluder liegt da leider falsch!
    Tu deinem Motor was gutes und tanke einfach die 1:50. :zwinkerer:


    greyhound68 Willkommen im Forum!
    Am besten machst du dich erstmal ein bißchen mit der Materie Trabant vertraut und dann kannst du dir irgendwann mal die zahlreichen, "heißen" Öldiskussionen hier im Forum über die Suchfunktion durchlesen. :top:

    Die Stoßstange ist aller Laster Anfang...

  • seh ich auch so. tanke einfach 1:50 und gut.
    wenn du dich ein bisschen belesen hast und ahnugn hast kannste es ja gern ändern.


    fakt ist es gibt sowohl zuviel als auch zuwenig öl für den Motor,
    und fakt ist auch das ein 1990er Motor KEIN 1:33 benötigt.


    Das war nur bei den ganz alten 601ern so.


    du machst also kein fehler wenn du 1:50 tankst.
    es gibt sogar leute die sich sagen: "das moderne öl ist eh viel besser, ich tanke nur 1:70"



    überlegs dir seber.

  • Völlig korrekt - 1:50 wurde zu tiefsten DDR-Zeiten bereits getestet und empfohlen - und das damalige Hyzet-Mischöl (mit dem es hin und wieder Probleme gab) war eine ziemliche Jauche gg.über vernünftigem 2-Taktöl heutzutage. Wenn ich mal selber mische, nehme ich Addinol MZ 406 (teilsynthetisch).
    Mehr Öl führt zwangsläufig auch zu mehr Ölkohleansatz im Motorinneren - und damit tust Du weder Deinem Motor, noch Deinem Geldbeutel etwas gutes! :zwinkerer:

  • :-) so....die erstenfragen tauchen auf. evtl. hat ja einer lust sich damit zu beschäftigen obwohls evtl. in euren ohren kinderkram von einem ist der vom trabbi null ahnung hat. ich kenn das ja selbst wenn immer wieder das selbe gefragt wird wirds irgendwann müßig immer wiedr das selbe zu antworten nur eben immer unterschiedlichen leuten....


    also


    1.) gemisch


    ich habe auf anraten meines kumpels der mir den trabbi verkauft hat - er hat zwei neue gekauft - nun erstmal 1:33 getankt. wenn er kalt ist bläut er gut aber das ist denk ich ja auch normal. danach nicht mehr. fährt gut, spingt mit choke direkt an. der motor ist ein AT motor mit 30.000 km drauf. was der für ein bj. hat weiß ich nicht. aber ich denk mal er kommt aus der generation die 1:50 tanken kann.


    was haltet ihr von 1:40? liegt in der mitte. die soll ja bekanntlich golden sein
    :zwinkerer:


    2.) fahren


    kann man den trabbi volllast fahren? sprich: wenn ich ihn 100 km/h fahre für ´ne stunde ist das ok oder ists einfach besser "nur" 90 zu fahren? mach ich da evtl. was kaputt? sorry für die blöde frage.


    3.) motorbremse


    so wie ich bislang hier gelesen habe ist es mist den wagen mit motorbremse abzubremsen, also beim runterbeschleunigen und abbremsen an ampeln vom 4. in den 3. usw....stimmt das?? ist es besser den 4. rauszunehmen, leerlauf rein und dann zu bremsen?


    4.) tanken ansich


    mein freund mischt im kanister vor. er haut öl rein, ein paar liter prit drauf, schüttelt das ding, füllt benzin nach bis er voll ist und erst dann schüttet der den saft in den tank. er ist der ansicht so würden öl und sprit sich am besten vermischen. das ist doch quatsch oder? wenn ich öl in den tank geb und 10 liter drauf tanke ist das öl doch auch orgendtlich mit dem sprit vermischt oder etwa nicht?


    jedenfalls mach ich das auch so mit meiner alten vespa.


    schonmal vorab dank für eure ratschläge!!


    gruß
    oli

  • Hallo Oli,


    zu 1.
    wie standard schon erwähnte, verursacht mehr Öl im Sprit eine vermehrte Ölkohlebildung im Motor, da das Öl ja mit verbrennt, nachdem es seine Schmierwirkung getan hat. Die Ölkohle lagert sich sowohl im Brennraum als auch an der Kurbelwelle bzw. deren Lager ab. Das hat dann die Konsequenz, dass irgendwann ein Lager "festgeht" und der Motor hin ist.
    Letztlich ist es so: Tanke, was du willst, wenn du scharf darauf bist, den Motor auszubauen. Andernfalls nimm 1:50 und gut ist!


    zu 2.
    Klar kannst du ihn Volllast fahren. Allerdings solltest du vermeiden, die gleiche Geschwindigkeit über längere Zeit zu fahren ohne Lastwechsel. Will sagen, 100 km/h kannst du fahren, aber hin und wieder mal etwas Gas wegnehmen, dann mal wieder Vollgas usw. :zwinkerer:


    zu 3.
    Die "Motorbremse" ist radikal gesagt ziemlich miserabel beim Trabi. Desweiteren ist das Gemisch natürlich sehr mickrig beim Abtouren, weil nur Gemisch durch die Leerlaufdüse in den Motor gelangt. Das wiederum bedeutet wenig/schlechte Schmierung. Die Folgen auf kürzere oder längere Sicht sind klar: Motortod.
    Empfehlung: Da der Trabant im 4. Gang einen Freilauf besitzt, kannst du an der Ampel bequem nur auf die Bremse treten und musst erst kurz vor dem Stillstand auskuppeln. :top:


    zu 4.
    Vormischen ist im Prinzip Blödsinn. Die heutigen Zweitaktöle sind selbstmischend und somit reicht es locker, erst das Öl in den Tank zu geben und danach den Sprit.


    Gruß
    Sneaky

    Die Stoßstange ist aller Laster Anfang...

    Edited once, last by Sneaky ().

  • Quote

    Original von greyhound68
    :-) so....die erstenfragen tauchen auf. evtl. hat ja einer lust sich damit zu beschäftigen obwohls evtl. in euren ohren kinderkram von einem ist der vom trabbi null ahnung hat. ich kenn das ja selbst wenn immer wieder das selbe gefragt wird wirds irgendwann müßig immer wiedr das selbe zu antworten nur eben immer unterschiedlichen leuten....


    Mache ich gerne:
    suchfunktion


    Quote

    Original von greyhound68
    1.) gemisch


    1:50 - damit er weniger bläut:
    elektronische Zündung
    einbauen und mit Schmackes fahren
    :top:


    Quote

    Original von greyhound68
    2.) fahren


    Ich mache grade den 1 Stunde 110 km/h
    Dauertest mit Zuladung - ansonsten immer
    schön drehen lassen, mal 80 fahren, mal
    100 mal 90 - irgendwo ist das Gemisch/ Verschleißverhältnis
    am besten...
    längere Autobahnfahrt was ist zu beachten?
    Trabitour-Wie fährt man am besten?



    Quote

    Original von greyhound68
    3.) motorbremse


    Dein Trabi hat kaum Motorbremse,
    dein vierter Gang hat Freilauf (Fliehkraftkupplung)


    Quote

    Original von greyhound68
    4.) tanken ansich


    Zu viel Aufwand.
    Das Öl kann man auch nachher reingießen,
    die Vibrationen mischen das schon..
    Außerdem kannst du dann leichter 1:50
    bestimmen.


    Zur Not kannst du dir auch eine Kette in
    den Tank legen für das Umrühren,
    macht man glaube ich im Winter in Sibirien...

  • m.greiling
    ...wie ich bereits schon geschrieben hatte... :hmm:


    Da der Trabi von greyhound68 Bj. 1990 ist, wie er eingangs schrieb, kann man im Grunde davon ausgehen, dass er bereits eine elektronische Zündanlage (EBZA) hat.

    Die Stoßstange ist aller Laster Anfang...

  • Sneaky
    Richtig, du hast vorher den "Antwort erstellen"-Button
    geklickt, weil ich noch mit der Suche im Pappenforum
    beschäftig war, um meine Aussagen zu unterfüttern.
    Ausserdem habe ich mir noch die Mühe gemacht,
    die Zitate als solche einzufügen.
    Ich weiß auch, dass er eine EBZA drin hat, nur wo er
    vielleicht noch am Auto schrauben möchte, ein wenig
    kultivierteres Fahren bevorzugt und den Trabi nicht
    direkt wieder abstoßen möchte "weil der ja überhaupt nicht zieht",
    dachte ich mir, dass der Hinweis auf die Möglichkeit
    der Nachrüstung einer Kennlinien-Zündung ihm helfen
    könnte ein überaus positives Verhältnis zu seinem
    Kleinen zu entwickeln. So ging mir das zumindestens.
    Also nicht mit dem Hinweis, sondern mit dem Einbau.


    Passiert auch heckman: hier


    @heckman
    Mir wurde das mal beschrieben mit "wie in deiner Kettensäge".
    Ein Trabi-Getriebe habe ich noch nicht aufgemacht.

  • supi - erstmal vielen dank für die antworten. das hilft mir schonmal um einiges weiter!


    der trabbi soll bleiben wie er ist. ok - hier und da wird da was reinkommen was es etwas angenehmer machen sollte aber auf leistungssteigerung usw. leg ich keinen wert. ich komm ansich aus der us car szene und da könnt ich mit dem trabbi machen was ich will, da käm er eh nie dran. aber darum geht es bei dem wagen ja auch gar nicht. jedenfalls bei mir.


    bei autos mag ich eben gern extremes. entweder 6,5 meter lang, 7,8 liter hubraum, V8 und der ganze schnickschnack oder eben minimalistisch. wie eben trabbi oder fiat 500 (der alte natürlich)......das ist was ganz anderes übt aber auch mich einen ähnlichen reiz aus wie V8 und so weiter.....


    normal kann jeder




    :lach:

  • Quote

    Original von greyhound68
    (...) oder fiat 500 (der alte natürlich)(...)


    Auch da kann man die Zündanlage an heutigen Standard anpassen:
    http://www.steini-ktz.de/start.htm?/zuendanlage_fiat500.htm


    Also ich würde tippen, dass es
    da auch einen Bedarf gibt ... warum nur...


    So und zur Feier meines 300sten Forenbeitrag noch ein Link
    auf http://www.trabitronic.de/lkurven.htm


    Kennfeld rulez!


    cu


    ###
    Apropo, wenn du Trabi nur für die Show fährst,
    solltest du wirklich 1:33 oder 1:25 fahren.
    Das qualmt, stinkt und ömmelt schön blau.
    Und wenn du richtig minimalistisch werden
    möchtest, habe ich hier noch eine Kontakt-
    Zündung und die gesamte 6V-Anlage rumliegen!
    Läßt sich dann auch wieder leichter anschieben,
    wenn du übersehen hast, dass da noch die
    Lampe an war, was bei 6V vorkommen kann.


    Wenn du allerdings an einen Einsatz im Alltag
    dachtest, dann entschuldige bitte meinen letzten
    Einwurf.