Vergaser tröppelt...

  • Hi@all!


    Ich hab wiedermal ein Problem mit meinem Vergaser (28HB2-7). Ich kriege die Messingschraube der Hauptdüse nicht dicht. Gestern hab ich mal ne 115er statt der 110er Düse eingebaut u da fing es an zu tröppeln. Hab zwar ne neue Dichtung eingebaut, aber die Schwimmerkammer läuft trotzdem immer wieder leer. Was kann das sein? Ich kriege zwar (bald) nen anderen 28HB2-7 (danke, Troublemaker!; Geld is unterwegs), aber ich wüsste schon ganz gerne, warum das nicht dicht ist. Eine andere Messingschraube brachte auch nicht den gewünschten Erfolg. Kann es sein, dass es noch irgendwo anders rausläuft u es nur aussieht, als ob die Düse bzw die Messingschraube nicht dicht wäre? Der Deckel mit Einlassventil ist jedenfalls dicht. Dort kommts nicht raus. Habe momentan keine allzugrosse Lust, den Vergaser im strömenden Regen auszubauen, aber wenn nichts anderes hilft, muss ich ihn wohl rausnehmen u nachgucken. Ich hab im folgenden Bild mal markiert, welche Messingschraube u Düse ich meine.


    Gruss


    Mutschy

  • hat sich vielleicht am sitz ein grad gebildet ?
    so das die dichtung nur teilweise anschmiegt ?
    schon öfters gesehen


    tipp wäre
    schraube raus mit finger fühlen ob da grad ist
    sollte das so sein
    mit ner kleinen feile oder edwas schmirgel die stelle begradigen


    es kann auch an der schraube selber liegen das da die fläche ungerade ist weil ein stück
    alter dichtung dranhängt

  • oh ja, diese reudige Halteschraube für die Hauptdüse... hat mich auch einiges an Zeit gekostet - vor allem die Beschaffung neuer Dichtringe und dann immer noch Tröppelei.
    Letztendlich hab ich die Schwimmerkammer leer laufen lassen, alles gut ablüften und trocknen lassen und dann die Halteschraube samt Pappdichtring und Curil (Gehäusedichtmasse für Motoren etc.) dort wieder eingsetzt.
    Also das Curil nur auf die Anlagefläche der Dichtung.

  • Kleiner Tipp.
    Wenn mal keine Faserdichtungen aus DDR Produktion zur Hand sind und der Bursche undicht ist einfach beim nächsten Hydraulik/Pneumatikhändler KHR Dichtringe holen.
    (stammen aus dem Pneumatikbereich wie die DDR Dichtungen auch)
    Die sind aus fast gleichem Material und kosten sehr kleines Geld! :zwinkerer:

    Wer anderen ein Grube gräbt,heisst Grubenfred

  • @ Bullenbeisser


    so umständlich mache ich mir das nicht
    extra ne pneumatik bude zu suchen
    ich gehe in den nächsten baumarkt
    und schaue da unter sanitär da gibts die dichtungen auch
    sind zwar für die wasserhähne gedacht
    aber passen wie die faust aufs auge

  • Ich machs mir noch einfacher.
    Ich greife ins Regal und hab die richtigen zur Hand.
    Die reichen für die nächsten fünf Lichtjahre :grinser:


    Nur gibts im Sanibereich auch Kunstfaserdichtungen die den Kraftstoff nicht verkraften :zwinkerer:

    Wer anderen ein Grube gräbt,heisst Grubenfred

  • hehe, was nützt es einem, mal eben ins Regal zu greifen, wenn man gar keinen 601er fährt :zungeaus: :grinser:


    Die Sanitärdichtungen sind fast auf korrektem Maß zu bekommen, nur nützt das nicht viel, wenn's am Vergaser anscheinend nicht mehr so 100% sitzt.
    ... man sich wg. der angesprochenen Vertäglichkeit vielleicht zunächst in Sicherheit wiegen kann und nach ein paar Tagen die Suppe wieder läuft.

  • ...das mit dem Grat is ne gute Idee. Werd ich gelich ma gucken gehn, wenns endlich mal aufhört zu regnen. Ohne Garage isses scheisse bei dem Wetter. Dass was an der Schraube pappt, halte ich für ausgeschlossen, aber dass sich evtl ein Grat an der Schwimmerkammer gebildet hat, ist gut möglich.


    Erstmal Danke für die ganzen Antworten :winker:


    Mutschy

  • Das hatte ich auch schon probiert - Problem bestand weiterhin...


    [EDIT]
    Hab grade mal den Vergaser draussen gehabt. Die Dichtfläche an der Hauptdüse is plan, der Vergaser is irgendwie von unten her undicht. Bei der Drosselklappe is auch noch ein kleines Loch von unten drin, wo es vermutlich rausläuft. Kann es evtl sein, dass ich ein Problem mitm Schwimmer bzw dem Schwimmernadelventil hab? Wie kann ich das testen, wo evtl was überläuft? Ich hab hier in NDH recht besch...e Möglichkeiten zum Basteln (Open-Air, keine Werkstatt), bin also auf einfache Tips angewiesen.


    Bin schon am Überlegen, ob ich nich doch die 40 km zu meinen Eltern auf mich nehme, um den Vergaser in Papas Werkstatt ordentlich u ohne im Regen zu stehen zu testen.


    Ich hab zwar das WHIMS von 1990 vor mir liegen, steig da aber nich wirklich durch, was die Durchflüsse im Vergaser selber anbelangt. :traurig:


    Jaja, früher hab ich die Vergaser am Stück gewechselt, heute muss ich sie aufarbeiten... *seufz*


    Mutschy

  • hi also würde dir raten meinen vergaser den ich dir schicke gleich einzubauen nur die dichtung vom schwimmerkammerdeckel musste neu machen. ansonsten is alles richtig eingestellt

  • Troublemaker: Kein Problem, ne Dichtung hab ich noch. Möchte aber morgen gerne nach MHL, daher wärs schon nicht verkehrt, wenn ich den aktuellen Vergaser trocken kriegen würde. Fahre heute nachmittag zu meinen Eltern u werd den Vergaser dann mittels Kleber abdichten. Wenn ich dann deinen hab, werd ich sie sofort tauschen.


    Wie gross darf eigentlich das Spiel der Drosselklappenwelle sein? Ich kann meine ca 1 mm nach re u li bewegen, auch nach oben u unten hat sie Spiel (ca 0,5 mm). Kann man sowas reparieren (evtl. neue Dichtungen) oder sollte ich den Vergaser entsorgen?


    Mutschy

  • So, der Vergaser is endlich da u wird morgen reingesetzt. Nun hab ich aber mal noch ne Frage: Ich hab am Flansch Motor <-> Vergaser insgesamt 3 Zwischenstücke: 1 Papierdichtung, eine Pappdichtung u noch eine Papierdichtung. Müssen die alle 3 dazwischen? Oder reicht es, wenn nur die Pappdichtung (aus "Dichtungspappe"; DDR-Bestände :zwinkerer:) dazwischen ist? Ausserdem hat meine Drosselklappenwelle am alten Vergaser mächtig Spiel (s. letztes Posting). Gibts da irgendwelche Reparatursätze für? Ich hab überall nur Ersatzdüsen gefunden, aber keine Buchsen/Dichtungen oder ähnliches für die Drosselklappenwelle...


    Gruss


    Mutschy

  • Quote

    Original von mutschy
    Müssen die alle 3 dazwischen?


    Ja, unbedingt!
    Der Vergaser des Personenkraftwagens Trabant P 601 ist ein Hochleistungsaggregat, bei dem während der Herstellung jedes einzelne Molekül von Hand angeordnet wurde. Zum Schutz dieser technischen Perfektion vor Temperatureinflüssen des Motors wurde die mittlere "Dichtung" eingebaut, um eine Wärmeübertragung auf den Vergaser zu verhindern.
    Westautos brauchen sowas nicht, da die Leistungsverluste durch erhitzte Vergaser eh nicht bemerkt werden.
    Du weißt ja: Wo nix is...


    Aber darauf hättest du auch selbst kommen können! :augendreh: