Motor klingelt

  • Nunja, da greift dann einer meiner persönlichen Grundsätze: Never change a running system :zwinkerer:
    Also einfach mal aufmachen um zu schauen was drin ist fände ich irgendwie doof...
    Was mich aber immer noch beschäftigt ist die Frage, wie schwerwiegend die Klingelei tatsächlich ist. Ich wäre froh, wenn ich die Sache noch etwa 300 km aufschieben könnte :traurig:
    Gruß,
    Freddy

  • Klingeln ist im Prinzip nie gut. Mit leichtem lässt sich leben. Wenn der Motor aber deutlich und sehr stark klingelt, ist das der Lebensdauer eher abträglich.
    Allerdings wenn es erst vor kurzem angefangen hat, sollten noch 300 km drin sein. Vielleicht geht’s mit Super ja erstmal weg.

    summ, summ, summ, mein Trabi summt herum :raser:

  • Wenn die Auspuffanlage nicht sauber ist(Ölkohle) fängt er auch an zu klingeln!Eine Alternative ist die Zündung in Richtung spät zu verstellen,oder die HD durch eine 120er ersetzen.Welche Methode man wähllt muß jeder für sich entscheiden.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Was aber mal zu sagen wäre: Alle reden darüber, daß die Klingelei stark motorschädlich ist, aber niemand schreibt, warum.


    Es sind doch lediglich Glimmzündungen, welche den Verbrennungsablauf vom Optimum abbringen. Was passiert denn aber nun noch?
    Zerkraterte Kolbenböden und Brennräume? Oder kommt das vielleicht doch von etwas Anderem?

  • Durch Klingeln entsteht unter anderem abnormal viel Hitze. Mögliche Folgeschäden: Kobenklemmer/Fresser oder in schlimmeren Fällen auch ein Loch im Kolben.


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Was aber auch nur bei einem Teil der klingelnden Fahrzeuge der Fall sein wird.
    Mehr Hitze machen noch andere Sachen.
    Loch im Kolbenboden hört man auch nie (nicht bei Serienmotoren).


    Es geht also "nur" um die Verbrennungstemperatur.
    Aber die vorhandene Energiemenge/Dichte pro Arbeitsgang bleibt doch die selbe :hä: oder wie muß ich die höhere Temperatur verstehen?


    Mechanische Schäden, an Lagern z.B., kann man also ausschließen.


    Ergo: Es kann doch garnicht sooo schädlich sein, wie immer gesagt.

    Edited once, last by heckman ().

  • Hallo,
    Habe heute nochmlas die Zündung nachgeschaut, und wenn mich nicht alles täuscht war sie etwas zu früh eingestellt. Die Probefahrt verlief nun jedenfalls klingelfrei; ich werd das morgen nach 15 km Autobahn aber nochmal genau beobachten!
    Hat nicht irgendjemand mal geschrieben, dass das Klingeln den KW-Lagern schadet?
    Gruß,
    Freddy

  • Quote

    Original von heckman


    Mechanische Schäden, an Lagern z.B., kann man also ausschließen.


    Ergo: Es kann doch garnicht sooo schädlich sein, wie immer gesagt.






    Doch! Es ist sogar sehr schädlich für den Motor! Bei der klopfenden Verbrennung entstehen Spitzendrücke die die Triebwerksteile enorm beanspruchen!

  • Jene Teile, die diese Druckspitzen abfangen muessen. Also hauptsaechlich die Pleuellagerung.


    Aber 300km sind in meinen Augen nur ein Tagesausflug, bei dem man das Problem auch sehr effizient mit dem Choke bekaempfen kann (zumind. beim H1-1). Bei unserer Masuren-Tour vor inzwischen 4 Jahren hatten wir nach 2 Takfuellungen und "Mixol-S" auch ein tuechtiges Laeutwerk im Motorraum, dass aber auf den noch folgenden rd. 1000 km gut mit einem leicht gezogenem Choke zum Schweigen gebracht werden konnte.


    Klar ist das auch ganz bestimmt nicht der Weisheit letzter Schluss, aber zumind. besser als die Klingelei.

  • Bei leichtem klingeln geht die Belastung in der eh hohen Belastung der Lager unter. Aber bei starken klingeln wirkt doch ein erheblicher Druck auf die Lager. Wenn ich mir die Marken auf verklingelten Kolben angucke, dann muss man schon heftig mit dem Hammer darauf einhämmern, um solche Marken zu erzeugen. Mir fallen dazu die MZ Gespanne ein, welche durch plötzliche Zündung nach OT zum Rückwertslauf geprügelt wurden. Deren Motoren starben allzu bald an Pleuellagerschäden.

    summ, summ, summ, mein Trabi summt herum :raser:

  • In die Richtung dachte ich ja auch (das "normales" Klingeln die Pleuellager nicht schädigt), weil hinter dem Klingeln eigentlich nichts "kraftvolles", sondern in erster Linie "akustisches" steckt. Aber vielleicht irre ich.
    Richtiges Klopfen (wie man es beim 4-T hört, wenn man untertourig schnell Vollgas gibt) ist da schon eher lagerschädigend.

  • Das was man akustisch wahrnimmt, ist aber schon kein "leichtes Klingeln" mehr.


    Hauptproblem klopfender Verbrennung (wobei ich jetzt mal Selbstentzuendung und Gluehzuendung zusammen fasse) ist neben den thermischen Effekten das zu fruehe Erreichen des maximalen Mitteldrucks im Zylinder. Dieser wird bei normaler Verbrennung kurz hinter OT erreicht, an der Klopfgrenze sind es etwa 7-10 Grad vor OT, bei starkem Klopfen sogar bis zu 15 Grad v.OT. Und das so etwas nicht unbedingt lebensdauerfoerdernd fuer die Mechanik ist, sollte einleuchten.