Freilauf defekt

  • Hallo ,
    Ich habe schon die Reperaturhandbücher nach Informationen über den Freilauf vom Trabi durchsucht und nix gefunden.Von meiner Limo funktioniert er gerade nicht,bekomm ich das als Ahnungsloser selber wieder hin eventuell mit einerAnleitung. Ist der einfachste Weg ein anderes Getriebe rein und das auf den Schrott. Ich habe ja noch eins , falls ich's vermassle , das hat aber eine andere Macke. Wo kann ich was nachlesen darüber. Im vierten Gang setzt das Getriebe die Kraft der zwei Kerzen nicht auf die Strasse um, sondern dreht voll ins Leere das hat doch mit dem Freilauf zu tun. :fatal:
    Gruss Sigg!

  • Zunächst würde ich erstmal das Öl wechseln (HLP wie vorgeschrieben).
    Den Freilauf würde ich persönlich erst dann tauschen, wenn der Ölwechsel nichts gebracht hat.
    Einfach das Getriebe tauschen bringt in soweit nichts, da du nicht weißt, wie lange der Freilauf dort funktioniert (wenn überhaupt).
    Über den Tausch des FL wirst du schon fündig werden, ansonsten fang einfach
    an mit zerlegen und probier dich durch, immer noch besser als wegschmeißen :dududu:.
    Manche schweißen den Freilauf auch fest, aber dann hast du später keine Möglichkeit, die verschweißten Teile wieder zu verwenden.



    PS: Ein Getriebe schmeißt man nicht wegen eines defekten Freilaufes auf den Schrott. (Ich nehms auch :zwinkerer:)

  • Hallo Sigg,


    ja da hängt dann wohl der Freilauf. Ich hatte das Problem auch, bei mir hat ein Ölwechsel geholfen. Also altes Getriebeöl komplett ablassen und schönes neues rein. Wenn das nicht hilft, Getriebe wechseln.
    Zu DDR-Zeiten wurde der Freilauf wohl auch einfach mal fest geschweißt. Dann kann man ihn zwar nicht mehr nutzen, aber das Getriebe ist noch verwendbar.


    Mfg, Jenny

    Noch bin ich klein, muß artig sein - bald bin ich groß, na dann gehts los! :sonnenblume:

    Edited once, last by Jenny ().

  • Jenny: der Freilauf hat mit dem Diff. nichts zu tun :winker:
    der FL sitzt auf der Paarung des 4. Ganges.

  • probier das mal mit dem Ölwechsel
    wenn es doch der Freilauf ist, sind entweder die Keilflächen eingelaufen, dann brauchst du den FL nur zu wechseln, was aber auch passieren kann, guck mal hier
    das ist das Getriebe meiner Schwester gewesen, da ist der Freilauf auf der Welle durchgedreht, weil er einen Riß hatte und wir mussten deswegen die komplette Welle tauschen weil schon zuviel Material runter war.... Deswegen haben einige früher die FL auch festgeschweißt... wie Jenny das schon schrieb...


    Gruß "G-Punkt"

  • Danke erst mal an euch,
    schöne Bilder von " G- Punkt " jetzt habe ich erst mal eine kleine Vorstellung. :leser:
    Zu schön, wenn's nur am Öl liegen würde. Den Trabi Delux Bj 87 habe ich erst geschenkt :geschenk: bekommen bin noch nicht viel damit gefahren kenne auch die Vorgeschichte nicht. Zum Glück habe ich noch einen Trabi mit dem ich jeden Tag fahre. Kann das Problem also in Ruhe angehen. Der Vorbesitzer wollte den Delux verwerten auch wegen den vielleicht defekten Freilauf :brettvormkop:.
    Gruss Sigg :winker:

  • Ick fahr schon seit Jahren mit festgebratenem - also nicht mehr vorhandenem Freilauf und komm damit bestens zurecht.
    Du musst Dir dann aber angewöhnen, beim Gas-wegnehmen immer den Gang herauszunehmen, weil der Motor sonst mit hoher Geschwindigkeit aber mit kaum Sprit- und somit noch viel weniger Ölzufuhr vom Auto geschoben wird.
    Was für den modernen 4-Takter gut ist und zur Spriteinsparung sorgt, kann für den 2-Takter eben tötlich sein.

  • Ich weiß allerdings nicht, worin die Logik liegt, einen einmal bei zerlegtem Getriebe zugänglichen Freilauf >festzuschweißen< ( :schock:), anstatt ihn bei dieser Gelegenheit gleich richtig instand zu setzen! :hä: Der Freilauf hat beim 2-Takter (wie schon bemerkt wurde) absolut seinen Sinn - eine Notlösung wie dieses festschweißen bringt neben den bereits genannten Risiken im Schiebebetrieb auch einen erheblichen Verlust an Fahrkomfort mit sich! :hmm:

  • Ich schätze da wird entweder kein Ersatz vorhanden sein, oder man scheut die Mehrausgabe für einen neuen FL oder das Auto ist einem egal.
    Für ne abgedroschene Stadtgurke (gibts hier garantiert zur Genüge) reichts halt allemal....

  • Ja, standard da bin ich ganz deiner Meinung genau das wollte ich auch antworten auf icke WES sein Beitrag. Der Trabi läst sich doch gut schalten wie keine Andere Wagen( BLECHBÜCHSE ) ,da hat icke WES bestimmt Recht, aber warum soll mann den Freilauf festbraten ,seh ich auch kein Sinn drin.Gerade so ein Freilauf im vierten Gang hat doch nur ein Trabi ,zu Kaiser's Zeiten hat man das vielleicht gemacht .

  • Wenn ick den Freilauf austausch, dann hält der wieder nur ein paar Jahre, dann kann ick wieder das Getriebe auseinander nehmen. Nur ein nicht vorhandener Freilauf geht nicht kaputt. So hab ick auf alle Ewigkeit Ruhe mit dem Problem. Da der Schaltgriff in der Nähe des Lenkrades ist, ist es ein Leichtes, mal eben den Gang heraus zu nehmen und, wenn ick die Motorkraft wieder brauch, wieder einzulegen. Wie ick meinen Motor vor zu wenig Schmierung schütze, dett weeß ick schon.

  • Naja, wenn der neue Freilauf ein paar Jahre hält, reicht das doch für den Anfang. Ich denke ewig hält so ein Getriebe auch nicht ob mit oder ohne Freilauf. Ich jedenfalls schätze das Teil und muß mich bei jeder westfichte erst mal umstellen.


    Mfg, Jenny

    Noch bin ich klein, muß artig sein - bald bin ich groß, na dann gehts los! :sonnenblume:

  • icke WES: Nimm doch ganz einfach DAS richtige Getriebeöl und wechsel dieses wie vorgeschrieben. Ich habe bei mir vor etwa 7 Jahren ein Getriebe mit etwa 50tkm Laufleistung (lt. Vorbesitzer) eingebaut. Seit dem bin ich etwa 40tkm gefahren (fast jeden Tag, Sommer wie Winter) und habe keinerlei Probleme mit dem Freilauf.

  • außerdem kommt es auch auf die fahrweiße an, wer ständig mit viel gas den freilauf zum "einkuppeln" bringt, bei dem werden sich die 12 Flächen eher abnutzen, so dass die Nocken vom FL irgendwann über die Kanten rutschen und der gesamte FL durchdreht...
    normalerweise hält der FL schon ne ganze weile, da wechselst de eher mal den Motor als den FL im getriebe...

  • @ickeWES: Wenn man diese Logik weiterführen wollte, kommt man relativ schnell zu folgender Erkenntnis: Nur ein NICHT vorhandenes Getriebe, Motor, Bremse...ja eigentlich erst recht ein NICHT vorhandenes Auto gehen nicht kaputt. :grinser: :zungeaus: :winker:
    Mit solchen Sprüchen Pfuschreparaturen zu rechtfertigen (das Festschweißen des 4.Gang-Rades ist nix anderes! :augendreh:), halte ich für recht weit hergeholt. Ein Freilauf hält - je nach Behandlung und Fahrweise - ca. zw. 40tkm und gut 100tkm. Nach diesen Laufstrecken kann man m.E. durchaus auch mal wieder das Getriebe aufmachen und den Freilauf ersetzen - sooo schlimm ist das beim Trabi ja nun auch nicht... :zwinkerer:

  • @ickeWES: Wenn man diese Logik weiterführen wollte, kommt man relativ schnell zu folgender Erkenntnis: Nur ein NICHT vorhandenes Getriebe, Motor, Bremse...ja eigentlich erst recht ein NICHT vorhandenes Auto gehen nicht kaputt. :grinser: :zungeaus: :winker:

    der Trabbi ist ja aber doch das Paradebeispiel für eben diese Logik... ;)
    - eine nicht vorhandene Benzinpumpe kann auch nicht - plötzlich - kaputt gehen... ;)
    und da gibt's doch noch 'n paar Teile, die man in jedem "normalen" Auto findet, aber im Trabant eben nicht... ;)


    ich würde auch sagen: die Zeiten, als man einen Freilauf nur gegen Bezugsschein bekam, sollten nu schon 'n Weilchen her sein...
    - daher sollte es auch keinen Grund mehr für die Notoperation Festschweißen geben. ;)


    ich möchte meine Trabbis jedenfalls nicht ohne Freilauf fahren.
    - meinetwegen dürfte der auch gleich auf der Hauptwelle, die vom Motor kommt, liegen und wirken. (wer braucht schon eine Motorbremse? :zwinkerer: )


    und der WaBu hat keinen Freilauf? :verwirrter:

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...