Sitzverstellung Halteblech tauschen wie?

  • Hallo. Die Frage steht ja schon in der Überschrift.

    Um dieses Teil geht es:

    Halteblech Sitzverstellung Trabant Danzer DDR-Autoteile


    Das alte Teil ist angeschweißt oder -geklebt. Wie muss man vorgehen, um das neue Teil ranzubekommen, das alte Teil abzubekommen? Wie bekomme ich den Sitz überhaupt auseinander? Ich habe hier zwar in einem anderen Thema eine Beschreibung zum Sitzzusammenbauen gefunden, fand diese aber doch verwirrend. Gibt es evtl auch irgendwelche Grafiken dafür? Und wie wird das neue Halteblech befestigt, mit Metallkleber?

    Wahrscheinlich ist es ganz simpel, aber ich komm nicht drauf und nur mit einer funktionierenden Sitzverstellung zu fahren ist auf Dauer nicht akzeptabel.

    Danke schonmal für helfende Kommentare.

  • Das Blech ist angeschweißt / angepunktet.

    Deines ist vmtl. vor und hinter dem "Halbmond" /Zahnsegment gerissen oder abgebrochen? Das kann man ggf. schweißen (lassen), dazu muss der Sitz nicht kpl. auseinander, lediglich die Polsterung runter. ;)

  • Ist original geschweißt, und würde ich auch wieder so machen.

    Das is kein großer Aufwand, und wenn das originale noch da ist, kann man das wie bereits erwähnt auch wieder anschweißen.

    Das sollte dir bei ein bisschen vorarbeit auch jede brauchbare Werkstatt anschweißen.


    Die Vorarbeit besteht aus, die bruchstellen etwas richten, und die Bereiche blank machen.

  • Wie soll es sonst gehen?! - Kleben kannste dort vergessen, die Lehnenverstellung muss schon so einiges aushalten.

    Such Dir jemanden, der die 2 kleinen Nähte zieht und dann hält das bei normaler Behandlung auch wieder. ;)

  • Das alte Teil wieder anschweißen dürfte nicht mehr funktionieren, weil, ich nenne es mal die Ohren, da ist ein Ohr nicht nur abgerissen, sondern auch weg, ist am Sitzgestell auch nicht mehr dran.

    Es muss also definitiv ein Ersatzteil her, das alte dafür runter, welches mit dem größeren Loch aber noch mit einem Quergetänge verbunden, von dem ich nicht weiß wie es ab geht, was aber irgendwie gehen muss, sonst würde es das Halteblech ja auch nicht einzeln geben.

    Ich habe mir zwar was zurecht gepfuscht so das es hält, aber mit dem Ergebnis das sich an der Rückenlehne jetzt nichts mehr verstellen lässt.

  • Das "querrohr" kann man ohne große Probleme ausbauen. Gucke dir das genau an, dann wirst du auf die Lösung kommen.


    Kleiner tip, wenn die Polster runter sind, den Sitz ganz zusammen klappen, dann ist die federkraft der großen Feder quasi weg.

  • So, ich habe mir heute zwei gebrauchte Sitze in Bentwisch zu je 15€ geholt. Der originale Sitz soll über kurz oder lang wieder rein, wenn er wieder fertig ist. Bis dahin kommt einer der beiden anderen rein. Die Bezüge tausche ich bis dahin aus. Die Polster auch, muss ich ja nun auch eh von meinem Sitz zum reparieren runter nehmen. Die Bezüge der,,neuen"Sitze sind zu dem Preis natürlich total hinüber. Die Polster scheinbar auch, man sitzt deutlich tiefer. Das obere Rohr in der Rückenlehne ist auch deutlich zu ertasten. Oder waren die Polster mal dünner bei den älteren Sitzen (sonst sind sie wohl zusammengebröselt/-geschrumpft, was ja leider auch mal vorkommt) ? Ich gehe zumindest davon aus,das diese von mir gekauften etwas älter sind. Der Federunterbau ist anders und der Hebel für die Lehenverstellung ist kurz aber dick. Die Sitze waren laut Vorbesitzer in einem Trabant 500, den er jetzt wieder auf original zurückbaut, weil der wurde irgendwann mal komplett auf 601-Ausstattung umgerüstet.

    Übrigens ist auch da bei einem der zwei Sitze das Halteblech bebrochen und kreativ die Lehne mit einer Schraube blockiert worden. Kommt also wohl immer wieder mal vor, leider. Der andere Sitz ist technisch zum Glück in Ordnung.

    Das sind die Sitze, vielleicht kann jemand sagen ob die aus der Zeit vor 1984 sind und die Polster da tatsächlich mal dünner waren, weil man sitzt darin echt tief, zu tief, wenn man die so eingebaut.

  • Leider ist der Sitz hinten im Bild sehr unscharf. Ist dort der Kunstlederspiegel noch intakt?

    Früher fuhr ich 6V, weil ich musste. Heute tu ichs, weil ich kann.

  • Eigentlich war die Pressform gleich - der zuständige "Abteilungsleiter" * hatte in Z jedenfalls nichts diesbezügliches geäußert.


    Aber ja, die Schaumstoffkerne altern zusehends.




    * es gab dazu vor mehreren Forenteilnehmern mal in Z einen sehr anekdotischen Disput zwischen der "Leitung" und dem "Abteilungsleiter" :thumbup:

  • Plaste-Haase... :grinser:



    ITT 2013, es war eine Affenhitze und ist fast 10 Jahre her...

    Links mit Mütze: Dr. Winfried Sonntag, ex Generaldirektor PKW-Kombinat (verstorben 2021), daneben Dr. Werner Reichelt, rechts am Bildrand Ingenieur Haase, genannt Plaste-Haase, zuständig für Kunststoff aller Art, u.a. für die Schaumformteile des Formsitzes und deren Fertigung bei Fa. Schüngel in Burkhardtsdorf.


    In Reihe 2, die PF-User blauschrauber, WANNI und Deluxe.